Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "systematik"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

52 Ergebnis(se) für "systematik" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Schrammen, 1903. Zur Systematik der Kieselspongien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Anton Schrammen, 1903. Zur Systematik der Kieselspongien. Mitteilungen aus dem Roemer-Museum (Roemer Museum) Hildesheim 19: 1-21.

Zur 2 1914 Systematik der Kieseispongien von Rnton Schrammen in Hildesheim Mitteilungen aus dem Roemer-Museum штшзь No 19 — Januar 1903 oiasoIAUG 2 1904 Nr. 19. — Januar 1903. Zur Systematik der Kieselspongien. Von Hnton Schrammen in Hillesheim. In Nr. 15 dieser Zeitschrift ') hatte ich vorgeschlagen, statt der von v. Zittel nach dem Vorgange Marshalls ... 

2.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...1865 Das Gehörlabyrinth von Dinotherium giganteum nebst Bemerkungen über den Werth der Labyrinthformen für die Systematik der Säugethiere. M. Claudius 65–74 IA Die Stratigraphie und Paläontographie des südöstlichen Theiles der Hilsmulde...

3.
Neumayr, 1875. Die Ammoniten der Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Melchior Neumayr, 1875. Die Ammoniten der Kreide und die Systematik der Ammonitiden. - Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft Berlin 27 (4): 854-942.

 ... October bis December 1875. (Hierzu Tafel XX-XXIV.) Berlin, 1875. Bei Wilhelm Hertz (Bessersche Buchhandlung). Marienslrss!lt' Nn. 10. 854 5. Die Ammoniten der Kreide und die Systematik der Ammonitiden. *) Von Herrn M. NEUMAYR m Wien. E i n l e i t u n g. In der ganzen Zoologie und Palaeontologie existirt kein zweites so ausgedehntes Formengebiet ... 

6.
Schrammen, 1912. Ergebnisse meiner Bearbeitung der kretazischen Kieselspongien von Nordwestdeutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...anderen Gruppen und Grüppchen lassen sich zwanglos entweder den Tetraxonia oder den Hexactinelliden einordnen. Die Systematik der Ordnung Tetraxonia habe ich allerdings durchgreifend ändern, und auch die Zittel'sche Haupteinteilung...

 ... Dichotriaene, Phyllotriaene etc. Die neue Lithistiden-Familie der Helomorinidae umfaßt nur die zwei Arten der Genera Isoraphinia Zitt. und Pachycothon Schrm. In der ZiTTelschen Systematik stand Isoraphinia bei den Megamorinen. Die Desme von Isoraphinia unterscheiden sich aber von Megaclonen durch fadenförmige Gestalt, Mangel an längeren Ästen, und ... 

7.
Review: H. Löser - Fossile Korallen aus Jura und Kreide
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

...mesozoischer Korallen (außer Trias). Neben den rein fachlichen Erläuterungen, wie die Beschreibung des Skelettes oder der Systematik der Korallen lockern Tipps und Hinweise zur Präparation, der Sammlungsverwaltung oder zur Literaturrecherche/-beschaffung...

8.
Revision der sächsischen Kreideammoniten (oberes Cenoman - unteres Turon)
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Petrascheck und wurde 1902 veröffentlicht. Entsprechend dem Alter der Publikation war der Bearbeitungsstand zur Systematik der sächsischen Kreideammoniten. Dieser erste Teil ist auf die Ammoniten des oberen Cenomans bis unteres Turon...

9.
Spongites saxonicus - vom Schwamm zum Spurenfossil
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...Artbegriff ab, dem (hauptsächlich) die Morphologie der tatsächlichen Überreste eines Lebewesens zu Grunde liegt. In der Systematik rezenter Lebwesen umfasst der Artbegriff weitere Aspekte (Artkonzepte), die naturgemäß in der Paläontologie...

11.
Andert, 1913. Inoceramus inconstans Woods und verwandte Arten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inoceramus inconstans Woods und verwandte Arten. Von Hermann Andert, Ebersbach i. S. Mit 2 Textfiguren. (Schluß.) 3. Inoceramus Schloenbachi J. Böhm. Diese von Goldfuss1 zuerst als I. Cuvieri Sowerby beschriebene und abgebildete Art...

 ... 58. 'Andert, a. a. 0. p. 57. Taf. 1 Fig. 6, Taf. 5 Fig. 6, Taf. 7 Fig. 4: Woods, a. a. 0. p. 310. 281 Heranziehung der Originalstücke ist es bei dem Chaos in der Inoceramensystematik möglich, mit annehmbarer Sicherheit die Zugammengehörigkeit der Formen festzustellen. Trotzdem sind auch dann noch, da die Exemplare selten normal oder vollständig erhalten ... 

12.
Seitz, 1935. Die Variabilität des Inoceramus labiatus v. Schloth. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inoceramus labiatus v. Schloth. var. labiata Taf. 38, Fig. 1—3; Abb. 9 u. 10 1768           Ostracites J. E. I. Walch, S. 84, Taf. B II b**, Fig. 2. 1813          ...

 ... neben den übrigen Merkmalen zur Unter­ scheidung der Arten zu verwerten. Obwohl diese Untersuchungen in vieler Beziehung Anerkennung verdienen, ist doch gegenüber der „Neuen Systematik der Inoceramen“ ( He i n z , 1932) eine kritische Einstellung erforderlich. Der ganze Formenkreis wird von diesem Autor in zwei Familien, 24 Sub­ familien, 62 Genera ... 

13.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... Mineralogie und Geologie) Die auch heute noch fast ausschließlich übliche Aufstellung der minerar logischen und geologischen Sammlungen ist durch den jeweiligen Stand der Systematik dieser Wissenschaften gekennzeichnet. Die Entwicklung der Systematik spiegelt sich denn auch in der Geschichte solcher Museen so getreu wider, daß die Betrachtung des ... 

14.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... Biographie.) Die Ausgabe, die 1565 von Gesner besorgt worden ist, und die Verfasser allein auffinden konnte*), ist ein so bezeichnendes Schriftstück für den damaligen Stand der Systematik, die mineralogischen Fachausdrücke, dass es vielleicht nicht ganz ohne Interesse ist, hier einen Auszug — soweit sächsische Fundorte in Frage kommen — wörtlich einzuschalten ... 

15.
Schrammen, 1910. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. I. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Der große Reichtum an fossilen Kieselspongien, der eine auffallende Eigentümlichkeit der oberen Kreideformation Nordwestdeutschlands und hauptsächlich der preußischen Provinz Hannover bildet, hat schon seit langen Jahren...

 ... Jahren in den Mitteilungen aus dem BoEMER-Museum in Hildesheim einige kleinere Arbeiten veröffentlichen, die Beschreibungen neuer Arten und Beiträge zur Stammesgeschichte und Systematik enthalten. Die Autoren vor v. Zittel, von denen ja ein großer Teil der heute bekannten Arten herrührt, haben wohl die äußere Form mehr oder weniger eingehend beschrieben ... 

16.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... den mehrere Zentimeter großen, dotterreichen Eiern (Arnold et al. 1987). Aktuelle Informationen zur Biologie rezenter Nautiliden finden sich bei Ward et al. (2016). 11.1.1. Systematik Dzik (1984) diskutiert die Phylogeny der Nautiliden; alle post-triassischen Nautiliden werden in der Überfamilie Nautiloidea Blainville, 1825 klassifiziert, zu der auch ... 

17.
Schrammen, 1912. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. II. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Die Hexactinelliden bilden nicht ganz die Hälfte aller aus der oberen Kreide von Nord westdeutschland bekannten Silicea. Dies Verhältnis müßte sich freilich, nach den bei Oberg gemachten Beobachtungen erheblich zu ihren...

 ... Ordnungen unterzubringen, das sind die Sphaerocladinidae. Alle anderen Gruppen und Grüppchen lassen sich zwanglos entweder den Tetraxonia oder den Hexactinelliden einordnen. Die Systematik der Ordnung Tetraxonia habe ich allerdings durchgreifend ändern, und auch die ZiTTEL'sche Haupteinteilung der Hexactinelliden durch die natürlichere des Zoologen ... 

18.
Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (1849-1962)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Band (Jahr) durch archive.org oder BHL digitalisiert durch Google digitalisiert Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle     1 (1849) IABHL IAGoogle IAGoogle     2 (1850) IABHL IAGoogle IAGoogle     3 (1851) IABHL IAGoogle       4 (1852) IABHL IAGoogle IAGoogle     5 (1853) IABHL IAGoogle IAGoogle     6 (1854) IABHL IAGoogle IAGoogle     7 (1855) IABHL IAGoogle IAGoogle     8 (1856) IABHL         9 (1857) IABHL IAGoogle       10 (1858) IABHL IAGoogle       11 (1859) IABHL IAGoogle IAGoogle     12 (1860) IABHL IAGoogle IAGoogle     13 (1861) IABHL IAGoogle       14 (1862) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   15 (1863) IABHL IAGoogle IAGoogle     16 (1864) IABHL IAGoogle IAGoogle     17 (1865) IABHL IAGoogle       18 (1866) IABHL IAGoogle IAGoogle     19 (1867) IABHL IAGoogle IAGoogle     20 (1868) Register für 11-20 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   21 (1869 IABHL IAGoogle IAGoogle     22 (1870) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   23 (1871) IABHL IAGoogle IAGoogle     24 (1872) IABHL IAGoogle       25 (1873) IABHL IAGoogle IAGoogle     26 (1874) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   27 (1875) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   28 (1876) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle IAGoogle 29 (1877) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   30 (1878) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   31 (1879) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   32 (1880) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   33 (1881) IABHL IAGoogle IAGoogle     34 (1882) IABHL IAGoogle IAGoogle     35 (1883) IABHL IAGoogle IAGoogle     36 (1884) IABHL IAGoogle IAGoogle     37 (1885) IABHL IAGoogle       38 (1886) IABHL IAGoogle       39 (1887) IABHL IAGoogle IAGoogle     40 (1888) IABHL IAGoogle       41 (1889) IABHL IAGoogle IAGoogle     42 (1890) IABHL IAGoogle       43 (1891) IABHL IAGoogle       44 (1892) IABHL IAGoogle IAGoogle     45 (1893) IABHL         46 (1894) IABHL IAGoogle       47 (1895) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   48 (1896) IABHL IAGoogle IAGoogle     49 (1897) IABHL         50 (1898) Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   51 (1899) IABHL         52 (1900) IABHL IAGoogle IAGoogle     53 (1901) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   54 (1902) IABHL IAGoogle       55 (1903) IABHL IAGoogle IAGoogle     56 (1904) IABHL IAGoogle IAGoogle     57 (1905) IABHL IAGoogle       58 (1906) IABHL IAGoogle IAGoogle     59 (1907) IABHL IAGoogle       60 (1908) IABHL IAGoogle IAGoogle     61 (1909) IABHL         62 (1910) IABHL         63 (1911) IABHL         64 (1912) IABHL         65 (1913) IABHL         66 (1914) IABHL         67 (1915) IABHL         68 (1916) IABHL         69 (1917) IABHL         70 (1918) IABHL         71 (1919) IABHL         72 (1920) IABHL         73 (1921) IABHL         74 (1922) IABHL         75 (1923)   IAGoogle       76 (1924)           77 (1925)           78 (1926)           79 (1927)           80 (1928)           81 (1929)   IAGoogle                   104 (1952)   IAGoogle       106 (1954)   IAGoogle       114 (1962)   IAGoogle        weiterführende Links: Auflistung der digitalisierten Bände der ZDGG (unsortiert) im Internet Archive durch die BHL digitalisierte Bände (gute Qualität) Google Books (gute Texterkennung) - mit US-Proxy bis 1908, sonst -140 Jahre)

 ... Odontopteris sUeMerana und Lycopodites stiehleranus. B. — 3. 233. JEITELES, Geschichte der Erdbeben in den Karpathen- und Sudeten- Ländern. A. — 12. 287. Jentzsch, A., Ueber die Systematik und Nomenclatur der rein klastischen Gesteine. A. — 25. 736. — Ueber das Vorkommen von Cenoman-Geschieben und anstehenden Kreideschichten, von ScoMhes-Snästem ... 

19.
Dettmer, 1912. Spongites Saxonicus Geinitz und die Fucoidenfrage [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Friedrich Dettmer, 1912. Spongites Saxonicus Geinitz und die Fucoidenfrage. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (E. Schweizerbart) Stuttgart 1912 (II): 114-126.

 ... manche Lagen Petrefakten in großer Häufigkeit (Gastropoden, Lamellibranchiaten, Fischschuppen usw.), während schon einen oder wenige Millimeter darüber sie völlig fehlen. Zur Systematik. Einen geschichtlichen Rückblick auf die verschiedenen Ansichten über die Stellung dieser Problematika im zoologischbotanischen System finden wir namentlich bei Rothpletz ... 

20.
Fraas, 1910. Der Petrefaktensammler [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Eberhard Fraas, 1910. Der Petrefaktensammler: ein Leitfaden zum Sammeln und Bestimmen der Versteinerungen Deutschlands (K. G. Lutz) Stuttgart: 1-249.

 ... Tierwelt ist es möglich, die zum Teil nur mangelhaften Ueberreste zu entziffern und ihre Bedeutung zu erkennen. Es ist deshalb auch selbstverständlich, dass sich die Anordnung (Systematik) des Stoffes vollständig an diejenige der lebenden Arten anschliesst und in diesem Sinne haben wir die Versteinerungslehre nur als eine Ergänzung der Botanik (Paiäophytologie ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen