Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "tertiär"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

151 Ergebnis(se) für "tertiär" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Hibsch, 1930. Geologischer Führer durch das Böhmische Mittelgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ablagerungen der Oberen Kreideformation 63. Auf dem Grundgebirge und den spärlichen Resten des mittleren Rotliegenden lagern im Böhmischen Mittelgebirge unvermittelt Gebilde der Oberen Kreideformation, mit dem Zenoman beginnend...

 ... von Dr. R. Schubert. Mit 18 Textabb. u. geol. Übersichtsk. 15. (XXIV u.1768.) 1909 8,40' Odenw ald von Prof. Dr.G. Klemm. Mit 40 Textabb. (VIILu.2488.) 1910 9.75 16. Mainzer Tertiärbecken von Dr. E. Mordzio|l. I. Teil. Mit 39 Textabb. (XII u. 167 8.) 1911 6,60 17. abb. (VOlu 2138.) 1912 7,20 18. Nördliche Adria von Dr.R. Schubert. Mit40 TMextWiener ... 

62.
Makowsky & Rzehak, 1884. Die geologischen Verhältnisse der Umgebung von Brünn [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VIII Kreide-Formation.(Nr. 10 und 11 der Karte).1. Literatur. K. Reichenbach: Geol. Mitth. aus Mähren; Darstellung der Umgegenden von Blansko. Wien, 1834.A, Reuss: Beiträge zur geognostischen Kenntniss Mährens. Jahrb. der k. k. geol...

 ... langdes Schwarzawaund Zwittawathales hervorgegangenen Beckens, welches aus geographischen und geologischen Gründen als eine nördliche Fortsetzung des grossen Wiener-ungarischen tertiären Meeresbeckens betrachtet werden muss. In nördlicher Richtung ist die Stadt im Halbkreise von den Rändern eines Gebirgslandes umgeben, das von zahlreichen Bächen und ... 

63.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... Reliefverhältnisse Vor Spitzen und ist, als durch große einheitliche Plateaus, die Zacken charakterisiert bauen. l) des vulkanischen hin verwischt Mittelgebirge weniger scher und tertiärer auf des Gebiets flüchtigen Blick die Unterscheidung beider weil das Mittelgebirge hier, wie überhaupt in seinem ganzen formationen gegen des Polzengebietes den ... 

64.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... Leipzig" (Leipzig 1799 erwähnt es schon nicht mehr. Einzelne Stücke, so das berühmte, schon bei My I i u s abgebildete, später von H. v. Me y er beschriebene Eichhörnchen aus dem Tertiär von Waltsch in 18* Anmerkungen Nr. 58°-58} Böhmen, sind in das L i n c k sche Kabinett gelangt. Nicht zu verwechseln mit dem Richt e t schen Naturalienkabinett ist ... 

65.
Andert, 1928. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Einleitung Geographische Einführung in das Gelände Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau. Die Störungslinien. Beschreibung der einzelnen Schollen Das nördliche Tafelland. A. Die Liliensteinscholle...

 ... lamarcki PARK. ß) Zone des Spondylus spinosus Sow. und Heteroceras Reußianum SCHLÜTER, c) Oberturon, Zone des Inoceramus Schloenbachi BOEIIM, Stufe a., ßi, ß2, "(. C. Emscher. 4. Tertiär. 5. Diluvium und Alluvium. Das im Elbtale zwischen Tetschen und Niedergrund in einem schmalen Streifen zutage tretende Grundgebirge besteht aus Granit und paläozoischen ... 

66.
Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges. Festschrift des Humboldtvereins zur Feier des 50jährigen Bestehens am 22. Oktober 1911 (Humboldt-Verein) Ebersbach: 33–64.

 ... ebenfalls gleichaltrige Zwickauer Gebirge über, das jedoch von mir noch nicht näher untersucht werden konnte. Sandsteine, Mergel und Quarzitbänke der oberen Kreide, auf denen sich tertiäre Eruptivgesteine als Basalt- und Phonolithkuppen erheben, bilden die ziemlich einfache petrographische Zusammensetzung des ganzen Gebietes. In der Literatur sind ... 

67.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... Kreide, 2, — Palaeontographica, 24, Cassel 1876. — : Kreidebivalven. Zur Gattung Inoceramus. — Palaeontographica, 24, Cassel 1877. — : Neue und weniger gekannte Kreide- und Tertiärkrebse des nördlichen Deutschlands. — Z. deutsch, geol. Ges., 31, S. 586—615, Berlin 1879. — : Inoceramen und Cephalopoden der texanischen Kreide. — Sber. niederrhein. Ges ... 

68.
Böhm, 1909. Inoceramus Cripsi auct. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Th. WEGNER¹) leitet seine Besprechung von Inoceramus regularis D’ORB. mit folgenden Worten ein: »Es kann wohl keinem Zweifel unterliegen, daß von den Autoren unter In. Cripsi keine Art, sondern ein Inoceramentypus verstanden wird...

Johannes Boehm: Inoceramus Cripsi auct. Hierzu Tafel 9—14 Th. WEGNER!) leitet seine Besprechung von /noceramus regularis D’ORB. mit folgenden Worten ein: Es kann wohl keinem Zweifel unterliegen, daß von den Autoren unter /n. Cripsi keine Art, sondern ein Inoceramentypus verstanden wird. Es scheint mir nach den vorliegenden westfälischen Stücken sicher ... 

69.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... Neutits~hein" vot:' kommenden Friedeker Schichten gemacht, indem er sagt: "Nicht geringe Schwierigkeit bot das Studium der Tektonik der einzelnen" Kreideinseln, welche aus dem Alttertiär, resp. Diluvium allenthalben emporragen. Das Alttertiär, welches auf der Hohene.gger'sehen Karte so reichlich ausgeschieden erscheint, konnte nur an welngei ... 

70.
Michael, 1912. Geologie von Proskau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Richard Michael & Wilhelm Quitzow, 1912. Geologie von Proskau — Geologisch-agronomische Darstellung der Umgegend der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Gartenbau Proskau bei Oppeln in Oberschlesien. (Königliche Preußische Geologische Landesanstalt) Berlin: 1–99.

 ... groije Zeitalter oder Gruppen, die ihrerseits in Formationen und weiter in Stufen zerlegt werden: I. Känozoische Formationsgruppe: 1. Quartärformation: Alluvium Diluvium 2. Tertiärformation : II. Mesozoische Formationsgruppe : 1. Kreideformation 2. Juraformation J. Triasformation: Keuper Muschelkalk Buntsandstein III. Paläozoische Fonnationsgruppe ... 

71.
Fritsch, 1910. Miscellanea palaeontologica II. Mesozoica [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Thierreste aus den cenomanen Perucer Schichten der böhmischen Kreideformation Neue Cephalopoden aus der Kreideformation Böhmens Cenomane Petrefacten aus dem Granitgebiete von Skuč bei Chrudim Ueber weitere Funde von Iserosaurus litoralis Ueber verschiedene neue Petrefacten aus der Kreideformation Böhmens

 ... Taf. XX. Pis ist daher nicht möglich zu verstehen, weshalb Ryckholt die Schnecken zur Gattung Cyclostrema Marryat stellte, die eine ganz winzige, anders aussehende, aus dem Tertiär und den jetzigen Meeren stammende Gattung, vorgestellt hat. *) Ueber Rudis tenfunde im Granitgebiete bei Sku6. Sitzungsberichte der k. böhm. Gesellschaft der Wissenschaften ... 

72.
Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gustav Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde, mit besonderer Berücksichtigung ihrer Fortsetzung in der preussischen Ober-Lausitz. Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (Simon Schropp) Berlin 1882: 55–124.

 ... des Broekeamassivs, insbes.ondere in der Gegend von. St. Andreasherg. Von Herrn R KAYSER it.! Berlin. 412 (Hierzu Tafel X und XL) . Ueber dasDber-Rothliegende, die Trias, das Tertiär und Diluviu.~ inder. Trier'schen Gegend. Vo~ Herrn R. GREBE im Triel'. (Hierzu Tafet"2HI.): 4.55· Die Sande im norddeutschen Tieflande und die grosse diluviale Abschm~lz ... 

73.
Seitz, 1935. Die Variabilität des Inoceramus labiatus v. Schloth. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inoceramus labiatus v. Schloth. var. labiata Taf. 38, Fig. 1—3; Abb. 9 u. 10 1768           Ostracites J. E. I. Walch, S. 84, Taf. B II b**, Fig. 2. 1813          ...

 ... s c h e c k , W. : Über Inoceramen aus der Kreide Böhmens und Sachsens. Jb. k. k. geol. Reichsanst., 53, S. 153. Wien 1903. P o l u t o f f , N .: Ü b e r Mittelkreide und Tertiär in der Tiefbohrung Sieletz nebst Be­ schreibung der mittelkretazischen Fauna. — Abh. preuß. geol. L.-A. (N. F.) 155. Berlin 1933. R e u s s , Au g . : Die Versteinerungen ... 

74.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... ehemalige grosse Ueberschwemmungen viele Veränderungen erlitten haben, ausgeschwemmt und die scharfen Kanten des Gesteins dadurch abgerundet sein müssen". Er durchwandert die tertiären Sandberge, untersucht die Geschiebe, die Thonlager und das „bituminöse Holz" der Zittauer Gegend und giebt ausführliche Schilderungen der oberlausitzer Sandsteinfelsen ... 

75.
Kennedy, Wright & Hancock, 1980. Collignoniceratid ammonites from the mid-Turonian of England and northern France [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

William James Kennedy, Willy Wright & Jake Hancock, 1980. Collignoniceratid ammonites from the mid-Turonian of England and northern France. Palaeontology (Palaeontological Association) London 23 (3): 557–603.

THE PALAEONTOLOGICAL ASSOCIATION The Association publishes Palaeontology and Special Papers in Palaeontology. Details of membership and subscription rates may be found inside the back cover. The journal Palaeontology is devoted to the publication of papers on all aspects of palaeontology. Review articles are particularly welcome, and short papers can ... 

76.
Scupin, 1933. Zur Stratigraphie und Tektonik der Nordsudetischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen. Zur Gliederung des Turons und Emschers: a) Das nördliche Hauptgebiet. b) Die Lähner Grabenmulde. Zur Tektonik des Gebietes: a) Das tektonische Kartenbild. b) Bemerkungen zur Frage der jüngeren Krustenbewegungen im...

 ... des südlichen Teiles der Lähner Grabenmulde gegen das nördliche Cenoman verwirft. (Vergl. die beigegebene verbesserte Kartenskizze). 21) H. S c u p i n , Über sudetische prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges. Zeitsehr. f. Naturwiss. 1910, S. 321. 105 ... 

77.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... N. Jb. Miner. Geog. Petref., 7: 253 – 296. Hagenow, F. von (1851): Die Bryozoen der Maastrichter Kreidebildung. – 1 – 111, Cassel (Fischer). Héjjas I. (1894): Adatok Erdély tertiär bryozoa-faunájához. – Értesítő az Erdélyi Múzeum-Egylet Orvos-Természettudományi Szakosztályából II. Természettudományi Szak, 16 (3): 217 – 260. Hillmer, G. (1971): Bryozoen ... 

78.
Velenovský & Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae I [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně I. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. I. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 1: 1–57.

 ... sie aber darstellen? Dammara-Blät- ter sind dichter und feiner Nerven nicht zu erwähnen, so grob genervt und kürzer gestielt. Überdies treten die hervor. Am besten wäre die tertiäre bei welcher Gattung Feildenia jedoch zwischen den starken Nerven noch etliche feine Nervillen verlaufen. Kralupy sind nicht selten runde, etwa 1 cm breite, glatte Samen ... 

79.
Velenovský & Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně II. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. II. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 2: 1–54.

 ... Form der Zapfen ist ebenfalls für eine Araucaria-Verwandtschaft befremdend. Allem Anscheine nach liegt uns hier wiederum eine neue Koniferengattung vor, deren Verwandte im Tertiär gänzlich verschwinden. Ob sie zu Arau- cariaceen oder Taxodineen zu zählen ist, muß derzeit dahin gestellt werden. An eine Pinacee ist schwerlich zu denken, da die Apophyse ... 

80.
Velenovský & Viniklář, 1929. Flora cretacea Bohemiae III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1929. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně III. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. III. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 3: 1–33.

 ... charakteristischen Zapfen der Plutonia bei Slivenec nicht vor. Der Fundort von Slivenec ist aber nicht weit von Kuchelbad (etwa eine halbe Stunde). Florin [Eupodocarpeen (Konif. in der alttertiären Flora Europas? Senckenbergiana, Bd. VIII, 1926] hält eine ganze Reihe bisher beschriebener Eupodocarpeen aus der Kreide für zweifelhaft. Unsere Arten der ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6 |7 |8

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen