Stand:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "geschiebe"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

66 Ergebnis(se) für "geschiebe" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Die frühe Kreideforschung: Teil 2: Der Plauensche Grund im 18. Jahrhundert
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...acht zu nehmen. Erstlich ist der Felß theils aus lauter großen und auch kleinen, Welschen- und Hasel-Nuß gleichen Geschieben zusammen gesezet und bestehet er aus einem braunen eben nicht sonderlich festen Kneuß; Anderns sind sehr...

2.
Hoffmann, 1750. Abhandlung vom Plauischen Grund bey Dresden, und denen daselbst auch einiger andrer Orten dortherum gefundenen versteinerten Sachen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...acht zu nehmen. Erstlich ist der Felß theils aus lauter großen und auch kleinen, Welschen- und Hasel-Nuß gleichen Geschieben zusammen gesezet und bestehet er aus einem braunen eben nicht sonderlich festen Kneuß; Anderns sind sehr...

 ... viel verändert ist. Das hauptsächlichste aber, sind erwähnte Eindrücke. Viele sind annoch mit - weiserErde oder grossen runden abgetriebenen s - # LP --5 ) 65 ( her glatten, Geschieben ausgefüllet, manche aber Die leer, weil diese Sachen herausgefallen. Geschiebe sind nun keinesweges von solchen Ge stein, wie der übrige Felß ist, sondern sie bestehen ... 

3.
Deichmüller, 1881. Ueber das Vorkommen cenomaner Versteinerungen bei Dohna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...stark zersetzten Granit- und Porphyrbrocken, in den oberen viele abgerollte, bis kopfgrosse Granit- und Porphyrgeschiebe enthaltend und durch eine Plänermergelschicht vom Plänersandstein getrennt, aus dem mir von dieser Stelle Belemnitella...

 ... Schichten ziemlich mächtig an, in den tieferen Lagen reich an stark zersetzten Granit- und Porphyrbrocken, in den oberen viele abgerollte, bis kopfgrosse Granit- und Porphyrgeschiebe enthaltend und durch eine Plänermergelschicht vom Plänersandstein getrennt, aus dem mir von dieser Stelle Belemnitella plena Blainv., Ostrea Hippopodium, Nilss., Opis ... 

4.
Weinart, 1781. Beschreibung des Plauischen Grundes bey Dresden
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Bruch etwas grauer aussieht. Die sechste Art geht von allen angeführten gänzlich ab. Es sind alles ab-getriebene  Geschiebe, sehn dunkelgrün aus, sind außen mit unzählichen kleinenStücken Muschelschaalen gleichsam bestreuet, sehr...

6.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...und 8 Textfiguren) Karl C. von Loesch. 57–146 IA Vierte Lieferung. Mai 1915 Die Stromatoporen der nordischen Silurgeschiebe in Norddeutschland und in Holland. (Mit Taf. XVI–XVIII und 35 Textfiguren) Kunibert Boehnke †. 147–190 IA...

7.
Der Plauensche Grund
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

...verschanzte, grub man ein paar Ellen tief in die erste darin liegende Conglomeratschicht und warf viele Hornsteingeschiebe mit heraus, welche eine rötlich- und gelblichbraune in einander sich meist streifenweis verlaufende Farbe...

8.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten den Geschiebelehm nach seinen nordischen Feuersteinen, um Pfeilspitzen daraus zu gewinnen. Sie lernten die Zähigkeit...

 ... Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geo- gnosten. Sie durchsuchten den Geschiebelehm nach seinen nordischen Feuer steinen, um Pfeilspitzen daraus zu gewinnen. Sie lernten die Zähigkeit der Amphibolgesteine schätzen und stellten Beile, Hämmer aus ihnen ... 

9.
Michael, 1912. Geologie von Proskau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Richard Michael & Wilhelm Quitzow, 1912. Geologie von Proskau — Geologisch-agronomische Darstellung der Umgegend der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Gartenbau Proskau bei Oppeln in Oberschlesien. (Königliche Preußische Geologische Landesanstalt) Berlin: 1–99.

Farben-u.Zeichenerklärung Moorerde über Sand Sandig-lehmiger Humus mit Sanduntergrund bei nahem Grundwasser Sand mit durchlässigem Sanduntergrund 13 QQ Sand, zlüber Geschiebemergel, tert. Ton oder kalkigem Ton des Turons Sand mit undurchlässigem Lehmuntergrund ' o .o - o^e) Sand mit eisenschüssig, ton i gern Sand im Untergründe o o Sand mit undurchlässigem ... 

10.
Schrammen, 1912. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. II. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Die Hexactinelliden bilden nicht ganz die Hälfte aller aus der oberen Kreide von Nord westdeutschland bekannten Silicea. Dies Verhältnis müßte sich freilich, nach den bei Oberg gemachten Beobachtungen erheblich zu ihren...

 ... scheibenförmig erweiterte Vorderteil. Außenseite mit großen, längsovalen oder undeutlich quadratischen Ostien, welche in Längsreihen •) Die Hexactinellidender senonen Diluviaigeschiebe in Ost- und Westpreußen. Schriften der Phys.-ökon. Ges. Bd. XLIII, S. 140—147, Taf. IV, Fig. 1—11. - 272 — oder seichten Längsfurchen liegen, die durch flache oder ... 

11.
Körnich, 1870. Geologie der Umgegend von Meissen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Körnich, 1870. Geologie der Umgegend von Meissen : Ein Votrag, gehalten am 25jährigen Stiftungstage "der Isis", Verein für Naturkunde in Meissen. (Louis Mosche) Meissen: 1–32.

 ... gingen sie einen neuen Dort, wohl welche zu jener die sich an kleinen Süsswassersandsteinpartie, von Ockrilla bis an den Wald nördlich davon er-_-—_ streckt. Auch kleinere Geschiebe von Basalt und Trachit finden sich in den Weinbergen am Ostabhange der Spaarberge und auf den Wiesen bei Zaschendorf, welche ebenfalls als Sendlinge Fluth zu uns von den ... 

12.
Langenhan, 1891. Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen. Mit 6 Tafeln Abbildungen, nach der Natur gezeichnet von A. Langenhan und M. Grundey, Breslau. Einleitung: In dem Maaße, wie man gegenwärtig beim geographischen Unterrichte auch...

 ... setzt sich bis nach Habelschwerdt fort. Hier ist er sehr feinkörnig, mit kleinen Glimmerblättchen gemengt, von gelblichbrauner Farbe. Aber nicht selten enthält er größere Geschiebe von Glimmerfchiefer, quarziger Hornblende, Quarz ec. und viele Versteinerungen. Ein Steinbruch im oberen Kieslingswalde entblößt ein Tiefe Pectiniten, glatte und gestreifte ... 

13.
Hoffmann, 1750. Fortgesetzte Nachricht vom Plauischen Grunde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

§ 21.Um sich einen deutlichen Begriff von denen erwähnten Sorten machen zu können, will ich nach erhaltener Erlaubnis, diejenigen nach der Ordnung verzeichnen, welche mehr gedachtes achtungswürdigste Cabinet des Herrn Hof-Raths von...

 ... Schaale zu unvergleichlichen weisen Spiegel- er:-*- e_ & O 97 ( F die Schnecke aber darinnenzugrauen Hoj verwandelt ist.- 9Änocht Echinite und Peäunculit, aus einen Marmor-Geschiebe § 17.5. Strombiten. Wie sein Rumph. Tab. XXX.litM zube, N,a) Dergleichen ganzeund halbeäuserlich mitih ren zarten Streiffen vollkommen schönerha e, und zurother Erde § ... 

14.
Lehmann, 1749. Sammlung einiger mineralischer Merckwürdigkeiten des Plauischen Grundes bey Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Herrn D. Joh. Gottlob LehmannsSammlung einiger MineralischerMerckwürdigkeiten des PlauischenGrundes bey Dreßden. Felices coloni, si sua bona sciant.§. 1. Plauische Grund ist nebst dem darzugehörigen Gebürgen eine gewisse Gegend, welche...

 ... Mühe verlohnen. Bey Klingenberg, 2. Meilen von Freyberg, findet sich dieser Sand sonderlich gar häuffig, und die Weistritz, die da vorbey fließt, scheinet dergleichen als Geschiebe aus denen geseegneten Obergebürgischen Gegen den mitzubringen, die sie durchläuffet. Es kan uns auch dieses um so weniger zweiffelhaft vor kommen, wenn wir die Geschwindigkeit ... 

15.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... Bryozoen – Tierkolonien im Meer. – Mikrokosmos, 60: 65 – 72. Hillmer, G. (1987): Schallreuterella syltensis n.g. n.sp., eine Cheilostomata- ähnliche Bryozoe aus Öjlemyrflint-Geschieben von Sylt (ob. Ordoviz.). – In: Hacht, U. von (Ed.): Fossilien von Sylt II, 141 – 147. Hincks, T. (1879): On the classification of the British Polyzoa. – J. Nat. Hist ... 

16.
Schönfeld, 1926. Bemerkenswerte Rippeln im Turon von Pirna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bemerkenswerte Rippeln Im Turon von Pirna.Von G. Schönfeld in DresdenMit Tafel 6.G. SCHÖNFELD Ganz unerwartet ist dieser vorzügliche Beobachter mitten aus einem Leben gerissen worden, das ganz seiner Lehrertätigkeit und derForschung...

 ... Tongallen in Sandsteinen zu erklären. A. W. GRABAU7 ) widmet der Erscheinung 1913 einen Abschnitt seines Lehrbuchs. Seine eigenen Beobachtungen über Gerölle aus diluvialem Geschiebelehm an der schottischen Küste fallen nicht mehr unter urisern Begriff der Gleichaltrigkeit von Geröll und einbettendem Sediment, mögen aber daran erinnern, daß Tongesteine ... 

17.
Petrascheck, 1933. Der böhmische Anteil der Mittelsudeten und sein Vorland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Kreideformation. Zwei Faziesgebiete, die zweckmäßigerweise getrennt besprochen werden, sind zu unterscheiden: Die Adersbach-Wekelsdorfer Mulde, die sich gegen Süd in das Hochplateau der Heuscheuer fortsetzt und das innerböhmische...

 ... Noch überkopfgroß sind die Rollstücke am unteren Ende von Goldenöls. Schmiedeberger Gneis, Quarzit, Granitporphyr und Lydit bilden Gerolle mit der deutlichen Gestalt von Flußgeschieben. Größere Entblößungen (Bahneinschnitt in Petersdorf) geben das charakteristische Bild fluviatiler Ablagerungen mit ihren rasch auskeilenden Sand- und Schotterlinsen ... 

18.
Schönfeld, 1919. Über einige neue Funde fossiler Hölzer aus der Umgebung Dresdens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Über einige neue Funde fossiler Hölzer aus der Umgebung Dresdens. Von G. Schönfeld, Dresden. Mit 1 Tafel und 6 Abbildungen im Text.   1. Laurinium radiatum sp. nov. Taf. I. Bereits vor einer längeren Reihe von Jahren wurde...

 ... vielfältige Verwandtschaft mit der rezenten nordamerikanischen besitzt. 3. Arthropitys bistriata Göpp. (= Arthropitys esonata Göpp.) Vor einer Reihe von Jahren fand ich in den Geschiebelehmen der iegeleigrube von Klein-Luga bei Mügeln, Bezirk Dresden, einen dem Rot- egenden entstammenden, gut silifizierten Holzkeil von ca. 30 cm radialer usdehnung ... 

19.
Schrammen, 1910. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. I. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Der große Reichtum an fossilen Kieselspongien, der eine auffallende Eigentümlichkeit der oberen Kreideformation Nordwestdeutschlands und hauptsächlich der preußischen Provinz Hannover bildet, hat schon seit langen Jahren...

 ... auch mehrere interessante neue Arten aufgestellt werden. Freiherr von Ungern - Sternberg 7 ) endlich hat vor einigen Jahren einige Hexactinellidenarten aus senonen Diluvialgeschieben von Ost- und Westpreußen beschrieben. Damit kann ich die kurze Übersicht der wichtigsten Literatur schließen. 0* Auch die Bestimmung der fossilen Kieselspongien beruht ... 

20.
Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

G. Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde, mit besonderer Berücksichtigung ihrer Fortsetzung in der preussischen Ober-Lausitz. Jahrbuch der Könglich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (Simon Schropp) Berlin 1882: 55–124.

 ... Demselben. (Hierzu Tafel XIII, XIV ü, XV.) . . Aufschlüsse in den Einschnitten der Stargard- Cüstriner Eisenbahn. Von 52.3 Demselben. (Hierzu Tafel XV!.) Ueber das Vorkommen geschiebefreien Thones' in den obersten Schichten des Unteren Diluviums der Umgegend von Berlin, Von Herrn' FELIX 535 W.4.HNSCHAFFE in BerUn Die Lagerung der diluviaien Nordseefauna ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen