Stand:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "indien"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

31 Ergebnis(se) für "indien" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Ettingshausen, 1867. Die Kreideflora von Niederschoena in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...zwei mit Dryandra, durch eine mit Lomada und durch eine der Gattung Conospermum nahe verwandte Proteaceen; b) Ostindien durch einige Ficas-Arten und durch eine Laurus-Art; c) Südafrika durch eine Gleicheniacee, eine Protea-Art und...

 ... Gleicheniacee, eine Protea-Art und durch eine der Gattung Pterocelastrus nahe verwandte Celastrinee; t. l ' . ' Die Kreideflora von Niederschoena in Sachsen. 237 d) Brasilien, Westindien und Nordamerika durch je Eine Art. 6. B.ei der Vergleichung der in dieser Flora erschein enden ältesten Di c o ty 1 e d o n e n-F ormen mit jenen an derer fossiler ... 

2.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...November 1865 Ueber die fossilen Reste von Wirbelthieren, welche die Herren von Schlagintweit von ihren Reisen in Indien und Hoch-Asien mitgebracht haben. Hermann von Meyer 1 IA Zu Chelydra Decheni aus der Braunkohle des Siebengebirges...

3.
Engelhardt, 1891. Ueber Kreidepflanzen von Niederschöna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VII. Ueber Kreidepflanzen von Niederschöna. Von H. Engelhardt. (Mit Tafel II.) Schon seit langer Zeit haben die Pflanzenreste, welche in der Nähedes Dorfes Niederschöna bei Freiberg in Sachsen zweien zum unteren Quader zu rechnenden...

 ... wenig entfernt vom Bande in Bogen. Dieselbe Gestalt und eine sehr ähnliche Nervatur finden wir wieder bei den Blättchen der jetztweltlichen Dalbergia mirabüis De C. von Ostindien. Auch bei ihnen sehen wir, dass in den von den Seitennerven gebildeten Feldern meist ein Nerv, nur selten zwei Nerven das feine Blattnetz eine' Strecke hin durchziehen, um ... 

4.
Schlüter, 1867. Beitrag zur Kenntnis der jüngsten Ammoneen Norddeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Tafel: Figur Originalbezeichnung in Schlüter, 1867 revidierte Bezeichnung (Riegraf & Scheer, 1991) Bem. I: 1, 4 Ammonites coesfeldiensis n. sp Hoplitoplacenticeras coesfeldiense (Schlüter, 1867)   I: 2-3 - " - Hoplitoplacenticeras...

 ... vorletzten"11 " Involuter Tbeil des vorletzten Umganges Ö " Ammoites Proteus. . . Die Art steht den Ammonites Cunlitfei Stoliczka (tab. 50, fig. 3, p. 97) _ aus der Ootatoor group Indiens nahe. Die Verschiedenheiten bestehen darin, dass bei der indischen Art der Bauch flacher und die Mündung niedriger ist, die Rippen etwas gekrümmt, nach vorn geneigt ... 

5.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... hochmündig und hat durch die größte Gehäusebreite an den unteren Flanken einen leicht trigonalen Windungsquerschnitt. E. justum ist ursprünglich aus dem Unterturonium von Südindien beschrieben worden, was der stratigraphischen Stellung in Sachsen entspricht. Stratigraphie: Unterturonium. Brießnitz-Formation. Fundorte: Dresden (mit Lockwitz und Leubnitz ... 

6.
Stoliczka, 1863–1866. The fossil Cephalopoda of the Cretaceous rocks of southern India. Ammonitidae [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

The descriptions of the Ammonitidae from the same rocks, drawn up by Dr. Ferdinand Stoliczka. Dr. Stoliczka joined the Geological Survey of India at the commencement of the year 1863, and at once took up the examination of these fossils...

A. armatus A. hippo castanum A. inflatus A. rugatum A. sulcatus Acephala Alienus Am. alienus Am. armiger Am. asper Am. bidichotomus Am. biplex Am. colligatus Am. conciliatus Am. cultratus Am. diphylloides Am. diphyllus Am. dispar Am. euomphalus Am. harpax Am. hippocastanum Am. improvisus Am. inanis Am. inflatus Am. infundibulum Am. inornatus Am. lati ... 

7.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... Abruzzen gehörigen Monti d'Ocre un:~ ,a~ unserer Isastraea subhörnesi n. sp. am meisten gleichende Isastr~ti~t Hörnesi Rss. sp, außerdem noch in der cenomanen' Utaturgruppi Südindiens konstatiert worden sind, so scheinen diese Arten"daet , ., erst in der jüngeren südfranzösischen Hlppuritenkreide und "dei: Gosauschichten der Ostalpen ihre Blüte zu ... 

8.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... folgende Buchstaben! bezeichnet: A = Aachen, Obersenon C = Cenoman, allgemein E = England -F = Frankreich j G i = Galizien Go; = Gosau H i =| Harz Ha| = 1 Haldem, Senon j I = ; Indien M = ' Mastriöht, Senon Mo = Möen N = Norddeutschland Ns = Neuseeland NW = Nordwestdeutscljland Os = Oberschlesien R = Rügen S = Schweden, Senon Sch = Schildberg in Mähren ... 

9.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... evoluten Aufrollung und des subquadratischen Windungsquerschnitts viel näher an der Art von Stoliczka und ähnelt sehr dem Lectotyp von P. footeanum aus der Utatur-Gruppe in Südindien (vgl. Kennedy et al. 1987: Abb. 4). Die Unterschiede von P. footeanum zu anderen Arten der Gattung sind in zahlreichen Arbeiten thematisiert worden (Wright & Kennedy ... 

10.
Fraas, 1910. Der Petrefaktensammler [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Eberhard Fraas, 1910. Der Petrefaktensammler: ein Leitfaden zum Sammeln und Bestimmen der Versteinerungen Deutschlands (K. G. Lutz) Stuttgart: 1-249.

 ... Prosopon ornatum (H. v. Mey.) und Pr. Wetzleri (ET. v. Mey.) [Taf. 57, Fig. 9 u. 10]. Zu erwähnen ist noch, dass auch Limulus, die eigenartige, an der Küste von Nordamerika und Ostindien lebende Gruppe der Schwertschwänze schon im Mesozoikum vertreten ist und zwar kennen wir vortrefflich erhaltene Exemplare von L. Walchi (Desm.) aus den Solnhofener ... 

11.
Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (1849-1962)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Band (Jahr) durch archive.org oder BHL digitalisiert durch Google digitalisiert Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle     1 (1849) IABHL IAGoogle IAGoogle     2 (1850) IABHL IAGoogle IAGoogle     3 (1851) IABHL IAGoogle       4 (1852) IABHL IAGoogle IAGoogle     5 (1853) IABHL IAGoogle IAGoogle     6 (1854) IABHL IAGoogle IAGoogle     7 (1855) IABHL IAGoogle IAGoogle     8 (1856) IABHL         9 (1857) IABHL IAGoogle       10 (1858) IABHL IAGoogle       11 (1859) IABHL IAGoogle IAGoogle     12 (1860) IABHL IAGoogle IAGoogle     13 (1861) IABHL IAGoogle       14 (1862) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   15 (1863) IABHL IAGoogle IAGoogle     16 (1864) IABHL IAGoogle IAGoogle     17 (1865) IABHL IAGoogle       18 (1866) IABHL IAGoogle IAGoogle     19 (1867) IABHL IAGoogle IAGoogle     20 (1868) Register für 11-20 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   21 (1869 IABHL IAGoogle IAGoogle     22 (1870) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   23 (1871) IABHL IAGoogle IAGoogle     24 (1872) IABHL IAGoogle       25 (1873) IABHL IAGoogle IAGoogle     26 (1874) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   27 (1875) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   28 (1876) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle IAGoogle 29 (1877) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   30 (1878) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   31 (1879) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   32 (1880) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   33 (1881) IABHL IAGoogle IAGoogle     34 (1882) IABHL IAGoogle IAGoogle     35 (1883) IABHL IAGoogle IAGoogle     36 (1884) IABHL IAGoogle IAGoogle     37 (1885) IABHL IAGoogle       38 (1886) IABHL IAGoogle       39 (1887) IABHL IAGoogle IAGoogle     40 (1888) IABHL IAGoogle       41 (1889) IABHL IAGoogle IAGoogle     42 (1890) IABHL IAGoogle       43 (1891) IABHL IAGoogle       44 (1892) IABHL IAGoogle IAGoogle     45 (1893) IABHL         46 (1894) IABHL IAGoogle       47 (1895) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   48 (1896) IABHL IAGoogle IAGoogle     49 (1897) IABHL         50 (1898) Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   51 (1899) IABHL         52 (1900) IABHL IAGoogle IAGoogle     53 (1901) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle   54 (1902) IABHL IAGoogle       55 (1903) IABHL IAGoogle IAGoogle     56 (1904) IABHL IAGoogle IAGoogle     57 (1905) IABHL IAGoogle       58 (1906) IABHL IAGoogle IAGoogle     59 (1907) IABHL IAGoogle       60 (1908) IABHL IAGoogle IAGoogle     61 (1909) IABHL         62 (1910) IABHL         63 (1911) IABHL         64 (1912) IABHL         65 (1913) IABHL         66 (1914) IABHL         67 (1915) IABHL         68 (1916) IABHL         69 (1917) IABHL         70 (1918) IABHL         71 (1919) IABHL         72 (1920) IABHL         73 (1921) IABHL         74 (1922) IABHL         75 (1923)           76 (1924)           77 (1925)           78 (1926)           79 (1927)           80 (1928)           81 (1929)   IAGoogle                   104 (1952)   IAGoogle       106 (1954)   IAGoogle       114 (1962)   IAGoogle        weiterführende Links: Auflistung der digitalisierten Bände der ZDGG (unsortiert) im Internet Archive durch die BHL digitalisierte Bände (gute Qualität) Google Books (gute Texterkennung) - mit US-Proxy bis 1908, sonst -140 Jahre)

 ... 27. 724. — Die Ammoniten der Kreide und die Systematik der Ammonitiden. A. — 27. 854. — Ueber die Beziehungen der russischen Juraablagerungen zu denjenigen Westeuropas und Indiens. P. — 28. 647. — Geognostische Untersuchungen und Kartenaufnahmen in Griechenland und in der europäischen Türkei. P. — 29. 631. — Ueber das Alter der Kalke des Pentelikon ... 

12.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna. Von HANS Scupin, Halle a. S. (Mit Taf. 1—XV und 50 Textfiguren.) Einleitung. Die ersten Notizen über Teile des Löwenberger Kreidegebietes stammen schon aus dem 18. Jahrhundert und finden sich...

 ... syrtalis, mit dem Schlüter die Art vereinigte, getrennt. Die horizontal sehr weit verbreitete, in der Kreide von Texas, dem Coniacien (Emscher) Frankreichs und der Otator-Gruppe Indiens vorkommende Art tritt in Böhmen und Sachsen zuerst in den 1 Kieslingswalde, S. 59. * Die Ainmonilen der sächsischen Kreideformation. Beitr. – /.. Paläontologie u ... 

13.
Schrammen, 1912. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. II. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Die Hexactinelliden bilden nicht ganz die Hälfte aller aus der oberen Kreide von Nord westdeutschland bekannten Silicea. Dies Verhältnis müßte sich freilich, nach den bei Oberg gemachten Beobachtungen erheblich zu ihren...

 ... Schulze Japan Scleroplegma F. E. Schulze (1 Art aus der Quadratenkreide.) — 183 — Atlantischer Ozean Indischer Ozean Name Fundort Name Fundort Regadrella phoenix 0. Schmidt Westindien Chonelasma Schulzei Topsent. Azoren Periphragella lusitanica Topsent Azoren Lejroyella decora Wyv. Thomson Westindien Farrea occa Carter Westindien, Farrea occa Carter ... 

14.
Obst, 1909. Die Oberflächengestaltung der schlesisch-böhmischen Kreide-Ablagerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Kapitel I. Der geologische Aufbau der schlesisch- böhmischen Kreideformation. Grundlegend für alle späteren Arbeiten über die Geologie unseres Gebietes waren ohne Zweifel die vorzüglichen Forschungen Beyrichs, wenngleich ihn auch...

 ... Seekartenhandlung, geographischer und nautischer Verlag. Neuerwall 61. 1909. Alle Rechte vorbehalten, Inhalt. Seite Kraus, Alois, Prof. Dr.: Zweiter Reisebericht aus Ceylon und Yorder-Indien. 1—30 Lottermoser, Eckhard: Die Ergebnisse der Temperatur-Beobachtungen in Salvador und Süd-Guatemala 31—84 Obst, Erich, Dr.: Die Oberflächengestaltung der sohlesisch-böhmischen ... 

15.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... sind. Dann nannte F. Schmidt den Inoceramus digitatus auch von der Insel Sachalin (1. c. tab. 6, 7) und stellte auch den inzwischen durch Stoliczka aus der oberen Kreide Ostindiens beschriebenen Inoceramus diversus 2 ) mit unter die Synonyma desselben. Diese Muschel ist klein, fast quadratisch, jedoch mehr breit als lang. Ich halte den Beweis noch ... 

16.
Velenovsky, 1885. Die Gymnospermen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT Seit einer Reihe von Jahren mit dem Studium der Flora der böhmischen Kreideformation beschäftigt veröffentlichte ich bereits in den „Beiträgen zur Palaeontologie Oesterreich-Ungarns" von E. von Mojsisovics und Neumayr in Wien...

 ... der Sequoien am Grunde bedeutend verbreitet. Mit dem besten Erfolge konnte ich die beschriebenen Ästchen mit einigen Arten der Gattung Dacrydium vergleichen. D. elatum aus O. Indien hat zwar etwas kleinere, schmalere aber ganz ähnlich geformte und beblätterte Ästchen. Die Blätter sind ebenso dicht in Parastichen geordnet, sind gleich dick, vierseitig ... 

17.
Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Erhard Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna. Zitteliana, Reihe B, Abhandlungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie München 10: 317-347.

 ... Kreidebryozoenfaunen aufzuhellen, die im Gegensatz zu Europa recht unbedeutend und weit voneinander getrennt sind. (Einige relativ artenarme Faunen in den USA, Argentinien, Südafrika, Indien und den asiatischen Gebieten der USSR.) Arktische oder antarktische Kreidefaunen sind bisher unbekannt. Im Vergleich zu der kosmopolitischen Verbreitung etwa ... 

18.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... dürften die Folge der cenomanen Transgression gewesen sein, denn wie wäre wohl sonst das Zusammenvorkommen von nordwestdeutsch-englischen Typen mit solchen Südwestfrankreichs und Indiens zu erklären. Die biologische Verschiedenheit der Cephalopoden­faunen des anglo-gallisch-nordgermanischen Kreidebeckens und derjenigen der mediterranen Provinz, die ... 

19.
Leonhard, 1897. Die Fauna der Kreideformation in Oberschlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Anregung zu dieser Studie verdanke ich Herrn Professor Dr. Frech, der mir die Sammlungen des Breslauer Mineralogischen Museum bereitwillig zur Verfügung stellte. Sodann war ich bemüht, durch eigene Aufsammlungen an Ort und Stelle...

 ... Nicht selten im Turon von Oppeln. Im gesammten sächsischen und böhmischen Turon, den Gosauschichten, dem französischen und englischen Turon, sowie der Arrsaloor-Gruppe in Indien. Nautilus spec. Die Nautiliden aus dem sandigen Mergel (Brongniartizone) von Bladen sind nicht sicher zu bestimmen. Die allgemeine Form erinnert an N. sublaevigatus d'Orb ... 

20.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... Glatzischen, in dem Kreidemergel von Nagorzany bei Lemberg, in der oberen Kreide vo1i Rügen, Schonen, Norfolk in England und Epernay in Frankreich vor. Ihre nächste Verwandte in Südindien dürfte O. Arcotensis Stoliczka ( c. p. 471, PI. 43, fig. 3-7) aus der Arrialoorgruppe sein. 2. O. frons Park. -II., Taf. 8. Fig. 12. 17(rn. Gryphites Faujas, Rist ... 

Ergebnisseiten: 1|2

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen