Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "freital"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

11 Ergebnis(se) für "freital" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Der Plauensche Grund
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

...eine (ehemals urige) Landschaft zwischen dem Dorf Plauen (in Abb.1  links) im Nordosten und den Ortschaften Freital und Tharandt im Südwesten (in Abb.1 auf der rechten Bildseite). Der Begriff stand für eine ländliche Gegend...

2.
Dölzschen: Ratssteinbruch
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

Lage Der Ratssteinbruch liegt an der Tharandter Strasse, die von Dresden nach Freital führt. Er wird im Süden durch einen 1993 erichteten Tunnel begrenzt und streicht am nördlichen Ende aus, an dem sich Kleingärten befinden. Vor der...

3.
Ausblick: Fundorte in Dresden und Umgebung, Teil V
kreidefossilien.de » Fundorte » potentielle Aufschlüsse

...Bauleitplanung (Kartenanwendung) Ratsinfo Bannewitz Ratsinfo Coswig Ratsinfo Dippoldiswalde Ratsinfo Dresden Ratsinfo Freital Ratsinfo Meißen Ratsinfo Niederau Ratsinfo Pirna Sachsen Fernsehen / Dresden Fernsehen (SF) Sächsische...

4.
Die frühe Kreideforschung: Teil 1: C.F. Schulze
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...Versteinerungen aus dem "Plauischen Grunde" (der Plauenscher Grund ist ein Tal zwischen Dresden-Plauen und Tharandt bei Freital), Funde im Zschonergrund in Cotta, (Dresden) sowie von einem sogenannten "Petrefactenberg" zwischen Krebs...

5.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1935 Datensätze – Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien...

 ... Warszawa 56 (2): 315–332. Alexowsky, W., Berger, H.J., Horna, F., Jaschke, I. & Kurze, M., 2012. Geologische Karte des Freistaates Sachsen 1:25.000 – Erläuterungen zu Blatt 5047 Freital – (Sächsisches Landesamt f. Umwelt, Landwirt. & Geol.) Freiberg : 1–180. Wilmsen, M. & Mosavinia, A., 2011. Phenotypic plasticity and taxonomy of Schloenbachia varians ... 

6.
Geologische Karte von Sachsen 1:25.000
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

Einige Sectionen in Nordsachsen finden sich auch in den Ausgaben der Geologische Spezialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten (1853-1943). Eine umfangreiche Sammlung geologischer Kartenblätter ist unter geo-leo.de zu finden...

 ... Freiberg-Langhennersdorf Freiberg-West, Langhennersdorf Sauer, 1887 Sauer, 1890 Gäbert, 1906 Gäbert, 1905 5046 80 Freiberg Freiberg, Freiberg Sauer, 1887 Sauer, 1886 Sauer, 1900 Sauer, 5047 81 Freital Tharandt, Tharandt Sauer, 1891 Sauer, 1889 Pietzsch, 1914 Pietzsch, 1912 Alexowsky, 2011 Alexowsky, 2011 5048 82 Kreischa Kreischa, Kreischa Beck, 1892 ... 

7.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Vorkommen (mit Niederau-Gröbern, Eisenbahn-Tunnel nördlich von Niederau-Oberau, Meißen-Zscheila) 2. Weinböhla 3. Klipphausen (mit Constappel und Gauernitz) 4. Stadt Dresden 5. Freital (mit Kleinnaundorf und Pesterwitz) 6. Bannewitz (mit Eutschütz, Gaustritz, Golberoda, Goldene Höhe, Goligberg, Goppeln, Horkenberg, Neu- Cunnersdorf, Nöthnitz, Prinzenhöhe ... 

8.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... bis beige (Strehlener und Weinböhlaer Kalk der basalen Strehlen-Formation) lässt sich an den Fossilien in den Dresdner und Freiberger Sammlungen noch deutlich erkennen. 5. Freital (mit Kleinnaundorf und Pesterwitz) siehe 6. 6. Bannewitz (mit Eutschütz, Gaustritz, Gebergrund, Golberoda, Goldene Höhe, Goligberg, Goppeln, Horkenberg, Neu-Cunnersdorf ... 

9.
Reichert, 1961. Tharandter Wald und Umgebung von Tharandt
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1.3 Das Cenoman im Tharandter Gebiet In der Unteren Kreide war die Landoberfläche bei einem subtropischen Klima im Tharandter Gebiet tiefgründig roterdig verwittert. Die Auflagerungsfläche für die Sedimente der Oberen Kreide war flachwellig...

 ... Hangendstufe. Sie besteht zum großen Teil aus Steinkoblenflözen, die in sandige oder tonige Sedimente eingeschaltet und nur unter Tage erschlossen sind. Über dem Hauptflöz bei Freital sind in einem ehemaligen Kessel 6 urtümliche bis 1,40 m große Landreptilien (Pantelosaurus saxonicus) zusammengeschwemmt worden, die sich jetzt in der Sammlung des Geologischen ... 

10.
Schreiter, 1927. Geologischer Führer durch das Erzgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ablagerungen der Kreidezeit im Erzgebirge. In der oberen Kreidezeit breitete sich das Kreidemeer über einen erheblichen Teil des östlichen Erzgebirges aus (Transgression), Der Nachweis der Verbindung mit dem Elbtalgebiet ist auch...

 ... Wanderung ist im Elbtalführer von R. Beck beschrieben. Jhr ist zugleich zu entnehmen, in welcher Weise das breit ausladende Tal im Rotliegenden nördlich von Hainsberg, bei Freital-Deuben und Freital- Potschappel, in das enge Tal bei Plauen, das sich in den steil abstürzenden Syenit eingesägt hat, überleitet. Dieser landschaftlich so wirkungsvolle ... 

11.
Prescher, 1959. Geologie des Elbsandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Einleitung Im Kranze der deutschen Mittelgebirge nimmt die Sächsische Schweiz eine eigene Stellung ein. Weder die absolute Höhe ihrer Berge, noch die Größe selbst verschaffen ihr diese Stellung, sondern die eigenartige und nur...

 ... Elbtalschiefergebiet beschrieb, Quarzporphyre auf, die als Gangschwarm von Sayda—Berggießhübel bezeicet werden. Sie sind sicherlich hoch oberkarbonisch und nicht permisch, da im Freitaler Rotliegenden bereits Gerölle solcher Porphyre gefunden wurden. In24 Das Grundgebirge das Rotliegende selbst stellen wir die lamprophyrischen Gangges teine des Lausitzer ... 

Ergebnisseiten: 1

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen