created:
Last modified:
Permalink: kreidefossilien.de/1669

Search Results: "jura"

section of the website: ? logically link: ? results per page:

150 Results found for "jura"

Due to the lack of english content the search has been epxanded to the german section.
Tips for Searching:
  1. If no results were found, try to decrease the number of keywords or try to generalize them - instead of "Saxonian" try "Saxony"
76.
Beyrich, 1855. Über die Lagerung der Kreideformation im schlesischen Gebirge [ebook]

Ernst Beyrich, 1855. Über die Lagerung der Kreideformation im schlesischen Gebirge. Abhandlungen der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften (Akademie-Verlag) Berlin 1854: 57–80.

 ... diesen Erhebungszonen zu Tage hegt, nimmt zwischen beiden dieselbe Stellung ein, wie der Muschelkalk zwischen dem Quadersandstein und Thonschiefer bei Hermsdorf, oder wie der Jurakalk zwischen dem Quadersandstein und Granit bei Hohnstein in Sachsen. Mit der Aufstürzung der Schichten an den Rändern wird man geneigt die im Innern des Lähner Busens vorhandenen ... 

77.
Michael, 1912. Geologie von Proskau [ebook]

Richard Michael & Wilhelm Quitzow, 1912. Geologie von Proskau — Geologisch-agronomische Darstellung der Umgegend der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Gartenbau Proskau bei Oppeln in Oberschlesien. (Königliche Preußische Geologische Landesanstalt) Berlin: 1–99.

 ... Stufen zerlegt werden: I. Känozoische Formationsgruppe: 1. Quartärformation: Alluvium Diluvium 2. Tertiärformation : II. Mesozoische Formationsgruppe : 1. Kreideformation 2. Juraformation J. Triasformation: Keuper Muschelkalk Buntsandstein III. Paläozoische Fonnationsgruppe: 1. Permische Formation: Zechstein Rotliegendes 2. Carbonische oder Steinkohlenformation ... 

78.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

 ... Rathewalde an der GrUnze zwischen Granit und oberem Quadersandstein, allerdings auf dem letzteren liegendes Gestein beziehen, welches wohl eher zu der über den Quader herausgeführten Juraformation gehören möchte. Bei Lohmen sucht man an der Braussnitz, wie hier die Wesnitz genannt wird, vergeblich nach solch einem Mergel, sowie auch den ältesten Leuten ... 

79.
Velenovský & Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae I [ebook]

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně I. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. I. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 1: 1–57.

 ... Beschreibung der Drepanolepis angu- stior Nathorst (Fossil. Fl. der Polarländer, S. 21, 1897) vergleicht, so findet man zwischen denselben auffallende Ähnlichkeit, wenn auch die jurasischen Fossilien zweimal größer sind. Nathorst stellt seine Gattung zwischen Dubia, aber bei der Schizolepis ganz richtig bemerkt, daß die Fossilien den Frucht- ähren ... 

80.
Velenovský & Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae II [ebook]

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně II. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. II. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 2: 1–54.

 ... rundlichen, glatten Früchte, bestimmt festgestellt wird. so von Blättern recht häufig daß ihre Zusammengehörigkeit hochinteressant, daß Hans Salfeld sehr ähnliche Blattreste aus dem Jura Norddeutschlands (Palaeontographica, Bd. LVI, 1909) beschreibt und als eine neue Gattung Phyllotenia veröffentlicht. Er vergleicht ebenfalls seine Gat- tung mit der ... 

81.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... Herausgegeben von Carl Erenbert Freih. v. Moll, 3. Band. Salzburg 1805, S. 311-326. **) a. a. O., S. 326—365. ***) K. v. Raumer ist 1783 in Wörlitz geboren; er studirte zunächst Jura, ging später zu Werner, trug sich aber mehr mit philosophischen Problemen, als mit minera logischen Studien. Wegen seiner „Fragmente" wurde er als Professor der Mineralogie ... 

82.
Geinitz, 1900. Hanns Bruno Geinitz - ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert [ebook]

Franz Eugen Geinitz, 1900. Ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert. - Leopoldina (E. Blochmann & Sohn) Halle 36 (4–6): 59-70,85-89,98-104.

 ... Trias? Denn nun kommt die Kreide dran. Denn’s erscheint das Tertiär. Allda stapft in Buntsandsteinen $’ Händethier mit seinen Beinen. Aber bald musst es von hinnen, Denn der Jura will beginnen, Jedes Thier führt dort, ich bitt’ Sie, Einen Namen mit „Geinitzi“; Denn derMensch kommt: „Unsereiner“. Pläner, Quader, Mergel, Kreiden Dieser jagt auf froher ... 

83.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... Studium der Kreideablagerungen Russlands. Ann. geol. et min. de la Russie Vol. Ill, Nr. 7, pag. 140. 4) Mém. du comité géologique V, Nr. 2 (1888), pag. 170. 5) Notizen über die Jura, Kreide uud Neogenablagerungen der Gouvernements Saratov etc. Odessa 1899, pag. 68. 6) Citirt nach Karakasch, la faune des couches crétacées des vallées du versant septentrional ... 

84.
Die paläontologische Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen

Der Export der vollständigen Bibliographie nach BiBTeX ist hier möglich. 1. Allgemeines 2. Paläozoologie 2.1 Mikro- & Nannofossilien: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata, ... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (und andere Cnidaria) 2...

 ... fossilibus, in specie de lapide corneo Horn-oder gemeinem Feuer-Stein: cum tabulis aeneis – (Friderici Groschuffii) Leipzig : 1–68. Bölsche, W., 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges – Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft (Wilhelm Hertz) Berlin 18 (3): 439–486. Bölsche, W., 1871. Die Korallen des unteren Pläners ... 

85.
Galerie: Gastropoda

Eine hohe Vielfalt an Schnecken findet sich im Ratssteinbruch (Dresden-Dölzschen, Plauenscher Grund). Der als submarine Schwelle (Flachwasser) interpretierte Fundort bot offensichtlich im oberen Cenoman gute Bedingungen für Vertreter der "Bauchfüsser". Die letzten umfangreichen Bearbeitungen fanden 1905 (Deninger) und 1910 (Weinzettl) statt. Die Nerineacea der sächsisch-böhmischen Oberkreide wurden 1998 (Kollmann) bearbeitet. Weitere Quellen unter 2.5 Gastropoda.

86.
Galerie: Bivalvia

Taxonomische Ordnung: Nuculida Dall, 1889 Nuculanida Carter et al., 2000 Mytilida Férussac, 1822 Myalinida Paul, 1939 Ostreida Férussac, 1822 Arcida Gray, 1854 Limoida Moore, 1952 Pectinida Gray, 1854 Trigoniida Dall, 1889 Carditida Dall, 1889 Poromyida Ridewood, 1903 Pholadomyida Newell, 1965 Lucinida Gray, 1854 Hiatellida Carter, 2011 Cardiida Férussac, 1822 Pholadida Gray, 1854 Hippuritida Newell, 1965 Trigoniida Dall, 1889 Venerida Gray, 1854

87.
Federwürmer & Kalkröhrenwürmer aus dem oberen Turon der sächsisch-böhmischen Kreide

Nahe der nordböhmischen Stadt Lovosice (dt. Lobositz im Ústecký kraj) befindet sich der Steinbruch Úpohlavy (Zementwerk). Der Kalksteinbruch wird derzeit durch die Firma Lafarge Cement betrieben und ist ein guter Fundpunkt für turone...

 ... drawn out of it by a predator. The (facultative) presence of trilobate lumina can be used as a feature for taxonomic differentiation within the genus Glomerula (Jäger 2005). Jurassic specimens do not possess a trilobate lumen. From the uppermost Valanginian (new finds from Wąwal, Central Poland, kindly presented by Mariusz Salamon to M.J.) onwards ... 

88.
Fritsch und Kafka, 1887. Die Crustaceen der böhmischen Kreideformation [ebook]

VORWORT. Seit einer langen Reihe von Jahren bereitete ich nach und nach das Material zu dieser Arbeit vor und fand nur mit Mühe die zur Veröffentlichung nöthige Zeit. Die Arbeiten der Landesdurchforschung brachten in mehr als zwanzig...

 ... meisten Glyphaea Heeri, Opp. und Gl. alpina Opp., während sie in der Furchung des Cephalothorax und durch die zugespitzten Epimeren von unserer Art abweichen. Audi weisen die Jurasischen Arten durchwegs parallele Höckerfurchen auf den Wangen auf. Noch mehr weicht unsere Art von der Gattung Pseudoglyphaea durch die Form der Epimeren ab. Aus der unteren ... 

89.
Klinger & Wiedmann, 1983. Palaeobiogeographic affinities of Upper Cretaceous ammonites of Northern Germany

Herbert Christian Klinger & Jost Wiedmann, 1983. Palaeobiogeographic affinities of Upper Cretaceous ammonites of Northern Germany. Zitteliana, Reihe B, Abhandlungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie München 10: 413–425.

 ... alleged "endemic" genus Salaziceras BreisTROFFER through insufficient data. (Palaeogeographic reconstructions refers in this and the following figures to about 135 MYA, i. e. the Jurassic-Cretaceous boundary.) Colchidites & Heteroceras O Before 1970 • After 1970 Fig. 2. Map showing change in distribution of genera Colchidites DjANELlDZE and Heteroceras ... 

90.
Počta, 1885. Beiträge zur Kenntniss der Spongien der böhmischen Kreideformation. III Abtheilung [ebook]

EINLEITUNG. Mit dieser dritten Abtheilung meiner „Beitrage zur Kenntniss der Spongien“ gelangt die Beschreibung der böhm. Kreidespongien zu ihrem Ende. Auch bei den in dieser Abtheilung enthaltenen Ordnungen: Tetractinelliden, Monactinelliden...

 ... richtung geor dneten Stabnadeln, denen noch vereinzelte grössere Dre~strahler beigement sind zusammengesetzt. Quenstedt bildet (Petref. V. Taf. 124. Fig. 54-57.) aus dem weissen Jura von Nattheim Formen ab, welche unserer Art sehr ähnlich s ind. Das einzige, von mir hier beschriebene und aus den Korytz. Schichten von Zbyslav ~ taip.mende Exemplar ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6|7 |8 |9 |10

Nothing found? Try a search within the literature database.