Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "heuscheuer"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

32 Ergebnis(se) für "heuscheuer" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Flegel, 1905. Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch-schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...der Kenntnis. Die älteste nennenswerte Aufzeichnung über die Adersbach-Weckelsdorfer Kreideablagerungen und das Heuscheuergebirge findet sich bei Geinitz.1) Er unterscheidet einen unteren Quader, darüber einen Pläner und schließlich...

Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf Kurt Flegel Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch - schleichen Gebirge. Inaugural - Dissertation, nebst den beigefügten Tbesen mit Genehmigung der hohen hilosophischen Fakultät der Königl. Universität Breslau Erlangung der philosophischen Doktorwürde am Montag, den 22 ... 

2.
Seesterne der böhmischen, sächsischen und nordsudetischen Kreide
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...für Naturkunde Berlin (?Original zu Roemer, 1841) Foto eines Calliderma schulzei (=S. schulzei ?) von Hejšovina (Heuscheuer) im Nationalmuseum Prag Stellaster schulzei aus dem mittelturonen Sandstein in Wehlen, Sächsische Schweiz...

3.
Petrascheck, 1933. Der böhmische Anteil der Mittelsudeten und sein Vorland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...besprochen werden, sind zu unterscheiden: Die Adersbach-Wekelsdorfer Mulde, die sich gegen Süd in das Hochplateau der Heuscheuer fortsetzt und das innerböhmische Kreidegebiet, das weit an den Hängen der Sudeten hinauflappt. Fazieswechsel...

 ... Zwei Faziesgebiete, die zweckmäßigerweise getrennt besprochen werden, sind zu unterscheiden: Die Adersbach-Wekelsdorfer Mulde, die sich gegen Süd in das Hochplateau der Heuscheuer fortsetzt und das innerböhmische Kreidegebiet, das weit an den Hängen der Sudeten hinauflappt. Fazieswechsel zwischen rauhem Pläner und Quadersandstein charakterisiert ... 

4.
Langenhan, 1891. Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...des Rothliegenden bei Braunau; sowie endlich in den mächtigen Felsgebilden des Kreidemeeres bei Wünschelburg (Heuscheuer), bei Rückers, bei Habelschwerdt, bei Kieslingswalde und anderen Orten entgegen. Es sind somit 5 der hauptsächlichsten...

Kieelingswalder Gestein Mit 6 Tafeln Abbildungen, nach der Natur gezeichnet und von A. seine Yersteinerungen Langenhan und M. Grundey, Breslan. Einleitung: Jn dem Maaße, wie man gegenwärtig beim geographischen Unterrichte auch der Oberflächen- gestaltung eines Landes Rechnung trägt und bei der Betrachtung der Bodenverhältnisse, oder des Vor- kommens ... 

5.
Obst, 1909. Die Oberflächengestaltung der schlesisch-böhmischen Kreide-Ablagerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...einzuführen und folgende drei Gebiete nacheinander zu behandeln: a. das Kreidegebiet von Adefsbach-Weckelsdorf, b. das Heuscheuergebirge und die Reinerz-Nesselgrunder Höhen, c. das Neissegebiet. a. Das Gebiet von Adersbach-Weckelsdorf...

 ... Figuren im Text Inhaltsverzeichnis. Einleitung Seite 88 Kapitel I. Der geologische Aufbau der schlesischböhmischen Kreideformation 90 — 107 a) Adersbach und Weckelsdorf 91 b) Heuscheuergebirge und Reinerz-Nesselgrunder Höhen 94 c) Gebiet der Glatzer Neisse 104 Kapitel IL Verwitterung und Abtragung im Gebiet der schlesisch-böhmischen Kreideformation ... 

6.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1709 Datensätze ₋ Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien.de/1836)

 ... Staatlichen Museums für Mineralogie und Geologie zu Dresden (1560 – 1820) – (C. Heinrich) Dresden : I–VIII,1–347. e-book Flegel, K., 1904. Ueber das Alter der oberen Quader des Heuscheuergebirges – Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (E. Schweizerbart) Stuttgart 1904 (1): 395–399. e-book Flegel, K., 1905. Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf ... 

7.
Scupin, 1910. Über sudetische, prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Über sudetische, prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges. Eine Studie zur Geschichte der Kreidetransgression von Prof. Dr. Hans Scupin...

 ... ist, wie früher an- genommen wurde, so läßt sich das Alter der j üngeren Gebirgsbildung nicht mit voller Schärfe präzisieren. Die j üngsten gehobenen Kreide- schollen in der Heuscheuer gehören dem Emscher an, die j üngsten au der Faltung beteiligten Kreideschichten nördlich des Riesengebirges dem Untersenon. Der frühestens oberoligoeäne Knollenstein ... 

8.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Inoceramen des Oberturon mit besonderer Berücksichtigung der im Rheinland und Westfalen vorkommenden Formen. – Palaeontographica, 73: 31 – 47, Stuttgart. Flegel, K. (1904): Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch-schlesischen Gebirge. – Jber. schles. Ges. vaterl. Kultur, 3: 123 – 158, Breslau. Geinitz, H ... 

9.
Andert, 1928. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Einleitung Geographische Einführung in das Gelände Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau. Die Störungslinien. Beschreibung der einzelnen Schollen Das nördliche Tafelland. A. Die Liliensteinscholle...

 ... Inoceramus Frechi FLEGEL zitiert. Inoceramus Frechi ist eine Form des _h;mschers, findet sich bei Waltersdorf im Zittauer Sandsteingebiet, an der Friedrichsgrunder Lehne im Heuscheuergebiet und. im Löwenberger Oberquader. Pecten Faujasi DE.FR. ist höchstwahrscheinlich mit Pecten clentatiis NILLS. bei MüLLER identisch. Die Ilohnsteiner J.l'undstellc ... 

10.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... einer strafferen Zusammenfassung zu bieten, wurde auf die bisherigen Veröffentlichungen zurückgegriffen. Seit 1927 haben die Sandsteine von Hohnstein, Waltersdorf i. Sa., der Heuscheuer und von Hockenau, die früher für Emscher angesehen wurden und jetzt ins Oberturon gestellt werden müssen, eine Umdeutung erfahren. Diese ist nachstehend noch einmal ... 

11.
Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges. Festschrift des Humboldtvereins zur Feier des 50jährigen Bestehens am 22. Oktober 1911 (Humboldt-Verein) Ebersbach: 33–64.

 ... Lusatiae und Sturmi. Die Inoceramen des Sonnenberges sind besonders deshalb wichtig, weil sie so wie hier auch fast als einzige Fossilien an der Friedrichsgrunder Lehne (Heuscheuer) in der Grafschaft Glatz vorkommen. Da nach Flegel) jene Schichten unzweifelhaft zum Emscher gehören, so muß auch das Zittauer Sandsteingebirge zum Emscher gestellt werden ... 

12.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung . ................................ 1 Einführung in das Gelände ......................... 2 Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau ............................. 4 Die Störungslinien...

 ... Tei( I, Tafel II, ist die Scholle tiefer ein­gezeichnet. Sie,gehört jedoch nicht der Mittelgebirgssenke, sonderndem Jeschkengebiet an. Durch meine Beobachtungen an der Heuscheuer im Glatzer Kreidegebiet im Som­mer 1929 konnte ich ,einwandfrei feststellen, daß die Sandsteine der Friedrichsgrunder Lehne,' mit denen ,die Sonnenbergschiehten auf Grund ... 

13.
Zahálka, 1924. Český útvar křídový v saské zátoce [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Úvod. Bylo především i. v Čechách, Sazku, sousedního skou Slezska. křídou. naší snahou sz. Moravě, Křídu Z tohoto prozkoumati stratigrafii české křidy, t. Kladsku a pak rozsířiti výzkum ten i do slezskou celého a českou území dohromady...

 ... Borges (u Perna) — IV.; die Höhe des Ladenberges :- IV., Hohe Schneeberg == VIII; Umgegend von Kreibitz (Chříbská v Čechách) — X d, Sieben Hirten bei Kieslingswalda — IX., Die Heuscheuer“ =- IX. Jmenované pámo VIII na Sněžníku u Děčína považoval Geinitz za stejnodobé s kvádrovci na Teufelsmaner a na Klusberge po str. Harzu, jež jsou X. d, náležíť ... 

14.
Lamprecht, 1928. Schichtenfolge und Oberflächenformen im Winterberggebiete [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Der Gesteinswechsel im Brongniartiquader. Die Stufe des Brongniartiquaders ist uns im Winterberggebiet in etwa 350 m Mächtigkeit erschlossen. Das Leitfossil, der lnoccramus Brongniarti Sow. wäre jetzt richtiger Volviceramus Lamarcki...

 ... sächs. Kreideformation. Abh. d. naturw. Ges. Isis. Dresden, 1899. Pietzsch, K. Erläut. z. geol. Spezialk. Sachsens, BI. 83. Il. Aufl. 1916. Rathsburg, A. Zur Morphologie des Heuscheuergebirges. Ber. d. naturw. Ges. z. Chemnitz, Bd. 18, 1911, S. 120. Richter, R. Rußner, J. Eine geologische Exkursion in das Wattenmeer. 56. Ber. d. Senckenberg. Naturf ... 

15.
Seifert, 1955. Stratigraphie und Paläogeographie des Cenomans und Turons im sächsischen Elbtalgebiet
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

INHALT Einführung Überblick über die neuere Literatur und methodische Bemerkungen Petrostratigraphische Gliederung Bemerkungen zu den präcenomanen Verwitterungsbildungen Cenoman Crednerien-Schichten Basale Grundschotter, Kiese und...

 ... von N nach S gerichtete, bald ausklingende Schüttungen erwiesen haben. Vergleichsweise sind u.a. Beobachtungen von PETRA- SCHECK. (1933, S. 77) über " Schrägschichtungen im Heuscheuerquader heranzuziehen. Diese allgemein aus der N-Richtung kommenden Schüttungen wirken sich nicht etwa bedeutsam in einer kontinuierlichen Abnahme der Schichtenmächtigkeit ... 

16.
Andert, 1933. Inoceramen aus dem sudetischen Oberturon und Emscher [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bei Bearbeitung der Inoceramen der sächsisch-schlesisch-böhmischen Kreide hat HEINZ (1932) meine Kreidestratigraphie einer Kritik unterzogen. Im folgenden sei hierzu Stellung genommen. Zatzschke und Hinterjessen. HEINZ (1932, S. 28...

 ... HEINZ sagt, kommt deshalb nicht in Frage. Die Sonnenbergstratigraphie ist von mir nicht verfahren. Für diese Schichten gab es früher noch keine Vergleiche, bis ich sie in der Heuscheuer und bei Hockenau entdeckte, Von mir ist 1911 lediglich der stratigraphische Horizont der beiden genannten934 H. Andert, Stellen übernommen worden, wie ihn deren Bearbeiter ... 

17.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna. Von HANS Scupin, Halle a. S. (Mit Taf. 1—XV und 50 Textfiguren.) Einleitung. Die ersten Notizen über Teile des Löwenberger Kreidegebietes stammen schon aus dem 18. Jahrhundert und finden sich...

 ... besitzen scheint und bisher in der Löwenberger Kreide nur noch aus dem Oberquader von Gehnsdorf bekannt geworden ist. Die Art wurde von Flegel als Inoceramus Frechi aus der Heuscheuer-Kreide ohne Abbildung beschrieben. Daß sie auch hier nur in Schichten vorkommt, die wohl sicher zum Emscher gerechnet werden müssen, dem auch noch der Oberquader angehört ... 

18.
Wegner, 1913. Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. In der Umgegend von Oppeln in Oberschlesien hat die Forschungsarbeit der Geologen schon sehr frühzeitig eingesetzt. Bereits in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts hatten ihr C. v. Oeynhausen 1), Friedrich Adolph Roemer...

 ... Lamellibranchiaten und Gastropoden verursacht wird. Vergleich auf Grund stratigraphisch gut verwendbarer Inoeeramen!' Auch wird damit späterhin ein wie aus dem nahen Emscher der Heuscheuer, von Kieslingswalde, der Löwenberger Mulde und der Kreibitz-Zittauer Sandsteine, resp. des dortigen Untersenons u. s. w. unmöglich. FORAMINIFERA. Frondieularia ... 

19.
Petrascheck, 1905. Die Zone des Actinocamax plenus in der Kreide des östlichen Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Daß sich die Plänersandsteinstufe der schlesischen Geologen weit nach Böhmen hinein verfolgen läßt, ist eine altbekannte Tatsache. Von Osten aus hat Beyrich diesen Horizont bis an die Gehänge des Aupaflußes verfolgt und in seiner...

 ... Zeitschr. d. Deutsch: geol. Ges., Bd. 54 (1902), pag. 107. 4 anstalt. XXIII (1902), pag. 694. t 8) Die Schichten der Goldberger Mulde. Jahrb. d. k. preuß. geol. Landess ®) Heuscheuer und Adersbach- Weckelsdorf. Separatabdruck aus: Zur Geologie des böhmisch-schlesischen Grenzgebirges. Festschrift d. schles. Ges. f. vaterl. Kultur; Breslau 1904, pag ... 

20.
Beyrich, 1855. Über die Lagerung der Kreideformation im schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ernst Beyrich, 1855. Über die Lagerung der Kreideformation im schlesischen Gebirge. Abhandlungen der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften (Akademie-Verlag) Berlin 1854: 57–80.

 ... langgedehnten Masse von Kreideablagerungen drei fast überall sehr natürlich begrenzte Theile unterscheiden. In dem nördlichen Theil, welcher die Felsgruppen von Adersbach und die Heuscheuer einschliefst, ruht das Kreidegebirge auf der Formation des Rothliegenden, welche den Zug des niederschlesischen Kohlengebirges in grofser Breite bedeckt; es entspricht ... 

Ergebnisseiten: 1|2

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen