Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "elbsandstein"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

55 Ergebnis(se) für "elbsandstein" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
21.
Kurzmeldungen Juni 2009
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...böhmischen Schweiz vor. In 11 Flügen wurde 2005 mit einem LASER-Scanner und einer Digitalkamera das Gelände des Elbsandsteingebirges grenzüberschreitend vermessen. Aus den gewonnen Daten errechneten die Forscher ein digitales Geländemodell...

22.
Andert, 1927. Zur Stratigraphie der turonen Kreide des sächsischen Elbtales
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...geologischen Arbeiten über die obere Kreide zwischen der Elbe bei Schandau und dem Jeschken wurde auch das sächsische Elbsandsteingebirge in den Kreis der Betrachtungen gezogen. Die Durcharbeitung brachte einige neue wichtige Ergebnisse...

 ... die Stratigraphie des sächsischen Turons. Bei meinen geologischen Arbeiten über die obere Kreide zwischen der Elbe bei Schandau und dem Jeschken wurde auch das sächsische Elbsandsteingebirge in den Kreis der Betrachtungen gezogen. Die Durcharbeitung brachte einige neue wichtige Ergebnisse für die Kreidestratigraphie des Elbtales, die hier behandelt ... 

23.
Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Westende des Tunnels bei Oberau (F. 1?) können wir füglich als einstigen Uferrand der Meeresbildung ansehen. Dort lagert zum Quadersandstein gehöriger Grünsandstein als unterste Schicht über den das Grundgebirge bildenden Gneisklippen...

ans der und ihrer Umgebung. Von A. von Gutbier. Nit l,i,j m den it qsdnntsn Abbildungen. Leipzig Verlaqsl'iiel'l'andlung von I. I. Weder. 1858.I0V,I,X,'I3.Norwort. Vie Geognostischen Skizzen sind in der Illustrirten Zeitung zuerst erschienen; nur durch diese Vermittelung wurde es möglich, ihnen so viele Zeichnungen beizugeben. Dennoch sind mehrere ... 

24.
Foerster, 1925. Beiträge zur tektonischen Deutung der Kluftsysteme im sächsischen Quadergebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VII. Das Grundgebirge. In engstem Zusammenhang mit der Tektonik der sächsischen Kreide steht die Frage nach der Beschaffenheit des Grundgebirges. Hier stehen zwei Ansichten einander gegenüber. ,LEPSIUS verlegt die Ablagerungsgrenze...

 ... stattfindet, während hier ein Erweitern derselben nach der Tiefe erfolgt und an solchen Oberflächenwasser geschützt Stellen, die gegen sind. Der sedimentäre Ursprung des Elbsandsteingebirges legt in Analogie mit anderweitem Vorkommen von Schwefelkies in Mergeln, Mooren usw. die Vermutung nahe, daß dieser auch hier sedimentärer Herkunft sei. Es muß ... 

25.
Andert, 1933. Inoceramen aus dem sudetischen Oberturon und Emscher [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bei Bearbeitung der Inoceramen der sächsisch-schlesisch-böhmischen Kreide hat HEINZ (1932) meine Kreidestratigraphie einer Kritik unterzogen. Im folgenden sei hierzu Stellung genommen. Zatzschke und Hinterjessen. HEINZ (1932, S. 28...

 ... östlich der Elbe. N.F. 112. Leipzig 192I. Abh. Preuß. Geol. Landesanst. Berlin 1928. — Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken. II. Die nordböhmische Kreide zwischen Elbsandsteingebirge und das Zittauer Sandsteingebirge. N.F. 11I. und Jeschken Abh. Preuß. Geol. Landesanst. Berlin 1929, -- Stratigraphie, Tektonik und Morphologie der sächs ... 

26.
Andert, 1933. Die Kreideablagerungen bei Pirna in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Obermittelturoner Plänermergel und oberer oberturoner Tonmergel. Dasselbe Alter wie die tonigen Schichten von Elbersdorf haben die dunklen Plänermergel im Brausnitzbachtale in 260-280 m Höhe (SEIFERT S. 58-61). Sie gehören in das...

 ... Schichtenkomplex bilden, daß also von oben nach unten aufeinanderfolgen Tonmergel von Zatzschke usw. Herrenleitesandstein, Zeichener Tonbank. Meinen Arbeitsergebnissen im Elbsandsteingebirge entspricht auch das Kreideprofil von Porschendorf (SEIFERT 8, 71-75), das sehr wichtig ist: Schicht 4,5 ÄNDERT Zatzschker Tonmergel (angenommen) Oberturon 7 40-50 ... 

27.
Prescher, 1957. Die Niederschönaer Schichten der Sächsischen Kreide
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Einleitung Nachdem zwischen den beiden Kriegen die genauere Erforschung der sächsischen Oberkreide weit vorangetrieben worden war (ANDERT, SCHANDER, LAMPRECHT, SEIFERT, HÄNTZSCHEL, SCHEIDHAUER, UHLIG), sind die „Niederschönaer...

 ... werden können. Aus diesem Grunde ist davon abgesehen worden, den praekretazeischen Untergrund und die postkretazeischen Ablagerungen zu dokumentieren. Allein im Gebiet des Elbsandsteingebirges und im Osterzgebirge wurden die tertiären vulkanischen Gesteine (Basalte, Phonolite, Dolerite usw.) unter dem Sammelbegriff Basalt (B) ausgeschieden. Wir glaubten ... 

28.
Pietzsch, 1922. Die geologische Literatur über den Freistaat Sachsen aus der Zeit 1870–1920
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Als erste Veröffentlichung der im Frühjahr 1872 unter der Leitung von HERMANN CREDNER ins Leben gerufenen Geologischen Landesuntersuchung von Sachsen erschien im Jahre 1874 die von ALFRED JENTZSCH bearbeitete Zusammenstellung...

 ... XI. Wien 1915. S. 117—135. Nowack, Ernst: Die Exkursion des Prager geographischen Instituts nach Nordböhmen (Weckelsdorf, Riesen- u. Isergebirge, Lausitzer Gebirge und Elbsandsteingebirge. Lotos Bd. 63. 1915. S. 1—36. Kästner: Geologischer Ausflug nach Obermühlbach bei Frankenberg. 19. Ber. Natw. Ges. Chemnitz 1916. S. 35. Freitag u. Kästner: (Ausflug ... 

29.
Reichert, 1961. Tharandter Wald und Umgebung von Tharandt
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1.3 Das Cenoman im Tharandter Gebiet In der Unteren Kreide war die Landoberfläche bei einem subtropischen Klima im Tharandter Gebiet tiefgründig roterdig verwittert. Die Auflagerungsfläche für die Sedimente der Oberen Kreide war flachwellig...

 ... Oberkreidemeeres. Infolge Regression des Meeres fehlen bier die turonen Ablagerungen, die sich im Eibgebiet von Böhmen bis Meißen verfolgen lassen und vorwiegend am Aufbau des Elbsandsteingebirges beteiligt sind. Durch spätere Abtragung ist dann dieser cenomane Schichtenkomplex bis auf einige inselartige Reste reduziert worden (s. Übersichtskarte ... 

30.
Hibsch, 1930. Geologischer Führer durch das Böhmische Mittelgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ablagerungen der Oberen Kreideformation 63. Auf dem Grundgebirge und den spärlichen Resten des mittleren Rotliegenden lagern im Böhmischen Mittelgebirge unvermittelt Gebilde der Oberen Kreideformation, mit dem Zenoman beginnend...

 ... 5). Die Südgrenze des Einbruchsfeldes folgenden Briichen gebildet. wird von Aus der Teichniederung treten mehrere O-W gerichtete Brüche nach Westen mn, öenkungsfeld des Elbsandstein- \ Gebiet Böhm. Mittelgebirges Iyssa Schneeberg Ungefährer Maßstab 1: 2002000 A=Erzgebirgsbruch me a. „B-Kamitz aß, 5 ONaUu eischen Stein-o 8=£gerbruch Arc ck sto ong ... 

31.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... Friedrichsthaler Granatenwerk*, Katzen' graben bei der Ottendorfer Mühle*, Zöblitz, Rohrsdorf bei Chemnitz, Hohenstein bei Chemnitz und vom Keulenberg bei Königsbrück * sämtlich im Elbsandsteingebirge gelegen). Bei einer Säule aus sogen. "Granatengestein" Nr. 104 l» wird die große Ähnlich, keit mit einer Stolpener Basaltsäule hervorgehoben! Als weitere ... 

32.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... „Muschelkalk" von Mügeln sind angegeben. Nur die Grauwacke fehlt. In der Lausitz ist dieselbe zum Granit geschlagen, bei Oschatz als Thonschiefer bezeichnet. Der Pläner des Elbsandsteingebiets führt den Namen „Kreide". Die Karte von Buch's erlebte nach der An gabe von Zittel bis 1843 fünf Auflagen, gewiss ein Beweis für ein vor liegendes Bedürfniss ... 

33.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... seines 50jährigen Bestehens: 33 – 64, Taf. 1 – 9, Ebersbach. Andert, H. (1929): Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil II: Die nordböhmische Kreide zwischen Elbsandsteingebirge und Jeschen und das Zittauer Sandsteingebirge. – Abh. Preuß. Geol. L.-Anst., N.F., 117: 1 – 227. Janetschke, N.; Wilmsen, M. (2014): Sequence stratigraphy ... 

34.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... Vertreter der Pflanzenwelt des zu durchwandernden Gebietes sind hier auf kleinem Raum zusammengedrängt zu studieren. Im ganzen hat Naumann 80 Arten ausgewählt, die für das Elbsandsteingebirge charakteristisch und besonders interessant sind, und wir durchwandeln da auf dem steil ansteigenden Gelände, das so geschickt in einen Garten verwandelt ist ... 

35.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... weitere Aufteilung der sudetischen Kreide als hier vorgenommen erscheint für größere Gebiete (undurchführbar. Lamprecht hat in mehrjähriger Felskletterei im fossilarmen Elbsandsteingebirge Schichtlinien verfolgt und sagt, daß seine Aufnahmen im allgemeinen nur um etwa 10 m von den meinen differieren. Dieses Ergebnis ist sehr befriedigend, habe ich ... 

36.
Die paläontologische Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

Der Export der vollständigen Bibliographie nach BiBTeX ist hier möglich. 1. Allgemeines 2. Paläozoologie 2.1 Mikro- & Nannofossilien: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata, ... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (und andere Cnidaria) 2...

 ... kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Alfred Hölder) Wien 67 (2): 267–334. Andert, H., 1928a. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1: Das Elbsandsteingebirge östlich der Elbe – Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 112: 1–146. Andert, H., 1929a. Die Kreideablagerungen ... 

37.
Galerie: Inoceramidae
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

In der sächsischen Kreide gehören die inoceramide Muscheln zu den Gattungen: Inoceramus, Cremnoceramus und Mytiloides (Tröger, 2014, S. 169). Weiteres in der Bibliographie der paläontologischen Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen

38.
Engelhardt, 1885. Die Crednerien im unteren Quader Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Engelhardt, 1885. Die Crednerien im unteren Quader Sachsens. In Geinitz (Hrsg.): Festschrift der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden zur Feier ihres 50 jährigen Bestehens am 14. Mai 1885 (Dresden): 55–62.

 ... Min. S. 585. 1838. Credneria cuneifolia. Bronn. Lethaeageogu.il. S. 583. Taf. 28. Fig. 11. Geinitz, Gaea v. Sachsen. S. 133. Ders., Quader Deutschlands. S. 274. Ders.. Elbsandsteingeb. I. S. 308. Taf. 67. Fig. 3. v. Ettingshausen, Niederschoena. S. 24. 1857. Ettingshausenia cuneifolia. Stiehler, Palaeont. V. S. 07. Schimper, Traité vég. pal. Ш. S ... 

39.
Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft. Die sächsisch-böhmische Schweiz, die Oberlausitz und das Innere von Böhmen. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 63–116.

Charakteristik der Schichten und Petrefacten des Sächsisch-böhmischen Kreidegebîrges, V0!! Dr. Hanns Bruno Geínz'tz. Drittes Heft. Die Sächsisch böhmisehe Schweiz, die (“гепатит und das Innere von Böhmen. Mit VIII Stcìndrucklafeln. Dresden undLeipzig, der Arnoldischen 1842.. Buchhandlung.ъ „iPetrefacten des sächsischen und böhmischen Kreidegebirges ... 

40.
Flegel, 1905. Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch-schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Stand der Kenntnis. Die älteste nennenswerte Aufzeichnung über die Adersbach-Weckelsdorfer Kreideablagerungen und das Heuscheuergebirge findet sich bei Geinitz.1) Er unterscheidet einen unteren Quader, darüber einen Pläner und...

 ... gefunden worden. Nach diesen Fossilien ist der Heuscheuerquader als ein Äquivalent des Kieslingswalder Sandsteins in der Grafschaft Glatz und des Ober-Quaders des sächsischen Elbsandsteingebirges und der Löwenberger Mulde aufzufassen und dem Emscher zuzurechnen. In Böhmen ist er mit den Chlomeker Schichten ident. III. Tektonik. Die Kreideablageruugen ... 

Ergebnisseiten: 1 |2|3

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen