created:
last modified:
Permalink: kreidefossilien.de/1669

Search Results: "kemnitz"

section of the website: ? logically link: ? results per page:

21 Results found for "kemnitz"

Due to the lack of english content the search has been epxanded to the german section.
Tips for Searching:
  1. If no results were found, try to decrease the number of keywords or try to generalize them - instead of "Saxonian" try "Saxony"
1.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Oberau-Konglomerat, Klippenfazies und Plänersandstein der DölzschenFormation (häufig). Fundorte: Eisenbahntunnel nördlich von Niederau-Oberau; Dresden (mit Kaitz und Elbstolln in Dresden- Kemnitz); Freital (mit Pesterwitz und Kleinnaundorf); Dippoldiswalde; Hartheberg bei Tharandt; Bannewitz- Goppeln; Pirna-Copitz. Familie Siderastraeidae Vaughan ... 

2.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... Obercenomanium. Die Grünsandsteine und siltig-glaukonitischen Mergeltone der Mobschatz-Formation sind südwestlich der Elbe in Cossebaude, Cotta, Gompitz, Gorbitz, Elbstolln bei Kemnitz und Zaukerode, Leuteritz, Leutewitz, Merbitz, Mobschatz, Niederwartha, Ockerwitz, Zschoner Grund bei Omsewitz sowie Podemus anzutreffen. Östlich davon geht die Mobschatz-Formation ... 

3.
Galerie: Bivalvia

Einige Gruppen der Bivalvia fanden in Arbeiten der jüngeren Vergangenheit Beachtung. Die Pektiniden (Kammmuscheln) wurden in den 1970er durch Annie Dhondt und die Ostreen durch Joachim Gründel (1982) neu bearbeitet. In der Monographie von Niebuhr & Wilmsen, 2014 - Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1 findet sich die jüngste umfassende Bearbeitung der Bivalven. Weitere Literaturhinweise finden sich in der (paläontologischen) Bibliographie.

4.
Galerie: Cephalopoda

Obwohl die Exemplare der sächsischen Kreide praktisch nie Details, wie etwa Lobenlinien besitzen, üben die Steinkerne eine gewisse Anziehungskraft aus. Insbesondere turone Funde sind oft genug zusätzlich sehr stark verdrückt, erreichen aber teils eine beachtliche Größe. 2013 erschien nach über hundert Jahren eine umfassende monographische Bearbeitung der sächsischen Ammoniten - allerdings beschränkt auf die Fauna des oberen Cenomans bis unteres Turon. Eine Auswahl der Literatur mit systematisch, paläontologischem Schwerpunkt findet sich unter Punkt 2.6 der Bibliographie.

5.
Galerie: Brachiopoda

Literaturhinweise finden sich in der Bibliographie der paläontologischen Literatur.

6.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... Ziegeleien bei Leubnitz und den Gamig -Hügel sowie über Prohlis nach Dresden . . » . . 41 2. Exkursion. Ton Vorstadt Cotta über Leutewitz, Pennrich, Merbitz, Mobschatz nach Kemnitz , 51 3. Exkursion. Von Potschappel über Oberpesterwitz, Zauckerode, Kesselsdorf, Unkersdorf, Kaufbach nach "Wilsdruff 56 .LC Inhalt Seite 4. Exkursion. Von Potschappel ... 

7.
Galerie: Gastropoda

Eine hohe Vielfalt an Schnecken findet sich im Ratssteinbruch (Dresden-Dölzschen, Plauenscher Grund). Der als submarine Schwelle (Flachwasser) interpretierte Fundort bot offensichtlich im oberen Cenoman gute Bedingungen für Vertreter der "Bauchfüsser". Die letzten umfangreichen Bearbeitungen fanden 1905 (Deninger) und 1910 (Weinzettl) statt. Die Nerineacea der sächsisch-böhmischen Oberkreide wurden 1998 (Kollmann) bearbeitet. Weitere Quellen unter 2.5 Gastropoda.

8.
Galerie: Flora

Funde von Pflanzen finden sich regelmäßig in den marinen Schichten des Turons. Die schlechte Erhaltung dieser, lässt jedoch nur selten eine genaue Bestimmung zu. Hervorragende Funde wurden im 19. & 20. Jahrhundert in den fluvialen Tonsteinen (Mittel- bis unteres Obercenoman) der Niederschöna-Formation gemacht. Der historische Fundpunkt in Niederschöna (Typuslokalität bei Freiberg) befindet sich heute in privater Hand und steht unter Schutz. In der böhmischen Kreide wurden zahlreiche Pflanzen in der Peruc-Korycany-Formation gefunden. Literaturhinweise können unter 3 Paläobotanik der Bibliographie eingesehen werden.

9.
Wanderer, 1909. Tierversteinerungen aus der Kreide Sachsens [ebook]

Vorwort. Die landschaftlich so reizvollen und Wirtschaftlich so wichtigen Absätze der Meere, welche zu Ende des Mittelalters der Erde, in der Periode der „Oberen Kreide“, einen beträchtlichen Teil unseres Vaterlandes überfluteten...

 ... Schneeberg in Böhmen 103 Mitt. Turon (Pläner, Quader) Kauscha bei Lockwitz (A. Dresden) 82 Cenoman Pläner, Quader Keiblerberg bei Jungferndorf in Böhmen 120 Cenoman Quader Kemnitz (A. Dresden) 66 Unt. Turon Pläner Kleinnaundorf (A. Dresden) 82 Cenoman Quader Klotzsche (A. Dresden) 50 Cenoman Quader Kninitz-Wand in Böhmen 120 Unt. Turon Quader Königsnase ... 

10.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]

6. Goldene Höhe Die Exkursion soll uns als Tagestour in das Gebiet der Kreideformation führen, wie sie, nach einer jedenfalls erheblichen Erosion der turonen Schichten, noch heute auf dem elbthalgebirgischen Hange rechts der Weißeritz...

 ... den Syenit früher übergriff, von dem aufsteigenden Gesteinsrücken abglitt und niedersank, die Grabensenkung zwischen Cossebaude und Weinböhla und die Plänerterrasse zwischen Kemnitz und Gauernitz schaffend. 12) In ähnlicher Weise glitt, infolge einer das erzgebirgische Gneisterrain durchsetzenden Verwerfung, die als Wendischcarsdorfer Dislokation ... 

11.
Beck, 1897. Geologischer Wegweiser durch das Dresdner Elbthalgebiet zwischen Meissen und Tetschen [ebook]

VI. Von Kötzschenbroda über Neucoswig1 nach den Plänerbrüchen von Weinböhla.   Diese halbtägige Excursion bewegt sich ausschliesslich im Gebiete von Section Kötzschenbroda und soll die geologische Zusammensetzung des Steilabfalles...

 ... Gneissen und anderen erzgebirgischen Gesteinen und werden von lössartigem Lehm überdeckt, der das ganze Gehänge längs der Strasse bis nach Dresden hinab überkleidet. III. Ton Kemnitz durch den Zschoner Grund Uber Podemus und Pratschütz nach Cossebaude und Niederwartha. iese Excursion erweitert die auf der ersten Tour gewonnene Kenntniss der Kreideformation ... 

12.
Petrascheck, 1903. Ueber Inoceramen der Kreide Böhmens und Sachsens [ebook]

Eine Suite Inoceramen, die von Herrn Dr. Gäbert bei Tellnitz am Fusse böhmischen Erzgebirges und mir von Berrn Geheimrath Dr. Credner in freundlicher Weise zur Untersuchung wurde, gab das in der geologischen Reichsanstalt vorhandene...

 ... Rheinlande u. Westphalen Bd. 58 (1901), pag. 111.Dr. W. Petrascheck. 158 2 [6] gebildet. In einer Reihe schöner und grosser Exemplare wurde sie von Herrn Lehrer Ebert bei Kemnitz nächst Dresden aufgefunden und dem k. Museum überlassen. Bei einigen derselben sind an Stelle der Runzeln zwei gleiche und besonders starke Rippen ausgebildet, die im Vergleich ... 

13.
Seitz, 1935. Die Variabilität des Inoceramus labiatus v. Schloth. [ebook]

Inoceramus labiatus v. Schloth. var. labiata Taf. 38, Fig. 1—3; Abb. 9 u. 10 1768           Ostracites J. E. I. Walch, S. 84, Taf. B II b**, Fig. 2. 1813          ...

 ... für die Fig. 3 der Taf. 8 bezeichnet. A g l e i c h Taf. 1, Fig. 18 v o n Ar k h a n g u e l s k y (1916). Nr. 107, 108 Mittellandkanal b. Anderten, Bl. Lehrte (GLA) Nr. 109 Kemnitz b. Dresden (MD) Nr. 532 aus 210 m Tiefe des Schachtes 4 der Zeche Gneisenau, Bl. Kamen (GLA). Typus. P etrascheck 1904, Taf. 8. Fig. 3. A l l g e m e i n e Fo r m . Die ... 

14.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... bekommen. 1 StuIFe schwartzer Marmell bricht bey Waltheim (Waldheim), ist zu hoffen, weil! ein ganzer Bergk, das grosse stücke zu bekhomen. 1 StuIFe stein bricht zu EbersdorlF bey Kemnitz (Chemnitz) schichtweise, zimblich grosse taffeln, leichtlieh zu gewinnen, nicht sehr hart, doch zähe zu vorarbeiten. I Stulfe grüner stein bricht bey Kernnitz, aber ... 

15.
Details zur neuen B6-Ortsumgehung Cossebaude

...Dresden-Cossebaude weitläufig parallel zur vorhandenen Eisenbahnstrecke verlaufen und durchquert die Ortsteile Dresden-Kemnitz und Dresden-Mobschatz. Direkt an der künftigem Route können nahe der Zufahrtsstraße zur A4 bankige Pläner...

Ergebnisseiten: 1|2

Nothing found? Try a search within the literature database.