Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "weiß"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

103 Ergebnis(se) für "weiß" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Velenovský & Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae I [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně I. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. I. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 1: 1–57.

 ... Schuppenschildchen, in deren Mitte ein Nabel und ringsum eine körnige Umsäumung wahrzunehmen ist. Nach innen verschmälern sie sich in eine keilförmige, längsgestreifte Fruchtschuppe. In den weißen Schiefertonen bei Kounice sind diese Zapfen ungemein häu- Wir haben deren mehr als 50 heimgebracht, fast auf jeder Platte liegt ein fig. Abdruck, bald von ... 

62.
Langenhan, 1891. Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen. Mit 6 Tafeln Abbildungen, nach der Natur gezeichnet von A. Langenhan und M. Grundey, Breslau. Einleitung: In dem Maaße, wie man gegenwärtig beim geographischen Unterrichte auch...

 ... ein Tiefe Pectiniten, glatte und gestreifte Mytuliten mit natürlicher Schale, Chamiten, ferner Weiden-, Erlen-, Buchenblätter, liegen im bunten Gemenge mit zollgroszen silberweißen Gneißftücken, schwarzem Hornblendeschiefer, Quarz- und Porphyrgeschieben und lange Schilfstengel scheinen diese mannigfaltigen Producte verbinden zu wollen Diese in mehrere ... 

63.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... Bis auf kleine Relikte von Brauneisen-Konglomeraten und -Sandsteinen mit Muscheln und turritelliden Schnecken (Dölzschen-Formation, oberes Obercenomanium) bei Schullwitz und Weißig direkt auf dem Lausitzer Massiv sind die Kreide-Schichten der Lausitzer Überschiebung südwestlich vorgelagert. Die Elbtalkreide im Stadtgebiet von Dresden beginnt mit der ... 

64.
Scupin, 1933. Zur Stratigraphie und Tektonik der Nordsudetischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen. Zur Gliederung des Turons und Emschers: a) Das nördliche Hauptgebiet. b) Die Lähner Grabenmulde. Zur Tektonik des Gebietes: a) Das tektonische Kartenbild. b) Bemerkungen zur Frage der jüngeren Krustenbewegungen im...

 ... Hermsdorfer Mergel Sandstein , vergl. Tabelle S. 76) ein recht charakteristischer, sehr versteinerungsarmer, meist fossilfreier Sandstein, der aber durch massenhaftes Auftreten weißer kaolinisierter Feldspatpartikelchen in einzelnen Lagen leicht kenntlich wird, mit scharf bezeichneter Untergrenze, eben unser Ludwigsdorfer Sandstein , dem, wie a. a ... 

65.
Seitz, 1935. Die Variabilität des Inoceramus labiatus v. Schloth. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inoceramus labiatus v. Schloth. var. labiata Taf. 38, Fig. 1—3; Abb. 9 u. 10 1768           Ostracites J. E. I. Walch, S. 84, Taf. B II b**, Fig. 2. 1813          ...

 ... Ziegenberg b. Wolfsdorf, Bl. Schönau (GLA) 40 Tyssaer W ände i. Böhmen, Original Ge in it z Taf. 12, Fig. 1 (MD) 82 Keitz b. Dresden (MD) 103 Fleischerkamp b. Salzgitter (GLA) 106 Weißer Weg b. Groß Döhren, Bl. Salzgitter (GLA) 534,538, 539, 543 aus 210 m, 550 aus 212 m, 560 aus 216 m, 569, 583, 591—595 aus 218 m, 613 aus 223 m Tiefe des Schachtes ... 

66.
Schönfeld, 1919. Über einige neue Funde fossiler Hölzer aus der Umgebung Dresdens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Über einige neue Funde fossiler Hölzer aus der Umgebung Dresdens. Von G. Schönfeld, Dresden. Mit 1 Tafel und 6 Abbildungen im Text.   1. Laurinium radiatum sp. nov. Taf. I. Bereits vor einer längeren Reihe von Jahren wurde...

 ... doppelter Wandung. Außerdem ist das ganze Holzstück von zahlreichen rundlichen, ca. 1 mm dicken Röhren durchzogen. Diese heben sich, da mit farblosem Opal aus- gefüllt, blauweiß von dem schwarzen Holze ab. Im Mikroskop zeigen sie sich nicht scharf umgrenzt und von frischen, z. T. offenen Zellen umgeben. Wahrscheinlich sind es Insektengänge. Bohrlöcher ... 

67.
Schrammen, 1910. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. I. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Der große Reichtum an fossilen Kieselspongien, der eine auffallende Eigentümlichkeit der oberen Kreideformation Nordwestdeutschlands und hauptsächlich der preußischen Provinz Hannover bildet, hat schon seit langen Jahren...

 ... in den „Palaeontographica" erschienene spongiologische Arbeiten fortsetzen, die mit H. Rauffs „Palaeospongiologie" begannen, durch R. Kolbs „Kieselspongien des schwäbischen weißen Jura" erweitert wurden, und hoffentlich mit einer Bearbeitung der Tertiärschwämme zu einem gewissen Abschlüsse kommen werden. Die obere Kreide von Nordwestdeutschland steuert ... 

68.
Wegner, 1913. Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. In der Umgegend von Oppeln in Oberschlesien hat die Forschungsarbeit der Geologen schon sehr frühzeitig eingesetzt. Bereits in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts hatten ihr C. v. Oeynhausen 1), Friedrich Adolph Roemer...

 ... decke Basalt- Basalt Dorfes des | Rauske bei Löwen Der Absatz dieser Subsudetische Schichten erfolgte, als Braunkohlen- die formation Oppelner scholle noch zutage Kalknicht Weiße dorf. Sande bei Frauen- Braunkohlenhölzer Dunkle, glatte, blaugraue Tone mit Einschluß eines 3 m mächtigen Braunkohlenflözes trat bei Frauen- Verkieselte dorf farne Lücke ... 

69.
Soukup, 1940. Fund eines Seesternes (Stellaster schulzei) im Mittelturon der Umgebung von Budigsdorf in Nord-Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XXII. Fund eines Seesternes (Stellaster schulzei) im Mittelturon der Umgebung von Budigsdorf in Nord-Mähren. Dr. JOSEF SOUKUP. (Eingegangen am 13. Juni 1939.) Bei meiner gründlichen paläontologischen, stratigraphischen und petrographischen...

 ... GEINITZ, Das Elbthalgebirge in Sachsen. II. Cassel 1872—75. Taf. VI, Fig. 4. Fund eines Seesternos (Stellaster schulzei) im Mittelturon der Umgebung... 3 fest und recht hart, weißlich, hell gelblich bis gelblichbraun. Die auf dem Felde aufgelesenen Stücke sind unregelmäßig plattenförmig, oberflächlich oft schmutzig gelblichbraun, rostig. Der Glaukonitgehalt ... 

70.
Flegel, 1905. Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch-schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Stand der Kenntnis. Die älteste nennenswerte Aufzeichnung über die Adersbach-Weckelsdorfer Kreideablagerungen und das Heuscheuergebirge findet sich bei Geinitz.1) Er unterscheidet einen unteren Quader, darüber einen Pläner und...

 ... unten: 8. Chlomeker Schichten, Emscher. 7. Priesener Schichten, Oberturon. 6. Teplitzer Schichten, 1 T, . T „ , . , J Ident. 0. Iser-öchichten, ) 4. Malnitzer Schichten, 3. Weißenberger Schichten, Unterturon. 2. Korytzaner Schichten, 1. Perutzer Schichten. Die Identität der Teplitzer und Iser-Schichten ist von Jahn und Petrascheck bereits nachgewiesen ... 

71.
Schlönbach, 1868. Über die norddeutschen Galeriten-Schichten und ihre Brachiopoden-Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Urban Schlönbach, 1868. Über die norddeutschen Galeriten-Schichten und ihre Brachiopoden-Fauna - Sitzungsberichte der Königlich-Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe (Staatsdruckerei) Wien 57 (1): 181-224.

 ... Galeriten-Schicht belegt wurde, seiner Abtheilung des „oberen Pläners" angehört und eine in mancher Beziehung eigenthümliche Modification des zweiten Gliedes dieser Abtheilung, der „weißen Brongniarti-Schichten" bildet. Strombeck selbst spricht sich an der betreffenden Stelle über dies Verhältniß mit folgenden Worten aus: „Die Galeriten-Schichten ... 

72.
Laus, 1906. Geologische Übersicht Mährens und Österr.-Schlesiens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Heinrich Laus, 1906. Geologische Übersicht Mährens und Österr.-Schlesiens mit Berücksichtigung der nutzbaren Mineralien (Carl Winkler) Brünn: 1–53.

 ... betrieben. Die zahlreich auftretenden kristallinischen Kalksteine dienen als Bau- und Schottermaterial sowie zur Ätzkalkbereitung und nur bei Nedwieditz werden dieselben als weißer Marmor gewonnen. Gegenwärtig ist im ganzen Gebiete nicht ein einziger Bergbau auf Erze im Betriebe, obwohl ehemals Eisenerze (an Pyroxen- und Granatgesteine gebundene Magnetite ... 

73.
Wilschowitz, 1906. Beitrag zur Kenntnis der Kreideablagerungen von Budigsdorf und Umgebung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hans Wilschowitz, 1906. Beitrag zur Kenntnis der Kreideablagerungen von Budigsdorf und Umgebung. Beiträge zur Paläontologie und Geologie Österreich-Ungarns und des Orients (Wilhelm Braumüller) Wien 19: 125–134.

 ... Hornsteinbänder*), die gegen oben zu auftreten. Das ganze Gestein ist verkieselt und sehr hart, von Kalk keine Spur. Erst die obersten Schichten werden plötzlich kalkreich, weiß punktiert, feinkörniger. Noch immer ist das Gestein stark glaukonitisch. Und erst über dieser kalkeichen Zone erscheint der normale bläuliche Plänerkalk, darüber Knollenpläner ... 

74.
Häntzschel & Seifert, 1932. Groß- und Kleinrippeln im Elbsandsteingebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Während in den letzten Jahren die geologische F'orschung im Elbsandsteingebirge zumeist stratigraphische Fragen zu klären versuchte, worüber eine Anzahl wichtiger Arbeiten vorliegt, fehlen sedimentpetrographische, Iilhogenetische...

 ... Nr. 20 auf Blatt 104 (Gr. Winterberg) der sächsischen geologischen Spezialkarte. . Ziegeleigrube Graf Rex bei Zehista (@) . Gansbrüche östlich Pötzscha (Blöcke; G) ; G) men . Weiße Brüche zwischen Wehlen und Rathen (mehrere Vorkom bei ig Kotteste am undes Mägdegr des Ausgang vom . Überhang rechts Niederrathen (G) . Südwand der Leopoldsnase bei Niederrathen ... 

75.
Pötzsch, 1803. Bemerkungen und Beobachtungen über das Vorkommen des Granits in geschichteten Lagen oder Bänken ... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

§39 Die übrigen Gänge allhier übergehe ich mit Stillschweigen, da sie sowohl in dem Sienit, als auch in dem am Ausgange desselben (wo sich der Grund erweitert) anschließenden Thonporphyr weiter nichts auszeichnendes an sich haben...

 ... oUeiihrer Bearbeitung annoch sey. Ich meines Theils gestehe also gerne, daß' was dMEntstehMg der Gebirgeund dern relatives, oder wohl gar positives Alter h fMt, ich nich tS weiß, ungeachtet ich, .wje gMcht, seit so langer Zeit alle meim AufmeMlnIeil darauf erwendet habe., - ,', ' li !5 ,, Mnl ich nun hiefbon überzeugt war, so habe ich die darüber ... 

76.
Seifert, 1935. Hohldrucke zerbrochener Inoceramenschalen aus der sächsischen Elbtalkreide
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[m Jahre 1930 wurden im Sandsteinbruch im Mockethaler Grund bei Copitz (BI. Pirna (83) der sächs. geol. Spezialkarte), der im oberturonen Oberquader 1) angesetzt ist, Sandstein mit eigenartigen Hohlformen angetroffen, etwa 7 m unter...

 ... Hohlformen in bestimmten Flächen ließ sich der Sandstein danach leicht spalten. Die Wandungen der Hohlformen weisen meist eine geringe Braunfärbung auf, die sich deutlich von dem weißgrauen Sandstein abhebt. Trotz der Grobkörnigkeit des Sediments sind die Formen gut ausgeprägt. Sie weisen zwei parallele Basisflächen auf, welche durch I} Vgl. A. SEIFERT ... 

77.
Reuss, 1853. Über Clytia leachi Rss. - einen langschwänzigen Dekapoden der Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

ÜBER CLYTIA LEACHI Rss., EINEN LANGSCHWÄNZIGEN DEKAPODEN DER KREIDEFORMATION. VON PROF. Dr. A. EM. REUSS ZU PRAG, wirklichen Mitgliede der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften (MIT V TAFELN.) (VORGELEGT IN DER SITZUNG DER MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHEN...

 ... lnAlhem.-naturw. C!. VI. Bd. .t 0 A. Em. Re u s Üb Clytia Leachi R1s., einen langsckwänrigen Dekapoden der Kreideformation. Brklärnng der Abbildungen. f, z. Aua dem Pllloer des weißen Berges bei Prag. 3. Aus dem Pllloerltalk von Strehlen bei Dresden. „ 4, IS, 6. Aus dem Pläner des weißen Berges bei Prag. „ 7. Aus dem Plilnerkalk von Hundorf bei Teplitz ... 

78.
Wanderer, 1909. Tierversteinerungen aus der Kreide Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die landschaftlich so reizvollen und Wirtschaftlich so wichtigen Absätze der Meere, welche zu Ende des Mittelalters der Erde, in der Periode der „Oberen Kreide“, einen beträchtlichen Teil unseres Vaterlandes überfluteten...

 ... Hänichen (A.Dresden) Rottwerndorf (A. Pirna) Sattelberg i. Böhmen Schandau Schlottwitz (A. Dippoldiswalde) Schmilka bei Postelwitz (A Schandau) Schöna (A. Schandau) SchuUwitz b. Weißig (A. Dresd.) Sobrigau b. Lockwitz (A. Dresd.) Spechtshausen (A. Tharandt) Strehlen (A. Dresden) Teltschen =: Döltzschen (A Dresden-Plauen) Teplitzer Straße-Ackemiannstr ... 

79.
Geologische Karte von Sachsen 1:25.000
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

Einige Sectionen in Nordsachsen finden sich auch in den Ausgaben der Geologische Spezialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten (1853-1943). Eine umfangreiche Sammlung geologischer Kartenblätter ist unter geo-leo.de zu finden...

 ... Keilhack, 1908 Keilhack, 1908 Keilhack, 1923 Keilhack, 1923 4451 Jessen (Krs. Spremberg) , Klautzsch, 1923 Klautzsch, 1920 4452 Spremberg , Keilhack, 1923 Keilhack, 1924 4453 Weißwasser , Cramer, 1928 Cramer, 1928 4454 Muskau , Kaunhowen, 1928 Kaunhowen, 1928 4538 Dieskau (Döllnitz) , 4550 Hohenbocka , Keilhack, 1923 Keilhack, 1924 4551 Hoyerswerda ... 

80.
Scupin, 1924. Transgression und Regression als einheitlicher Vorgang [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Transgression und Regression als einheitlicher Vorgang. Von Hans Scupin (Dorpat). (Mit 4 Textfiguren.) Transgressionen und Regressionen sind es, die unablässig an der Veränderung des paläogeographischen Bildes unserer Erdoberfläche...

 ... noch eine ganz flache Wasserbedeckung vorhanden und stellenweise mag das Land auch schon trocken gelegen haben. Sandige Ablagerungen wechseln in großer Mannigfaltigkeit mit weißen und bunten Tonen (Bunzlauer Tone), mit Kohlenflözen als umgelagerten Mooren·) und Toneisensteinen als umgelagerten Raseneisensteinen. Die Profile sind dabei ganz unregelmäßig ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen