created:
last modified:
Permalink: kreidefossilien.de/1669

Search Results: "reichert"

section of the website: ? logically link: ? results per page:

27 Results found for "reichert"

Due to the lack of english content the search has been epxanded to the german section.
Tips for Searching:
  1. If no results were found, try to decrease the number of keywords or try to generalize them - instead of "Saxonian" try "Saxony"
1.
Reichert, 1961. Tharandter Wald und Umgebung von Tharandt

1.3 Das Cenoman im Tharandter Gebiet In der Unteren Kreide war die Landoberfläche bei einem subtropischen Klima im Tharandter Gebiet tiefgründig roterdig verwittert. Die Auflagerungsfläche für die Sedimente der Oberen Kreide war flachwellig...

 ... Stufe Phyllite, Quarzphyllite Rotgneise Graugneisefu NUR FUR DEN INTERNEN GEBRAUCH BESTIMMT THARANDTER WALD. UND UMGEBUNG VON THARANDT EXKURSIONSTAGEBUCH NR. 3 von Dr. Hans Reichert wissenschaftlicher Mitarbeiter und Fachgruppenleiter der Hauptabteilung Fernstudium der Bergakademie Freiberg BERGAKADEMIE FREIBERG - FERNSTUDIUM - 1961oh? Vandesttb ggg ... 

2.
Petrascheck, 1905. Die Zone des Actinocamax plenus in der Kreide des östlichen Böhmen [ebook]

Daß sich die Plänersandsteinstufe der schlesischen Geologen weit nach Böhmen hinein verfolgen läßt, ist eine altbekannte Tatsache. Von Osten aus hat Beyrich diesen Horizont bis an die Gehänge des Aupaflußes verfolgt und in seiner...

 ... schwarzgrün, verwittert deutlich grün. Es ist ganz erfüllt von kleinen, Schiopulver ähnlichen Glaukonitkörnern. Selten sind sie ganz gleichmäßig verteilt oft vielmehr wolkig angereichert. Häufig auch bemerkt man in dem. Gesteine eckig umgrenzte Partien, die beträchtlich ärmer an Glaukonif‘i sind. Sie geben dem Gesteine ein etwas brecciöses Aussehen ... 

3.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... Kunstkarnmerobjekte-vt. Richters Nachforschungen im Lande haben in der Folge die Bestände der Kunstkammer und später des Mineralienkabinetts an Landedelsteinen wesentlich bereichert! Wie die Kunstkammer kurz vor Beutels d. Ä. Tode aussah, erfahren wir aus zwei sehr interessanten Beschreibungen. So schildert A n ton W eck in "Der Chur.Fürstlichen Sächsischen ... 

4.
Hibsch, 1930. Geologischer Führer durch das Böhmische Mittelgebirge [ebook]

3. Ablagerungen der Oberen Kreideformation 63. Auf dem Grundgebirge und den spärlichen Resten des mittleren Rotliegenden lagern im Böhmischen Mittelgebirge unvermittelt Gebilde der Oberen Kreideformation, mit dem Zenoman beginnend...

 ... eisenschüssigem Bindemittel entwickelt. Stellenweise ist Brauneisenstein in Form von Streifen und Lagen, die der Schichtung annährend parallel verlaufen, auch in Knollenform, angereichert. Die Sandsteine sind in 0,2 bis 2m dicke Bänke gegliedert. Ihre Gesamtheit erreicht im Elbtale nördlich Tetschen die Mächtigkeit von 80 bis 135 m. Am Süd- und Südwestrande ... 

5.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... erreichen bis zu 300 mm – bei ihnen bleibt auf der gesamten Länge der Spur der Durchmesser nahezu gleich. Die Fischreste sind nicht zur Stabilisierung der Gänge an den Rändern angereichert und verklebt, sondern lose verteilt. Einzelne Fischgräten und -flossenreste erreichen bis zu 60 mm Länge und sind parallel zur Achse der Spur eingeregelt (SaK 10610 ... 

6.
vollständige Bibliographie [ebook]

1686 Datensätze ₋ Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien.de/1836)

 ... Reichel, W. & Schauer, M., 2007. Das Döhlener Becken bei Dresden – Geologie und Bergbau – Bergbau in Sachsen (Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie) Dresden 12: 1–343. Reichert, H., 1926. Tektonik des Meissner Syenit-Granitmassivs – Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B ... 

7.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]

A. Lagerungsverhältnisse des Quadersandsteingebirges. Nicht Neuerungssucht ist es, dass ich den eingebürgerten Namen „Kreidegebirge“ mit dem von „Quadersandsteingebirge“ vertausche. Der alte Name passt nicht mehr für das neue Gewand...

 ... der Nähe von Goslar nachweisen können. Wie schon in anderen Gegenden, so hat auch in dem Harze der Bau einer Eisenbahn die Kennlniss des Quadersandsteingebirges bedeutend bereichert. Unfern Vienenburg, dem ersten Stationsorte der Eisenbahn von Harzburg nach Braunschweig, in nördlicher Richtung kaum eine Viertelstunde entfernt, durchschneidet die Bahn ... 

8.
Velenovský, 1887. Neue Beiträge zur Kenntnis der Pflanzen des böhmischen Cenomans [ebook]

[...] Pflanzenabdrücke aus den Perucer (Cenomaner) Schichten bereichert, von welchen freilich die Dicotylen-Blätter die zahlreichsten sind. Der billigen Forderung moderner Phytopalaeontologen folgend wollen wir aber die botanisclı...

 ... phytopalaeontologischen Museumssammlungen mit einer Menge verschiedener *) V. pojednání: O základních druzích pohybu. $. 8.634 Pflanzenabdrücke aus den Perucer (Cenomaner) Schichten bereichert, von welchen freilich die Dicotylen-Blätter die zahlreichsten sind. Der billigen Forderung moderner Phytopalaeontologen folgend wollen wir aber die botanisch ... 

9.
Exkursionsführer

...der Wissenschaften) Berlin : 1–224. [mit zahlreichen Abbildungen, Skizzen und geol. Detailkarten; empfehlenswert] Reichert, 1961 ZVABAmazon Reichert, 1961. Tharandter Wald und Umgebung von Tharandt. Bergakademie Freiberg, Fernstudium...

10.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Quarzkörnchen und verkieselten Fossilien; nach natürlicher Auflösung des Kalks blieben Hohlräume zurück, in denen die unlöslichen Komponenten als fossilreicher lockerer Quarzsand angereichert sind. Zu Tausenden liegen darin die verkieselten Röhren der Sabellide (nicht Serpulide!) Glomerula lombricus, etwas weniger häufig die etwas größere Glomerula ... 

11.
Geinitz, 1839. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. [ebook]

Hanns Bruno Geinitz, 1839.Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. Der Tunnel bei Oberau in geognostischer Hinsicht und die dieser Bildung verwandten Ablagerungen zwischen Oberau, Meißen und dem Plauen'schen Grunde bei Dresden. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 31–62.

 ... bearbeitet von J. G. Wie mann. Zwei Theile mit 2 Kupfertafeln. gr. 8. 1821. 1822. 5 Thlr. 12 Gr. Breithaupt, A., vollständige Charakteristik des Mineralreichs. Dritte sehr bereicherte Auflage. gr. 8. 1832. 2 Thlr. – – vollständiges Handbuch der Mineralogie. Erster Band. Allgemeiner Theil. Mit vielen krystallographischen Zeichnungen auf 6 Blättern ... 

12.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... parallel zu diesen anzu Eindruck ordnen pflegen, stark erhöht. In gleicher Weise chen sich auch kleine, zu schwarzen Blätt legen zusammengedrückte Kohlepartikel. weise stark angereichert schwarze Lamellen Die Sprödheit sie überall und Manchmal sind sie lagen bilden papierdünne bis mm -starke, in dem dann dünn-parallel struierten dieser Sandsteinbänke ... 

13.
Geinitz, 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites Heft. [ebook]

Hanns Bruno Geinitz, 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites Heft. A. Das Land zwischen dem Plauen'schen Grunde bei Dresden und Dohna. B. Fische, Crustaceen, Mollusken (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 31–62.

 ... Wiemann. Zwei Theile mit 2 Kupfertafeln. gr. 8. 1821. 1822. 5 Thlr. 12 Gr. Breithaupt, A., vollständige Charakteristik des Mineralreichs. gr. 8. 1832. 2 Thlr. Dritte sehr bereicherte Auflage. – – vollständiges Handbuch der Mineralogie. Erster Band. Allgemeiner Theil. Mit vielen krystallographischen Zeichnungen auf 6 Blättern. gr. 8. 1836. 3 Thlr ... 

14.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... der ersten Blüthezeit abgeschlossen und es folgt eine Periode, in der im Wesentlichen die gewonnenen Ergebnisse compilirt und popularisirt, aber wenig durch neue Resultate bereichert werden. Die Compilatoren der ersten Periode. Schon ein Zeitgenosse Agricola's, Christoph Encelius**) ist nur ein Abschreiber und Verschlechterer, der für uns um so weniger ... 

15.
Zittel, 1878-1879. Studien über fossile Spongien. I - III [ebook]

I. Hexactinellidae. Systematische Stellung der Hexactinelliden. Unter den zahlreichen Entdeckungen O. Schmidts im Gebiete der Spongiologie hat in paläontologischer Hinsicht keine eine Bedeutung von so grosser Tragweite erlangt, wie...

 ... Lithistidae. A. Allgemeiner Theil. Seit Veröffentlichung der ersten Abtheilung dieser Studien ist die Literatur über fossile Spongien um ein Werk von hervorragender Bedeutung bereichert worden. Vom fünften Bande der „ Petrefaktenkunde Deutschlands" von F. A. Quenstedt sind die drei ersten Lieferungen erschienen. Dieselben handeln ausschliesslich von ... 

Ergebnisseiten: 1|2

Nothing found? Try a search within the literature database.