Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "westfalen"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

52 Ergebnis(se) für "westfalen" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Fossil des Jahres 2008: Kreideammonit im Format XXL
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...aus dem münsterländischen Seppenrade (heute Stadtteil von Lüdinghausen). Viele Museen besitzen, laut dem Museum Westfalen-Lippe, Abgüsse des vor ca. 80 Millionen Jahren lebenden Exemplares. Bereits wenige Jahre vor Entdeckung dieses...

2.
Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...englisch-französischen Kreidebeckens und des norddeutsch-dänisch-baltischen Gebietes mitsamt seiner Flachwasser-Randfazies in Westfalen, im subherzynen Bek-ken und in Schonen beherbergt demgegenüber sehr viele aus dem Südbereich...

 ... nördlich angrenzende Schreibkreide-Areal des englisch-französischen Kreidebeckens und des norddeutsch-dänisch-baltischen Gebietes mitsamt seiner Flachwasser-Randfazies in Westfalen, im subherzynen Bek-ken und in Schonen beherbergt demgegenüber sehr viele aus dem Südbereich nicht bekannte Genera und Spezies. Auf Grund dieser sehr markanten Faunenunterschiede ... 

3.
Velenovský, 1887. Neue Beiträge zur Kenntnis der Pflanzen des böhmischen Cenomans [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...aus allen Fundorten der Cenomaner Pflanzen bekannt. Die Überreste angeblich derselben Art sind bisher ín Böhmen, Westfalen, Grönland (Patootschichten), Südfrankreich (im Turon), bei Quedlinburg, Aachen und bei Moletein gefunden worden...

 ... Fig. 1—5. Beblätterte Zweige dieser Conifere sind beinahe aus allen Fundorten der Cenomaner Pflanzen bekannt. Die Überreste angeblich derselben Art sind bisher in Böhmen, Westfalen, Grönland (Patootschichten), Südfrankreich (im Turon), bei Quedlinburg, Aachen und bei Moletein gefunden worden. In Böhmen kennzeichnet sie die meisten Perucer Schieferthonschichten ... 

4.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Rud. von Willemoes-Suhm. Lütken 1–54 IA Neue Beiträge der fossilen Fische und Thierreste aus der jüngsten Kreide Westfalen’s (Taf. I–II). v. d. Marck 55–74 IA Zweite Lieferung. August 1873 Nagerüberreste aus Bohnerzen Süddeutschlands...

5.
Roemer, 1864. Die Spongitarien des norddeutschen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Hildesheim, haben mir ihre reichen Sammlungen mit grösster Bereitwilligkeit zur Verfügung gestellt, und da ich Westfalen früher selbst recht genau durchsucht hatte, so darf ich hoffen, dass die gegenwärtige Arbeit ein ziemlich vollständiges...

Die Spongitarien des norddeutschen Kreidegebirges. Die Seeschwämme oder Spongien unterscheiden sich nach der Substanz ihres Gewebe indem dieses bei einigen weic hornarti bei anderen fes kieselig oder kalkig ist; erstere hat man Spongiari letztere Spongitaria genannt. Die Spongiarien bilden die grosse Mehrzahl der lebenden Schwämm haben sich aber fossil ... 

6.
Herm (Hrsg.), 1983., 2. Symposium Kreide, München 1982 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Turonian-Campanian in the Southern Province of England 27 Hiss, M.: Biostratigraphie der Kreide-Basisschichten am Haarstrang (SE-Westfalen) zwischen Unna und Möhnesee 43 MAREK, S.: Epikontinentale Unterkreide-Ablagerungen in Polen...

 ... The stratigraphy and Sedimentation of theTuronian-Campanian in the Southern Province of England 17 Hiss, M. : Biostratigraphie der Kreide-Basisschichten am Haarstrang (SE-Westfalen) zwischen Unna und Möhnesee 43 Marek, S.: Epikontinentale Unterkreide-Ablagerungen in Polen 55 Marcinowski, R. & Radwanski, A.: The Mid-Cretaceous transgression onto the ... 

7.
Schrammen, 1910. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. I. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Lepidospongia rugosa beschrieben wurden, die Schlüter zu Leitfossilien der Quadraten- bezw. unteren Mucronatenkreide Westfalens erhob. Im Jahre 1877 gab Quenstedt den 5. Band seiner Petrefaktenkunde Deutschlands heraus, der nur von...

 ... 2 neue Hexactinellidenspezies, Becksia Soeckelandi und Lepidospongia rugosa beschrieben wurden, die Schlüter zu Leitfossilien der Quadraten- bezw. unteren Mucronatenkreide Westfalens erhob. Im Jahre 1877 gab Quenstedt den 5. Band seiner Petrefaklenkunde Deutschlands heraus, der nur von Schwämmen handeln sollte und unter anderen sein' naturgetreue ... 

8.
Liste einiger WMS-Dienste mit geologischen Daten
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

...1&Service=WMS&Request=GetCapabilities weitere WMS-Dienste des LBEG www.lbeg.niedersachsen.de Nordrhein-Westfalen (GD-NRW) GK500 http://www.wms.nrw.de/gd/guek500? VERSION=1.1.1&SERVICE=WMS&REQUEST=GetCapabilities weitere...

9.
Müller, 1888. Beitrag zur Kenntnis der oberen Kreide am nördlichen Harzrande [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Scaphites binodosus) in Einklang zu bringen. Gleichzeitig gelang es Schlüter, nachzuweisen, dass die Vertreter der in Westfalen über dem Cuvieri-Pläner folgenden »Emscher-Mergel« (»graue Mergel« Strombeck's) auch am nördlichen Harzrande...

 ... muricatus, 3. Kalkig-sandige Gesteine von Dülmen mit Scaphites binodosus) in Einklang zu bringen. Gleichzeitig gelang es ScHLÜTER, nachzuweisen, dass die Vertreter der in Westfalen über dem Cuvieri-Pläner folgenden »Emscher- Mergel« (»graue Mergel« STROMBECK's) auch am nördlichen Harzrande auftreten. Ferner vermuthete ScttLÜTER, dass die llsenburgmergel ... 

10.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... Eringerfeld, „ orbicularis Münst., tab. 113, fig. 2, Cenoman, Cuvieripläner), „ nobilis Münst. tab. 113, fig. 3 (kein Inoceramus!) „ Cuvieri Sow., Brong. tab. 114, fig. 1, Westfalen, Macstricht, Quedlinburg, „ mytiloides Mant. tab. 113, fig. 4, Quedlinburg, Essen, „ Lamarckii Brong tab. 114, fig.l, Sindinghausen Schandau. (Cenoman), Nachdem nunmehr ... 

11.
Petrascheck, 1933. Der böhmische Anteil der Mittelsudeten und sein Vorland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Kreideformation. Zwei Faziesgebiete, die zweckmäßigerweise getrennt besprochen werden, sind zu unterscheiden: Die Adersbach-Wekelsdorfer Mulde, die sich gegen Süd in das Hochplateau der Heuscheuer fortsetzt und das innerböhmische...

 ... keinen Zweifel daran offen, daß erstens die Zuteilung zum Cenoman berechtigt ist und zweitens das Bett des Belemniten auf den obersten Teil des Cenoman beschränkt ist. Wenn in Westfalen sowohl Johannes Böhm, wie B ä r 11 i n g dafür eintraten, daß Actinocamax plenus wohl für das Cenoman leitend sei, aber nicht als Zonenfossil innerhalb desselben gelten ... 

12.
Petrascheck, 1897. Ueber das Alter des Ueberquaders im sächsischen Elbthalgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

IV. Ueber das Alter des Ueberquaders im sächsischen Elbthalgebirge. Von Wilhelm Petraczek in Dresden-Plauen. Bei der Aufnahme des Gebietes zwischen Pirna und Wehlen für die geologische Specialkarte des Königreiches Sachsen wurde von...

 ... Schichten von Hundorf und Koschtita, sowie aus den obersten Quaderschichten von Kreibitz. Schlüter*) stellt zu dieser Species Exemplare aus dem turonen Grünsande des südlichen Westfalens. Pholadomya nodulifera Münst. 1840. Pholadomya nodulifera Münster in Goldfuss, Petrefacta Germaniae II, p. 273, Taf. 158, Fig. 2. 1846. Reuss, Versteinerungen der ... 

13.
Wegner, 1913. Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. In der Umgegend von Oppeln in Oberschlesien hat die Forschungsarbeit der Geologen schon sehr frühzeitig eingesetzt. Bereits in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts hatten ihr C. v. Oeynhausen 1), Friedrich Adolph Roemer...

 ... Stieleheder angibt, stammt aus dem unteren Neocom von Lae-Noir (Schweiz). Vorkommen: Plänerkalk von Strehlen (Sachsen): Priesener Schichten (Böhmen): Granulatenkreide von Herten (Westfalen); umgelagerte Kreide von Kgl. Neudorf (Oppeln). Isocerinus lanceolatus A. FT. Roemer 1841. 1841 Pentacrinus lanceolatus Fig. Roemer, Die Versteinerungen des norddeutschen ... 

14.
Schrammen, 1912. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. II. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Die Hexactinelliden bilden nicht ganz die Hälfte aller aus der oberen Kreide von Nord westdeutschland bekannten Silicea. Dies Verhältnis müßte sich freilich, nach den bei Oberg gemachten Beobachtungen erheblich zu ihren...

 ... relicta Schrammen. Balantionella elegans Schrammen. ,,• virgatula Schrammen. Polythyris cuneata Schrammen. — 180 — Ventriculites radiatus Manteli.. Becksia Soekelandi Schlüter (Westfalen, ? Bio „ stellatus Schrammen. wende). ,, cylindratus Schrammen. Becksia Augustae Schrammen. ,, fistulosus Schrammen. ,, Fcuerwehri Schrammen. Lepidospongia rugosa ... 

15.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna. Von HANS Scupin, Halle a. S. (Mit Taf. 1—XV und 50 Textfiguren.) Einleitung. Die ersten Notizen über Teile des Löwenberger Kreidegebietes stammen schon aus dem 18. Jahrhundert und finden sich...

 ... geworden, während sie Geinitz aus Sachsen schon aus dem Genoman abbildet. Andererseits geht sie noch Uber den Emscher hinaus ins echte Untersenon, aus dem sie von Aachen, Westfalen und dem Harzrande genannt wird. 1 Geinitz, Elbtal I, Tal. 64, Fig. 5. Entomostraca. Scalpellum maximum Sow. Taf. III, Fig. 6. 1829. Pollicipes maximus und »ulcatus Sowerby ... 

16.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1709 Datensätze ₋ Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien.de/1836)

 ... Geologie Dresden (Theodor Steinkopff) Dresden und Leipzig 1963: 9–37. Fiege, K., 1930. Über die Inoceramen des Oberturon – mit besonderer Berücksichtigung der im Rheinland und Westfalen vorkommenden Formen – Palaeontographica – Beiträge zur Naturgeschichte der Vorzeit (E. Schweizerbart) Stuttgart 73: 31–48. Fischer, C.E., 1856. Die Fischreste aus ... 

17.
Frič & Bayer, 1902. Nové ryby českého útvaru Křidového. I. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Antonín Frič & František Bayer, 1902. Nové ryby českého útvaru Křidového. I. [Neue Fische aus der böhmischen Kreideformation]. Palaeontographica Bohemiae VII. Ceská akademie ved a umení. Trída 2: 1-18.

 ... Fischc nud Krebsc aus der Kreide von Westphalen (tamtéž, XV. 1868). 7. Dr. W. v. d. Marek, Neue Beitráge der fossilen Fische und anderer Thierrcste aus der jiingsten Kreide Westfalens etc. (tamtéž, XXII. 1873). 8. Dr. W. v. d. Marek, Fische der oberen Kreide Westfalens (tamtéž, XXXI. 1885). Některá určení v. d. Ma rekova, některá nová jména jeho neobstála ... 

18.
Rüst, 1888. Beiträge zur Kenntniss der fossilen Radiolarien aus Gesteinen der Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

David Rüst, 1888. Beiträge zur Kenntniss der fossilen Radiolarien aus Gesteinen der Kreide. Palaeontographica - Beiträge zur Naturgeschichte der Vorzeit (E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung) Stuttgart 34: 181-213.

 ... Koprolithen bezeichnen kann. Weit ärmer an Radiolarien als Neocom und Gault erwies sich bislang die obere Kreide. Ausser den yon v. ZITTEL im unteren Kreidemergel von Haldem in Westfalen (nördlich von Osnabrück und Vordorf bei Braunschweig) aufgefundenen und beschriebenen 6 Arten (Zeitschr. d. D. Geol. Gesellsch., Bd. XXVIII, · Taf. 2, 1876), von ... 

19.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Museum für Mineralogie und Geologie, Königsbrücker Landstr. 159, 01109 Dresden; SaK = Sektion Paläozoologie, Kreide in Sachsen, NwK = Sektion Paläozoologie, Kreide in Nordrhein-Westfalen, CsK = Sektion Paläozoologie, Kreide in der Tschechischen Republik, PnK = Sektion Paläozoologie, Kreide in Polen. FG: Technische Universität Bergakademie Freiberg ... 

20.
Landois, 1895. Die Riesenammoniten von Seppenrade [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Riesenammoniten von Seppenrade, Pachydiscus Zittel Seppenradensis II. Landois. Mit zwei Tafeln in Lichtdruck. Von Prof.-Dr. Η. Landois. Am 23. Februar wurden wir durch nachstehende telegraphische Depesche überrascht: „Seppenrade...

 ... auf 75 cm Höhe über der Bauchkante Litteratur: 1. Zeitschrift der deutschen zoologischen Gesellschaft, Jahrg . 1887, S. 610. 2. Jahresbericht der zoologischen Sektion für Westfalen und Lippe, Jahrg. 1891, S. 25. 3. Jahreshefte des Vereins für vaterländische Naturkunde in Württemberg, 47. Jahrg., Stuttgart 1891, S. 441. 4. Zweiundzwanzigster Jahresbericht ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen