Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/305

Review: Hannes Löser (2009) Fossile Korallen aus Jura und Kreide - Aufbau, Klassifikation und Fundmöglichkeiten

tags: löser, review, korallen
H. Löser: Korallen aus Jura und Kreide
H. Löser: Korallen aus Jura und Kreide
Korallen des Jura und der Kreide werden bei Sammlern wohl verhältnismäßig stiefmütterlich behandelt. Das mag an der vermeintlich schwierigen Bestimmung liegen, als auch an der geringen Attraktivität der Stücke. Der deutsche Korallenspezialist Hannes Löser (Hermosillo, Sonora/Mexiko) beschäftigt sich seit 25 Jahren mit dieser Gruppe, die seit 500 Millionen Jahren existieren. Das Buch erschien im August 2009 in deutscher Sprache beim CPress-Verlag Dresden.

Bisher veröffentlichte H. Löser in (populär-)wissenschaftlichen Zeitschriften Beiträge über Mikrofossilien und Mollusken, zur Anwendung von Datenbanksystemen in der Paläontologie (Paleotax, Palcol,..) und natürlich über Korallen. Dieses Buch richtet sich laut Autor an interessierte Laien und Studenten der Geologie und Biologie. Ein Schreibstil, fernab wissenschaftlicher Fachartikel, ist demnach (hoffentlich) zu erwarten. Sicherlich für viele wichtig ist die Tatsache, dass das Buch in deutscher Sprache erschienen ist - wird ein Großteil wissenschaftlicher Beiträge doch überwiegend in englischer Sprache verfasst.

Das über 200 Seiten starke Werk wurde in einem stabilen Hardcover-Einband gebunden. Etwas trist wirkt die blasse Optik des 270x190mm großen Buches  (etwas kleiner als A4-Format). Die Lektüre ist in Weiß gehalten, fügt sich aber dennoch gut in das heimische Bücherregal. Die Abbildungen und Zeichnungen (264 sw + 15 farbige Abb.) sind von guter Qualität und werden laut Autor erstmalig mit dieser Publikation veröffentlicht.

Inhalt (PDF):

  1. Einleitung (Forschungsgeschichte, Motive der Korallenforschung)
  2. Morphologie (Funktionelle Einheiten, Organisation des Skeletts, Septen, Columella, Wand/Epithek/Coenosteum, Endothek, Knospung) - Beispiele (PDF) S. 006, 007, 023
  3. Paläoökologie, Diagenese, Verbreitung in Raum und Zeit - Beispiele (PDF) S. 029-030
  4. Von der Probenentnahme zur Publikation (Probenentnahme, Untersuchungsmethoden, Messen und Zählen, Statistik, Digitale Bearbeitung, Abbilden, Registrieren) - Beispiele (PDF) S. 056-057
  5. Systematischer Teil (Artkonzept, Nomenklaturregeln, Klassifikation, Bestimmung; etwa 150 häufigere Gattungen werden beschrieben, die meisten mit einer oder mehreren Abbildungen) - Beispiele (PDF) S. 112-113, 126-127
  6. Korallenlokalitäten - Beispiele (PDF) S. 171-172
  7. Verschiedene Anhänge (Literaturbeschaffung, Adressen, Stratigraphische Tabelle, Begriffserklärung, zitierte Literatur [215 Hinweise], Index, Abbildungsnachweis)
Quelle: www.cp-v.de/books/kjk.htm

In den ersten drei Kapiteln spricht Löser über die Forschung an mesozoischer Korallen (außer Trias). Neben den rein fachlichen Erläuterungen, wie die Beschreibung des Skelettes oder der Systematik der Korallen lockern Tipps und Hinweise zur Präparation, der Sammlungsverwaltung oder zur Literaturrecherche/-beschaffung den Text auf. Interessant ist die Erläuterung des Artenwirrwarrs aufgrund verschiedener Konzepte und Bearbeitungsstände. Besonders gelungen ist die Anleitung zur digitalen Bearbeitung gescannter Probendünnschliffe. Auch die Erfassung morphometrischer Daten (Kelchdurchmesser, Abstände zum Zentrum,..) mittels Software wird beschrieben und kann ebenfalls sehr leicht durch den versierten Laien erfolgen.

Der Systematische Teil ist das umfangreichste Kapitel. Mithilfe des Werkes können Fundstücke - bei entsprechender Präparation - bis auf Gattungsebene bestimmt werden. Eine exaktere Bestimmung ist lediglich mit spezieller Fachliteratur möglich. Die Erläuterung der Nomenklaturregeln/Systematik ist als willkommene Wiederholung eingebracht und durchaus nützlich. Die hier verwendeten (notwendigen!) umfangreichen Tabellen fügen sich gut in den Lesefluss ein und sind »ergonomisch« im Buch plaziert.

Der Lokalitätenteil kann als Ausgangspunkt für weitere Recherchen genutzt werden, da zu jedem beschriebenen Land Literaturstellen angeführt sind. Die unter 7. zusammengefassten Anhänge richten sich gezielt an Sammler; werden schließlich  Tipps für die Beschaffung von Chemikalien und Materialen angeführt. Ein kleines Register mit Begriffserklärungen rundet das Werk ab.

Der Lesestoff soll Lust auf mesozoische Korallen machen und hoffentlich den Ein oder Anderen dazu verleiten selbst gezielt nach Fossilien dieser erfolgreichen Gruppe zu suchen und diese mithilfe von modernen Methoden zu bearbeiten.

 

Bezug und Leseproben über www.cp-v.de/books/kjk.htm

Hannes Löser
Fossile Korallen aus Jura und Kreide – Aufbau, Klassifikation, Bestimmung und Fundmöglichkeiten

CPress Verlag Dresden
ISBN 978-3-931689-12-4

VI+206 Seiten, 279 (15 farbige) Abbildungen
(440 Einzelabbildungen)
270 x 190mm, fester Einband

Zusatz: Da die Besprechung etwas halbherzig rüberkommt und das Fazit vermisst wurde...

Fazit: Man bekommt das Gefühl vom Inhalt erschlagen zu werden, aber das Buch ließt sich auch über längere Zeit gut; es macht Laune einfach mal "zu schmökern" und ein Kapitel zu lesen. Kleine Hinweise zwischendurch lockern das Ganze auf. Vom 0815-Anfängerbuch ist die Veröffentlichung weit entfernt!

Kommentare (0)






Erlaubte Tags: Kommentar hinzufügen: