created:
Last modified:
Permalink: kreidefossilien.de/1669

Search Results: "T. lata"

section of the website: ? logically link: ? results per page:

204 Results found for "lata"

Due to the lack of english content the search has been epxanded to the german section.
Tips for Searching:
  1. If no results were found, try to decrease the number of keywords or try to generalize them - instead of "Saxonian" try "Saxony"
151.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... Beschreibung der gesammelten Belegstücke, die zwar nicht ausschliesslich, aber zum grossen Theil aus Sachsen stammten. Den Anhang bildet eine illustrirte Beschreibung der „Terrae sigillatae". Die ganze Sammlung Ludwig's ist leider bei dem grossen Zwingerbrande 1849 mit vernichtet worden. Gründung der Freiberger Bergacademie. Es waren wenig erquickliche ... 

152.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]

6. Goldene Höhe Die Exkursion soll uns als Tagestour in das Gebiet der Kreideformation führen, wie sie, nach einer jedenfalls erheblichen Erosion der turonen Schichten, noch heute auf dem elbthalgebirgischen Hange rechts der Weißeritz...

 ... Terebratula phaseolina Lam. (Elbth. I. S. 153. T. 35.) Trochus Buneli d'Ärch. (Elbth. I. S. 251. T. 55.) Turbo Geslini d'Arch. (Elbth. I. S. 252. T. 55.) Neritopsis (Natica) costulata Rom. (Elbth. I. S. 247. T. 57.) Nicht näher bestimmbare Cerithien und Turritellen. Die Polypenstöckc: Rsammoheliagranulata Bölsche. (Elbth. I. S. 50. T. 11. No. 5 und ... 

153.
Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges [ebook]

Hermann Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges. Festschrift des Humboldtvereins zur Feier des 50jährigen Bestehens am 22. Oktober 1911 (Humboldt-Verein) Ebersbach: 33–64.

 ... nach ihrem Auftreten in vertikaler Richtung bezw. von Westen nach Osten fortschreitend geordnet. - . . . Aus den Priesener Schichten von Böhm-Kamnitz ist mir nur der Inoceramus latas bekannt. Der von da angeführte In. Cuvieri Sow. dürfte wohl auch nur dieser Art angehören. Die Jnoceramen in den Tonen von Zatzschke, wie sie aus dem Mineral. Museum ... 

154.
Mertin, 1941. Decapode Krebse aus dem Subherzynen und Braunschweiger Emscher und Untersenon [ebook]

Die Überarbeitung ergab eine Reihe neuer Bestimmungen; die alten Namen werden in Klammern beigefügt. Eine Anzahl neuerer Fundstücke wurden, soweit sich ein Zusammenhang mit behandelten Arten ergab, in die Bearbeitung eingeschlossen...

 ... aus dem Gault und Cenoman: E. (Palaeastacus) sussexensis (Mant.) ( = E. dixoni (Bell) W o o d s 1930, S. 83, Taf. 23, Fig. 9—12, Taf. 24, Fig. 1—3) und E. [Palaestacus) tuberculata (Bell) ( W o o d s 1930, S. 82, Taf. 23, Fig. 4—8). 2. Untergattung Enoploclytia (Mc C o y 1849). Typus E. (Enoploclytia) leachi (Mant.) 1822. Scheren schlank, Finger etwa ... 

155.
Reichert, 1961. Tharandter Wald und Umgebung von Tharandt

1.3 Das Cenoman im Tharandter Gebiet In der Unteren Kreide war die Landoberfläche bei einem subtropischen Klima im Tharandter Gebiet tiefgründig roterdig verwittert. Die Auflagerungsfläche für die Sedimente der Oberen Kreide war flachwellig...

 ... starke Entwicklung der Angiospermen, insbesondere der Dikotyledonen oder Zweikeimblättler). Abb. 8 Trednerienblatt HMSie ist nach der Crednerie genannt, deren Blätter denen der Platane ähneln (Abb. 8). Außer kohligen Lagen sind auch Nester einer unreinen Kohle angetroffen worden. Den Abschluß der Crednerienschichten bilden meist kreuzgeschichtete ... 

156.
Prescher, 1954. Sedimentpetrographische Untersuchungen oberturoner Sandsteine im Elbsandsteingebirge

Einleitung Bei der großen Beachtung, welche die Sedimentpetrographie innerhalb der Geologie während der letzten 30 Jahre erfahren hat, war es unbedingt notwendig, die Ablagerungen der sächsischen Kreide ebenfalls mit zur Diskussion...

 ... Micrabacia coronula GOLDEF. Cidaris vesiculosa GOLDF. Serpula gordialis SCHLOTH. Hamulus septemsulcatus ROEM. Eschara angusta GEIN. Terebratulina striatula MANT. (?) Lima granulata NILSS. cf. semisulcata NILSS. D+t + + +2. Neithea grypheala SCHLOTH. Exogyra columba LAM. Pholas sclerotites GEIN. Cylindrites saxonicus n. sp. +D +D +DBefund Es handelt ... 

157.
Foerster, 1925. Beiträge zur tektonischen Deutung der Kluftsysteme im sächsischen Quadergebirge [ebook]

VII. Das Grundgebirge. In engstem Zusammenhang mit der Tektonik der sächsischen Kreide steht die Frage nach der Beschaffenheit des Grundgebirges. Hier stehen zwei Ansichten einander gegenüber. ,LEPSIUS verlegt die Ablagerungsgrenze...

 ... Kiefernhöhe: Flügelwände Partschenhörner: II. Links 1. der Gebiet N 35 bis 40° W, N 35 bis 40° W, N 40 bis 45° W. Elbe. zwischen Elibe-Straße Pötzscha - Naundorf - Langenhennersdorf-Bielatal. a) Breite Heide. Die Klüfte streichen zwischen N 63° W und N 66° W. b) Unterer Labyrinth-Nikolsdorfer Grenzwert der Klüfte Wände-Bernhardstein. ist N 57° W ... 

159.
Pelz, 1904. Geologie des Königreichs Sachsen in gemeinverständlicher Darlegung [ebook]

XV. Das Kreidemeer. In verschiedenen Zeitperioden wurden die Gebirge von innen heraus wirkenden Kräften aufgewölbt und durch die äußeren Einwirkungen der Sonnenwärme, des Frostes, der atmosphärischen Niederschläge, der Flußläufe...

 ... eingeschaltet sind. Die Pßanzenreste häufen sich manchmal so, daß kleine Kohlenlager entstehen. Es wurden von hier beschrieben Algen, Farne, Koniferenreste, Crednerien (Abb. 82) mit platanenähnliohen Blättern, Eicbe, Feigenbaum, Ahorn u. a. Die nacbgewiesenen Laubbäume sind die ältesten, welche man aus Mitteleuropa kennt und darum flir den Paläo.tologen ... 

160.
Gumprecht, 1835. Beiträge zur geognostischen Kenntniß einiger Theile Sachsens und Böhmens [ebook]

a) Oberaue. Schon von weitem erkennt man östlich von Oberaue da, wo das Moritzburger Granitplateau in das Elbthal abfällt, und der S. 99 bereits erwähnte Fahrweg nach der Buschmühle in den Abfall tief einschneidet, dass der untere...

 ... längeren Aufenthalte an der Küste von Neapel und Sicilien vollständig bestätigt fand. So fand Herr Dr. Philippi auch, dass Hiatella arctica, Cardita sul cata, trapezia, calyculata, Arca lactea, scabra (Poli), imbricata (Poli), die übrigen Arten von Mytilus und die meisten von Pecten, Spondylus und Terebratula ebenfalls zu den Felsspaltbewohnern gehören ... 

161.
Woldřich, 1918. Příspěvek k paleontologii a stratigrafii českého útvaru křídového [ebook]

ROCNÍK XXVI. TRIDA II. CÍSLO 41. Příspěvek k paleontologii a stratigrafii českého útvaru křídového.I. Fauna neratovická. Lamellibranchiata. PodáváDoc. Dr. JOSEF WOLDRICH.Se dvëma tabulkami a 5 obrazy v textu.(Prcdlozeno dne 8. cervna...

 ... — Astarte So w. Astarte elongata d’Orbigny. Tab. II., obr. 4. 1844 Astarte elongata, d’Orbigny, Paleont. frang. (27), III. str. 68, tab. 263, obr. 8—11.) 1873 „ 1900 » eingulata, Geinitz, Elbtalgeb. (15), I., str. 226, tab. 50, obr. 8. elongata, Wollemann, Bivalven u Gastrop. (46), » str. 102. W oods, Cret. Lamell., (49), IT., str. 102, tab. 14, 1906 ... 

162.
Schulze, 1760. Betrachtung der versteinerten Seesterne und ihrer Theile [ebook]

Einige der abbgebildeten Stücke stammen aus der sächsischen Kreide. Vom "Petrefactenberg" von Krebs (Dohna) & Pirna-Zehista stammen die vermeintlichen "Korallengewächse" (entnommen aus Henkel, 1731); der Abdruck eines Seesternes...

 ... succo candi dogemma, intus velutistella radians candida, unde & eadem Ase ria, & Asterios & Astrio & Astroite, & Astrobolos, & solis gemma, à diversis autoribus videtur appellata. (*) Gemm & lap. histor. sib. II. c LXXVI. & LXXVIII.der versteinerten Seesterne. Im le, in Betrachtung ziehet, so werden wir beyder ersteren einen Zusam menhang von Rädersteinen ... 

163.
Leonhard, 1834. Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen. [ebook]

Karl Cäsar von Leonhard, 1834. Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen. - Neues Jahrbuch für Geologie und Mineralogie Stuttgart 1834: 127-150. 2 Tafeln.

 ... dichtem Jurakalke, immer in Oxford-clay und unterem Oolithe, ebenso im untern Oolithe, aber kaum im Lias Württembergs vorkommt, wo ihn Zieten anführt. 6. Terebratula bicanaliculatav. Schl. (T. biplicata Sow. Tab. 437, Fig. 3.) Ziet. (Tab. 40. Fig. 5. rar.), auch im untern Oolith und dichten Jurakalke Württenu bergt und Beierns. Eine sehr ähnliche ... 

164.
Bruder, 1904. Geologische Skizzen aus der Umgebung Aussigs [ebook]

III. Schlußfolgerungen aus dem Gebirgsbau. Das scheint ein weitläufiges Alphabet, Aber die Natur hat nur eine Schrift, Wenn auch verschiedene Lesarten. GOETHE. Liegen irgendwo verschiedenartige Schichten, wie z. B. die cenomanen Sandsteine...

 ... erhalten, so z. B. Adonis vernalis, Ranunculus iIlyricus, Arabis brassicaeformis, Oxytropis pilosa, Astragalus excapus, Potentilla alba, Nonnea pulla, Stipa pennata und Stipa capillata etc. Diese Glieder einer ausgesprochenen Steppenflora dürften wohl mit vollem Rechte als die lebenden Überreste oder Relikte der diluvialen Flora betrachtet werden ... 

165.
Slavík, 1891. Die Schichten des hercynischen Procaen- oder Kreidegebietes [ebook]

[...] Bevor wir nun die Iserschichten in Böhmen mit ihren Aequivalenten in anderen Kreideprovinzen vergleichen, wollen wir in Kürze ihre palaeontologischen Eigenthümlichkeiten würdigen. Zu diesem Zwecke ist es nothwendig das Verzeichnis...

 ... ren, wie es bereits mehrmals geschehen. Die Schichten der Cenomanstufe können wir füglich ausser Acht lassen, denn ihre Übereinstimmung in Böhmen, Sachsen und Bayern ist so eclatant, dass kein Zweifel weder über ihr Alter noch ihre Folge obwalten kann. Die Schichten der unteren Turonstufe, charakterisirt durch die ausgezeichnete Leitfossilie Inoceramus ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10 |11|12 |13 |14

Nothing found? Try a search within the literature database.