Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/612

Fritsch & Schlönbach, 1872. Cephalopoden der böhmischen Kreideformation

tags: fritsch, monographie, schlönbach, cephalopoda, ammoniten, belemniten, nautilida
Fritsch & Schlönbach, 1872: Über die kretazischen Kopffüsser
Fritsch & Schlönbach, 1872: Über die kretazischen Kopffüsser
Antonín Frič & Urban Schlönbach, 1872. Cephalopoden der böhmischen Kreideformation. Druck von Eduard Gregr (Prag): 1-51.

Abstract

VORWORT.

Dei dem Studium der böhmischen Kreideformation, welches sich das Comitee zur Durchfor­schung von Böhmen zur Aufgabe gestellt hat, und das zugleich auch von Dr. Schlönbach in Angriff genommen wurde, stellte sich bald das Bedürfniss heraus, vor allen anderen Petrefacten die Cepha­lopoden einer kritischen Bearbeitung zu unterziehen.

Aus dem Grunde machte ich im Herbste 1867 meinem Freunde Dr. U. Schlönbach den Antrag, wir mögen uns zur Lösung dieser ebenso wichtigen als schwierigen Arbeit vereinigen. Nachdem wir im Jahre 1868 und 1869 durch viele Wochen im Museum zu Prag das durch die Arbeiten des Durch­forschungscomites angehäufte Material durchmustert, und uns gemeinschaftlich vorläufige Notizen über die einzelnen Arten gemacht hatten, theilten wir uns in die weitere Arbeit derart, dass ich die Anfer­tigung der Tafeln, Dr. Schlönbach die schliessliche Redaction des Textes übernahm. Leider sollte er nicht zur Lösung seiner Aufgabe gelangen, denn er verschied plötzlich am 13. August 1870 zu Berzaska in Ungarn in Folge allzugrosser Anstrengung beim Erfüllen seines Berufes. In seinem Nachlasse fand man bloss die Notizen, die wir gemeinschaftlich im Museum zu Prag zu Papier brachten, und so fiel mir auch die zweite Hälfte der Arbeit — die Ausarbeitung des Textes zu, mit der ich zugleich die Verantwortlichkeit für die ganze Publication übernahm. Ich glaube hervorheben zu müssen, dass wir uns über die Auffassung der Arten so geeinigt hatten, wie sie in Nachstehendem zur Darstellung gebracht sind, nur die meisten der auf Tafel 16 angeführten Arten wurden erst nach seinem Ableben entdeckt und bloss von mir allein bearbeitet.

Um das Erscheinen dieses Buches zu beschleunigen, entschloss ich mich dasselbe auf eigene Kosten zu veröftentlichen und wurde dabei von dem Comite zur Durchforschung Böhmens durch eine Subvention unterstützt. Hoffentlich wird das Durchforschungskomite bald in der Lage sein, weitere Monografien über die Petrefacten Böhmens publiziren zu können, welche den einheimischen Freunden der Paläontologie das Bestimmen der in Böhmen gefundenen Petrefacten erleichtern wird.

Die Mehrzahl der zur Darstelluug bestimmten Stücke wurde photogratirt und dann mit noch­maliger Benützung der Originale von den Herren Langhans und Meister in der Lithographie von Gottlieb Haase Sohne in Prag auf Stein gezeichnet. Auf Taf. 13 und 14 sind zu vielen Figuren
die Originalzeichnungen von Dr. Schlönbach verfertigt, was ich jedesmal im erläuternden Texte durch Zugabe von (Schl.) andeutete.

Obzwar ich überzeugt bin, dass das Studium der Cephalopoden der böhmischen Kreidefor­mation nicht als abgeschlossen zu betrachten ist, so entschloss ich mich dennoch die gegenwärtige Arbeit zu veröffentlichen, weil darin die Rechtfertigung vieler Anschauungen enthalten ist, nach denen wir uns bei der Gliederung der Schichten der böhmischen Kreideformatinn, wie sie im ersten Bande des Archives für Landesdurchforschung dargestellt ist, gerichtet haben.

Ausserdem wird ein solches, leicht zugängliches Hilfsmittel gewiss viele einheimische Freunde der Paläontologie zum Sammeln und Studium der Kreidecephalopoden aneifern, so dass dadurch für die Vervollkommnung unserer Kenntniss derselben ein neues werthvolles Material wird beige­schafft werden.

Indem ich somit dieses Werk der wohlwollenden Beurtheilung der geehrten Leser vorlege, danke ich Allen, die mir bei dessen Bearbeitung wie immer behilflich waren.

Prag, im November 1871.

Dr. Ant. Fritsch.

Pictures from the publication

TaxonFinder

Taxonomic ranks shown on mouse-hover may differ from the taxonomic alignment in the publication. Because of the multiple appearances of genera in different taxonomic kingdoms (e.g. Siphonia is a genus in Protozoa→Granuloreticulosea and Animalia→Demospongea) you should verify the taxon (its rank) with the publications description or the link to the Paleobiology Database. Additionally, due to the lack of data at the source "Catalog of Life" perhaps no further data for an extinct taxon is provided here at all.

Related

literature
other content on kreidefossilien.de

additional Info

no remarks yet