Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "bannewitz"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

44 Ergebnis(se) für "bannewitz" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
21.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... Strehlen-Formation) lässt sich an den Fossilien in den Dresdner und Freiberger Sammlungen noch deutlich erkennen. 5. Freital (mit Kleinnaundorf und Pesterwitz) siehe 6. 6. Bannewitz (mit Eutschütz, Gaustritz, Gebergrund, Golberoda, Goldene Höhe, Goligberg, Goppeln, Horkenberg, Neu-Cunnersdorf, Nöthnitz, Prinzenhöhe, Rippien und Welschhufe) In diesen ... 

22.
Zahálka, 1924. Český útvar křídový v saské zátoce [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Úvod. Bylo především i. v Čechách, Sazku, sousedního skou Slezska. křídou. naší snahou sz. Moravě, Křídu Z tohoto prozkoumati stratigrafii české křidy, t. Kladsku a pak rozsířiti výzkum ten i do slezskou celého a českou území dohromady...

 ... IV d). K tomu tfeba 11poznamenati, že Cenomanien Francie — IVd — VI, Cenoman Německa = IV6 — VIL 6 Unterpláner- Mergel und Griinsandstein, unterer Pláner und Serpulasand. Bannewitz - Oberauer Schichten in Sachsen, Tuchoměřic - Pankracer Schichten in Böhmen. Vzory: U Bannewitz (Horka aj), v Plavně == 16 a. Serpulasand — IIIB 3, Oberau u Mišně — IX ... 

23.
Zahálka, 1925. Bavorská a česká křída [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Le Crétacé de Baviere commence dans les Alpes de Baviere entre le lac de Constance et Salzbourg, oů il repose sur le Jurassique. Dans cette région le Crétacé ne forme à la surface terrestre qu'une bande étroite comprenant tous les...

 ... Copitzerschichten IXs Rothwernsdorferschichten IVab „‚emiker | fehichten Libocher- IVa | Lone Unterste gchichten dor Prager Baculitenschichten Krietschwitz IXa Bausteinu Sachsen Bannewitzersch. la + Ida + p Oberauerschichten IX útes. f. Regensburger Grůnsandstein IA +11 Paneratzerschichten II | Unterquadersandstein mit Pecten asper Il norm. facie ... 

24.
Geinitz, 1843. Die Versteinerungen von Kieslingswalda [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1843. Die Versteinerungen von Kieslingswalda und Nachtrag zur Charakteristik des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 1–23.

 ... Löwenberg bei Giersdorf wird in einem Bruche, dessen Bänke stark südlich einfallen, sehr feinkörniger weisser Sandstein ge brochen, welcher jenem von Gross – Kotta und dem von Bannewitz bei Dres den gleicht. Seine oberen Bänke sind voll von Nerinaea Borsonii Cat., wovon die Bergwerkssammlung von Kupferberg prachtvolle Exemplare bewahrt, einer Rostella ... 

25.
Reuss, 1845-46. Die Versteinerungen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

August Emanuel Reuss, 1845-1846. Die Versteinerungen der böhmischen Kreideformation. Mit Abbildungen der neuen oder weniger bekannten Arten. (E. Schweizerbart) Stuttgart. Erste Abtheilung: 1-58. Zweite Abtheilung: 1-148. 51 Tafeln.

 ... Trziblitz (F. 6) und Smolnitz (F. 4); im Plänerkalke von Hundorf (F. 5) und Kutschlin F. 7. Dr. REUSS.Die sächsischen Exem plare stammen nach GENITz aus dem untern Quader von Bannewitz, dem Plänersande von Goppeln, dem Plänerkalke von Strehlen und dem Schieferthone des Quadersandsteines von Waltersdorf. B es c h reibung. Wir besitzen nur ältere und ... 

26.
Schlönbach 1867. Über die Brachiopoden der Norddeutschen Cenoman-Bildungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Schichtencomplex, aus dem die auf den nachstehenden Blättern beschriebenen, bezw. einer kritischen Prüfung unterworfenen BrachiopodenArten stammen, ist in Norddeutschland in verschiedener Weise entwickelt; in  Folge dessen...

 ... bei Roschütz und bei Teltschen, ferner bei Kauscha, Goppeln, Rippien, Welschhufa, bei Gross-Sedlitz, Cunnersdorf südlich von Dresden; auch der sogenannte „Serpula-Sand" von Bannewitz bei Dresden ist nach Geinitz ein Aequivalent des unteren Pläners, da er unmittelbar dem unteren Quader aufgelagert ist. Die bezeichnendsten und häufigsten Petrefacten ... 

27.
Geinitz, 1900. Hanns Bruno Geinitz - ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Franz Eugen Geinitz, 1900. Ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert. - Leopoldina (E. Blochmann & Sohn) Halle 36 (4–6): 59-70,85-89,98-104.

 ... dessen unmittelbaren Umgebungen reiche Schätze der Urwelt verborgen liegen. Schon haben der Kalkbruch vor Strehlen 200, die Berge von Plauen über 100, die Steinbrüche von Bannewitz gegen 50 ganz verschiedene Arten ergeben, schon beläuft sich die Anzahl der seit wenig Jahren in Sachsen und den angrenzenden Herzogthümern an das Tageslicht gezogenen ... 

28.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1876 Datensätze – Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien...

 ... unpublished research report] – (TU Bergakademie, Institut für Geologie) Freiberg . Seyfert, J., 1995. Sedimentologische Untersuchungen des Obercenomans im Gebiet zwischen Bannewitz und der Dippoldiswalder Heide [unpublished Diploma thesis] – (TU Bergakademie, Institut für Geologie) Freiberg DA715/I,II. Siblík, M., 1959. Placenticeras orbignyanum ... 

29.
Fischer, 1856. Die Fischreste aus den Plänerschichten von Plauen, Strehlen, Weinböhla und Grosssedlitz [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Fischreste aus den Plänerschichten von Plauen, Strehlen, Weinböhla und Grosssedlitz. Von C. E. Fischer Unter den oben angeführten Localitäten der oberen und mittleren Kreideformation zeichnet sich rücksichtlich der organischen...

 ... dem Dorfe Koschütz zu finden. Daselbst tritt der untere Plänerkalk mit darüber liegenden sandigem Pläner auf, arm an Versteinerungen. Dicht daneben begegnen wir einem von Bannewitz ausgehenden Ausläufer unteren Quaders, der in einen Steinbruch eröffnet ist. Wir sind hier an der Stelle, wo sich rechts am Abhange im Gebüsch der bekannte Muschelfels ... 

30.
Petrascheck, 1900. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... Actinocamax ple nus, Gastropoden, Pecten, Modiola, zahlreichen Austern und Brachiopoden, Cidaris Sorigneti und vesiculosa, Stockkorallen und Spongien. Quadersandstein von Bannewitz, Co schütz, im Untergrunde Dresdens, Weissig, Dohna, Malter, Tyssa, mit Alectryonia carinata, Vola aequicostata und phaseola, Pecten asper, Nautilus elegans. Sandstein ... 

31.
Beck, 1897. Geologischer Wegweiser durch das Dresdner Elbthalgebiet zwischen Meissen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VI. Von Kötzschenbroda über Neucoswig1 nach den Plänerbrüchen von Weinböhla.   Diese halbtägige Excursion bewegt sich ausschliesslich im Gebiete von Section Kötzschenbroda und soll die geologische Zusammensetzung des Steilabfalles...

 ... dass diese Schichten etwa schon der Carinatenstufe der Kreide angehören. Wir gehen zur Goldenen Höhe zurück und treten von dort aus den Heimweg nach Dresden über Welschhufe, Bannewitz, Nöthnitz, Kaitz und Räcknitz an. Dicht vor Welschhufe führt dieser Weg an einem grossen Quadersandsteinbruche vorüber mit demselben Profil, wie in den Brüchen an der ... 

32.
Otto, 1857. Nachtrag zu den Versteinerungen des Kreidegebirges in Sachsen... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Nachtrag zu den Versteinerungen des Kreidegebirges in Sachsen, seit dem Erscheinen des Werkes : Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland, H. Br. Geinitz 1849. Von E. v. Otto. Acht Jahre sind verflossen, seit die...

 ... Alters nur junge Individuen einer Species auftreten, während in jenem sich nur grosse, ausgewachsene Exemplare auffinden. So z. B. trifft man im untern Quader von Welschhufe, Bannewitz und Rippien bei Dresden nur kleine, höchstens mittelgrosse Exemplare von Pecten aequicostaius Lamark, während nur grosse, selten mittle, davon in dem untern Quader ... 

33.
Wanderer, 1908. Ein Vorkommen von Enoploclytia Leachi Mant. sp. im Cenoman von Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

III. Ein Vorkommen  von Enoploclytia  Leachi Mant. sp. im Cenoman von Sachsen. Von Dr. K. Wanderer. Mit 1 Abbildung. Das Königl. Mineralogische Museum zu Dresden gelangte kürzlich in den Besitz einer Enoploclytia Leachi...

Teplitzer- und Priesenerschichten. H. B. Geinitz *) ruhrt Enoploclytia Leachi; als "selten" im Labiatuspläner von Briessnitz a. E. an, als häufiger" im Plänerkalk von Strehlen und Weinböhla, sowie aus dem Oberturonen Quadermergel von Königsbrunn unweit Königstein. Zwei neuere Funde entstammen dem kleinen Bruch an der Windmühle von Leutewitz bei Dresden ... 

34.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... verbreitet, geht aber nicht über dieses hinaus. Wir kennen es aus dem Carinaten-Quader von Niederschöna und Ehrlicht bei Freiberg, von Ockerwitz, Cunnersdorf, Welschhufe, Bannewitz, von der Goldenen Höhe und der Prinzenhöhe bei Dresden ferner aus dem Thone, der bei Cunnersdorf diesen Quader überlagert, und ihn von dem Plänersandstein trennt aus letzterem ... 

35.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

 ... möehten als Düngung von sandigen Feldern sich eher empfehlen. Der untere Quadermcrgel verläugnet bisweilen gänzlich seinePlänernatur. Er tritt in den Quadersandsteinbrüchen von Bannewitz, Welschhufa und Pabisnau als feiner weisser Sand und als loser Sandstein über einer 1 bis 7/4 Ellen mächtigen Thonschicht auf, die ihn vom unteren Quadersandsteine ... 

36.
Tröger, 2003. The Cretaceous of the Elbe valley in Saxony (Germany) - a review [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Kreide im sächsischen Elbtalgebiet (Deutschland). Eine der wesentlichen Verbindungen des tethyalen Faunenreiches mit dem nördlichen gemäßigten Faunenreich liegt in der Elbtalzone zwischen den Blöcken des Erzgebirges (Teil der Mitteleuropäischen...

 ... basal Upper Cenomanian is present in the Oberhäslich and Mobschatz formations. It includes Calycoceras naviculare (MANTELL), Inoceramus pictus pictus J. SOWERBY, I. pictus bannewitzensis TRÖGER, Merklinia aspera (LAMARCK) and Neithea (Neithea) aequicostata LAMARCK. This last species is very common. Ammonites and inoceramids are very rare. But some ... 

37.
Geinitz, 1839. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1839.Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. Der Tunnel bei Oberau in geognostischer Hinsicht und die dieser Bildung verwandten Ablagerungen zwischen Oberau, Meißen und dem Plauen'schen Grunde bei Dresden. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 31–62.

 ... Ventralschale stets höher als der Rand. a) T. gallina Brongniart. Es finden sich Varietäten mit Schale aus dem unter sten Pläner von Teltschen und Steinkerne im Quadersandsteine von Bannewitz, in der Conglomeratschicht am Tunnel, die durch breite Form, durch einen Schlosskanten winkel von wenigstens 120", durch convexe Seitenkanten der Schnabelklappe ... 

38.
Geinitz, 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites Heft. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites Heft. A. Das Land zwischen dem Plauen'schen Grunde bei Dresden und Dohna. B. Fische, Crustaceen, Mollusken (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 31–62.

 ... concentricus? Sow., Spongites Saronicus m. müssen dem Beobachter dort sogleich in die Augen fallen. Ueber ihr liegen dünne, weissgraue, thonigere Schichten. Am Hause des Wagners von Bannewitz, welches zwischen diesem Dorfe und Nöthnitz an der Chaussee liegt, wird Plänersandstein gebrochen, welcher zum Bauen verbraucht werden kann. war gegen 2“ stark ... 

39.
Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft. Die sächsisch-böhmische Schweiz, die Oberlausitz und das Innere von Böhmen. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 63–116.

 ... macht zwei in einer Ebene liegende Windungen, hat eine glatte Oberfiäche und einen kreìsrunden Durchschnitt. d. Die früher von mir als S. spirographís aufgeführten Serpeln von Bannewitz, wo sie in zahllosen Mengen im feinen weifsen Sande liegen, welcher die Conglomerat schicht des Tunnelsàvertritt, sind nicht von догмат zu trennen. Ihre Stärke ist ... 

40.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

A. Lagerungsverhältnisse des Quadersandsteingebirges. Nicht Neuerungssucht ist es, dass ich den eingebürgerten Namen „Kreidegebirge“ mit dem von „Quadersandsteingebirge“ vertausche. Der alte Name passt nicht mehr für das neue Gewand...

 ... Millionen von Exemplaren der Serpula Plexus endlich vertritt sie über dem Quadersandsteine in den an der von Dresden nach Dippoldiswalda führenden Chaussee liegenden Rrüchen von Bannewitz. Während der untere Quadersandstein bei den letztgenannten Orten seine gewöhnliche weissliche Farbe hat, welche hier und da in einzelnen Adern und Bändern durch ... 

Ergebnisseiten: 1 |2|3

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen