Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "belgien"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

32 Ergebnis(se) für "belgien" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Roemer, 1841. Die Versteinerungen des norddeutschen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Königliche Finanz-Ministerium zu Hannover hat uns gnädigst die Möglichkeit verschafft, das norddeutsche Kreidegebirge von Belgien bis Schlesien selbst zu untersuchen und sich dadurch, nicht nur uns selbst, sondern, wie wir fest hoffen...

 ... ist die Veranlassung der vorliegenden Arbeit. Das Königliche Finanz-Ministerium zu Hannover hat uns gnädigst die Möglichkeit verschafft, das norddeutsche Kreidegebirge von Belgien bis Schlesien selbst zu untersuchen und sich dadurch, nicht nur uns selbst, sondern, wie wir fest hoffen, auch alle Freunde der Wissenschaft zum wärmsten Dank verpflichtet ... 

2.
Schlönbach, 1868. III. Die Brachiopoden der böhmischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Glieder der böhmischen Kreide, die man früher als Aequivalente der Cenoman-Bildungen betrachtet und der Tourtia Belgiens und Westphalens parallelisirt oder wohl gar noch unterhalb derselben eingereiht hatte, viel jünger sei und jenen...

Diese Ansicht, welche ich zunächst/ nicht ganz ohne Mistrauon gegen die Richtigkeit der aus meinen Beobachtungen gezogenen, mit den bisherigen Annahmen im Widerspruch stehenden Schlüsse nur in Privatbriefen, z. ß. gegen Herrn Dr. G. Laube und Herrn Prof. Geinitz, zu äussern wagte, von der aber bereits in der im 17. Bande der Zeitschr. der geol. Gesell ... 

3.
Geinitz, 1868. Die fossilen Fischschuppen aus dem Plänerkalke in Strehlen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I.Vorwort. Das Königliche mineralogische Museum in Dresden enthält in seiner geologischen Abtheilung eine sehr ansehnliche Sammlung Versteinerungen aus dem Quadergebirge oder der Kreideformation, worin Sachsen selbst würdig vertreten...

 ... etc. etc. ausgezeiclrnete Leitfossilien für den unteren Quader und unteren Pläner. Es stimmt diese Etage daher sehr wohl mit d:?m Ceuomcinien d'Orbigny's oder der 1'ourtia in Belgien und in tlem nördlichen Frankreich überein und die Analogie hiermit wird stets um so grösser, wo, 1ilrnlich wie in dem unteren Grünsande vou Essen an der Ruhr, beide Gebilde ... 

4.
Schlönbach 1867. Über die Brachiopoden der Norddeutschen Cenoman-Bildungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Schichtencomplex, aus dem die auf den nachstehenden Blättern beschriebenen, bezw. einer kritischen Prüfung unterworfenen BrachiopodenArten stammen, ist in Norddeutschland in verschiedener Weise entwickelt; in  Folge dessen...

 ... obigen kurz charakterisirten Cenoman-Bildungen ^'orddeutschlands werden vorzugsweise die übrigen nördlich von der Linie der Alpen gelegenen, und zwar namentlich diejenigen Belgiens, des nörd lichen und westlichen Frankreichs und Englands in Betracht zu ziehen sein. Die belgischen Cenoman-Bildungen mit ihrem grossen Keichthum an wohlerlialtenen Petrefacten ... 

5.
Eastman, 1894. Beiträge zur Kenntniss der Gattung Oxyrhina [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Beiträge zur Kenntniss der Gattung Oxyrhina mit besonderer Berücksichtigung von Oxyrhina Mantelli Agassiz von Charles R. Eastman. Hierzu Tafel XVI—XVIII. Historische Einleitung. Die fossilen Haifischzähne des Lamnidae-Typus, welche...

 ... Geographica! Magazine, Aug. 1889 und Geological Magazine, Bd. VI, S. 514. Vorkommen: Eocän: Alabama und Süd-Carolina. Miocän: Virginia, Maryland und Süd-Carolina, Frankreich, Belgien, Spanien, Portugal, Schweiz, Württemberg, Italien, Sicilien, Corsica, und Victoria, Austra- lien. Pliocän: Südost-England, Belgien, Südfrankreich, Südspanien, Italien ... 

6.
Novák, 1887. Studien an Echinodermen der Böhmischen Kreideformation. I. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

 Einleitende Bemerkungen. Vor etwa sieben Jahren übernahm ich als Assistent am Prager Landesmuseum die Aufgabe, die Echinodermen der böhmischen Kreideformation zu bestimmen und in die bereits bestehende Sammlung der Kreidefossilien...

 ... älterer Gesteine vor, und ist überall sehr selten. Aussel'halb Böhmens kommt sie bei Plauen und Koschiltz in Sachen in der Toul'tia von Tou1'nay und Mont1'gnies-S1.w-roc in Belgien in cenomanen Schichten von Le Mans, Pontde-Gennes in Frankreich und im Chloritic MarI von Cha1'd in England vor. Be m er ku n g. Die Lage des Periproktes scheint'nicht ... 

7.
Woldrich, 1918. Die Kreidefauna von Neratovic in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Woldrich, 1918. Die Kreidefauna von Neratovic in Böhmen. Paläontologische Untersuchungen nebst kritischen Bemerkungen zur Stratigraphie der böhmischen Kreideformation. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 67 (2): 267-334.

 ... sp. bezeichnen. Unsere Art ist verwandt mit Pecten (Neithea) quinquecostatus. Ich konnte mehrere linke Schalen letzterer Art aus der Oberkreide bei Lemberg, aus Westphalen, Belgien und Böhmen in den Sammlungen des geolog.-paläont. Institutes der böhmischen Universität in Prag mit der unsrigen vergleichen und fand, daß sich erstere von dieser durch ... 

8.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... oberen Kreide von Vaels bei Aachen und aus den Mucronatenschichten von Ahten in Lüneburg. In Frankreich gehört sie nach Cotteau den senonen Bildungen an wie bei Meudon, aus Belgien kennt man sie von Ciply, aus England von Harford­bridge, Thetford, Norfolck etc., in der Korallenkreide von Faxe auf Seeland wird sie durch Holaster Faxensis Forchhammer ... 

9.
Pocta, 1887. Die Anthozoen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Filip Počta, 1887. Die Anthozoen der böhmischen Kreideformation. Abhandlungen der königlichen böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Praha. Folge 7. Band 2: 1-60.

 ... Wissenschaften vorgelegt am 26. Feber 1886. "direr . zÜ.r "'Vergleichung neben den aus der sächsischen Kreide stammenden Exemplae noch Korallen aus dem Cenoman von Westphalen und Belgien zu Gebote hatte. Nach seinen Beobachtungen kommen von den böhmischen Korallen im Cenoman von W estphalen Anthophyllitm conicum, im Cenoman von Plauen Dimo1'Phastraea ... 

10.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

6. Goldene Höhe Die Exkursion soll uns als Tagestour in das Gebiet der Kreideformation führen, wie sie, nach einer jedenfalls erheblichen Erosion der turonen Schichten, noch heute auf dem elbthalgebirgischen Hange rechts der Weißeritz...

 ... Meeressedimente den Boden bereitet und die Flüsse der Festländer reiche Massen von Schlamm zum Absatz gebracht hatten. Das Tertiärmeer, welches sich quer durch Norddeutschland von Belgien bis weit hinaus nach dem heutigen Rußland erstreckte, drang in zwei Buchten weit südlich vor, in der sächsischthüringischen und in der schlesischen Bucht. Hier kam ... 

11.
Fritsch, 1893. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 5. Die Priesener Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Charakteristik und Gliederung der Priesener Schichten. Die Priesener Schichten wurden ursprünglich von Prof. Reuss unter dem Namen Pläner Mergel beschrieben, später auch als Baculitenthone bezeichnet. Ein Theil dessen, was Prof...

 ... Schichten zusammengefasst, welche der Zone der Trigonia sulcataria und des Catopygus carinatus Schlönbachs entsprechen und den eigentlichen Cenomanien jyOrbignys angehören. In Belgien wurden die analogen Schichten als Tourtia bezeichnet und dieser Ausdruck auch in anderen Ländern zur Bezeichnung der tiefsten cenomanen Schichtenstufe gebraucht. Die ... 

12.
Schlüter, 1883. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1883. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - I. Glyphostoma (Latistellata). - Abhandlungen zur geologischen Specialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten Berlin 4 (1): 1-72.

 ... oberen (Flammenmergel) Pseudodiadema Brongniarti Ag. P8eudodiadema tenue va1'iolal'e Brong. val'. 8ubnudum Mich. Michelini Ag. In den zunächst benachbarten Sachsen, Böhmen und Belgien hat sich bisher nur ] Art der Gattung genämlich Pseudodiadema vw'iolal'e Brong. Die Pa!. nennt aus Frankreich Arten Neoc. info (Valangienne) Psedodiadema Gl'asi Guirandi ... 

13.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

DIE GASTROPODEN DER SÄCHSISCHEN KREIDEFORMATION von Dr. Karl Deninger. (Mit 4 Tafeln.) Mitteilung aus dem königl. mineralogisch-geologischen Museum in Dresden. Im Jahre 1875 hat Hans Bruno Geinitz seine Erforschung der sächsischen...

 ... wenig Arten (nur 6) sich bisher in der böhmischen Kreide nachweisen ließen. Diese gehören wesentlich dem cenomanen Hippuritenkalk von Koriczan an. Mit dem Cenoman Frankreichs, Belgiens und Englands besitzt Sachsen im ganzen 15 gemeinsame Arten, von denen 5 in der Tourtia von Tournay vorkommen, während sich bisher nur 5 Arten mit solchen aus dem norddeutschen ... 

14.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... Paris herrührt. In England ist sie durch WRIGHT aus Upper-Greensand von Warminster bekannt geworden. Anscheinend kommt Cidari8 velifera auch III der Meule de Bracquegnies in Belgien 5), sowie bei Iroursum in Spanien 6) vor. 1) QUENSTEDT, Petrefactenkunue Deutschlands. 3. Bd. Echiniden. 1872-1875, pag. 187, tab. 68, fig. 34-38. ~ Zwischen beiden Städten ... 

15.
Schlönbach, 1866. Kritische Studien über Kreide-Brachiopoden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Obwohl die Anzahl der aus der Kreide-Formation des nordwestlichen Deutschlands bekannt gemachten Brachiopoden-Arten eine verhältnissmässig durchaus nicht geringe zu nennen ist — A. Roemer zählte z.B. schon im Jahre 1841 in seinen...

 ... Angabe aus dem „Lower Chalk“ sich möglicher Weise auf dieselbe Form, wie die von Triger angeführte, beziehen könnte. —— Alle übrigen Citate aus anderen Ländern, namentlich aus Belgien, Holland, aus der baltischen Kreide, aus Galizien, Russland etc. gehören der jüngsten Kreide mit Belemnites mucronatus an. Da die gewöhnliche Form mit dem übergebogenen ... 

16.
Schlüter, 1871-1876. Cephalopoden der oberen deutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Scaphites Geinitzii, d'Orb. Taf. 23. Fig. 12—22. Taf. 27. Fig. 9. 1840. Scaphites aequalis, Geinitz, Characterist. der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges, pag. 40 (Fundort Strehlen). [...] Das Gehäuse...

 ... Vetschau bekannt. Vielleicht kommt dieselbe auch auf Rflgen vor, indem Ham. Mantelli Hagenow sehr wahrscheinlich mit nnserer Art ident ist. AU88er, wie angegeben, in Galizien, Belgien und Frankreich, ist wahrscheinlich die Art Buch der englischen Kreide nicht fremd, indem der von Mantell 1. c. abgebildete, aber nicht benannte Bamit, vielleicht den ... 

17.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

A. Lagerungsverhältnisse des Quadersandsteingebirges. Nicht Neuerungssucht ist es, dass ich den eingebürgerten Namen „Kreidegebirge“ mit dem von „Quadersandsteingebirge“ vertausche. Der alte Name passt nicht mehr für das neue Gewand...

 ... Hilsthon und Hilsconglomerat = Nèocomien, Das Quadersandsteingebirge von Deutschland darf nicht isolirt betrachtet werden; denn es hat seine innigen Anknüpfungspunkte an dem von Belgien, Frankreich, der Schweiz, England, Dänemark, Schweden, Galizien und Polen. Dank sei es den Bemühungen eben so unermüdeter als ausgezeichneter Forscher, dass es jetzt ... 

18.
Zittel, 1878-1879. Studien über fossile Spongien. I - III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Hexactinellidae. Systematische Stellung der Hexactinelliden. Unter den zahlreichen Entdeckungen O. Schmidts im Gebiete der Spongiologie hat in paläontologischer Hinsicht keine eine Bedeutung von so grosser Tragweite erlangt, wie...

 ... Form und Grösse und vereinzelte kleine Anker mit 3 zurückgebogenen einfachen Zinken vor. Die 2 bis jetzt bekannten Arten stammen aus der oberen Kreide von Norddeutschland und Belgien. „ 1) Callopegma acaule. Zitt. Taf. II. Fig. 6 a. b. Taf. VIII. Fig. 5. Schüsselförmig bis halbkugelig, entweder mit ganz kurzem warzenförmigem Stiel aufgewachsen oder ... 

19.
Fritsch, 1869. Paläontologische Untersuchungen der einzelnen Schichten der böhmischen Kreideformation sowie einiger Fundorte in anderen Formationen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Gleichzeitig mit den stratigraphischen Arbeiten wurden im Gebiete der böhm. Kreideformation auch paläontologische Detailstudien in den einzelnen Schichtenstufen derselben vorgenommen, welche Aufgabe mir übertragen wurde...

 ... Schichten zusammengefasst, welche der Zone der Trigonia sulcataria und des Catopygus carinatus Schlönbachs entsprechen und den eigentlichen Cenomanien jyOrbignys angehören. In Belgien wurden die analogen Schichten als Tourtia bezeichnet und dieser Ausdruck auch in anderen Ländern zur Bezeichnung der tiefsten cenomanen Schichtenstufe gebraucht. Die ... 

20.
Fritsch und Kafka, 1887. Die Crustaceen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Seit einer langen Reihe von Jahren bereitete ich nach und nach das Material zu dieser Arbeit vor und fand nur mit Mühe die zur Veröffentlichung nöthige Zeit. Die Arbeiten der Landesdurchforschung brachten in mehr als zwanzig...

 ... the foss. Lep. p. 28. T. II. F. 1., 4., 5. n. 8. — Kafka: Piisp. kn pozn. cirrip. ces. ntv. kiid. p. 12. T. I. F. 5. A, B, C!, B. Diese Art, welche ans dem Senon Englands, Belgiens und Deutschlands bekannt ist, varirt sehr in der Form der Cariuae und Terga. — Aus Holic liegt uns eine Carina (Fig. 7. A) vor, welche der Varietät Sc. max. var. sulcatura ... 

Ergebnisseiten: 1|2

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen