Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "geschiebe"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

93 Ergebnis(se) für "geschiebe" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

6. Goldene Höhe Die Exkursion soll uns als Tagestour in das Gebiet der Kreideformation führen, wie sie, nach einer jedenfalls erheblichen Erosion der turonen Schichten, noch heute auf dem elbthalgebirgischen Hange rechts der Weißeritz...

 ... verschleppten Gesteinsfragmenten die sogenannte Grundmoräne, die nach dem Abschmelzen des Eises von den Schmelzwassern entweder zu Schotter und Kies aufgearbeitet oder als Geschiebelehm mehr oder minder unverändert zurückgelassen wurde. Die von der Erosion später stark mitgenommene Geschiebelehmbedeckung, aus einem kratzigen, mehr oder minder kalkreichen ... 

62.
Bölsche, 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

4. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreide- Gebirges. Von Herrn Wilhelm Bölsche in Braunschweig. (Hierzu Taf. VII, VIII. IX.) Seitdem in Folge der classischen Arbeiten von Milne Edwards und Haime die Paläontologen mehr Aufmerksamkeit...

 ... KORNEN. Ueber das Alter der Tertiärschichten bei Bünde in Westphalen 287 A. SADEl;lECK. Ein Beitrag zur Kenntniss des baltischen Jura 292 GÜMBEL. Ueber das Vorkommen hohler Kalkgeschiebe in Bayern 299 K. V. SEEBACH. Die Zoanthoria perforata der palaeozoischen Periode. (Hierzu Tafel IV.) 304 H. LASPEYRES. Beiträge zur Kenntniss der vulkanischen Ge­steine ... 

63.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

 ... Conglomeratschichten des Elbstollns nicht unwichtige Thatsache vor. Die aufgedeckte Wand des gelblich-weissen Sandsteines wird nämlich durch faust- bis kopfgrosse, ganz zersetzte Syenitgeschiebe, welche sich in verschiedenen horizontalen Linien zusammengruppiren, undeutlich in einige mächtige Bänke gesondert; sie aber sind von einer an solchen Geschieben ... 

64.
Geinitz, 1900. Hanns Bruno Geinitz - ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Franz Eugen Geinitz, 1900. Ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert. - Leopoldina (E. Blochmann & Sohn) Halle 36 (4–6): 59-70,85-89,98-104.

 ... und Schönlinde und d. Leipz. Ztg. 23. über die Umgegend von Rumburg in Böhmen. 1863. Ueber Dalmanites Kablikae Gein. Ebenda 236—241. Sitzungsber. d. Isis 50. Ueber Diluvialgeschiebe bei Satow in Mecklenb. Ebenda 102. Reisebericht über Westphalen und die Rheingegenden. Eb. 160. Ueber den Stand der neueren Steinkohlen-Untersuchnungen in Sachsen. VIII ... 

65.
O`Connell, 1919. The Schrammen Collection of Cretaceous Silicispongiae in the American Museum of Natural History [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bohemia In 1840 August Emanuel von Reuss began his elaborate work which appeared under the title of 'Geognostische Skizzen aus Böhmen' (1840-1844), on the stratigraphy of the Bohemian Mittlegebirge in the neighborhood of Teplitz and...

 ... Catalogue raisonne des Spongitaires de l'etage Neocomien. Bull. de la Soc. d. Scienc. hist. natur. de l'Yonne, Auxerre, (4) XIV, pp. 355-372. GEINITZ, F. E. 1888. Die Kreidegeschiebe des Mecklenburgischen Diluviums. Zeit. d. d. geol. Gesell., Berlin. XL, pp. 720-749. (Mainly stratigraphic; classification of Cretaceous erratics of Mecklenburg p. 749 ... 

66.
Leonhard, 1834. Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Cäsar von Leonhard, 1834. Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen. - Neues Jahrbuch für Geologie und Mineralogie Stuttgart 1834: 127-150. 2 Tafeln.

 ... leicht aus dem Gesteine ausgelösst werden können. Innen enthalten sie eine weisslicbe weiche, Kreide-aftige Masse ; aussen aber sind sie fest mit dem sehr harten, mit vielen Geschieben durchmengten, oft Feuer gebenden Gesteine von grauer, oft etwas röthlicher, violetter u. s. w. Farbe verwachsen. Die Schalen der Terebrateln und der andern fossilen ... 

67.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... würde die Gattung Temnocidaris vorliegen. Die Schalen-Verhältnisse entsprechen etwa denjenigen von T. Baylei Cott. Pa!. fran,. I. c. pag.359, tab. 1087. Vielleicht ist es ein Geschiebe aus jüngsten baltischen Kreide -Schichten, dergleichen auf Rügen anstehend nicht gekannt sind. [157] III. Cidaridae. 85 Gehäuse unbekannt. Stacheln verlängert, subcylindrisch ... 

68.
Beck, 1897. Geologischer Wegweiser durch das Dresdner Elbthalgebiet zwischen Meissen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VI. Von Kötzschenbroda über Neucoswig1 nach den Plänerbrüchen von Weinböhla.   Diese halbtägige Excursion bewegt sich ausschliesslich im Gebiete von Section Kötzschenbroda und soll die geologische Zusammensetzung des Steilabfalles...

 ... gefallen zu sein. Wir begeben uns nach dem Dorfe zurück und folgen von hier aus dem Fussweg nach dem Hohen Stein am "Wasserreservoir der Felsenkellerbrauerei vorüber über das mit Geschiebelehm und lössartigem Lehm bedeckte Plateau hinweg. Das erstgenannte Diluvialgebilde ist hier nur vorübergehend beiBrmmengrabungen gut aufgeschlossen, wir haben aber ... 

69.
Petrascheck, 1900. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... 1885, S. 1. ***) Erläuterungen Sect. Pirna, S. 48 u. f. f) Erläuterungen Sect. Pirna, S. 61.Ii!) die Conglomerate entwickelt, die hier aus abgerollten Porphyr- und Granititgeschieben bestehen. Beides, das Fehlen des Quaders und das Auftreten von groben Conglomeraten ist eine Folge davon, dass sich der Untergrund hier zu einer Klippe erhebt. Südöstlich ... 

70.
Drescher, 1863. Ueber die Kreide-Bildungen der Gegend um Löwenberg [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ueber die Kreide-Bildungen der Gegend von Löwenberg. Von Herrn R. Drescher in Berlin. Hierzu Tafel VIII. und IX. Die eigentümliche Entwickelung der Gebirgsarten und geognostischen Formationen am Nordrande des Riesengebirges hat...

 ... überdeckt, bei Weitem den grössten Raum ein. Sie scheinen von den Diluvial-Fluthen stark zerstört zu sein, denn Bruchstücke aus ihren festeren Lagen finden sich sehr häufig als Geschiebe in den Diluvial-Bedeckungen der Mulde, vermischt mit allen Arten nordischer Gesteine, darunter aach zahlreichen Feuersteinen der Riigener Kreide. ***) In ihren einzelnen ... 

71.
Schulze, 1770. Nachricht von dem ohnweit Dresden befindlichen Zschonengrunde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

p. 70: In eben dieser Gegend, und zwar hinter demDorfe Cotta, befindet sich ein beträchtlicher Stein-bruch, in welchem die sogenannten Pläner gebro-chen werden, welche man hier zum Aufbauen derHäuser und Mauren anwendet. [...] p...

 ... Patellae lacußri an, und nennet sie in seiner Fn. S. N. 292. Patellam tesa membranacea, ouali, mucrone reflexo. Man findet diese Muschel an den in dem Zschonenbache vorhandenen Geschieben an ver schiedenen Orten. Tab. 2. Fig. 6. Die andere Art ist, eine Schnecke, welche man, ihrer Beschaffenheit nach, zu den bauchichten Voluten zählen kann. Das Haus ... 

72.
Hoffmann, 1750. Fortgesetzte Nachricht vom Plauischen Grunde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

§ 21.Um sich einen deutlichen Begriff von denen erwähnten Sorten machen zu können, will ich nach erhaltener Erlaubnis, diejenigen nach der Ordnung verzeichnen, welche mehr gedachtes achtungswürdigste Cabinet des Herrn Hof-Raths von...

 ... Schaale zu unvergleichlichen weisen Spiegel- er:-*- e_ & O 97 ( F die Schnecke aber darinnenzugrauen Hoj verwandelt ist.- 9Änocht Echinite und Peäunculit, aus einen Marmor-Geschiebe § 17.5. Strombiten. Wie sein Rumph. Tab. XXX.litM zube, N,a) Dergleichen ganzeund halbeäuserlich mitih ren zarten Streiffen vollkommen schönerha e, und zurother Erde § ... 

73.
Hettner, 1887. Gebirgsbau und Oberflächengestaltung der sächsischen Schweiz [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

II. Gliederung und Lagerung der sächsischen Kreidebildungen. Quadersandstein und Pläner. Die Schreibkreide, welche der Kreideformation oder, wie wir nach den Beschlüssen des geologischen Kongresses jetzt eigentlich sagen müssten...

 ... in der Tertiärzeit gebildet worden seien, aber schon Cotta hat hervorgehoben®), dass in ihnen und auch in den ähnlichen Gründen der benachbarten Platten bisher nie glaciale Geschiebe gefunden worden sind, während dieselben auf den Platten selbst in Menge umherliegen. Negative Merkmale besitzen zwar keine volle Beweiskraft; die Gletscherablagerungen ... 

74.
Fischer, 1856. Die Fischreste aus den Plänerschichten von Plauen, Strehlen, Weinböhla und Grosssedlitz [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Fischreste aus den Plänerschichten von Plauen, Strehlen, Weinböhla und Grosssedlitz. Von C. E. Fischer Unter den oben angeführten Localitäten der oberen und mittleren Kreideformation zeichnet sich rücksichtlich der organischen...

 ... Schwedenschanze analog zu sein. Ueber dem Syenitbruche, gegenüber dem Forsthause und den beiden Brücken, befindet sich eine kleine Stelle unserer Formation; jedoch nur als Geschiebe. Die darin vorkommenden Einschlüsse sind theils schon sehr verwittert, theils der Härte des sie umschliessenden Gesteins wegen, niemals gut zu erhalten und es lohnt sich ... 

75.
Woldřich, 1918. Die Kreidefauna von Neratovic in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Nördlich von der Eisenbahnbrücke an der Strecke der böhmischen Nordbahn wurde bei Neratovic bei der Flußregulierung unweit des rechten Elbeufers ein Fangdamm errichtet. Ehedem ragte hier bei normalem Wasserstande der felsige...

 ... Exemplare sind von anderer Gestalt und es scheint ihre Zugehörigkeit zu Mod. aequaxis Sow. auch nach Woods sehr fraglich zu sein. Die von Nötling aus den baltischen Cenomangeschieben Jahrbuch d. k. k. geol. Reichsanstalt, 1917, 67. Band, 2. Heft. (Dr. J. Woldřich.) 36216 Dr. Josef Woldřich. [10] angeführte Form ist etwas kürzer. Zahälka (79) führt ... 

76.
Leonhard, 1897. Die Fauna der Kreideformation in Oberschlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Anregung zu dieser Studie verdanke ich Herrn Professor Dr. Frech, der mir die Sammlungen des Breslauer Mineralogischen Museum bereitwillig zur Verfügung stellte. Sodann war ich bemüht, durch eigene Aufsammlungen an Ort und Stelle...

 ... Die Versteinerungen linden sich lose oder in glaukonitreichem Sandstein meist in den Sandgruben östlich und südöstlich von Groschowitz, sowie bei Grudschütz mit diluvialen Geschieben gemischt, in der Lokalmoräne. Das hier wie überhaupt auf dem rechten Oderufer bei Oppeln sehr dünne, nur noch 1 —4 m mächtige Diluvium ruht, wie die ausgedehnten Ausschachtungen ... 

77.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... der Kreideformation bezeichnende Art liegt uns in charakteristischen Exemplaren aus dem Kreidemergel von Nagorany bei Lemberg, Osterfeld bei Essen an der Ruhr, als Feuersteingeschiebe von St. Acheul bei Amiens, aus dem Grünsandsteine von Kieslingswalda im Glatzischen, aus dem oberen Quadersandsteine von Waldau bei Görlitz, Tanneberg in Böhmen (durch ... 

78.
Laus, 1906. Geologische Übersicht Mährens und Österr.-Schlesiens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Heinrich Laus, 1906. Geologische Übersicht Mährens und Österr.-Schlesiens mit Berücksichtigung der nutzbaren Mineralien (Carl Winkler) Brünn: 1–53.

 ... röhrenförmigen Konkretionen (im Volksmund „Blitzröhren“ genannt) ausgezeichnet. In der Tischnowitzer und Blanskoer Gegend bestehen die diluvialen Schotter aus größeren oder kleineren Geschiebestücken der sowohl in der nächsten als auch in der weiteren Umgebung anstehenden Gesteine. In der Umgebung von Nentitschein begleiten die diluvialen Schichten ... 

79.
Geinitz, 1873. Über Inoceramen der Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Unsere Arbeiten über das Elbthalgebirge in Sachsen haben vor Kurzem zu neuen Untersuchungen der Inoceramen geführt, über die wir schon 1844, S. 148 in diesem Jahrbuche berichtet hatten. Seit dieser Zeit ist das damals zur Verfügung...

 ... senone Ablagerungen der Kreideformation bezeichnende Art liegt uns in charakteristischen Exemplaren aus dem Kreidemergel von Nagorzauy, OsierHeld bei Essen, als Feuersteingeschiebe von St. Acheul bei Amiens, aus dem Grünsandsteine von Kieslingswalda im Glatzischen, aus dem oberen Quadersandsteine von Waldau bei Görlitz, Tanneberg in Böhmen (durch ... 

80.
Cotta, 1837. Über die bisherigen Resultate der geognostischen Untersuchungen bei Hohnstein [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bernhard von Cotta, 1837. Über die bisherigen Resultate der geognostischen Untersuchungen bei Hohnstein. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde (E. Schweizerbart) Stuttgart 1837: 1–9.

 ... ReibungsflächeIL Im Schurf Nro. II. Granit, . . blauer Thon l' j rother . Thon l-1', gelber Sandstein, Konglomerat, wie, in Nro. 1 , doch mit ansserordentlich vielen Thoneisenstein-Geschieben. Auch jene Ammoniten ·e nthaltend. ·Sandstein und Konglomerat, Sandstein.Dass die Holinsteiner ... Zwischenschichten wirklich der Jm~a- Formation angehören ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen