Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/417

Počta, 1889. Ueber Rudisten, eine ausgestorbene Familie der Lamellibranchiaten, aus der böhmischen Kreideformation

tags: pocta, rudisten, böhmen
Pocta, 1889: Rudisten aus der Kreide von Tschechien
Pocta, 1889: Rudisten aus der Kreide von Tschechien
Filip Počta, 1889. O Rudistech, Vymřelé čeledi mlžů z českého křídoveho útvaru [Ueber Rudisten, eine ausgestorbene Familie der Lamellibranchiaten, aus der böhmischen Kreideformation]. Rozpravy královské Ceské spolecnosti Nauk [Abhandlungen der königlichen böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Prag] (Praha) 3 (2): 1-78.

O Rudistech, Vymřelé čeledi mlžů z českého křídoveho útvaru

Abstract

Ueber Rudisten,
eine ausgestorbene Familie der Lamellibranchiaten,
aus der böhmischen Kreideformation
von Dr. Philipp Počta.
(Inhaltsangabe).

Die nördliche Kreidefacies, zu welcher auch noch die Kreideablagerungen Böhmens gerechnet werden, ist im Allgemeinen arm an Rudisten und es sind dies eben die böhmischen, schon an der Grenze zu der südlichen Facies gelegenen Kreidegebilde, die sich durch bedeutendere Anzahl dieser ausgestorbenen, wunderlichen Zweischaler auszeichnen. Die Fauna unserer Ablagerungen ist überhaupt eine ziemlich allein dastehende und bietet insbesondere in Betreff auf Rudisten viele neue Formen.I
n der Systematik dieser ausgestorbenen Thiere ist ein neuer Entwurf iın Jahre 1873 (siehe das Verzeichniss der Literatur pag. 5. dieser Abhandlung) von Munier Chalmas angezeigt und durch seine weitere und dann durch die Arbeiten des Prof. Douville erweitert worden, so dass in dieser Hinsicht der feste Grund bereits gelegt erscheint.
Auch in dieser Systematik wird die recente Gattung Chama zugleich mit den ausgestorbenen Formen in eine gemeinschaftliche Familie gestellt, was denn doch unserer Ansicht nach nicht gerechtfertigt ist. Die ausgestorbenen Formen besitzen eine so bedeutende Entwickelung des Schlossaparates, wie sie in keiner recenten Gattung beobachtet wird. Die Schlosszähne der ausgestorbenen Gattungen, ob zwar mit jenen der recenten Formen morphologisch gleich, üben dennoch oft andere Funktionen aus, greifen in die Alveolen auf andere Weise ein, als dies bei recenten geschieht. Das äussere Ligamentalband verläuft auf eine bei keiner recenten Form übliche Art. Die Muskeleindrücke besitzen oft eine wunderbare, allein dastehende Beschaffenheit. Die Beziehungen zwischen ausgestorbenen Chamaceen und Rudisten sensu strictiore sind so innige, dass man sie nicht in zwei Familien trennen kann. Uns kommenalle die ausgestorbenen Formen, wie eine Gruppe untergegangener Laınellibranchiaten, untereinander vielfach vereint und in einander übergehend vor, welche allerdings in der jetzigenThierwelt Verwandte besitzen, aber doch ein für sich geschlossenes Ganze bilden, [...]

Auszug S. 79, deutsche Zusammenfassung

Quelle: http://kramerius.lib.cas.cz/kramerius/PShowIssue.do?it=0&id=6308

Pictures from the publication

TaxonFinder

Taxonomic ranks shown on mouse-hover may differ from the taxonomic alignment in the publication. Because of the multiple appearances of genera in different taxonomic kingdoms (e.g. Siphonia is a genus in Protozoa→Granuloreticulosea and Animalia→Demospongea) you should verify the taxon (its rank) with the publications description or the link to the Paleobiology Database. Additionally, due to the lack of data at the source "Catalog of Life" perhaps no further data for an extinct taxon is provided here at all.

Related

literature
other content on kreidefossilien.de

additional Info

no remarks yet