Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "inoceramus"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

167 Ergebnis(se) für "inoceramus" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
81.
Zahálka, 1925. Bavorská a česká křída [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Le Crétacé de Baviere commence dans les Alpes de Baviere entre le lac de Constance et Salzbourg, oů il repose sur le Jurassique. Dans cette région le Crétacé ne forme à la surface terrestre qu'une bande étroite comprenant tous les...

 ... východočeské křídě nepřetržitě až do dob turonských. Mořské usazeniny gniarti (IX), na Řezensku ale již pásmem Lze souditi, křídové podobně končí jako u Pasova se šířilo pásmem s Inoceramus s Inoceramus labiatus Jurské moře severu Bron- (VIII). Alp přes Jihobavorskou vysočinu za Dunaj do oboru švábské a Francké Jury, podobně ale v užším, více na východ ... 

82.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... 1932): Ein Vorkommen von Kalksandstein im Polenztal (Sächs. Schweiz). – Sitz.-Ber. Abh. naturwiss. Ges. ISIS Dresden, Abh., 1931: 153 – 158, Dresden. Sitte, J. (1931): Inoceramus labiatus Schlotheim und die unterturonen Sandsteine innerhalb des Zittauer Quadersandsteingebirges. – Firgenwald. Vierteljahrschr. f. Geol. u. Erdkde. d. Sudetenländer ... 

83.
Bruder, 1904. Geologische Skizzen aus der Umgebung Aussigs [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

III. Schlußfolgerungen aus dem Gebirgsbau. Das scheint ein weitläufiges Alphabet, Aber die Natur hat nur eine Schrift, Wenn auch verschiedene Lesarten. GOETHE. Liegen irgendwo verschiedenartige Schichten, wie z. B. die cenomanen Sandsteine...

 ... Die darüber liegende Schichte besteht aus einem leicht zerreiblichen verwitterten Sandsteine, welcher Ostrea diluviana Lam, Spondylus lineatus Ooldf. Peden acuminatus Oein. Inoceramus hercynicus Petraschek etc. geliefeli hat, gegenwärtig aber ganz unzugänglich ist.G. BRUD ER: Geologische Skizzen. Kulissen-Profil von Rosental-Graupen. Tafel VI, VII ... 

84.
Kennedy, 1967. Burrows and surface traces from the Lower Chalk of southern England [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

William James Kennedy, 1967. Burrows and surface traces from the Lower Chalk of southern England - Bulletin of the British Museum (Natural History) Geology London 15 (3): 125-167.

 ... composed of coccoliths, both whole and fragmentary, whilst the coarser fractions consist of Oligostegina, foraminifera, sponge fragments, the broken-down prismatic layers of Inoceramus and echinoderm debris Abundance of the latter gives rise to the "gritty" chalks such as the Totternhoe Stone and Melbourn Rock The insoluble fraction, discussed previously by Hume (1893) and Hill (1903, 1904) includes, in addition to the clay fraction, detrital silt and sand grade quartz as the most obvious mineral, accompanied by authigenic glauconite, collophane and feldspar (c) BOTTOM CONDITIONS Current activity is indicated by the presence at many levels of

85.
Dettmer, 1912. Spongites Saxonicus Geinitz und die Fucoidenfrage [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Was speziell sächsische Verhältnisse anbelangt, so wurde Sp. Saxonicus gedeutet von SCHULZE als Ausfüllungen von Crinoidenstielen; von GÖPPERT, der rezente Belege gab, als Seetange und von GEINITZ als Schwämme: „das sehr poröse Gewebe...

 ... nicht wurzelähnlich. Da uns aber das Meeressediment die Fossilien durchaus nicht immer in natürlicher Lage konserviert, wie größere Formen erkennen lassen — z. B. Pinna, Inoceramus, Nautilus usw. — , so haben wir auch in gröberklastischem Material, dort also, wo noch starke Strömung herrscht, die Fucoiden nicht immer noch in ursprünglicher Lage, sondern ... 

86.
Müller, 1888. Beitrag zur Kenntnis der oberen Kreide am nördlichen Harzrande [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Beitrag zur Kenntniss der oberen Kreide am nördlichen Harzrande. Von Herrn G. Müller in Berlin. (Hierzu Tafel XVI-XVIII.) Schon Friedrich Hoffmann beschrieb eingehend die Kreideablagerungen zwischen Blankenburg, Halberstadt und Quedlinburg...

 ... Th. durch V erdrückung gelitten hatten, so gelang es mir doch, folgende Arten festzustellen : Pecten virgatus N ILSS. Vola quadricostata Sow. Gervillia solenoides DEJ."R. Inoceramus cardissoides GoLDF. /noceramus Cripsii MANT. Pinna decussata GOLDF. Arca undulata REuss. striatula Leda producta NILSS. Cardium alutaceum GoLDF. Cytherea ovaliß GoLDF ... 

87.
Fritsch, 1868. Ueber die Callianassen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Anton Fritsch, 1868. Ueber die Callianassen der böhmischen Kreideformation. Abhandlungen der königlichen böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Praha. 6 Folge 1. Band (1867): 1-12

 ... von C. antiqua fast gleich gross antrifft und daher dieselben nicht in der Grösse varirt haben. Callianassa brevis m. Taf. II. fig. 9. Diese Art fand ich in den weissen mit Inoceramus Cuvieri erfüllten Plänern im Dorfe Vysokä bei Melnik in Gesellschaft von Micraster cor anguinum und Ananchytes ovata, wodurch hinreichend der hohe geologische Horizont ... 

88.
Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (1849-1962)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Band (Jahr) durch archive.org oder BHL digitalisiert durch Google digitalisiert Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle 1 (1849) IABHL IAGoogle IAGoogle 2 (1850) IABHL IAGoogle IAGoogle 3 (1851) IABHL IAGoogle 4 (1852) IABHL IAGoogle IAGoogle 5 (1853) IABHL IAGoogle IAGoogle 6 (1854) IABHL IAGoogle IAGoogle 7 (1855) IABHL IAGoogle IAGoogle 8 (1856) IABHL 9 (1857) IABHL IAGoogle 10 (1858) IABHL IAGoogle 11 (1859) IABHL IAGoogle IAGoogle 12 (1860) IABHL IAGoogle IAGoogle 13 (1861) IABHL IAGoogle 14 (1862) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 15 (1863) IABHL IAGoogle IAGoogle 16 (1864) IABHL IAGoogle IAGoogle 17 (1865) IABHL IAGoogle 18 (1866) IABHL IAGoogle IAGoogle 19 (1867) IABHL IAGoogle IAGoogle 20 (1868) Register für 11-20 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 21 (1869 IABHL IAGoogle IAGoogle 22 (1870) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 23 (1871) IABHL IAGoogle IAGoogle 24 (1872) IABHL IAGoogle 25 (1873) IABHL IAGoogle IAGoogle 26 (1874) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 27 (1875) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 28 (1876) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle IAGoogle 29 (1877) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 30 (1878) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 31 (1879) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 32 (1880) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 33 (1881) IABHL IAGoogle IAGoogle 34 (1882) IABHL IAGoogle IAGoogle 35 (1883) IABHL IAGoogle IAGoogle 36 (1884) IABHL IAGoogle IAGoogle 37 (1885) IABHL IAGoogle 38 (1886) IABHL IAGoogle 39 (1887) IABHL IAGoogle IAGoogle 40 (1888) IABHL IAGoogle 41 (1889) IABHL IAGoogle IAGoogle 42 (1890) IABHL IAGoogle 43 (1891) IABHL IAGoogle 44 (1892) IABHL IAGoogle IAGoogle 45 (1893) IABHL 46 (1894) IABHL IAGoogle 47 (1895) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 48 (1896) IABHL IAGoogle IAGoogle 49 (1897) IABHL 50 (1898) Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 51 (1899) IABHL 52 (1900) IABHL IAGoogle IAGoogle 53 (1901) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 54 (1902) IABHL IAGoogle 55 (1903) IABHL IAGoogle IAGoogle 56 (1904) IABHL IAGoogle IAGoogle 57 (1905) IABHL IAGoogle 58 (1906) IABHL IAGoogle IAGoogle 59 (1907) IABHL IAGoogle 60 (1908) IABHL IAGoogle IAGoogle 61 (1909) IABHL 62 (1910) IABHL 63 (1911) IABHL 64 (1912) IABHL 65 (1913) IABHL 66 (1914) IABHL 67 (1915) IABHL 68 (1916) IABHL 69 (1917) IABHL 70 (1918) IABHL 71 (1919) IABHL 72 (1920) IABHL 73 (1921) IABHL 74 (1922) IABHL 75 (1923) IAGoogle 76 (1924) IAGoogle 77 (1925) IAGoogle 78 (1926) 79 (1927) 80 (1928) 81 (1929) IAGoogle … 104 (1952) IAGoogle 106 (1954) IAGoogle 114 (1962) IAGoogle weiterführende Links: Auflistung der digitalisierten Bände der ZDGG (unsortiert) im Internet Archive durch die BHL digitalisierte Bände (gute Qualität) Google Books (gute Texterkennung) - mit US-Proxy bis 1908, sonst -140 Jahre)

 ... des Oberharzes. P. — 29. 206. — Ueber Tentaculiten aus den Widaer Schiefern vom braunschweigischen Unterharz. P. — 29. 859. — Ueber Nautilus sp. von Nieder-Paulswitz und Inoceramus sp. von Reinerz in Schlesien. P. — 31. 438. — Ueber eine neue Pentam er us- Art aus dem typischen Devon des Oberharzes. A. — 31. 705. — Ueber die Gliederung des Harzer ... 

89.
Makowsky & Rzehak, 1884. Die geologischen Verhältnisse der Umgebung von Brünn [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VIII Kreide-Formation.(Nr. 10 und 11 der Karte).1. Literatur. K. Reichenbach: Geol. Mitth. aus Mähren; Darstellung der Umgegenden von Blansko. Wien, 1834.A, Reuss: Beiträge zur geognostischen Kenntniss Mährens. Jahrb. der k. k. geol...

 ... näher beSandsteine von eine wahrscheinlich neue Art von Thoneisenknolle, wie sie in den tiefsten Lagen des Sandsteins bei Speschau vorkommen, fand Reuss ein Exemplar von Inoceramus striatus Mst. Die thonigen Kreideschichten enthalten blos undeutliche, verkohlte Reste von Pflanzen; eine thonig-glimmerige Abänderung des Sandsteins von Unter-Lhotta enthält ... 

90.
Landois, 1895. Die Riesenammoniten von Seppenrade [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Riesenammoniten von Seppenrade, Pachydiscus Zittel Seppenradensis II. Landois. Mit zwei Tafeln in Lichtdruck. Von Prof.-Dr. Η. Landois. Am 23. Februar wurden wir durch nachstehende telegraphische Depesche überrascht: „Seppenrade...

 ... demselben Fundorte besitzen, so gehören die Gesteinsschichten unserer Riesenammoniten sicher zum Untersenon. Dazu kommt noch, dass *) Ebenda, S. 203. **) Ebenda, S. 204, die Inoceramus in ungewöhnlicher Grosse hier vorkommen, die bekanntlich mit den vorhin genannten Cephalopoden im Obersenon ausgestorben*) sind. In der Gesanttkreideformation des Münsterschen ... 

91.
Galerie: Bivalvia
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Taxonomische Ordnung: Nuculida Dall, 1889 Nuculanida Carter et al., 2000 Mytilida Férussac, 1822 Myalinida Paul, 1939 Ostreida Férussac, 1822 Arcida Gray, 1854 Limoida Moore, 1952 Pectinida Gray, 1854 Trigoniida Dall, 1889 Carditida Dall, 1889 Poromyida Ridewood, 1903 Pholadomyida Newell, 1965 Lucinida Gray, 1854 Hiatellida Carter, 2011 Cardiida Férussac, 1822 Pholadida Gray, 1854 Hippuritida Newell, 1965 Trigoniida Dall, 1889 Venerida Gray, 1854

92.
Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Čeněk Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente in den westlichen Ländern Mitteleuropas. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 65 (1/2): 1-176.

 ... Zusammensetzung folgen lassen. Zone 11 Gewöhnliche petrographieehe Zusammensetzung I! Weiche weiße Kalkmergel alternieren mit harten und festen Bänken klingender Mergelkalke mit Inoceramus Cueieri. In d, 11 den sandigen Regionen herrschen Mergeltone mit einer pyritischen Zwergfauna oft mit sandigen Bänken. Maximum 30 m. c, Weiche graue Kalkmergel ... 

93.
Schlüter, 1871-1876. Cephalopoden der oberen deutschen Kreide
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Scaphites Geinitzii, d'Orb. Taf. 23. Fig. 12—22. Taf. 27. Fig. 9. 1840. Scaphites aequalis, Geinitz, Characterist. der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges, pag. 40 (Fundort Strehlen). [...] Das Gehäuse...

 ... AmmoniteB RotomagensiB und Holaster BUbglobo8U8 (Rotomagensis-Pläner) 214 SeIte. 11. Im Oberen Pläner (Etage turonien d'Orb.) 216 4. Zone des Actinocamaa: plenus 217 5. Zone des Inoceramus labiatus und Ammonite8 nodo8oide8 (Mytiloides-Pliincr) 219 6. Zone des lnoceramw Brongniarti und AmmoniteB Woollgari (Brongniarti-Pläner 220 7. Zone des Heteroceraa ... 

94.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

 ... tiefer vorkommenden Pecten quinquecostatus,und jene Lima nicht selten mit Lima multicostata dein, aus dem unteren Quader verwechselt werden. Auch finden sich 'Wer und da Inoceramus Brongniarti Sow., welcher mit dem unteren Quadermergei beginnt, im Plänerkalke jedoch erst häufig ist, Pinna diluviana Sehloth., Pinna Voüai Gein., Ostrea Columba Lam ... 

95.
Fritsch, 1883. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 3. Die Iserschichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Anton Fritsch, 1883. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. Paläontologische Untersuchungen der einzelnen Schichten. 3. Die Iserschichten. - Archiv für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen (Františka Rivnáce) Praha 5 (2): 1–137.

 ... Kurze Uebersicht der geognostischen Verhältnisse Böhmens, Prag, Calve'sehe Buchhand- .lung 1854, pag. 76. 3. Quadersandstein. Sandige Facies der turonen Schichten mit Inoceramus lablatus in der sächsischen Schweiz. (Weissenberger Schichten.) 4. Quade1 sandstein. Rhynchonellenquader der Drinover Knollen (bei Melnik). (Weissenberger Schichten ... 

96.
Schlönbach, 1866. Kritische Studien über Kreide-Brachiopoden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Obwohl die Anzahl der aus der Kreide-Formation des nordwestlichen Deutschlands bekannt gemachten Brachiopoden-Arten eine verhältnissmässig durchaus nicht geringe zu nennen ist — A. Roemer zählte z.B. schon im Jahre 1841 in seinen...

 ... Deutschland. Die tabellarischen Angaben 'I‘riger’s,*") wonach sich „Terebratula magas“ in der Zöne de l’Ammonites peramplus“ (wahrscheinlich ungefähr unserem oberen Pläner mit Inoceramus Brongniarti (Stromb.), oder höchstens den Scaphiten-Schichten entsprechend) und „Magas pumilus“ in der darüber folgenden „Zone du Spondylus truncatus“ (ungefähr vom ... 

97.
Geinitz, 1839. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1839.Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. Der Tunnel bei Oberau in geognostischer Hinsicht und die dieser Bildung verwandten Ablagerungen zwischen Oberau, Meißen und dem Plauen'schen Grunde bei Dresden. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 31–62.

 ... häufige Flecke dessel ben Glaukonits, so dass die Art des Auftretens dieser Substanz sowohl an und für sich, als auch in den Knollen, für diese Schichten gleich leitend wird. Inoceramus striatus Mant. , I. mytiloides Sow., Belemnites mucronatus v. Schloth. und jene Serpula gordialis r. Schloth. sind übrigens hier die charakteristischen Versteinerungen ... 

98.
Geinitz, 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites Heft. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites Heft. A. Das Land zwischen dem Plauen'schen Grunde bei Dresden und Dohna. B. Fische, Crustaceen, Mollusken (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 31–62.

 ... bedingt, von denen vor allen anderen Am monites Rhotomagensis v. Buch, Cardium Neptuni Goldf., Pinna pyramidalis Mün., Avi cula Reichii Römer, Pecten aequicostatus Lamk., Inoceramus propinquus Mün., Erogy ra Columba Goldf.! Cardium dubium mihi, Scyphia subreticulata Mün. und Spongites Sa ronicus mihi zu nennen sind. Nach unten zu wird dieser Sandstein ... 

99.
Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft. Die sächsisch-böhmische Schweiz, die Oberlausitz und das Innere von Böhmen. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 63–116.

 ... von circa 50° und hat etwa 12 hohe Schlofsrinnen. Die Schale ist mäfsig dick._31_ Quadersandsteìn von T yssa. Eingang des Plauen'sch en Grundes im hornstein artigen Pläner. Inoceramus Sow. Uns. p. 25 bis 28. Die abweichenden Bestimmungen von Herrn Römer mit denen von Herrn Goldfufs veranlafsten mich, die bei uns vorkommenden Arten dieser Gattung von ... 

100.
Fritsch, 1869. Paläontologische Untersuchungen der einzelnen Schichten der böhmischen Kreideformation sowie einiger Fundorte in anderen Formationen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Gleichzeitig mit den stratigraphischen Arbeiten wurden im Gebiete der böhm. Kreideformation auch paläontologische Detailstudien in den einzelnen Schichtenstufen derselben vorgenommen, welche Aufgabe mir übertragen wurde...

 ... lenticularis, Goldf. Trigonia sulcataria, Lam. Pectunculus ventruosus, Gein. Arcopagia circinalis. Arcopagia n. sp. Venus faba, Sow. Venus (cf. immersa Sow ) My til us Gallienei. Inoceramus striatus, Gein. Lima rapa, D'Orb. Lima Eeichenbachi, Gein. Lima œquicostata, Gein. Lima? n. sp. Pecten Nilsoni, Goldf. Pecten lœvis, Nils. Pecten decipiens, Reuss ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5|6 |7 |8 |9

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen