created:
Last modified:
Permalink: kreidefossilien.de/1669

Search Results: "erzgebirge"

section of the website: ? logically link: ? results per page:

80 Results found for "erzgebirge"

Due to the lack of english content the search has been epxanded to the german section.
Tips for Searching:
  1. If no results were found, try to decrease the number of keywords or try to generalize them - instead of "Saxonian" try "Saxony"
1.
Pietzsch, 1922. Die geologische Literatur über den Freistaat Sachsen aus der Zeit 1870–1920

Vorwort. Als erste Veröffentlichung der im Frühjahr 1872 unter der Leitung von HERMANN CREDNER ins Leben gerufenen Geologischen Landesuntersuchung von Sachsen erschien im Jahre 1874 die von ALFRED JENTZSCH bearbeitete Zusammenstellung...

 ... Arbeiten zu speziellen tektonischen Fragen . » 2 22. c) Erdmagnetische Untersuchungen . 2. Über einzelne Teile des Landes. ec) Lausitz : 2 oo ren Elbgebiet . :. 2: Co mon Erzgebirge. 2 CE rn Vogtland. oo Eon e) Erzgebirgisches Becken und Granulitgebirge . » . 22. f) Nordwestsachsen . 2220er 3. Geologische Karten. a) Amtliche Karten. a) Geologische ... 

2.
Hettner, 1887. Gebirgsbau und Oberflächengestaltung der sächsischen Schweiz [ebook]

II. Gliederung und Lagerung der sächsischen Kreidebildungen. Quadersandstein und Pläner. Die Schreibkreide, welche der Kreideformation oder, wie wir nach den Beschlüssen des geologischen Kongresses jetzt eigentlich sagen müssten...

 ... Orographische und geologische Uebersicht [8] 252 [12] 256 [21] 265 [28] 272 [385] 279 Grenzen und Grösse. Orographischer und geologischer Gegensatz gegen die Nachbargebiele. Dus Erzgebirge. Das Elbthalgebirge. Das Lausitzer Bergland. II. Gliederung bildungen und Lagerung der sächsischen Kreide- Quadersandstein und Pläner. Gliederungsversuche. Die ... 

3.
Bruder, 1904. Geologische Skizzen aus der Umgebung Aussigs [ebook]

III. Schlußfolgerungen aus dem Gebirgsbau. Das scheint ein weitläufiges Alphabet, Aber die Natur hat nur eine Schrift, Wenn auch verschiedene Lesarten. GOETHE. Liegen irgendwo verschiedenartige Schichten, wie z. B. die cenomanen Sandsteine...

 ... von Schönpriesen, Sulloditz, Sebusein und Kutschlin. Der Steinbruch von Rosental bei Graupen. Müsset im Natitrbetrachten Immer eins wie alles achten. OOETHE. ' Am fuße des Erzgebirges stehen mehrere Steinbrüche im Betriebe, so z. B. bei Knir-litz n.-ö. von Tellnitz, bei Rosental, bei Ossegg u. a. anderen Orten. Hier wird ein bräunlicher, sehr harter ... 

4.
Hibsch, 1930. Geologischer Führer durch das Böhmische Mittelgebirge [ebook]

3. Ablagerungen der Oberen Kreideformation 63. Auf dem Grundgebirge und den spärlichen Resten des mittleren Rotliegenden lagern im Böhmischen Mittelgebirge unvermittelt Gebilde der Oberen Kreideformation, mit dem Zenoman beginnend...

 ... Der Gegensatz zwischen der unruhigen Landschaft der vulkanischen Kegelberge nnd Dome im Mittelgebirge einerseits und andererseits der ruhigen Linien der starren Masse des Erzgebirges im Norden sowie der Kreidetafeln im Süden gibt der nordböhmischen Landschaft ihr Gepräge. (Fig. 2 u. 3). Bis zum heutigen Tage wirken die vulkanischen Kräfte der Tiefe ... 

5.
Katzer, 1892. Geologie von Böhmen [ebook]

Friedrich Katzer, 1892. Geologie von Böhmen. Der geognostische Aufbau und die geologische Entwickelung des Landes. Mit besonderer Berücksichtigung der Erzvorkommen und der verwendbaren Minerale und Gesteine. (I. Taussig) Prag: 1–1606 (1068 Abbildungen, 4 Porträts, 3 Kartenbeilagen).

 ... Daa Fichtelgellipge Oberflächen gest alt ung Glimmerschiefer Phyllit .. Kalkstein . Quarzitschiefer Quarz Egeranschiefer . Granit . Lage ru ngsv er h äi t niss e Erze D- Erzgebirge 1. Das Karlsbader Gebirge . Oberflächengestaltung Gneiss Glimmerschiefer Hornblendegesteine . , Serpentin . Phyllit . Lagerungsv erb äl t niss e Graphilschiefer Kalkstein ... 

6.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... naturwissenschaftliche Studien. Philologische Spitzfindigkeiten bildeten die einzige Ernte aus der Leetüre eines Aristoteles und Plinius. Man *) Heinr. Schurtz: Der Seifenbergbau im Erzgebirge und die Walensagen. Forsch, z. deutsch. Landes- u. Volksk. 5. Bd., 3. H. 1890.Gl verglich einen Autor mit dem andern — die Natur selbst zu fragen fiel Niemandem ... 

7.
Gumprecht, 1835. Beiträge zur geognostischen Kenntniß einiger Theile Sachsens und Böhmens [ebook]

a) Oberaue. Schon von weitem erkennt man östlich von Oberaue da, wo das Moritzburger Granitplateau in das Elbthal abfällt, und der S. 99 bereits erwähnte Fahrweg nach der Buschmühle in den Abfall tief einschneidet, dass der untere...

 ... Teplitz, theils als eine rein kalkige Bildung auf, wie bei Weinböhla, zu Strehla bei Dresden, zu Lukowitz bei Marientheresienstadt, zu Turn und Hundorf am südlichen Fusse des Erzgebirges, oder als rein kieselige (Quadersandstein in der sächsischen Schweiz), oder endlich als Gemenge von Kieselerde und kohlensaurem Kalke; und zwar dann besonders ausgedehnt ... 

8.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... Ausblühen offenbart; außer Goslar, wo der helle Kies erst auf Vitriol und dann noch auf etwas Blei und Silber ver arbeitet wird, werden die Zwönitzer Heide und Breitenbrunn im Erzgebirge als Fundorte angegeben. Zuletzt sind noch die "M i n e I' alk 0mpositi0ne n"zuvermerken, zu denen z. B. die mit Salzen oder Vitriolen getränkten Erden gehören, wie ... 

9.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]

6. Goldene Höhe Die Exkursion soll uns als Tagestour in das Gebiet der Kreideformation führen, wie sie, nach einer jedenfalls erheblichen Erosion der turonen Schichten, noch heute auf dem elbthalgebirgischen Hange rechts der Weißeritz...

 ... können, sodaß also unsere nähere Dresdner Umgebung, wo der Pläner das vorherrschende Sediment jener Periode ist, einst von dem tiefen Meere der Kreidezeit bedeckt war. Nach dem Erzgebirge zu gehen die Pläner in Plänersandstein und endlich in echten Sandstein über, da das Meer nach dieser Richtung hin flacher wurde. In der weiteren Dresdner Umgebung ... 

10.
Herrmann, 1899. Steinbruchindustrie und Steinbruchgeologie [ebook]

Technische Geologie, nebst praktischen Winken für die Verwertung von Gesteinen, unter eingehender Berücksichtigung der Steinindustrie des Königreichs Sachsen, zum Gebrauche von Geologen, Ingenieuren, Architekten, Steinbruchbetriebsleitern,Technikern...

 ... Man kennt sie aus den Henry Mountains in Utah, vom Coloradoplateau, aus dem Yellowstone Park, aus den Euganeen und neuerdings werden von vielen Seiten die Gneiskuppeln des Erzgebirges und der Granulit des sächs. Mittelgebirges als Lakkolithen von Palaeo- graniten aufgefaßt. Für den Techniker hat namentlich die Kenntnis der Tatsachen, daß der Stock ... 

11.
Seifert, 1955. Stratigraphie und Paläogeographie des Cenomans und Turons im sächsischen Elbtalgebiet

INHALT Einführung Überblick über die neuere Literatur und methodische Bemerkungen Petrostratigraphische Gliederung Bemerkungen zu den präcenomanen Verwitterungsbildungen Cenoman Crednerien-Schichten Basale Grundschotter, Kiese und...

 ... in den Verwitterungsgebilden der feuchtwarmen tropischen und subtropischen Gebiete. Insbesondere lehrt die präcenoman erfolgte Verwitterung des Gneises und Granites im Osterzgebirge, daß die auf dies& Weise zustande gekommenen Produkte durch weitere, sekundäre Vorgänge diagenetischer Art ihre abschließende Ausbildung von der Beschaffenheit eines umgewandelten ... 

12.
Prescher, 1957. Die Niederschönaer Schichten der Sächsischen Kreide

I. Einleitung Nachdem zwischen den beiden Kriegen die genauere Erforschung der sächsischen Oberkreide weit vorangetrieben worden war (ANDERT, SCHANDER, LAMPRECHT, SEIFERT, HÄNTZSCHEL, SCHEIDHAUER, UHLIG), sind die „Niederschönaer...

 ... nördlich von Naundorf liegen, können zu einem kleinen Teil aus den Porphyren des Tharandter Waldes stammen, während die Hauptmasse sicher aus den Quarziten des östlichen Osterzgebirges (z. B. Frauenstein) kommen. Die Quarze, die nördlich von Niederschöna sowie bei Erlicht, Oberschaar, Wolishain und Langenhennersdorf lagern, sollen nach SCHREITER (1939 ... 

13.
Scupin, 1910. Über sudetische, prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges [ebook]

...junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges. Eine Studie zur Geschichte der Kreidetransgression von Prof. Dr. Hans Scupin. Mit 2 Figuren im Text. Die...

 ... 135 Scupin, Prof. Dr. Hans, Über sudetische prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges. Eine Studie zur Geschichte der Kreide- transgressiou. Mit 2 Figuren im Text 32 1 Streicher, Dr. Otto, Der Kreislauf des Kohleustofß in der Natur 253 Wangerin, Dr. Walther ... 

14.
Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (1849-1962)

Band (Jahr) durch archive.org oder BHL digitalisiert durch Google digitalisiert Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle 1 (1849) IABHL IAGoogle IAGoogle 2 (1850) IABHL IAGoogle IAGoogle 3 (1851) IABHL IAGoogle 4 (1852) IABHL IAGoogle IAGoogle 5 (1853) IABHL IAGoogle IAGoogle 6 (1854) IABHL IAGoogle IAGoogle 7 (1855) IABHL IAGoogle IAGoogle 8 (1856) IABHL 9 (1857) IABHL IAGoogle 10 (1858) IABHL IAGoogle 11 (1859) IABHL IAGoogle IAGoogle 12 (1860) IABHL IAGoogle IAGoogle 13 (1861) IABHL IAGoogle 14 (1862) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 15 (1863) IABHL IAGoogle IAGoogle 16 (1864) IABHL IAGoogle IAGoogle 17 (1865) IABHL IAGoogle 18 (1866) IABHL IAGoogle IAGoogle 19 (1867) IABHL IAGoogle IAGoogle 20 (1868) Register für 11-20 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 21 (1869 IABHL IAGoogle IAGoogle 22 (1870) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 23 (1871) IABHL IAGoogle IAGoogle 24 (1872) IABHL IAGoogle 25 (1873) IABHL IAGoogle IAGoogle 26 (1874) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 27 (1875) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 28 (1876) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle IAGoogle 29 (1877) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 30 (1878) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 31 (1879) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 32 (1880) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 33 (1881) IABHL IAGoogle IAGoogle 34 (1882) IABHL IAGoogle IAGoogle 35 (1883) IABHL IAGoogle IAGoogle 36 (1884) IABHL IAGoogle IAGoogle 37 (1885) IABHL IAGoogle 38 (1886) IABHL IAGoogle 39 (1887) IABHL IAGoogle IAGoogle 40 (1888) IABHL IAGoogle 41 (1889) IABHL IAGoogle IAGoogle 42 (1890) IABHL IAGoogle 43 (1891) IABHL IAGoogle 44 (1892) IABHL IAGoogle IAGoogle 45 (1893) IABHL 46 (1894) IABHL IAGoogle 47 (1895) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 48 (1896) IABHL IAGoogle IAGoogle 49 (1897) IABHL 50 (1898) Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 51 (1899) IABHL 52 (1900) IABHL IAGoogle IAGoogle 53 (1901) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 54 (1902) IABHL IAGoogle 55 (1903) IABHL IAGoogle IAGoogle 56 (1904) IABHL IAGoogle IAGoogle 57 (1905) IABHL IAGoogle 58 (1906) IABHL IAGoogle IAGoogle 59 (1907) IABHL IAGoogle 60 (1908) IABHL IAGoogle IAGoogle 61 (1909) IABHL 62 (1910) IABHL 63 (1911) IABHL 64 (1912) IABHL 65 (1913) IABHL 66 (1914) IABHL 67 (1915) IABHL 68 (1916) IABHL 69 (1917) IABHL 70 (1918) IABHL 71 (1919) IABHL 72 (1920) IABHL 73 (1921) IABHL 74 (1922) IABHL 75 (1923) IAGoogle 76 (1924) IAGoogle 77 (1925) IAGoogle 78 (1926) 79 (1927) 80 (1928) 81 (1929) IAGoogle … 104 (1952) IAGoogle 106 (1954) IAGoogle 114 (1962) IAGoogle weiterführende Links: Auflistung der digitalisierten Bände der ZDGG (unsortiert) im Internet Archive durch die BHL digitalisierte Bände (gute Qualität) Google Books (gute Texterkennung) - mit US-Proxy bis 1908, sonst -140 Jahre)

 ... corrodirende Wirkung des Windes im Quadersandsteingebiete der sächsischen Schweiz.- A. — 46. 537. — und WEBER, C. A., Ueber ein Torflager im älteren Diluvium des sächsischen Erzgebirges. A. — 49. 662. BECKER, A., Ueber Olivinknollen im Basalt. A. — 33. 31. — Schmelzversuche mit Pyroxenen und Amphibolen und Bemerkungen über Olivinknollen. A. — 37 ... 

15.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... diesem Bändchen in späterer Zeit ein zweites folgen zu lassen, welches in ganz gleicher Einrichtung das Exkursionsgebiet der weiteren Umgebung von Freiberg, also das Östliche Erzgebirge, ungefähr die Gegend zwischen den Orten Roßwein, Nossen, Rabenau, Gottleuba, Teplitz, Marienberg und Chemnitz umfassen wird und namentlich auch dem Bedürfnis der Bergakademiker ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4 |5 |6

Nothing found? Try a search within the literature database.