Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/713

Bayer, 1920. Phytopalaeontologische Beiträge zur Kenntnis der Perucer Kreideschichten in Böhmen

tags: flora, bayer, peruc-korycany formation, cenoman
E. Bayer über die cenomane Flora der Peruc-Korycany Formation in Tschechien
E. Bayer über die cenomane Flora der Peruc-Korycany Formation in Tschechien
Edwin Bayer, 1920. Phytopalaeontologische Beiträge zur Kenntnis der Perucer Kreideschichten in Böhmen. Archiv für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen (Commissions-Verlag Fr. Rivnac) Praha 15 (5): 1-78.

Abstract

Die Perucer Sandsteíne in der Umgebung
von „Bad Bělohrad".

Im Jahre 1903 hat Herr Prof . Dr. Anton Fric bei B a d Bělohrad am Bache in der Schlucht bei B r t e v sehr interessante Perucer Kreidesandsteinschichten mit äusserst reichlichen entdeckt, die so schön erhalten sind, wie man sie bei Pflanzenabdrücken nahe nirgends in den Perucer Sandsteinen in Böhmen vorfindet. Die Pflanzenreste sind hier nicht nur ungemein z a hl reich, was nur selten in den Kreidesandsteinen vorkommt, sondern auch vielfach mit einer ziemlich festen Kohlenschichte in auffallenden schwarzen Abdrücken so schon erhalten, dass einigen Stücken selbst die pflanzliche Kutikula teilweise unbeschädigt noch anhaftet, was im Sandstein sehr nur durch die Feinkörnigkeit und Dichte, selten zut rif ft und vielleicht stellenweise auch ziemlich grosse Festigkeit des Sandsteines zu erklären ist, obzwar die letztere nicht gleichmässig allen Stücken eigen ist, so dass manche Schichte, wenn auch zuckerartig feinkörnig, dennoch aus besteht, in welchem und Sandsteine weichem verhältnismássig brockeligem selbstverständlich die Pflanzenreste nicht gut erhalten sind und wo ihre Kohlensubstanz stark zerfallen und staubartig ja sogar geschwunden ist, wie in unseren Perucer Sandsteinen, insbesondere bei Vyšerovic und N e h v i z d, desgleichen bei Kounic, Mšeno und Hořic beinahe hat grösstenteils vorzukommen pflegt. Herr Prof. Dr. Anton mich gleich im ersten Jahre (1903) mit dem Studium des Materials beauftragt, und nachdem er erkannt hatte, dass dasselbe wirklich interesenthalt, unternahm er im J. 1904 eine neue Exsante Pflanzenabdriicke kursion nach Bělohrad und hat durch eigene Bemühung ein so reiches Material gewonnen, dass es uns jetzt nach längeren Studien möglich ist von der in dem damaligen Gebiete dominierenden Kreideflora, insoweit sie sich erhalten hat, ein ziemlich genaues Bild zu entwerfen und auch ich, entsprechend dem Wunsche des Herrn Prof. Dr. Anton Fric es versucht habe, ein totales, ideales Bild der einstigen Vegetation herzustellen. (Fig. 1.) [Siehe auch » Vesmír « Jhg. XXXV, 1905 No 1, pag. 5., wo die bestimmten Arten ebenfalls kurz angeführt sind.] Eine besonders interessante Erscheinung tritt hier auf , indem die Sandsteine von Bělohrad...

Pictures from the publication

no pictures available

TaxonFinder

Taxonomic ranks shown on mouse-hover may differ from the taxonomic alignment in the publication. Because of the multiple appearances of genera in different taxonomic kingdoms (e.g. Siphonia is a genus in Protozoa→Granuloreticulosea and Animalia→Demospongea) you should verify the taxon (its rank) with the publications description or the link to the Paleobiology Database. Additionally, due to the lack of data at the source "Catalog of Life" perhaps no further data for an extinct taxon is provided here at all.

Related

literature
other content on kreidefossilien.de

additional Info

no remarks yet