Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/406

Reuss, 1856. Reptilienreste im Pläner der Umgebung von Prag & Schildkrötenreste im böhmischen Pläner

tags: böhmen, prag, reptilia, testudinata, patek, turon, bila hora, crocodilia
A.E. Reuss über Reptilien- und Schildkrötenreste aus Patek (Laun), sowie aus Prag, Tschechien
A.E. Reuss über Reptilien- und Schildkrötenreste aus Patek (Laun), sowie aus Prag, Tschechien
August Emanuel Reuss, 1856. Paläontologische Miscellen - Denkschriften der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe Wien10.
II: Schildkrötenreste im böhmischen Pläner: 78-80.
IV: Reptilienreste im Pläner der Umgebung von Prag: 84-87.

Abstract

II. SCHILDKRÖTENRESTE IM BÖHMISCHEN PLÄNER.

(hierzu Tafel II)

Der hier zu beschreibende Fossilrest befindet sich in der besonder an schönen silurischen Petrefacten reichen Sammlung Sr. Hochwürden des Prälaten des Stiftes Trahof, Herrn Dr. Zeidler, von welchem er mir zur Untersuchung gütigst mitgetheilt wurde. Er stammt aus dem Plänerkalke von Patek zwischen Laun und Libochowitz am südlichen Egerufer, wo dieses Gestein weit verbreitet und an vielen  Stellen aufgeschlossen ist. Versteinerungen sind darin nur selten. Am häufigsten fanden sich Spondylus spinosus Mant., Spondylus striatus Mant., Lima decalrata Rss., Lima pseudocardium Rss., Ammonites peramplus Sow., Micraster cor anguinum Ag. u.a.m.
Das vorliegende Exemplar is der erste Schildkrötenrest, der aus der böhmischen Kreideformation, ja überhaupt aus Böhmen bekannt wurde. Er stellt ein Bruchstück des Rückenschildes von einer sehr kleinen Species dar und zwar den Abdruck der innern Fläche. [...]

Auszug S. 78

IV. REPTILIENRESTE IM PLÄNER DER UMGEBUNG VON PRAG.
(hierzu Tafeln V, VI, VII.)

Aus dem Pläner des weissen Berges bei Prag, dessen untere festere Schichten das Materiale zu den zahlöreichen Bauten dieser Hauptstadt liefern, hat mn durch eine lange Reihe von Jahren nur eine geringe Anzahl von Petrefacten kennen gelernt, welche fast alle schn anderwärts in grösserer Menge und theilweise auch in besserem Erhaltungszustande gefunden worden waren. Nebst grossen Fischwirbeln, einzelnen Zähnen von Oxyrhina Mantelli Ag. und einer grossen Menge von Foraminiferen, die besonders den oberen Schichten des Pläners zukommen, sind es insbesondere: Clytia Leachi Rss., Ammonites peramplus Sow., A. rhotomagensis Brong., Nautilus elegans Mant., Pleurotomaria secans d'Orb. und linearis Mant., Gastrochaena amphisbaena Gein., Inoceramus latus Mant., I. mytiloides Mant., Lima decalvata Rss., L. elongata Sow., Pecten serratus Nilss., Spondylus striatus Sow., Exogyra canaliculata Sow., Ostrea semiplana Sow., Rhynchonella compressa d'Orb., Terebratulina striata und gracilis d'Orb., und Micraster coranguinum Ag.
Zum grossen Theile möchte diese Armuth aber nur eine scheinbare und die Schuld derselben in der geringen Aufmerksamkeit zu suchen sein, welche man überhaupt den fossilen Resten dieser Schichten schenkte.
Es wird dies um so wahrscheinlicher, als die jüngste Zeit bei vermehrter Aufmerksamkeit eine nicht unbedeutenden Zahl neuer zum Theil sehr interessanter Formen aus früher darin nicht vertreten gewesenen Thierclassen geliefert hat. Eine derselben, die merkwürdige Schulpe einer Loliginee (Clypthitheutis ornata Rss.) habe ich schon an einem anderen Orte beschrieben. Von Anderen - Fischresten zum Theil von bedeutender Größe - werde ich in Kurzem einen ausführlichge Schilderung liefern. AUf noch Andere - wie es scheint, Krokodilreste von sehr abweichenden Formen - will ich eben jetzt die Aufmerksamkeit lenken. Das Prager Museum verdankt dieselben, wie so  manchen andere wertholle Gabe, de rgültigen Mittheilung des Herrn Hofrathes, Ritters von Sacher-Masoch.
Sie bestehen aus Resten von Zähnen und grossen Knochen, von denen jedoch nur die ersteren einige, wenn auch sehr schwankenden Anhaltspuncte zu einer etwas genaueren Bestimmung bieten. [...]

Auszug S. 84

Pictures from the publication

TaxonFinder

Taxonomic ranks shown on mouse-hover may differ from the taxonomic alignment in the publication. Because of the multiple appearances of genera in different taxonomic kingdoms (e.g. Siphonia is a genus in Protozoa→Granuloreticulosea and Animalia→Demospongea) you should verify the taxon (its rank) with the publications description or the link to the Paleobiology Database. Additionally, due to the lack of data at the source "Catalog of Life" perhaps no further data for an extinct taxon is provided here at all.

Related

literature
other content on kreidefossilien.de

additional Info

Beiträge

I: Über ein Schädelfragment der Dronte im Prager Museum
II: Schildkrötenreste im böhmischen Pläner
III: Über eine neue Krustenspecies aus der böhmischen Steinkohlenformation
IV: Reptilienreste im Pläner der Umgebung von Prag