Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/1817

Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2

tags: niebuhr, wilmsen, monographie, geinitz, revision
Zweiter Teil der monographischen Revision der sächsischen Kreide-Fossilien - Titelbild von geologica-saxonica.de
Zweiter Teil der monographischen Revision der sächsischen Kreide-Fossilien - Titelbild von geologica-saxonica.de
Birgit Niebuhr & Markus Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2. Geologica Saxonica - Journal of Central European Geology (Museum für Mineralogie und Geologie Dresden) Dresden 62: 1-245.

Cretaceous fossils of Saxony, part 2

Read online

no stream available - check on "sources" for further informations

Abstract

Vorwort zum Teil 2

Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen & Niebuhr (2014) anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen regionalen Zusammenhang gebracht. Die Elbtalkreide bildete sich in einer schmalen Meeresstraße zwischen der Mitteleuropäischen Insel im Südwesten und der Westsudetischen Insel (Lausitz) im Nordosten. Lithologisch ist sie durch marine Sandsteine, karbonatische Siltsteine (Pläner), Mergel und Mergelkalke dominiert, die zum Teil sehr fossilreich sind.

Die Elbtal-Gruppe nimmt in Europa während der späten Kreidezeit eine wichtige intermediäre Position zwischen dem temperierten Boreal im Norden und den tethyalen Warmwasserbereichen im Süden ein und zeigt starke fazielle und paläontologische Beziehungen zu zeitgleichen Ablagerungen und Faunen des böhmischen Kreidebeckens. Obwohl die Kreidesedimentation mutmaßlich bis in die höhere Oberkreide andauerte, sind heute nur noch Schichten bis in das mittlere Coniacium hinein erhalten. Die reichen Faunen des Cenomanium bis Coniacium bilden die Grundlage der Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1 und Teil 2. Die Fundorte, ohne die das Vorkommen der Fossilien im Teil 2 nicht nachvollziehbar wäre, werden hier kurz vorgestellt.

Pictures from the publication

no pictures available

TaxonFinder

Taxonomic ranks shown on mouse-hover may differ from the taxonomic alignment in the publication. Because of the multiple appearances of genera in different taxonomic kingdoms (e.g. Siphonia is a genus in Protozoa→Granuloreticulosea and Animalia→Demospongea) you should verify the taxon (its rank) with the publications description or the link to the Paleobiology Database. Additionally, due to the lack of data at the source "Catalog of Life" perhaps no further data for an extinct taxon is provided here at all.

Related

literature
other content on kreidefossilien.de

additional Info

Niebuhr, B.; Wilmsen, M.
Vorwort zum Teil 2 PDF
Preface of part 2

Martha, S.O.; Niebuhr, B.; Scholz, J.
9. Cheilostome Bryozoen PDF
9. Cheilostome Bryosoans

Niebuhr, B.
10. Scaphopoden PDF
10. Scaphopoda

Wilmsen M.
11. Nautiliden PDF
11. Nautilids 

Niebuhr, B.; Ferré, B.
12. Crinoiden (Seelilien) PDF
12. Crinoids (sea lilies)

Niebuhr, B.; Seibertz, E.
13. Asteroiden (Seesterne) PDF
13. Asteroids (starfishes)

Licht, M.; Kogan, I.; Fischer, J.; Reiss, S.
14. Knochenfische (Osteichthyes) PDF
14. Bony fishes (Osteichthyes)

Sachs, S.; Hornung, J.J.; Knüppe, J.; Wilmsen, M.; Kear, B.P.
15. Reptilien PDF
15. Reptiles

Niebuhr, B.; Wilmsen, M.
16. Ichnofossilien PDF
16. Ichnofossils

Gesamtregister der aktuellen Fossilnamen aus Teil 1 und Teil 2 PDF
Complete index of current fossil names of part 1 and part 2