Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "indien"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

28 Ergebnis(se) für "indien" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Ettingshausen, 1867. Die Kreideflora von Niederschoena in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...zwei mit Dryandra, durch eine mit Lomada und durch eine der Gattung Conospermum nahe verwandte Proteaceen; b) Ostindien durch einige Ficas-Arten und durch eine Laurus-Art; c) Südafrika durch eine Gleicheniacee, eine Protea-Art und...

 ... Gleicheniacee, eine Protea-Art und durch eine der Gattung Pterocelastrus nahe verwandte Celastrinee; t. l ' . ' Die Kreideflora von Niederschoena in Sachsen. 237 d) Brasilien, Westindien und Nordamerika durch je Eine Art. 6. B.ei der Vergleichung der in dieser Flora erschein enden ältesten Di c o ty 1 e d o n e n-F ormen mit jenen an derer fossiler ... 

2.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...November 1865 Ueber die fossilen Reste von Wirbelthieren, welche die Herren von Schlagintweit von ihren Reisen in Indien und Hoch-Asien mitgebracht haben. Hermann von Meyer 1 IA Zu Chelydra Decheni aus der Braunkohle des Siebengebirges...

3.
Engelhardt, 1891. Ueber Kreidepflanzen von Niederschöna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VII. Ueber Kreidepflanzen von Niederschöna. Von H. Engelhardt. (Mit Tafel II.) Schon seit langer Zeit haben die Pflanzenreste, welche in der Nähedes Dorfes Niederschöna bei Freiberg in Sachsen zweien zum unteren Quader zu rechnenden...

 ... wenig entfernt vom Bande in Bogen. Dieselbe Gestalt und eine sehr ähnliche Nervatur finden wir wieder bei den Blättchen der jetztweltlichen Dalbergia mirabüis De C. von Ostindien. Auch bei ihnen sehen wir, dass in den von den Seitennerven gebildeten Feldern meist ein Nerv, nur selten zwei Nerven das feine Blattnetz eine' Strecke hin durchziehen, um ... 

4.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... sind. Dann nannte F. Schmidt den Inoceramus digitatus auch von der Insel Sachalin (1. c. tab. 6, 7) und stellte auch den inzwischen durch Stoliczka aus der oberen Kreide Ostindiens beschriebenen Inoceramus diversus 2 ) mit unter die Synonyma desselben. Diese Muschel ist klein, fast quadratisch, jedoch mehr breit als lang. Ich halte den Beweis noch ... 

5.
Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Erhard Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna. Zitteliana, Reihe B, Abhandlungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie München 10: 317-347.

 ... Kreidebryozoenfaunen aufzuhellen, die im Gegensatz zu Europa recht unbedeutend und weit voneinander getrennt sind. (Einige relativ artenarme Faunen in den USA, Argentinien, Südafrika, Indien und den asiatischen Gebieten der USSR.) Arktische oder antarktische Kreidefaunen sind bisher unbekannt. Im Vergleich zu der kosmopolitischen Verbreitung etwa ... 

6.
Sturm, 1901. Der Sandstein von Kieslingswalde in der Grafschaft Glatz und seine Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Sandstein von Kieslingswalde in der Grafschaft Glatz und seine Fauna. Von Herrn Friedrich Sturm in Breslau. (Hierzu Taf. II—XI.) Einleitung. Die Anregung zu vorliegender Arbeit verdanke ich Herrn Professor Dr. Frech, der mir im...

 ... Kieslingswalde Vorkommen: Ausser von Kieslingswalde wird Plac. Orbignyanum citirt von Chlomeck, aus dem Coniacien Frankreichs (= Emscher Deutschlands), aus der Ootatoor-Group Indiens, der Kreide von Texas, aus dem Oberen Quadersandsteine bei Löwenberg, den Thonen von Ullersdorf am Queis. Peroniceras subtricarinatum d’Orb. spec. Taf. III, Fig. 5, 5 ... 

7.
Eastman, 1894. Beiträge zur Kenntniss der Gattung Oxyrhina [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Beiträge zur Kenntniss der Gattung Oxyrhina mit besonderer Berücksichtigung von Oxyrhina Mantelli Agassiz von Charles R. Eastman. Hierzu Tafel XVI—XVIII. Historische Einleitung. Die fossilen Haifischzähne des Lamnidae-Typus, welche...

 ... comprimirte, meist unvollständige Zähne. Aussenseite flach, Innenseite schwach gewölbt. Länge der Krone ebenso gross als die Höhe. Vorkommen: Cenoman: Pondicherry, Madras, Indien. Palaeontographica. Bd. XLI."" 10. Oxyrhina Lundgreni Davis. 1890. Oxyrhina Lundgreni. J. W. Davis. Sei. Trans. Roy. Dublin Soc. [2]. Bd. IV, S. 393, Taf. 39, Fig. 8—13 ... 

8.
Zittel, 1878-1879. Studien über fossile Spongien. I - III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Hexactinellidae. Systematische Stellung der Hexactinelliden. Unter den zahlreichen Entdeckungen O. Schmidts im Gebiete der Spongiologie hat in paläontologischer Hinsicht keine eine Bedeutung von so grosser Tragweite erlangt, wie...

 ... Fa=ärsmann. A. R h i z o m o r i n a. Corallistes Bowerbanki. Johnson sp. ( Gorallistes t11pus 0. Sdt.) Malira; Cap St. l 7 5 -3 7 4 1 Carter. Vmcent, West- 159-228 0. Schmidt. Indien; Florida. "" Masoni Sowbk. sp. Madeira. ? (Dactylocaly.x MasoniBowbk.) „ microtu berculatus. Sdt . St. J ago, Cap V erde. ? elegantior. Sdt. Portugal. ? " noli-tangere ... 

9.
Schlüter, 1867. Beitrag zur Kenntnis der jüngsten Ammoneen Norddeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Tafel: Figur Originalbezeichnung in Schlüter, 1867 revidierte Bezeichnung (Riegraf & Scheer, 1991) Bem. I: 1, 4 Ammonites coesfeldiensis n. sp Hoplitoplacenticeras coesfeldiense (Schlüter, 1867)   I: 2-3 - " - Hoplitoplacenticeras...

 ... vorletzten"11 " Involuter Tbeil des vorletzten Umganges Ö " Ammoites Proteus. . . Die Art steht den Ammonites Cunlitfei Stoliczka (tab. 50, fig. 3, p. 97) _ aus der Ootatoor group Indiens nahe. Die Verschiedenheiten bestehen darin, dass bei der indischen Art der Bauch flacher und die Mündung niedriger ist, die Rippen etwas gekrümmt, nach vorn geneigt ... 

10.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... Glatzischen, in dem Kreidemergel von Nagorzany bei Lemberg, in der oberen Kreide vo1i Rügen, Schonen, Norfolk in England und Epernay in Frankreich vor. Ihre nächste Verwandte in Südindien dürfte O. Arcotensis Stoliczka ( c. p. 471, PI. 43, fig. 3-7) aus der Arrialoorgruppe sein. 2. O. frons Park. -II., Taf. 8. Fig. 12. 17(rn. Gryphites Faujas, Rist ... 

11.
Stoliczka, 1863–1866. The fossil Cephalopoda of the Cretaceous rocks of southern India. Ammonitidae [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

The descriptions of the Ammonitidae from the same rocks, drawn up by Dr. Ferdinand Stoliczka. Dr. Stoliczka joined the Geological Survey of India at the commencement of the year 1863, and at once took up the examination of these fossils...

A. armatus A. hippo castanum A. inflatus A. rugatum A. sulcatus Acephala Alienus Am. alienus Am. armiger Am. asper Am. bidichotomus Am. biplex Am. colligatus Am. conciliatus Am. cultratus Am. diphylloides Am. diphyllus Am. dispar Am. euomphalus Am. harpax Am. hippocastanum Am. improvisus Am. inanis Am. inflatus Am. infundibulum Am. inornatus Am. lati ... 

12.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

DIE GASTROPODEN DER SÄCHSISCHEN KREIDEFORMATION von Dr. Karl Deninger. (Mit 4 Tafeln.) Mitteilung aus dem königl. mineralogisch-geologischen Museum in Dresden. Im Jahre 1875 hat Hans Bruno Geinitz seine Erforschung der sächsischen...

 ... scheint ein schlecht erhaltenes Jugendexemplar unserer Art zu sein. Sie scheint nächstverwandt mit Volutoderma (Fulguraria) multistriata Stol. aus der Trichonopolygroup, Südindien. II Stück vom Forsthaus in Plauen. Conus Briarti Gein. sp. 1875. Rapa Briarti Gein. Elbtalgeb., I, S. 263, Taf. 57, Fig- 12. Das Gewinde ist etwas flacher als in der Abbildung ... 

13.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... dürften die Folge der cenomanen Transgression gewesen sein, denn wie wäre wohl sonst das Zusammenvorkommen von nordwestdeutsch-englischen Typen mit solchen Südwestfrankreichs und Indiens zu erklären. Die biologische Verschiedenheit der Cephalopoden­faunen des anglo-gallisch-nordgermanischen Kreidebeckens und derjenigen der mediterranen Provinz, die ... 

14.
Schlüter, 1871-1876. Cephalopoden der oberen deutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Scaphites Geinitzii, d'Orb. Taf. 23. Fig. 12—22. Taf. 27. Fig. 9. 1840. Scaphites aequalis, Geinitz, Characterist. der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges, pag. 40 (Fundort Strehlen). [...] Das Gehäuse...

 ... nicht hoch genug zu schätzender Liberalität und Freundlichkeit zur Prüfung über- I) Von aU88ereurol'äis('hen Kreideterritorien ist durch die Arbeiten Stoliczka's dasjenige Ostindiens du am besten gekannte. Stoliczka bescbrieb aus der gesammlen Kreide Indiens 148 CCl'haloJloden; von Belemnites 3 TurriliteB 6 Nautilus 22 Hamite. 2 Ammqnites 93 Ha7nulina ... 

15.
Bölsche, 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

4. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreide- Gebirges. Von Herrn Wilhelm Bölsche in Braunschweig. (Hierzu Taf. VII, VIII. IX.) Seitdem in Folge der classischen Arbeiten von Milne Edwards und Haime die Paläontologen mehr Aufmerksamkeit...

 ... Nachtrag. Da, wie ich leider erst nachträglich gefunden habe, der Name Montlivaultia brevis (Taf. VII. Fig. 1) schon für eine Species aus der Tertiärformation von Sinde in Vorder -Indien vergeben ist, so ändere ich denselben in Montlivaultia Strombecki um.

Ergebnisseiten: 1|2

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen