Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "orbigny"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

120 Ergebnis(se) für "orbigny" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
2.
Böhm, 1920. Aporrhais requieniana Wzttl., non d´Orb. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...als Vertreter des Lower Greensand an. Dieser Ansicht schlossen sich A. Roemer1), Geinitz2) und Reuss3) an, bis d'Orbigny4) 1850 Tyssaer Versteinerungen in seine Cenomanstufe einreihte. Die von Reuss5) im Unteren Quader unterschiedenen...

3.
Zázvorka, 1941. Acanthoceras ornatissimum (Stoliczka) aus der böhmischen Kreideformation
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Art Acanthoceras deverianum (d'Orb.) aus Uchaux (Vaucluse) ist unmöglich, da das Exemplar aus der Sammlung A. d'Orbigny's verloren gegangen ist (siehe auch E. Basse, S. 180). Das zweite Exemplar aus Uchaux aus der Sammlung d'Orbigny's...

 ... d'Histoire Naturelle v Pařiži,4: Vlastislav Zázvorka: jak ll! před tím zjistila ~LIANB BASSE (1937). É. BASSE poznamenala (str. 180): Acanthoceras deverianum a été décrite par A. d'Orbigny ďaprěs deux "types" originaires d'Uchaux. Le premiér, que je désignerai Ieí par Ia lettre A, a -du servir de modele au dessin synthětique de l'auteur et est sígnalě ... 

4.
Cenoman-Symposium am 27.-29. April 2016 in Le Mans
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

Publication of the book «Stratotype Cénomanien» (Collection Patrimoine géologique, MNHN - Biotope) provides an opportunity to update recent researches carried out on the stratotype and more generally on the Cenomanian. Researchers...

5.
Grossouvre, 1894. Recherches sur la craie supérieure [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...sous le nom d'Ammonites polyopsis, une espèce de la craie sénonienne de la Touraine. Un peu plus tard, en 1840, d'Orbigny faisait connaître quatre nouvelles espèces, Ammonites Pailletteanus et Am. tricarinatus, de la craie des Corbières...

 ... sequens , i;t sp . Boissellieri, n. sp . , . Résumé . : . Genre MoRTONICERAS. Meek . Mortoniceras Zilleri , n. sp . serrato-mar.ginatum, Redtenbacher, sp Bonrgeoisi, d'Orbigny, sp. emend Bontanti., n. sp . 1,. ' Desmondi, n. sp . ' :X:= si". : . campaniense . :i;i. sp . , . Résumé . . 66 66_ 262 LES AMMONITES DE LA CRAIE SUPÉRIEURE. Genre Gauthiericeras ... 

6.
Perner, 1893. Kritisches Verzeichnis der Foraminiferen aus den Priesener Schichten der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Soldani : Nod. nodosaD'0rl›., comınunis D'0rb, legnmen Rss.; Bulimina. MurchisoniannD'0ı'b=B. tumidu Rss. :B. D'Orbignyi Rss. In Betreff der Anzahl und der geologischen Verbreitung konnte ich bisher 90 Arten konstatieren, von denen...

 ... spletitější přičiněním anglických badatelů, B. Bradyho, Parkera a Jonese“), kteří identifikují veliké množství fossilních druhů s recentními, stahují některé druhy Reussovy, D'Orbigny-ho, a jiných v jeden druh, poklá- dajíce jej za stejný s druhem, jenž již od Linnea, neb jiného staršího badatele byl popsán. Ve mnoha případech nelze upříti, že se ... 

7.
Forschung: neue Veröffentlichungen 2010
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...fälschlicherweise (!?): "[...] Eutrephoceras, represented by the long-ranging species Eutrephoceras laevigatum (d’Orbigny), we confidently assign the nautilid jaws under discussion to this taxon." Eine solche Nautiliden-Art gibt...

8.
Schlönbach, 1868. III. Die Brachiopoden der böhmischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...noch unterhalb derselben eingereiht hatte, viel jünger sei und jenen Bildungen zugerechnet werden müsse, für die Orbigny sein “étage turonien“ aufgestellt hatte, das heisst also: der Unterregion der „craie .marneuse" der Franzosen...

 ... citirten Stellen angeführten Fundorte stimmen ganz hiermit überein. Terebratula subrotunda Sow. 1813. Ich habe die Gründe, weshalb ich für diese Art statt des von Davidson und Orbigny gebrauchten Namens T. semiglobosa den ebenfalls von So wer b y herrührenden T. subrotunda vorgezogen habe, in einer kürzlich der kais. Akademie der "Wissenschaften vorgelegten ... 

9.
Drescher, 1863. Ueber die Kreide-Bildungen der Gegend um Löwenberg [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Gebirge." ***) Hierin wies er das Vorhandensein von vier Haupt-Schichtensystemen nach, welche im Alter den drei D'ORBIGNY'schen Abtheilungen des oberen Kreidegebirges, den Etages Cónomanien, Turonien und Scnonien entsprechen. Die...

 ... Vorgehendem verfolgten Schichten die folgenden Formen: Knoebenfischwirbel .... t M esos ty lus Fa ii jas i Bronn Pollicipes angustatus GEin. . ^Serpula filiformis Sow. f Ammonites Orbignyunus Gein f fíaculites incurvatus Dujard. ¦f Turritella multistriata Reuss ¦f- Turritella nerinea Roem. ¦f Turritella iniuue-ornata Dh. ^Avellana sírcAiaciana D'obb ... 

10.
Fritsch, 1889. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 4. Die Teplitzer Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...das Eibthalgebirge von Geinitz eher sich werden verschaffen können als die kostspieligen Werke von Goldfuss und D'Orbigny. Auch kann ich voraussetzen, dass die in den Bibliotheken der Lehranstalten öfters anzutreffenden Arbeiten...

 ... kann ich voraussetzen, dass sie das Reussische Werk, sowie das Elbthalgebirge von Geinitz eher sich werden verschaffen können als die kostspieligen Werke von Goldfuss und D'Orbigny. Auch kann ich voraussetzen, dass die in den Bibliotheken der Lehranstalten öfters anzutreffenden Arbeiten über die Reptilien und Fische, über Cephalopoden und Crustaceen ... 

11.
Geinitz, 1846. Grundriss der Versteinerungskunde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Scaphites aequalis Sow., S. 301, Taf. XII, Fig. 1: Aus dem Plänerkalke von Strehlen [Anm.: wohl ein S. geinitzi d'Orbigny (Wilmsen 2013)] Hamites armatus Sow., S. 304, Taf. XII, Fig. 2: Von der Seite. Aus dem Plänerkalke von Strehlen...

12.
Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...vorerst als „Nord"- und ,Süd"-Arten bezeichnet und zum Teil abgebildet, (darunter auch eine Anzahl Originale von d'ORBIGNY und GOLDFUSS). Ihre Zahl könnte erheblich vermehrt werden. Die große Menge inkrustierender und sonstiger merkmalsarmer...

 ... Tethysbryozoen aus Nordafrika meist um Einzelfunde, die größtenteils inkrustierend auf anderen Fossilien aufgewachsen sind und fast sämtlich einer Revision bedürfen, soweit sie nach d'Orbignys Abbildungen ohne Vergleich mit seinen Originalen bestimmt worden sind. 3. KRITERIEN ZUR UNTERSCHEIDUNG VON „NORD"- UND „SÜD"-ARTEN Ohne nähere Kenntnis des ... 

13.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... 148—151. °) Geinitz, Grundriss der Versteinerungskunde, 1846, pag. 462 — 465. — 254 — In den Jahren 1843 — 1847 erschien der dritte Band der Paleontologie francaise von d'Orbigny, in -welchem die Lamellibranchen der französischen Kreide, mit diesen die Inoceramen, behandelt sind. Unter Berücksichtigung dieses bedeutenden Werkes gab Geinitz 1849 eine ... 

14.
Petrascheck, 1897. Ueber das Alter des Ueberquaders im sächsischen Elbthalgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

IV. Ueber das Alter des Ueberquaders im sächsischen Elbthalgebirge. Von Wilhelm Petraczek in Dresden-Plauen. Bei der Aufnahme des Gebietes zwischen Pirna und Wehlen für die geologische Specialkarte des Königreiches Sachsen wurde von...

 ... obersenonen Ablagerungen ist sie verbreitet Cyprina quadrata d' Orb. 1840. l80cardia cretacea Geinitz, Charakteristik II, p. 53, Taf. 11, Fig. 6, 7. 1843. Cyprina quadrata d'Orbigny. Pal. fran?. terr. cre"t. III, p. 104, PI. 276. 1873. — Geinitz, Elbthalgebirge II, p. 62, Taf. 17, Fig. 14-16. 1883. — Fritsch, Iserschichten, p. 101. Steinkerne von ... 

15.
Perner, 1897. Foraminifery vrstev Bělohorských [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Über die Foraminiferen der Weissenberger Schichten. Von DR. JAR. PERNER, Assistenten an der palaeontologischen Abtheilung des königl. böhm. Museums in Prag. (Resumé des böhmischen Textes.) Vorrede. Die vorliegende Arbeit bildet die...

 ... rozeznávání čeledí, formy jednokomůrkaté od forem vícekomůrkatých se úplně oddělují, a více se hledí ku spusobu stavby celé skořápky, čili v mnohých případech vrací se k systému D' Orbigny-ovu, založenému ovšem jen na zevním tvaru skořápky. Že porovitosť nebo neporovitosť skořápky nemůže býti fundamentálním přirozeným znakem, to již Brady ve svém ... 

16.
d'Archiac, 1847. Rapport sur les fossiles du Tourtia [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Étienne-Jules-Adolphe d'Archiac, 1847. Rapport sur les fossiles du Tourtia: légués par M. Léveillé à la Société géologique de France. Mémoires de la Société Géologique de France, 2ème série Paris 2 (=1846) (1): 291–351.

 ... coquille encore plus transverse. CORBULA ELEGANS ? d'Orb., pl. 388, fig. 14-147 ; non id. Sow., pl. 572, fig. 1. Nous rapportons à la coquille décrite et figurée par M. Al. d'Orbigny, sous le nom de C. elegans, une valve qui paraît, en effet, s’en rapprocher beaucoup, mais l'échantillon n’est pas assez complet pour avoir toute certitude à cet égard ... 

17.
Weinzettl, 1910. Gastropoda českého křídového útvaru [Die Gastropoden der böhmischen Kreideformation] [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Valentin Weinzettl, 1910. Gastropoda českého křídového útvaru [Die Gastropoden der böhmischen Kreideformation]. Palaeontographica Bohemiae (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Praha 8: 1-56.

 ... od vrcholu hluboká a dosti široká rýha. Exemplar pochází od Premyšlan z korycanských usazenin a jest 3·5 cm dlouhý a 2·5 cm široký. Velmi blízká jest Emarginula Guerangeri d'Orbigny (Pal. Franc, Terr. cret, II. pg. 393. Pl. 234. Hg. 9--10). 9 17. Pleurotomaria antiqua Binkh. (Tab. I. fig. 34.) Halidis antiqua Bi n k hor st 1861: Monogr. des Gastr ... 

18.
Böhm, 1922. Zur systematischen Stellung der Gattung Neithea Drouet [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Ilsenburgmergel 1), das Abschlußglied der Kreideformation in der subhercynen Mulde, umgrenzt am Austberge bei Benzingerode Sande, die zwar den Anschein diluvialen Alters, in Wahrheit jedoch, wie die organischen Einschlüsse dartun...

 ... ligament Interieure, inseree sous le sommet«. Der Eindruck des Schließmuskels ist nahezu ganz konzentrisch1). Die Selbständigkeit der Gattung blieb längere Zeit umstritten. o'ORBiGNY2), dem sich PiCTET3) und MAYER-EYMAR*) anschlà ¶ssen, zog Neithea in die Synonytnie der rezenten Gattung ./anira SCHUMACHER. STOLICZKA*) und ZITTEL'') ordneten Neithea ... 

19.
Fritsch & Schlönbach, 1872. Cephalopoden der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Dei dem Studium der böhmischen Kreideformation, welches sich das Comitee zur Durchfor­schung von Böhmen zur Aufgabe gestellt hat, und das zugleich auch von Dr. Schlönbach in Angriff genommen wurde, stellte sich bald das Bedürfniss...

 ... Belemnites lanceolatus Hamites intermedius Scaphites hinodosus Baculites incurvatus. Hamites Römeri. Eine weitere Correctur, wenn auch nur durch Aenderung der Namen, machte d'Orbigny in seinem Prodrome de Paläontologie statigraphique ; daselbst begegnen wir 6 Reussischen Arten unter anderen Namen. Nautilus süblaevigatus Hamites Geinitzii Scaphites ... 

20.
Böhm, 1909. Inoceramus Cripsi auct. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Th. WEGNER¹) leitet seine Besprechung von Inoceramus regularis D’ORB. mit folgenden Worten ein: »Es kann wohl keinem Zweifel unterliegen, daß von den Autoren unter In. Cripsi keine Art, sondern ein Inoceramentypus verstanden wird...

 ... coquille sous le nom d’I: Cripsi, mais comme elle est toutafait distinete de ZInoceramus Cripsi de MANTELL, je l’ai dediee au savant professeur de Bonn.« Später (1850) beließ D’ORBIGNY?) nur GoLpruss’ Fig. 4d bei Inoceramus Goldfussianus und vereinigte die GoLDFuss’schen Figuren 4a—c mit seinem /n. regularis. Mart n Cr res gegeben habe, veranlaßte ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4 |5 |6

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen