Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "england"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

101 Ergebnis(se) für "england" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Etagen zu finden. Diesem Glaukonitgehalte verdankt jener vielumfassende Name «Grünsand» seine Entstehung, welcher in England sowohl für das Aequivalent des deutschen Hils (unteren Grünsand) als für den unteren Quadersandstein und...

 ... Sandsteine sind im Allgemeinen in jeder dieser bezeichneten Etagen zu finden. Diesem Glaukonitgehalte verdankt jener vielumfassende Name «Grünsand» seine Entstehung, welcher in England sowohl für das Aequivalent des deutschen Hils (unteren Grünsand) als für den unteren Quadersandstein und Qnadermergel (oberen Grünsand) gebraucht wird. Und während ... 

2.
Forschung: neue Fischfunde aus der böhmischen Kreide
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...zwischen dem borealen gemäßigten Meer im Norden und der Tethys. Die Überreste wurden mit relevantem Material aus Südengland (also mit borealem Einfluß) verglichen. Während einzelne Zähne und Schuppen nur einen beschränkten Einblick...

3.
Deichmüller, 1881. Ueber das Vorkommen cenomaner Versteinerungen bei Dohna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...nicht, wohl aber im unteren Quader des benachbarten Böhmens, bei Pankratz, und in cenomanen Schichten Frankreichs und Englands mehrfach gefunden wurde. Von gleichem Interesse ist das Vorkommen ziemlich wohlerhaltener Landpfianzen...

 ... Localität entdeckte Pygurus Lampas de Ia Beche in Sachsen noch nicht, wohl aber im unteren Quader des benachbarten Böhmens, bei Pankratz, und in cenomanen Schichten Frankreichs und Englands mehrfach gefunden wurde. Von gleichem Interesse ist das Vorkommen ziemlich wohlerhaltener Landpfianzen im Gebiete des unteren Quaders bei Dohna, da solche, mit ... 

4.
O`Connell, 1919. The Schrammen Collection of Cretaceous Silicispongiae in the American Museum of Natural History [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...find the one standard reference work for the Cretaceous sponges of Bohemia, corresponding to Hinde's 'Catalogue' in England and to Rauff's Paloeospongiologie' for the German Paleozoic and Schrammen's 'Kieselspongien' for the German...

 ... difficult to mention even a few without seeming to slight many students of equal rank. As the foremost in Germany must be noted Schulze, Haeckel, Keller, and von Lendenfeld; in England, Sollas, Ridley, Dendy, and Marshall; in Holland, Vosmaer; in Russia, Dybowski, Czerniawsky, and Merejkowski; and in America, Alpheus Hyatt (Revision of the North American ... 

5.
Fritsch, 1869. Paläontologische Untersuchungen der einzelnen Schichten der böhmischen Kreideformation sowie einiger Fundorte in anderen Formationen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...abgeschlossenes zu betrachten, indem man in den letzten Jahren nicht nur in Böhmen, sondern auch in Deutschland, England und Frankreich zu der Ueberzeugung gelangte, dass das Studium der Kreidepetrefakten ganz von neuem begonnen...

 ... Arbeit von der Art wie die nachfolgende ist, als etwas definitiv abgeschlossenes zu betrachten, indem man in den letzten Jahren nicht nur in Böhmen, sondern auch in Deutschland, England und Frankreich zu der Ueberzeugung gelangte, dass das Studium der Kreidepetrefakten ganz von neuem begonnen werden müsse, und dass man hiebei die Fundorte und die ... 

6.
Carl Ferdinand Roemer (1818-1891)
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...amerikanischen Reise ist schon oben die Rede gewesen. In Europa hat er wohl kein Land unbesucht gelassen. Häufig war er in England, in der Schweiz und Italien, wiederholt in Spanien, auch in Frankreich, Irland, Norwegen. Schweden...

7.
Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gideon Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex: 1-320.

 ... deductions that may be di-awn from these researches. For the information of the general reader, it may be necessary to ob- serve, that in Sussex, as in every other part of England, the strata main- tain a certain order of superposition, and that however great the displace- ment or interruption they may have sustained, this order is never inverted ... 

8.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

DIE GASTROPODEN DER SÄCHSISCHEN KREIDEFORMATION von Dr. Karl Deninger. (Mit 4 Tafeln.) Mitteilung aus dem königl. mineralogisch-geologischen Museum in Dresden. Im Jahre 1875 hat Hans Bruno Geinitz seine Erforschung der sächsischen...

 ... 6) sich bisher in der böhmischen Kreide nachweisen ließen. Diese gehören wesentlich dem cenomanen Hippuritenkalk von Koriczan an. Mit dem Cenoman Frankreichs, Belgiens und Englands besitzt Sachsen im ganzen 15 gemeinsame Arten, von denen 5 in der Tourtia von Tournay vorkommen, während sich bisher nur 5 Arten mit solchen aus dem norddeutschen und schlesischen ... 

9.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... Ill sér. Bd. 17 (1889), pag. 475. 2) Erläut. zu Sect Dresden der geolog. Specialkarte des Königreiches Sachsen, pag. 56. 158 Wilhelm Petrascheck. [28] Pariser Becken wie in England übereinstimmend durchführbare Dreitheilung des Cenomans für das hercynische Kreideareal völlig. Nun ist allerdings nicht nöthig, dass bei uns der ganze cenomane Schichtencomplex ... 

10.
Bölsche, 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

4. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreide- Gebirges. Von Herrn Wilhelm Bölsche in Braunschweig. (Hierzu Taf. VII, VIII. IX.) Seitdem in Folge der classischen Arbeiten von Milne Edwards und Haime die Paläontologen mehr Aufmerksamkeit...

 ... Göttingen) -. ob aus Quadraten­oder Mucronaten-Schichten? Be m erk u n gen. Nach den Beschreibungen und Abbil­dungen bei MlLNE EDWARDS und HAlME treten bei den aus dem Senon von England stammenden Exemplaren die Rippen, die den 3 Cyclen entsprechen, mit schärferem Rande hervor als bei unserem norddeutschen Exemplare. 30. Coelosmilia cupuliformis ... 

11.
Leonhard, 1834. Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Cäsar von Leonhard, 1834. Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen. - Neues Jahrbuch für Geologie und Mineralogie Stuttgart 1834: 127-150. 2 Tafeln.

 ... von Plagio s t о ma, welches Sie von da besitzen, würde sich, wenn es vollständiger wäre, wahrscheinlich als von PI. cardiiformie Sow. Taf. 114, Fig. 3 aus dem Great Oolite Englands (und dem hiesigen dichten Jurakalke) erkennen lassen: Ich habe diese Art wenigstens in Odeleben's Sammlung gefunden. Sie ist den P. spinosum sehr ähnlich. Das Verzeichniss ... 

12.
Petrascheck, 1905. Die Zone des Actinocamax plenus in der Kreide des östlichen Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Daß sich die Plänersandsteinstufe der schlesischen Geologen weit nach Böhmen hinein verfolgen läßt, ist eine altbekannte Tatsache. Von Osten aus hat Beyrich diesen Horizont bis an die Gehänge des Aupaflußes verfolgt und in seiner...

 ... LabiatusPliiner stets direkt unterlagert, ist, abgesehen von der übrigen Fauna, das an einigen Punkten erwiesene Vorkommen von Actinocamax plenus ausschlaggebend. In Frankreich, England und Norddeutschland hat man diese Art immer an der Grenze von Cenoman und Turon angetroffen. Solches ist in dem behandelten Gebiete zweifellos auch der Fall und besteht ... 

13.
Goldfuß, 1826-1833. Petrefacta Germaniæ. Erster Theil [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Georg August Goldfuß & Georg Münster, 1826-1833. Petrefacta Germaniæ – Abbildungen und Beschreibungen der Petrefacten Deutschlands und der angränzenden Länder. Erster Theil. (Arnz & Comp.) Düsseldorf: 1–252.

 ... Giengen obeonicum Münst. decipiens nob. . . Buxweiler proliferum nob. * Kreide Kk. Faxoe truncatum nob. Tert.Form. Valmandois Apiocrinites Mill. obconicus nob. Gr. Oolith, England rotundus Mill. . , Ob. Jurak. Deutschi., Elsafs 1181 fl81 55 A.-n. 561R-ZZ. elongatus Mill. . Schwz., Normand. rosaceus Schl. . , I „ Würtembg.,1 jBaireuth 1 |l83 mespiliformis ... 

14.
vollständige Bibliographie (ab 1749)
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

Zusammenstellung von Literaturnachweisen, die im Kontext zur (sächsisch-böhmischen) Kreide stehen. Die Liste wird regelmäßig erweitert. Die Daten wurden aus der Sammlungsverwaltungs-Software PalCol/PaleoTax exportiert. Einige (gemeinfreie) Werke sind unter der Rubrik: E-BOOK DER WOCHE als Download verfügbar, die sonst nur über einen US-Proxy zugänglich sind (siehe Hinweise zur Google Buchsuche, HathiDownloadHelper und Nutzung von US-Proxies).

 ... Republic – Geological Magazine (Cambridge University Press) Cambridge 151 (1): 183–198. Kennedy, William James, 1967. Burrows and surface traces from the Lower Chalk of southern England – Bulletin of the British Museum (Natural History) Geology London 15 (3): 125–167. Kennedy, William James; Wright, C. Willy & Hancock, Jake, 1980. Origin, evolution ... 

15.
Galerie: Bivalvia
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Einige Gruppen der Bivalvia fanden in Arbeiten der jüngeren Vergangenheit Beachtung. Die Pektiniden (Kammmuscheln) wurden in den 1970er durch Annie Dhondt und die Ostreen durch Joachim Gründel (1982) neu bearbeitet. Die für die Biostratigraphie bedeutenden Inoceramen wurden durch Karl-Armin Tröger bearbeitet. In der Monographie von B. Niebuhr & M. Wilmsen, 2014 - Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1 findet sich die jüngste Bearbeitung der Bivalven.

16.
Häntzschel, 1930. Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluss nördlich Dohna bei Dresden
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluß nördlich Dohna bei Dresden.Von Walter Häntzschel, Dresden.Mit 2 Abbildungen im Text. In der Umgebung von Dohna (Blatt 83 [Pirna] der geologischen Spezialkarte von Sachsen) treten an mehreren...

 ... wird -in Verbindung mit der Anwendung der internationalen Nomenklaturregeln zeigen, inwieweit die WooDssehen Auffassungen (A Monograph of the Cretaceous Lamellibranchla of England 1 und 11. -Palaeon tographical Soc. London 1899-1913) von der Variationsbreite der einzelnen Arten für das sächsische Material Gültigkeit haben.

17.
Fritsch und Kafka, 1887. Die Crustaceen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Seit einer langen Reihe von Jahren bereitete ich nach und nach das Material zu dieser Arbeit vor und fand nur mit Mühe die zur Veröffentlichung nöthige Zeit. Die Arbeiten der Landesdurchforschung brachten in mehr als zwanzig...

 ... Oberflilche. Die Muskelgrube nimmt die untere Hälfte der Schale ein; von ihr verläuft zur Spitze eine flache, allmälig sich verengende Furche. Fundorte: Diese aus dem Senon Englands und Deutschlands bekannte Art kommt bei uns in den Koiytzaner (Cenoman-) Schichten in Kamajk, obwohl nicht häufig vor. Ä Sc. yergr. B Tel Figur 7. Scalpellum maximum ... 

18.
Otto, 1857. Nachtrag zu den Versteinerungen des Kreidegebirges in Sachsen... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Nachtrag zu den Versteinerungen des Kreidegebirges in Sachsen, seit dem Erscheinen des Werkes : Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland, H. Br. Geinitz 1849. Von E. v. Otto. Acht Jahre sind verflossen, seit die...

 ... Als mich Sr. Murchison und Professor Morris durch einen Besuch erfreuten, erkannten beide sie dafür, Letzterer nannte sie sehr selten, da nach seinem Wissen nur 2—3 davon in England aus der Kreide von Sussex bekannt seien. Hier müssen wir noch eines grossen, gedrückten Steinkernea von demselben Fundorte Erwähnung thun, welcher am obern Gewinde mit ... 

19.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... Yonne) und Saint-Parves bei Troyes (Aube) genannt 3). Mir selbst liegt ausserdem noch ein Stachel vom Cap de la Heve 4) vor, welcher von Herrn SAE~ANN in Paris herrührt. In England ist sie durch WRIGHT aus Upper-Greensand von Warminster bekannt geworden. Anscheinend kommt Cidari8 velifera auch III der Meule de Bracquegnies in Belgien 5), sowie bei ... 

20.
Wanderer, 1908. Ein Vorkommen von Enoploclytia Leachi Mant. sp. im Cenoman von Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

III. Ein Vorkommen  von Enoploclytia  Leachi Mant. sp. im Cenoman von Sachsen. Von Dr. K. Wanderer. Mit 1 Abbildung. Das Königl. Mineralogische Museum zu Dresden gelangte kürzlich in den Besitz einer Enoploclytia Leachi Mant. sp...

 ... Schichten. In Bayern kennt Gümbel**) die Art aus den oberturonen Pulverturmschichten j Leonhard ••• ) fand sie in Schlesien in der oberturonen Scaphitenzone von Oppeln. In England und Frankreich ist Enoploclytia Leachi im Turon und Senon verbreitet. Gegenüber den bisherigen Vorkommnissen ausschließlich turonen bzw. senonen Alters zeigt unser Fund ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4 |5 |6

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen