Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/296

Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen

tags: geinitz, quadergebirge, geologie, sachsen, cenoman, turon, monographie
Geinitz: Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen
Geinitz: Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen
Hanns Bruno Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen, mit besonderer Berücksichtigung der glaukonitreichen Schichten. Preisschriften - gekrönt und herausgegeben von der Fürstlich Jablonowski'schen Gesellschaft zu Leipzig Leipzig. 2: 1-45.

– mit besonderer Berücksichtigung der glaukonitreichen Schichten

Abstract

EINLEITUNG.

Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist:

1. den oberen Quadersandstein,
2. den Quadermergel, und zwar

a. den oberen Quadermergel,
b. den mittlen Quadermergel,
c. den unteren Quadermergel,

3. den unteren Quadersandstein,

4. den Galt (in Deutschland fehlend oder wenigstens noch nicht erkannt),
5. den Hils.

Glaukonitreiche Mergel oder Sandsteine sind im Allgemeinen in jeder dieser bezeichneten Etagen zu finden. Diesem Glaukonitgehalte verdankt jener vielumfassende Name «Grünsand» seine Entstehung, welcher in England sowohl für das Aequivalent des deutschen Hils (unteren Grünsand) als für den unteren Quadersandstein und Qnadermergel (oberen Grünsand) gebraucht wird. Und während man in Frankreich und in der Schweiz vorzugsweise die Etage des Galt als Grunsand bezeichnen hört, so bezieht sich dieser Name in Deutschland sowohl auf den unteren Quadersandstein als auf jene drei, den Quadersandstein spaltenden Quadermergel.

Von jenen oben bezeichneten Etagen der Kreideformation sind in Sachsen nur folgende vier vorhanden:

  1. der obere Quadersandstein,
  2. der mittle Quadermergel,
  3. der untere Quadermergel,
  4. der untere Quadersandstein,

welche durch ihre Lagerungsverhältnisse, sowie durch die in ihnen eingeschlossenen Versteinerungen gehörig unterschieden sind.

Pictures from the publication

TaxonFinder

Taxonomic ranks shown on mouse-hover may differ from the taxonomic alignment in the publication. Because of the multiple appearances of genera in different taxonomic kingdoms (e.g. Siphonia is a genus in Protozoa→Granuloreticulosea and Animalia→Demospongea) you should verify the taxon (its rank) with the publications description or the link to the Paleobiology Database. Additionally, due to the lack of data at the source "Catalog of Life" perhaps no further data for an extinct taxon is provided here at all.

Related

literature
other content on kreidefossilien.de

additional Info

no remarks yet