Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "region"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

116 Ergebnis(se) für "region" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Prescher, 1954. Sedimentpetrographische Untersuchungen oberturoner Sandsteine im Elbsandsteingebirge
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung Bei der großen Beachtung, welche die Sedimentpetrographie innerhalb der Geologie während der letzten 30 Jahre erfahren hat, war es unbedingt notwendig, die Ablagerungen der sächsischen Kreide ebenfalls mit zur Diskussion...

 ... Nachdem G. SCHONFELD (1926) erstmalig Rippeln aus dem sächsischen Turon beschrieben hatte, wurde diesen Gebilden von W. HÄNTZSCHEL — A. SEIFERT (1932) und A. SEIFERT (1935) eine regionale Beschreibung gewidmet. In den Weißen Brüchen fanden sie Rippeln, die N15°O und N 30°O streichen. Ihre Angaben, daß diese Rippeln in Stufe a anstehen, muß berichtigt ... 

62.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... umfangreicheren von mir gesammelten Material, welches die genannte äusserst wichtige, auf untersenone Kreide beschränkte Leitform darstellt. Die Schale gliedert sich in drei Regionen. Zunächst der Vorderseite liegt der gewölbte Theil der O O DO Klappe, an diese schliesst sich eine mehr oder minder scharf ausgeprägte Einsenkung, welche mit zunehmender ... 

63.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... Die Schale selbst ist stets compacter und dicker, als bei den Globigerinideen und wird nur von sehr feinen, aber gedrängt stehenden Porencanälen ciurchzogen, 116 In der Nabelregion entwickelt sich bisweilen ein accessorischer Zellenapparat, bald nur rudirn entär bald eine sternförmige Ausbreitung bildend, gleichwie bei den asterigerinen Discoruis-Arten ... 

64.
Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Es wird erstmals der Versuch unternommen, die Bryozoenfauna der europäischen Oberkreide daraufhin zu überprüfen, ob auch bei ihr, ebenso wie bei anderen Fossilgruppen, eine klimatisch motivierte Differenzierung in meridionale ,südliche...

 ... of the Alpine orogenetic belt and includes the Aquitaine- and the Provence-basins and the southwestem border of the Paris-basin, from the northem "boreal" or middle European region. Bryozoan faunas confined to the Tethys realm projjer are rare, mostly badly preserved and little known (Coniacian of Villamartin, Maastrichtian of Olazagutia in the southem ... 

65.
Geinitz, 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites Heft. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites Heft. A. Das Land zwischen dem Plauen'schen Grunde bei Dresden und Dohna. B. Fische, Crustaceen, Mollusken (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 31–62.

 ... denen die un tere (Niederbank) 4 Ellen 15“, die zwei oberen zusammen 5 Ellen stark sind. 2. Ellen sandigen Thons scheiden diesen Quadersandstein von Schichten, die offenbar der Region des Pläners angehören. Ein höchst feinkörniger, lockerer Sandstein nämlich, von schneeweisser, im hinteren Theile des Bruches röthlicher und gelblicher Färbung, ent ... 

66.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

6. Goldene Höhe Die Exkursion soll uns als Tagestour in das Gebiet der Kreideformation führen, wie sie, nach einer jedenfalls erheblichen Erosion der turonen Schichten, noch heute auf dem elbthalgebirgischen Hange rechts der Weißeritz...

 ... Seitenschlucht zurück, die uns aufwärts an ein Wasserrohr führt, welches das Wasser einer östlich der Radeberger Straße befindlichen, mit Kiefern und Weiden bestandenen Sumpfregion in den Bach schafft. Bei einer großen Buche erreichen wir einen nach der Radeberger Straße führenden Fahrweg. Wir haben hier das schönste Beispiel einer Thalbildung durch ... 

67.
Gümbel, 1868. Beiträge zur Kenntniss der Procän- oder Kreide-Formation im nordwestlichen Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Weisser Berg bei Prag. Sobald wir über den Badschin hinaus durch das Strauber Thor vor die Stadt treten, begegnen wir sofort sandigen Schichten, welche auf Silurschiefer auflagernd der Reihe der Procängebilde angehören. Gleich vor...

 ... Thale an der zur Höhe des Schlosses und Dorfes hinaufführenden Strasse bis zu der Bergfläche oberhalb Perutz streichen Gesteinslagen zu Tag aus, die besonders in den tieferen Regionen wegen ihren kohligen Zwischenlagen erhöhtes Interessa gewinnen. die Reihe abwärts steigend W ir führen von dem grossen Steinbruch im Osten des Dorfs bis zur Thalsohle ... 

68.
Nilsson, 1827. Petrificata suecana formationis cretaceae, descripta et iconibus illustrata [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Sven Nilsson, 1827. Petrificata suecana formationis cretaceæ, descripta et iconibus illustrata. 10 Tafeln: 1-37.

 ... igitur sattim magni ,interfuit icones uno loco tsst colltctas. Lbindt id sptctavi ut^ hoe specimine tdtndo, Gtotogice studiosis osttndtrtm qucfnam coTr pora arganica in kis regionibus septemtrionatibus eontineat formatio cretaeea. At vero, si /q- tummodo/ icones ab atiis datas citassiki, haud raro dubium fuisstt an species txttmct tx omnt partt tddtm ... 

69.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

A. Lagerungsverhältnisse des Quadersandsteingebirges. Nicht Neuerungssucht ist es, dass ich den eingebürgerten Namen „Kreidegebirge“ mit dem von „Quadersandsteingebirge“ vertausche. Der alte Name passt nicht mehr für das neue Gewand...

 ... Westphalen. „Grünsand von Essenist unter den Citaten der Fundorte von Versteinerungen gar häufig zu lesen, allein nirgends ist es hervorgehoben, dass dieser Grünsand drei Regionen des Quadersandsteingebirges angehört, nämlich dem unteren, dem mittleren und dem oberen Quadermergel. Erst der verstorbene Professor Becks in Münster lenkte die Aufmerksamkeit ... 

70.
Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gideon Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex: 1-320.

 ... or paludina ? consisting of the same species as the shells of the Purbeck limestone. The vegetables resemble in their general characters, certain plants peculiar to tropical regions, namely, the EuphorbicB and Dicksonia ; some of them are evidently the remains of palms and gigantic reeds ; and one species is very similar to the common Carew of our ... 

71.
Gallwitz, 1935. Das Pliocän von Oberau in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Die Aufschlüsse beim Bau des Oberauer Tunnels und bei seinem Abtrag Der Bau des ersten Eisenbahntunnels in Deutschland durch die "Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie" in den Jahren 1837 - 1839 war für die damalige Zeit ein großes...

 ... gelegenen Oberauer Schichten gewinnt dan1it jungpliocänes Alter wiederum die größte Wahrscheinlichkeit. Zusammenfassend können wir feststellen, daß die Pollenanalyse und die regionalgeologische Betrachtung der Oberauer Schichten eine völlig gesicherte Altersbestimmung zwar nicht zulassen. Beide Methoden führen aber unabhängig von einander zu dem gleichen ... 

72.
Zittel, 1878-1879. Studien über fossile Spongien. I - III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Hexactinellidae. Systematische Stellung der Hexactinelliden. Unter den zahlreichen Entdeckungen O. Schmidts im Gebiete der Spongiologie hat in paläontologischer Hinsicht keine eine Bedeutung von so grosser Tragweite erlangt, wie...

 ... Spongitarienkalken des weissen Jura fehlen solche Kieselausscheidungen nicht vollständig, wenn sie auch weniger reichlich vorhanden sind, als in der weissen Kreide. In gewissen Regionen freilich (Spongienschichten von Boll, Streitberg etc.) sucht man vergeblich nach Feuersteinknollen und dennoch finden sich an solchen Localitäten neben wenig veränderten ... 

73.
Schlüter, 1871-1876. Cephalopoden der oberen deutschen Kreide
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Scaphites Geinitzii, d'Orb. Taf. 23. Fig. 12—22. Taf. 27. Fig. 9. 1840. Scaphites aequalis, Geinitz, Characterist. der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges, pag. 40 (Fundort Strehlen). [...] Das Gehäuse...

 ... als sich auf der Aussenseite des letzten halben Umganges Rippen zeigen, welche mit wechselnder Länge auf den Seiten verschwinden, und Reifen nur an zwei Stellen der Siphonairegion bemerkt werden. In Folge eines gegen die Aussenseite erlittenen Druckes sind die Seiten dieses StOckes zugleich geblähter (Fig. 5), die der übrigen Exemplare in Folge wahrscheinlich ... 

74.
Reuss, 1857. Neue Fischreste aus dem Böhmischen Pläner [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

NEUE FISCHRESTE AUS DEM BÖHMISCHEN PLÄNER. von Dr. A. E. REUSS WIRKLICHEM MITGLIEDE DER KAISERLICHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN. VORGELEGT IN DER SITZUNG DER MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHEN CLASSE AM 2. OCTOBER 1856. Die Zahl...

 ... gewesen sein muss und sich gegen das Hinterende der Schuppe etwas verbreitert. Die Verschiedenheit der Schuppen, wie Agassiz dieselbe bei M. Mantelli für verschiedene Körperregionen nachweist, konnte ich nicht wahrnehmen; es scheint bei unserer Species vielmehr darin eine ziemliche Gleichförmigkeit zu herrschen. In der unteren Hälfte des Körpers ... 

75.
Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft. Die sächsisch-böhmische Schweiz, die Oberlausitz und das Innere von Böhmen. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 63–116.

 ... Pläner ist, welcher die Trennung des unteren und oberen Quaders be dingt. Schreitet man am linken Ufer der Gottleube von Pirna aus vorwärts, so kommt man sehr bald in seine Region, und Plänersandsteinplatten, die nach oben dün ner werden, sind nicht zu verkennen. Panopaea Gurgites Brongn., помешана ovata und Oslrea Híppoporlìum sah ich mehrmals hier ... 

76.
Geinitz, 1839. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1839.Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. Der Tunnel bei Oberau in geognostischer Hinsicht und die dieser Bildung verwandten Ablagerungen zwischen Oberau, Meißen und dem Plauen'schen Grunde bei Dresden. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 31–62.

 ... Die auf folgenden Blättern zusammengestellten Untersuch ungen, wobei ich Naumann's vortrefflicher Karte, Section Dresden, gefolgt bin, erstrecken sich vorzugsweise auf die Regionen zwischen Meissen, Oberau, Wein Im ersten Abschnitte böhla und dem Plauen'schen Grunde. In einem zweiten Hefte hoffe ich bald eine Reihe von Beobachtungen jenseits dieser ... 

77.
Geinitz, 1839–1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Komplettband: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Einzelbände erschienen unter folgendem Titel: 1839: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft...

 ... Die auf folgenden Blättern zusammengestellten Untersuchungen, wobei ich Naumann's vortrefflicher Karte, Section Dr esden, gefolgt bin, erstrecken Sich vorzugsweise auf die Regionen zwischen Meissen, Oberau, Weinböhla und dem Plauen'schen Grunde. In einem zweitenHefte hoffe ich bald eine Reihe von Beobachtungen Jjenszeits dieser Bezirke den jetzigen ... 

78.
Schlönbach, 1866. Kritische Studien über Kreide-Brachiopoden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Obwohl die Anzahl der aus der Kreide-Formation des nordwestlichen Deutschlands bekannt gemachten Brachiopoden-Arten eine verhältnissmässig durchaus nicht geringe zu nennen ist — A. Roemer zählte z.B. schon im Jahre 1841 in seinen...

 ... nordwestlichen Deutschland zwischen den beiden genannten Schichten ein sehr bestimmtes Niveau ein, welches durch die darin vorkommenden Petrefacten als Aequivalent der in die Oberregion des Aptien gehörigen Gargas-Mergel charakterisirt wird. Die bis jetzt bekannten norddeutschen Fundorte sind: Forstort Lehnshop bei Cremmlingen unw. Braunschweig, Forstort ... 

79.
Schlüter, 1883. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1883. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - I. Glyphostoma (Latistellata). - Abhandlungen zur geologischen Specialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten Berlin 4 (1): 1-72.

 ... Bordeaux, torne 2 lin. 1876, Bordeaux 1877. 3) DE LOlUOL 1',c.nlllOIO'l!le Helvetique. des Oursins fossiles de la Suisse. 1873, pag. 137-144. 4) COTI'EAU, 5) COQUAND, de la region Sud de la province de Con stantine. Mem. de Ja Provence, Marseille, 1862, r. Diadcmatidae, Aus Turon Phyrno8oma Delamarrei Desh. Sehlumbel'geri Cott. Batnense Cott. majus ... 

80.
Laube, 1885. Ein Beitrag zur Kenntniss der Fische des böhmischen Turons [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EIN BEITRAG ZUR KENNTNISS DER FISCHE DES BÖHMISCHEN TURON'S. VON Prof. Dr. GUSTAV C. LAUBE. VORGELEGT IN DER SITZUNG AM 10. APRIL 1885. Die untere Etage des böhmischen Turon's, Schloenbach's Zone des Inoceramus labiatus, wird in der...

 ... Schädel von oben gegen unten etwas verschoben ist. In Folge dessen wird die obere Partie von der Seite sichtbar, und aus demselben Grunde ist auf der anderen Seite die Orbitalregion nicht gut erhalten geblieben. Am Schädel vorn fehlt das Praemaxillare, es konnte auch in dem zugehörigen Hohlabdruck nicht biosgelegt werden. In seiner Anlage war der ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen