Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/380

Fritsch, 1889. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 4. Die Teplitzer Schichten

tags: fritsch, böhmen, teplice formation, turon, coniac
A. Fritsch über die turonen bis coniacen Schichten der Teplitzer Formation - Koschtitzer Platte
A. Fritsch über die turonen bis coniacen Schichten der Teplitzer Formation - Koschtitzer Platte
Antonín Frič, 1889. Studien im Gebiete der Böhmischen Kreideformation. Paläontologische Untersuchungen der einzelnen Schichten. 4. Die Teplitzer Schichten. - Das Archiv für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen (Commissions-Verlag Fr. Rivnac) Prag 7 (2): 1-120.

Abstract

Als weiteren Schritt der monographischen Bearbeitung der einzelnen Schichten der böhm. Kreideformation übergebe ich hiemit die vierte Studie: Die Teplitzer Schichten.*)

In dieser Arbeit stellte ich mir als Hauptaufgabe den palaeontologischen Charakter der so bezeichneten Schichten zu praecisiren und die Vertheilung der hier vorkommenden Arten, je nach den einzelnen Lagen sicherzustellen.

Ebenso trachtete ich durch genaue Profilaufnahme das Liegende und Hangende dieses Horizontes ins Klare zu bringen und namentlich das Verhältniss der Iserschichten zu den Teplitzer Schichten durch gewichtige palaeontologische Thatsachen klar darzulegen.

Die Aufgabe wurde mir dadurch erleichtert, dass in neuerer Zeit mehrere weitere Gruppen der böhm. Kreidepetrefacten monographisch bearbeitet wurden, so die Spongien und Anthozoen durch Herrn Dr. Ph. Pocta, die niederen Crustaceen durch Herrn J. Kafka, während die vorbereitenden Studien auch über die Echiuodermen von Prof. Dr. Ottomar Noväk und über Gastropoden und Pelecypoden von Herrn Wal. Weinzettl mir viele Belehrung brachten. Nur die Foraminiferen harren noch immer einer gründlichen Bearbeitung und werde mich demnach in folgendem nur auf die Darstellung der grösseren typischen Arten beschränken müssen.

Die Illustrierung des kritischen Verzeichnisses wurde durch die Fortschritte der Chemigraphie sehr erleichtert und für die praecise Durchführung der zahlreichen Figuren bin ich der Firma Angerer und Goeschel in Wien zu besonderem Danke verpflichtet.

In der Citirung der Literatur hatte ich mich auf das nöthigste zu beschränken und richtete mich dabei durch die Rücksicht auf unsere einheimischen Freunde der Palaeontologie, welchen die grösseren Werke nicht zugänglich sind, bei denen ich aber voraussetzen kann, dass ihnen die im Archive erschienenen Studien über

*) Die cenomanen Perutzer und Korycaner Schichten wurden im I. Bande, die turonen Weissenberger und Malnitzer Schichten im II. Bande, die untersenonen Iserschichten im V. Bande des Archives für Landesdurchforschung von Böhmen veröffentlicht.

die Weissenberger und Malnitzer Schichten, sowie die über die Iserschichten vorliegen. Ebenso kann ich voraussetzen, dass sie das Reussische Werk, sowie das Eibthalgebirge von Geinitz eher sich werden verschaffen können als die kostspieligen Werke von Goldfuss und D'Orbigny. Auch kann ich voraussetzen, dass die in den Bibliotheken der Lehranstalten öfters anzutreffenden Arbeiten über die Reptilien und Fische, über Cephalopoden und Crustaceen der böhm. Kreideformation werden leicht consultirt werden können. Desshalb citire ich in Nachfolgendem nur die oben erwähnten, leicht zugänglichen Werke, weil man in denselben dann die übrigen Literaturnachweise und Synonime findet.

Aus Rücksicht auf den einheimischen Sammler wurde auch manche Art abgebildet, deren Bild schon anderwärts zu finden ist, aber in solchen Fällen wählte ich meist Stücke von neuen Fundorten, von denen die Fundschicht genau bekannt ist.Um das Bild der Fauna der Teplitzer Schichten vollständiger bieten zu können, nahm ich in nachstehende Arbeit auch die in Geinitz Elbthalgebirge von Strehlen und Weinböhla angeführten Arten auf, in der Ueberzeugung, dass sie bei emsigem Sammeln auch bald in den in Böhmen aufgeschlossenen Teplitzer Schichten werden nachgewiesen werden.

Solche Arten, die bisher nicht in Böhmen gefunden wurden, setzte ich in Parenthese und liess sie im kritischen Verzeichniss mit kleinerer Schrift setzen. Dadurch wird die tabellarische Uebersicht, die ich weiter unten gebe, zugleich ein Register der bisher in Sachsen in den Teplitzer Schichten an den genannten Fundorten aufgefundenen Arten, wie es meines Wissens noch nicht zusammengestellt wurde.

Die Zeit zur Zusammenstellung nachfolgender Arbeit konnte ich, bei Ueberhäufung mit anderweitigen Berufspflichten, nur mit grosser Mühe abgewinnen und wenn ich nun doch zur Veröffentlichung schreite, so geschieht es in der Ueberzeugung, dass zur Bearbeitung der böhmischen Kreideformation eine Kraft designirt werden sollte, die sich dem Gegenstande vollkommen widmen könnte.

Da bei der mir bevorstehenden Arbeit der Organisirung des neuen Museums die Gefahr bestand, dass meine bisherigen Erfahrungen über die Teplitzer Schichten bei weiterem Aufschub gar nicht zur Publication kämen, so veröffentliche ich sie, so wie sie sind, und rechne dabei auf das nachsichtige Urtheil der Leser.

PRAG im October 1888.

Dr. A. Frič

Pictures from the publication

no pictures available

TaxonFinder

Taxonomic ranks shown on mouse-hover may differ from the taxonomic alignment in the publication. Because of the multiple appearances of genera in different taxonomic kingdoms (e.g. Siphonia is a genus in Protozoa→Granuloreticulosea and Animalia→Demospongea) you should verify the taxon (its rank) with the publications description or the link to the Paleobiology Database. Additionally, due to the lack of data at the source "Catalog of Life" perhaps no further data for an extinct taxon is provided here at all.

Related

literature
other content on kreidefossilien.de

additional Info

no remarks yet

Sources

A full view at Google-Books and HathiTrust Library may only available when using Proxies located in the United States - see Instructions for using a US-Proxy