Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "schander"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

5 Ergebnis(se) für "schander" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... Abhandlungen und Monatsberiohte) 75. Band 1923 (Mit 2 Tafeln) Berlin 1924\nVerlag von Ferdinand Stuttgart\n5. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet. Von Herrn Hans SCHANDER in Braunschweig. (Mit 3 Textfiguren.) Einteilung des Stoffes. bu Die Verhältnisse im mittleren Elbtalgebiet zur Jurazeit und vor Bildung der terrestrischen Kreideablagerungen ... 

2.
Der Begriff Klippenfazies
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...war. Derartige Erhebungen waren an (lokal begrenzte) Härtlingszonen des Basements gebunden ("Härtlingszüge" bei Schander 1923, 1924). Das sind Teile des Meißener Plutons, Rhyolithgänge, Quarzite und Grauwacken (Voigt et al. 1994...

3.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1630 Datensätze ₋ Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien.de/1836)

 ... Schalch, F., 1889. Erläuterungen zur geologischen Specialkarte des Königreichs Sachsen: Section Rosenthal-Hoher Schneeberg, Blatt 103 – (Wilhelm Engelmann) Leipzig : 1–59. Schander, J., 1923. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet – Geologisches Archiv – Zeitschrift für das Gesamtgebiet der Geologie und deren Nachbargebiete (E. Kraus ... 

4.
Häntzschel, 1930. Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluss nördlich Dohna bei Dresden
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluß nördlich Dohna bei Dresden. Von Walter Häntzschel, Dresden. Mit 2 Abbildungen im Text. In der Umgebung von Dohna (Blatt 83 [Pirna] der geologischen Spezialkarte von Sachsen) treten an mehreren...

 ... diesem Aufschluß nur zu feinkörnigem Grus verwittert. Weder hier noch bei I finden sich derartige Rotlehmbildungen im Liegenden der Kreide, wie sie K. PIETZSCH (4) und H. SCHANDER (5, 8. 125) beschrieben haben. — Ohne Zwischenlagerung gelber ausgelaugter Gesteine folgt unmittelbar über dem Zweiglimmergranit die auch bei I erwähnte graugelbe tonige ... 

5.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... führte zum Ertrinken vieler Inseln und vielfach zum direkten Auflagern (Onlap) der Dölzschen-Formation des oberen Obercenomanium auf vormals festländische Grundgebirgsbereiche (Schander 1923, Tröger 1956, Voigt et al. 1994, S. Voigt et al. 2006, Wilmsen et al. 2011). Der Ablagerungsraum der Elbtalkreide war im obersten Cenomanium weitgehend eingeebnet ... 

Ergebnisseiten: 1

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen