Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "region"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

119 Ergebnis(se) für "region" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
81.
Schlüter, 1883. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1883. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - I. Glyphostoma (Latistellata). - Abhandlungen zur geologischen Specialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten Berlin 4 (1): 1-72.

 ... Bordeaux, torne 2 lin. 1876, Bordeaux 1877. 3) DE LOlUOL 1',c.nlllOIO'l!le Helvetique. des Oursins fossiles de la Suisse. 1873, pag. 137-144. 4) COTI'EAU, 5) COQUAND, de la region Sud de la province de Con stantine. Mem. de Ja Provence, Marseille, 1862, r. Diadcmatidae, Aus Turon Phyrno8oma Delamarrei Desh. Sehlumbel'geri Cott. Batnense Cott. majus ... 

82.
Laube, 1885. Ein Beitrag zur Kenntniss der Fische des böhmischen Turons [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EIN BEITRAG ZUR KENNTNISS DER FISCHE DES BÖHMISCHEN TURON'S. VON Prof. Dr. GUSTAV C. LAUBE. VORGELEGT IN DER SITZUNG AM 10. APRIL 1885. Die untere Etage des böhmischen Turon's, Schloenbach's Zone des Inoceramus labiatus, wird in der...

 ... Schädel von oben gegen unten etwas verschoben ist. In Folge dessen wird die obere Partie von der Seite sichtbar, und aus demselben Grunde ist auf der anderen Seite die Orbitalregion nicht gut erhalten geblieben. Am Schädel vorn fehlt das Praemaxillare, es konnte auch in dem zugehörigen Hohlabdruck nicht biosgelegt werden. In seiner Anlage war der ... 

83.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

 ... sowohl Kohlenbrocken als auch bisweilen Glaukonitkörner. (Erläuterungen zuSection X der geegnostischen Karte des Königreiches Sachsen, 8. Hft. p. 36t.) den, so bildet die obere Region dieses wohl gegen 1000 Fuss mächtigen Quaders einen sehr gleichartigen, meist gelhlich-weisscn, lockern Sandstein. Jene tieferen Schichten des oberen Quaders lassen ... 

84.
O`Connell, 1919. The Schrammen Collection of Cretaceous Silicispongiae in the American Museum of Natural History [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bohemia In 1840 August Emanuel von Reuss began his elaborate work which appeared under the title of 'Geognostische Skizzen aus Böhmen' (1840-1844), on the stratigraphy of the Bohemian Mittlegebirge in the neighborhood of Teplitz and...

 ... 568 Mandible of Rhizospalax, Tachyoryctes, and Spalax ......................... 596 Palate and teeth of Rhizospalax and Spalax ............................... 597 Map of the region in which Poirrier collected fossils ............... 601 LIST OF NEW TAXONOMIC NAMES IN THIS VOLUME GENERA PAGE Oncilla Allen ... 

85.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... undCiply auf Grund der eigenthümlichen Sculptur der Platten desScheitelschildes als besondere Species aufgestellt. DESOR 3) ftihrte 1) COQUAND, Geologie et Paleontologie de la region Sud de la province deConstantine. Mem. de la soe. d'Emulation de la Provence. Marseille 1862, pag. 293, und COQUAND, Etudes suppIementaires sur la Paleontologie Algerienne ... 

86.
Petrascheck, 1900. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... verkennen, dass sich hier gewisse Anklänge an die Tiefenzonen, wie man sie an verschiedenen Küsten unterschieden hat**), offenbaren. Der erste Fundort, beim Forsthause, ähnelt den Regionen der Patellen um] Korallinen, während der zweite die tieferen Regionen repräsentiren könnte. Da jedoch nicht vorauszusetzen ist, dass alle Organismen an den Stellen ... 

87.
Fritsch und Kafka, 1887. Die Crustaceen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Seit einer langen Reihe von Jahren bereitete ich nach und nach das Material zu dieser Arbeit vor und fand nur mit Mühe die zur Veröffentlichung nöthige Zeit. Die Arbeiten der Landesdurchforschung brachten in mehr als zwanzig...

 ... Bell. 1857.) Charaktere der Gattung nach Schlüter. Schale niedergedrückt, breit, rechteckig; mit drei scharfen Längskielen am Rücken, von denen der mittlere sich in der Vorderregion zersplittert; durch eine tiefe Nackenfurche ungleich getheilt; mit breitem dichotomen Stirnschnabel, hinter welchem in der Mittellinie eine flache Vertiefung liegt; Bronchialgegend ... 

88.
Häntzschel, 1930. Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluss nördlich Dohna bei Dresden
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluß nördlich Dohna bei Dresden. Von Walter Häntzschel, Dresden. Mit 2 Abbildungen im Text. In der Umgebung von Dohna (Blatt 83 [Pirna] der geologischen Spezialkarte von Sachsen) treten an mehreren...

 ... seine gegenwärtige Lage gebracht worden ist. Der kleine neue Aufschluß erscheint allerdings nicht ausreichend, um diese Fragen genauer zu prüfen. Hierzu wäre eine eingehend e regionale Untersuchung des gesamten linkselbischen Gebietes des Blattes 83 erforderlich, die den Rahmen dieses kurzen Berichtes weit überschreiten ‚würde. Jedenfalls aber ist ... 

89.
Elbtalkreide (Cretaceous of the Elbe Valley)
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

svg { text-align:center; max-height: calc(100vh - 30vh); max-width: calc(100vw - 10vw); } svg:active { cursor: move; } #elbtal2020 { width:auto; margin: 0 auto; height:auto; background-color:#fff; border:1px solid black; border-radius...

90.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1935 Datensätze – Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien...

 ... climate and sea-level change during the Turonian (Cretaceous) – The Depositional Record (Wiley) Chichester 1 (2): 53–90. Janetschke, N., Niebuhr, B. & Wilmsen, M., 2015. Inter-regional sequence-stratigraphical synthesis of the Plänerkalk, Elbtal and Danubian Cretaceous groups (Germany): Cenomanian–Turonian correlations around the Mid-European Island ... 

91.
Bruder, 1886. Neue Beiträge zur Kenntniss der Juraablagerungen im nördlichen Böhmen. II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Georg Bruder, 1886. Neue Beiträge zur Kenntniss der Juraablagerungen im nördlichen Böhmen. II. Denkschriften der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe (Wien) 93 (3): 193–214.

 ... als nach Ablagerung der Kreidesedimente ausgesetzt waren, die Vertheilung von Festland und Meer zur Malmzeit genau festzustellen, so dürfte das von mir entworfene Kärtehen regionen doch in den Hauptzügen die jener Periode zur tieferen Darstellung Meeresbringen, welche auch für die Verbreitung von TiefseeorganismeninersterReihemassgebend gewesen sein ... 

92.
Gumprecht, 1835. Beiträge zur geognostischen Kenntniß einiger Theile Sachsens und Böhmens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

a) Oberaue. Schon von weitem erkennt man östlich von Oberaue da, wo das Moritzburger Granitplateau in das Elbthal abfällt, und der S. 99 bereits erwähnte Fahrweg nach der Buschmühle in den Abfall tief einschneidet, dass der untere...

 ... ganz anderen Gründen zu erklären. Das fremdartige An sehn kann nicht auffallen, wenn man sich überzeugt hat, auf wie verschiedene Weise die Kieselerde sich in den tieferen Regionen der Grünsandformation niederge schlagen hat, bald nämlich als Gemenge mit dem koh lensauren Kalke, wie zu Zaborzesk an der Eger oder zu Plauen bei Dresden, als Hornstein ... 

93.
Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Es wird erstmals der Versuch unternommen, die Bryozoenfauna der europäischen Oberkreide daraufhin zu überprüfen, ob auch bei ihr, ebenso wie bei anderen Fossilgruppen, eine klimatisch motivierte Differenzierung in meridionale ,südliche...

 ... of the Alpine orogenetic belt and includes the Aquitaine- and the Provence-basins and the southwestem border of the Paris-basin, from the northem "boreal" or middle European region. Bryozoan faunas confined to the Tethys realm projjer are rare, mostly badly preserved and little known (Coniacian of Villamartin, Maastrichtian of Olazagutia in the southem ... 

94.
Die paläontologische Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

Der Export der vollständigen Bibliographie nach BiBTeX ist hier möglich. 1. Allgemeines 2. Paläozoologie 2.1 Mikro- & Nannofossilien: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata, ... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (und andere Cnidaria) 2...

 ... Berlin 30 (6): 369–383. Walaszczyk, I., Kopaevich, L. & Olferiev, A., 2004. Inoceramid/foraminiferal succession of the Turonian and Coniacian (Upper Cretaceous) of the Briansk region (Central European Russia) – Acta Geologica Polonica (Institute of Geology University of Warsaw) Warschau 54 (4): 597–609. Wood, C., Walaszczyk, I., Mortimore, R. & Woods ... 

95.
Klinger & Wiedmann, 1983. Palaeobiogeographic affinities of Upper Cretaceous ammonites of Northern Germany
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Herbert Christian Klinger & Jost Wiedmann, 1983. Palaeobiogeographic affinities of Upper Cretaceous ammonites of Northern Germany. Zitteliana, Reihe B, Abhandlungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie München 10: 413–425.

 ... successions, as recent observations on the Gosau Cretaceous have shown strong links with this Gondwana fauna (Summes- BERGER 1979; iMMELetal. 1982). Relevant partsof the Indopacific region are also included. These observations overlap to a great extent with those of Matsumoto (1973), Collignon (1977) and Hancock & Ken- nedv (1981), hence we concentrate ... 

96.
Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Čeněk Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente in den westlichen Ländern Mitteleuropas. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 65 (1/2): 1-176.

 ... Gewöhnliche petrographieehe Zusammensetzung I! Weiche weiße Kalkmergel alternieren mit harten und festen Bänken klingender Mergelkalke mit Inoceramus Cueieri. In d, 11 den sandigen Regionen herrschen Mergeltone mit einer pyritischen Zwergfauna oft mit sandigen Bänken. Maximum 30 m. c, Weiche graue Kalkmergel mit Micraster breviporus, ärmer auf Fossilien ... 

97.
Woldřich, 1918. Die Kreidefauna von Neratovic in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Nördlich von der Eisenbahnbrücke an der Strecke der böhmischen Nordbahn wurde bei Neratovic bei der Flußregulierung unweit des rechten Elbeufers ein Fangdamm errichtet. Ehedem ragte hier bei normalem Wasserstande der felsige...

 ... II; in derselben Arbeit S. 131 sagt er: „Das Aptien bei Hirson (in Frankreich) ist ein ‘ Aequivalent der unteren Abteilung unserer Zone II der böhmischen Kreide. In der Uferregion und in der Klippenfazies, also in ähnlichen Lokalitäten wie bei Hirson, kann man den Aptien in den unteren Schichten gut nachweisen. Ueberall findet sich Pecten acuminatus ... 

98.
Dresden-Lockwitz: ehemaliger Steinbruch
kreidefossilien.de » Fundorte » Dresden und Umgebung

Der ehemalige Steinbruch in Dresden-Lockwitz war für seine zahlreichen Ammonitenfunde des unteren Turons (M. nodosoides-Biozone) und teilweise des mittleren Turons (Zone des C. woollgari) bekannt (Heidrich, 1983 und Heidrich, 1986...

 ... gleichgerichtete Meeresspiegelschwankungen auch von anderen Kreidebecken bekannt sind, zeigt das Lockwitz-Profil folglich globale (d.h., eustatische) Signale an, die durch lokal-regionale Faktoren modifiziert wurden.

99.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... Die Schale selbst ist stets compacter und dicker, als bei den Globigerinideen und wird nur von sehr feinen, aber gedrängt stehenden Porencanälen ciurchzogen, 116 In der Nabelregion entwickelt sich bisweilen ein accessorischer Zellenapparat, bald nur rudirn entär bald eine sternförmige Ausbreitung bildend, gleichwie bei den asterigerinen Discoruis-Arten ... 

100.
Weiß, 1827. Ueber einige geognostische Punkte bei Meißen und Hohnstein [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Christian Samuel Weiß, 1827. Ueber einige geognostische Punkte bei Meißen und Hohnstein. Archiv für Bergbau und Hüttenwesen (Georg Reimer) Berlin 16 (1): 3–16.

 ... Punkt wie Weinböhla bekannt, und der PlSnerkalkstein kommt bloß auf dem linken Elbufer, dort aber um so häu, figer, vor. Eine Merkwürdigkeit eigner Art könnte indcß in dieser Region das unerwartete Vorkommen kornigen Kalksteins in der Sienitpartie unweit Zschitzschewig seyn; doch ist mir bis jetzt nichts bekannt, wodurch dies in deutliche Verbindung ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5|6

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen