Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "scaphites"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

101 Ergebnis(se) für "scaphites" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Kreide: Inhalt des ersten und zweiten Theiles. Vorbemerk III A. Beschreibung der Arten: I. Ammoneen: Ammonites 1 Scaphites 72 Ancyloceras 97 Crioceras 100 Toxoceras 102 Hamites 103 Helicoceras 108 Heteroceras 108 Anisoceras 114 Turrilites...

2.
Schlüter, 1871-1876. Cephalopoden der oberen deutschen Kreide
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Scaphites Geinitzii, d'Orb. Taf. 23. Fig. 12—22. Taf. 27. Fig. 9. 1840. Scaphites aequalis, Geinitz, Characterist. der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges, pag. 40 (Fundort Strehlen). [...] Das Gehäuse...

 ... Zunächst fügte Ralph Tate 2) den von Sharpe aus der Mucronaten-Kreide Irlands beschriebenen Ammonites Portlocki, Am. Jukesi, Am. Grij.fitld und Am. Oldhami noch den Am. OCCbl8U8, Scaphites elegans und Helicoceras Hibernicum hiMu. Dann fanden die Uephalopoden der Mucronaten-Kreide Galiziens eine neue Bearbeitung durch E. Favre 3), der den früher bekannten ... 

3.
Müller, 1888. Beitrag zur Kenntnis der oberen Kreide am nördlichen Harzrande [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Marsupites omatus, 2. Quarzige Gesteine von Haltern mit Pecten muricatus, 3. Kalkig-sandige Gesteine von Dülmen mit Scaphites binodosus) in Einklang zu bringen. Gleichzeitig gelang es Schlüter, nachzuweisen, dass die Vertreter der...

 ... westfälischen Unter-Senons (1. Sandmergel von Recklinghausen mit Marsupites ornatus, 2. Quarzige Gesteine von Haltern mit Pecten muricatus, 3. Kalkig-sandige Gesteine von Dülmen mit Scaphites binodosus) in Einklang zu bringen. Gleichzeitig gelang es ScHLÜTER, nachzuweisen, dass die Vertreter der in Westfalen über dem Cuvieri-Pläner folgenden »Emscher ... 

4.
Geinitz, 1846. Grundriss der Versteinerungskunde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Aus dem Plänerkalke von Strehlen Ammonites ?, S. 298, Taf. XI, Fig. 15: aus dem Plänermergel von Pirna (schlecht) Scaphites aequalis Sow., S. 301, Taf. XII, Fig. 1: Aus dem Plänerkalke von Strehlen [Anm.: wohl ein S. geinitzi d'Orbigny...

5.
Revision der sächsischen Kreideammoniten (oberes Cenoman - unteres Turon)
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Geinitz, 1871-1875 genutzt wurde, haben M. Wilmsen und E. Nagm ihrerseits gearbeitet. Aber auch ein Neufund eines Scaphites equalis Sowerby, 1813 aus dem ehemaligen Ratssteinbruch-Süd (Dresden-Dölzschen) fand seinen Weg in die Veröffentlichung...

6.
Petrascheck, 1933. Der böhmische Anteil der Mittelsudeten und sein Vorland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Kreideformation. Zwei Faziesgebiete, die zweckmäßigerweise getrennt besprochen werden, sind zu unterscheiden: Die Adersbach-Wekelsdorfer Mulde, die sich gegen Süd in das Hochplateau der Heuscheuer fortsetzt und das innerböhmische...

 ... zerfallende Mergel, die bergfeucht noch schneidbar sind, lagern' der vorgenannten Zone auf. Die Orte, welche die Auflagerung erkennen lassen, haben folgende Fauna geliefert: Scaphites geinitzi d'Orb. B Dentalium medium Sow. B Baculites spec. B Venus cf. parva S Acantlwceras woolgari Mant. S V. cf. faba Sow. B Prionotropis Carolinas d'Orb. S Nucula ... 

7.
Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (1849-1962)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Band (Jahr) durch archive.org oder BHL digitalisiert durch Google digitalisiert Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle 1 (1849) IABHL IAGoogle IAGoogle 2 (1850) IABHL IAGoogle IAGoogle 3 (1851) IABHL IAGoogle 4 (1852) IABHL IAGoogle IAGoogle 5 (1853) IABHL IAGoogle IAGoogle 6 (1854) IABHL IAGoogle IAGoogle 7 (1855) IABHL IAGoogle IAGoogle 8 (1856) IABHL 9 (1857) IABHL IAGoogle 10 (1858) IABHL IAGoogle 11 (1859) IABHL IAGoogle IAGoogle 12 (1860) IABHL IAGoogle IAGoogle 13 (1861) IABHL IAGoogle 14 (1862) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 15 (1863) IABHL IAGoogle IAGoogle 16 (1864) IABHL IAGoogle IAGoogle 17 (1865) IABHL IAGoogle 18 (1866) IABHL IAGoogle IAGoogle 19 (1867) IABHL IAGoogle IAGoogle 20 (1868) Register für 11-20 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 21 (1869 IABHL IAGoogle IAGoogle 22 (1870) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 23 (1871) IABHL IAGoogle IAGoogle 24 (1872) IABHL IAGoogle 25 (1873) IABHL IAGoogle IAGoogle 26 (1874) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 27 (1875) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 28 (1876) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle IAGoogle 29 (1877) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 30 (1878) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 31 (1879) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 32 (1880) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 33 (1881) IABHL IAGoogle IAGoogle 34 (1882) IABHL IAGoogle IAGoogle 35 (1883) IABHL IAGoogle IAGoogle 36 (1884) IABHL IAGoogle IAGoogle 37 (1885) IABHL IAGoogle 38 (1886) IABHL IAGoogle 39 (1887) IABHL IAGoogle IAGoogle 40 (1888) IABHL IAGoogle 41 (1889) IABHL IAGoogle IAGoogle 42 (1890) IABHL IAGoogle 43 (1891) IABHL IAGoogle 44 (1892) IABHL IAGoogle IAGoogle 45 (1893) IABHL 46 (1894) IABHL IAGoogle 47 (1895) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 48 (1896) IABHL IAGoogle IAGoogle 49 (1897) IABHL 50 (1898) Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 51 (1899) IABHL 52 (1900) IABHL IAGoogle IAGoogle 53 (1901) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 54 (1902) IABHL IAGoogle 55 (1903) IABHL IAGoogle IAGoogle 56 (1904) IABHL IAGoogle IAGoogle 57 (1905) IABHL IAGoogle 58 (1906) IABHL IAGoogle IAGoogle 59 (1907) IABHL IAGoogle 60 (1908) IABHL IAGoogle IAGoogle 61 (1909) IABHL 62 (1910) IABHL 63 (1911) IABHL 64 (1912) IABHL 65 (1913) IABHL 66 (1914) IABHL 67 (1915) IABHL 68 (1916) IABHL 69 (1917) IABHL 70 (1918) IABHL 71 (1919) IABHL 72 (1920) IABHL 73 (1921) IABHL 74 (1922) IABHL 75 (1923) IAGoogle 76 (1924) IAGoogle 77 (1925) IAGoogle 78 (1926) 79 (1927) 80 (1928) 81 (1929) IAGoogle … 104 (1952) IAGoogle 106 (1954) IAGoogle 114 (1962) IAGoogle weiterführende Links: Auflistung der digitalisierten Bände der ZDGG (unsortiert) im Internet Archive durch die BHL digitalisierte Bände (gute Qualität) Google Books (gute Texterkennung) - mit US-Proxy bis 1908, sonst -140 Jahre)

 ... bei Halberstadt. P. — 50. 181. Müller, H., Lieber eine Druse aus einem Schneeberger Kobaltgai A. — 2. 14. — Alaunerze der Tertiärformation. A. — 4. 707. MÜLLER. J.. Üeber Scaphites. P. — 4. 628. — Aachener Kreideversteinerungen. P. — 4. 657. — Kritische Revision fossiler Fischgattungen. P. — 2. 65. MÜLLER. \V.. Kaikspath von Rothenzechau im Kreise ... 

8.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... testudinarium Goldf. sp. , Terebraiula semiglobosa Sow., TerebratuUna striatula TA&iit.) Spon dylus spinosm Sow., Inoceramus Brongniarti Sow., Pachydiscus peramplus Mant. , Scaphites Geinitzi d'Orb. und vielen anderen Petrefakten. Der Kalkstein bildet bei Strehlen eine Einlagerung im Mergel mit Inoceramus Brongniarti Sow., der wiederum dem Labiatuspläner ... 

9.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna. Von HANS Scupin, Halle a. S. (Mit Taf. 1—XV und 50 Textfiguren.) Einleitung. Die ersten Notizen über Teile des Löwenberger Kreidegebietes stammen schon aus dem 18. Jahrhundert und finden sich...

 ... bezeichnet die Hinzufügung eines Z das Vorkommen bei Zatzschke, eines P das in den Priesener Schichten. (Odi/rhinu Mantelli Ag.) 1, Placenticeras Orbignyanum Gein. Z. P., Scaphites Geinitzi d'Orb. Z. P., » » var. nov. intermedia P., » conf. auritus Schlüt. (non Fhitsch u. Schloenb.), liaculites bohemicus Fbitsch u. Schloenb. Z. P., {Nautilus sublaevigatua ... 

10.
Schrammen, 1910. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. I. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Der große Reichtum an fossilen Kieselspongien, der eine auffallende Eigentümlichkeit der oberen Kreideformation Nordwestdeutschlands und hauptsächlich der preußischen Provinz Hannover bildet, hat schon seit langen Jahren...

 ... Steinbruch der Zementfabrik Teutonia in Misburg (Kalkmergel mit Mucronaten-Senon. Epiaster gibbus Schlüter, Pachydiscus pseudo-Stobaei Moberg sp., Pachydiscus galicianus Favre sp., Scaphites spiniger Schlüter etc.). Ahlten, Coesfeld (Mergelsandstein mit Belemnitella mucronatä). Steinbruch der Zementfabrik Germania in Misburg (Kalkmergel mit Actinocamax ... 

11.
Pelz, 1904. Geologie des Königreichs Sachsen in gemeinverständlicher Darlegung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XV. Das Kreidemeer. In verschiedenen Zeitperioden wurden die Gebirge von innen heraus wirkenden Kräften aufgewölbt und durch die äußeren Einwirkungen der Sonnenwärme, des Frostes, der atmosphärischen Niederschläge, der Flußläufe...

 ... n. Gainin). Ouvien Inocer"mWl. Die sächsische Kreide zerfällt demnach in 6 Abteilungen: 6. Inoceramus a) Sandstein (Überquader), b) gleichaltriger TonmergeL 5. Stufe des Scaphites Geinitzi: Mergel und Ton. 4. Stufe des I. Brongniarti: a) Sandstein (BrongniartiQuader), b) auskeilend mit Plänerkalk (BrongniartiPläner). S. Stufe des I. labiatus: a ... 

12.
Zahálka, 1928. Das Cenoman in der belgischen und böhmischen Kreide, Teil IV, 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

ÉTAGE CÉNOMANIEN DE LA BELGIQUE ET DE LA BOHÊME. (Le Crétacé sudétique et ces équivalents dans les pays occidentaux de T Europe Centrale. Tome IV Partie 3.) Par Č. Zahálka Résumé du texte tchèque. Dans cette note, nous présentons...

 ... diluviem. Profil 36. Hâj pokrÿvâ temeno stranë nad lomem. Diluvium. Pisek zlutÿ o mocnosti as 8 m. Mista hlina zlutâ. se zlomky hornin nejblize nizslch zX6. Turonien. Pâsm o se Scaphites Geinitzi = Zone à Micraster icaunensis=Pâsmo X. souvrstvi b (X6)=U Belgickÿch geologû Fortes toises. P is c itÿ j il s lin itÿ velm i g la u k o n itic k ÿ , mëkkÿ ... 

13.
Wegner, 1913. Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. In der Umgegend von Oppeln in Oberschlesien hat die Forschungsarbeit der Geologen schon sehr frühzeitig eingesetzt. Bereits in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts hatten ihr C. v. Oeynhausen 1), Friedrich Adolph Roemer...

 ... Scaphiten, Turriliten und Hamiten stets in den oberen Lagen gefunden werden. Diese oberen Schichten über der Terebratulina gracilis-Bank werden daher mit Recht als die Zone des Scaphites Geinitzi und des Inoceramus Cuvieri bezeichnet. Aber auch diese Schichten sind nieht mehr in ihrer ursprünglichen Mächtigkeit vorhanden, sondern zum Teil schon abradiert ... 

14.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1935 Datensätze – Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien...

 ... boulders (Bohemian Cretaceous Basin, Czechoslovakia) – Casopis pro mineralogii a geologii (Nakladatelství Ceskoslovenské akademie ved) Praha 33 (3): 251–270. Köhler, S., 1988. Scaphites – Fund im Cenoman der sächsischen Kreide – Fundgrube – Populärwissenschaftliche Zeitschrift für Geologie, Mineralogie, Paläontologie, Bergbaugeschichte (Kulturbund ... 

15.
Krenkel, 1914. Zur Gliederung der Kreideformation in der Umgebung von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

2. Zur Gliederung der Kreideformation in der Umgebung von Dresden Von Herrn E. KRENKEL. Leipzig, den 23. September 1913. In den Erläuterungen zur Sektion Dresden der geologischen Spezialkarte von Sachsen hat R. Beck innerhalb der...

 ... peramplus MANT.; Acanthoceras Woolgari MANT.; " Acanthoceras Schlüterianum L. u. BR.; Acanthoceras Fleuriausianum D’ORB.; Acanthoceras sp.; Prionotropis Carolinus D’ORB.; Scaphites Geinitzi D’ORB.; Scaphites sp. Aus dem Strehlener Kalk ist noch eine Reihe andrer Formen bekannt (z. B. Zeteroceras Reussianum). Zur DBrongniartistufe „Schichten Strehlen‘ ... 

16.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... verwiesen. Einige sehr seltene Arten, die nur als Einzelfunde bekannt sind und sich in privaten Sammlungen finden, sind hier nicht detailliert beschrieben worden. Dazu gehören Scaphites obliquus Sowerby, 1813 aus dem Untercenomanium, Meißen-Formation in Meißen-Zscheila (Köhler 1988, Prescher & Tröger 1989) sowie Pseudocalycoceras angolaense (Spath ... 

17.
Jahn, 1892. Ein Beitrag zur Kenntniss der Fauna der Priesener Schichten der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Jaroslav Jahn, 1892. Ein Beitrag zur Kenntniss der Fauna der Priesener Schichten der böhmischen Kreideformation: Ueber die Ausbildung der Rückenlippe bei einem Scaphiten & Guilfordia Waageni nov. form. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 41 (1): 179-186.

 ... eharakterisirenden zungenförmigen Fortsatze abgebildet. Eine Erklärung dieses Vorsprunges findet sich jedoch auch bei Q u e n s ted t nicht vor. Der Sc h I Li t e r'schen Abbildung des Scaphites spin'tger begegnen wir auch in S t ein man n's Paläonto- 'logie.r) S t ei nm an n spricht sich bezüglich des Fortsatzes folgendermassen aus: "Bei genabelteu ... 

18.
Credner, 1872. Elemente der Geologie (2. Auflage) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Beim Entwerfen der »Elemente der Geologie«, welche ich hiermit dem naturwissenschaftlichen Publicum übergebe, habe ich es als eine meiner Hauptaufgaben betrachtet den Erdball im Lichte eines vom Zeitpunkte seiner Individualisirung...

 ... Restes Retzia Retzia trigonella Rhamnus Rhene Rhodocrinus Rissoa Roissya Rostellaria Rotalia Rugosa Sabal Sagenaria Sagenopteris Salenia Salix Sapphir Saurichnites Scalaria Scaphites Scaphites aequalis Schizodus Schizodus obscurus Schizoneura Schulzei Sciurus Semionotus Sentis Serapis Serpula Siderolithes Sigillaria Simo saurus Simosaurus Sipho Siphonia Siphonia pyriformis Solen Sphaerococcites Sphaerodus Sphaerulites Sphaerulites foliaceus Sphagnum Sphenopteris Sphenopteris elegans Spirifer Spirifer disjunctus Spirifer fragilis Spirifer glaber Spirifer macropterus Spirifer rostratus Spirifer simplex

19.
Gümbel, 1867. Skizze der Gliederung der oberen Schichten der Kreideformation (Pläner) in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Carl Wilhelm Gümbel, 1867. Skizze der Gliederung der oberen Schichten der Kreideformation (Pläner) in Böhmen. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung) Stuttgart 1867: 795–809.

 ... octoplicata, Inoceramus Cripsi u. s. w. 2) 0 berplänermergc1: Priesener Schich- ten , Bacnlitenmergel mit Baculitet anceps , Mi er aster cor an gui- nu m, Inoceramus Cuvieri, Scaphites (Amm.) Cottai, Ananehytes ocatus, Lima Hoperi u. g. w. II Mittlere Stufe: Mlttelpläner (Stufe der Inoce- ramus Brongniarti und labiatus ( my- tiloides) (Craie marneuse ... 

20.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... den jüngeren Gliedern des Untersenon, in denen Inoceramus lobatus noch verbreitet ist, nämlich in den Quarzgesteinen von Haltern mit Pecten muricatus und den Kalksanden mit Scaphites binodosus. Dagegen zeigten sich einige weniger gut erhaltene Stücke in etwas tieferem Niveau, nämlich im oberen Emscher-Mergel. Ich sammelte drei Stück auf der Zeche ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4 |5 |6

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen