Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "archiac"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

45 Ergebnis(se) für "archiac" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
d'Archiac, 1847. Rapport sur les fossiles du Tourtia [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Étienne-Jules-Adolphe Archiac, 1847. Rapport sur les fossiles du Tourtia: légués par M. Léveillé à la Société géologique de France. Mémoires de la Société Géologique de France, 2ème série Paris 2 (7): 391-351.

VII. RAPPORT SUR LES FOSSILES DU TOURTIA, Légués par 1. LÉVEILLÉ à la SOCIÉTÉ GÉOLOGIQUE DB FRAlICI ; PAR M. LE VICOMTE D'ARCHIAC. PRÉSINTÉ ! L1 SOCIÉTÉ GÉOLOGIQUE LI 2 MUS '8G (). INTRODUCTION. Le 1.8 mars 1839, la Société reçu Je legs, que lui avait fait M. Charles Léveillé, d'une collection de fossiles, comprenant 840 échantillons qui provenaien ... 

3.
Woldrich, 1918. Die Kreidefauna von Neratovic in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Woldrich, 1918. Die Kreidefauna von Neratovic in Böhmen. Paläontologische Untersuchungen nebst kritischen Bemerkungen zur Stratigraphie der böhmischen Kreideformation. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 67 (2): 267-334.

 ... und Pläner Sachsens; Friß führt mehrere Fundorte in den cenomanen Korycaner Schichten an. Nach Woods im englischen Cenoman und Grünsand. V. Zahälka (80) führt die Zone II, d'Archiac (1) die Tourtia als Fundorte an u. ä. Bei Neratovic zwei Schalen. Familie: Mytilidae Lam. Genus: Modiola Lam. Modiola aequalis Sowerby. Taf. IV (I), Fig. 5. 1844. Mytilus ... 

4.
Zelizko, 1918. Neuer Beitrag zur Kenntnis der Gervillien der böhmischen Oberkreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Jan Vratislav Želízko, 1918. Neuer Beitrag zur Kenntnis der Gervillien der böhmischen Oberkreide. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 67 (2): 337-340

 ... 7] Barbatia (?) novo n, sp. Rechte Schale 274 [8] Modiola aequalis Sow. Linke Schale 275 [9] Modiola reversa Sow. Linke Schale 276 [10] Modiola (Mytilicardta?) clathrata d'Archiac. Linke Schale . .277 [111 a) Seitenansicht; b) ein Teil der Schalenoberfläche mit der charakteristischen Skulptur. Fig. 8. Lithodomus sp., cf oblong us d'Orb. Linke Schale ... 

5.
Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Erhard Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna. Zitteliana, Reihe B, Abhandlungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie München 10: 317-347.

 ... gaben CA^JLl sowie Gillard (1940). Ein Teil dieser ganz oder teilweise dem Maastrichtium beziehungsweise Dordonien sensu Arnaud zugerechneten Lokalitäten wie Royan, Aubeterre, Archiac, Meschers, Talmont, Le Caillaux u. a. wird heute aufgrund der Foraminiferen (Neumann 1980), (van Hinte 1966, 1979) bes. der Orbitoiden (van Gorsel 1973 b) in das Campanium ... 

6.
Sturm, 1901. Der Sandstein von Kieslingswalde in der Grafschaft Glatz und seine Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Sandstein von Kieslingswalde in der Grafschaft Glatz und seine Fauna. Von Herrn Friedrich Sturm in Breslau. (Hierzu Taf. II—XI.) Einleitung. Die Anregung zu vorliegender Arbeit verdanke ich Herrn Professor Dr. Frech, der mir im...

 ... bei Holzapfel und Stoliczka überein. Dass die Zahl und Gestalt der Spindelfalten sehr schwanken kann, hat schon Holzapfel eingehend gezeigt. Die von Fritsch erwähnte Avellana Archiaciana (Chlom. Sch. S. 48) und Ringicula Hagenowi (Chlom. Sch. S. 49) dürfte ident sein mit unserer Form. in der Grafschaft Glatz und seine Fauna. 7 3 Vorkommen: Auch im ... 

7.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... tricarinatus, Inoceramus involutus, Belemnites Merceyi (= ? Actinocamax Westf oticus). Aus dem südlichen Frankreich war Inoceramus digitatus schon längere Zeit bekannt durch dArchiac, der überhaupt der Erste gewesen zu sein scheint, der die Art auf dem Continente aufgefunden hat. Er nennt' sie aus dem Gebirge der Corbieren 6 ) und zwar aus Schichten ... 

8.
Zittel, 1878-1879. Studien über fossile Spongien. I - III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Hexactinellidae. Systematische Stellung der Hexactinelliden. Unter den zahlreichen Entdeckungen O. Schmidts im Gebiete der Spongiologie hat in paläontologischer Hinsicht keine eine Bedeutung von so grosser Tragweite erlangt, wie...

 ... Entstehung in tiefem Wasser zuschreibt, kommen sie auffallender Weise nur als grosse Seltenheiten vor. Der einzige sichere Nachweis besteht in einer eocänen Guettardia: welche d'Archiac aus der Gegend von Biarritz beschrieben hat. Diese vorläufig noch unaufgeklärte Lücke wird indess durch A. Po m e l 's wichtige Entdeckung von zahlreichen Miocänspongien ... 

9.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... Ausgaben , die erste Verona 1739) pag. 32, No. 27 diese Stacheln bereits gekannt habe. 4) DESOR, Synop. Echin. foss. pag.47, tab. 7, fig.22. 5) DESOR, ibid. tab. I, fig. 7. 6) D'ARCHIAC, Mem. Soc. geol. France, 2. ser., vol. IH, pag.419, tab. X, fig. 6. -DESOR, l. c. pag. 47, tab. 7, fig.23. 7) BRONN, Ital. Tert.-Geb. pag. 132. -AGASSIZ, Des. Catal ... 

10.
Wanderer, 1909. Tierversteinerungen aus der Kreide Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die landschaftlich so reizvollen und Wirtschaftlich so wichtigen Absätze der Meere, welche zu Ende des Mittelalters der Erde, in der Periode der „Oberen Kreide“, einen beträchtlichen Teil unseres Vaterlandes überfluteten...

 ... Stachelwarzen auf, die in Form eines 13 — Sternes angeordnet, von der gerundet fünfeckigen Mundöffnung ausstrahlen (Fig. 7). Fundorte: Cenojnan Plauen, Coschütz. Pyrina Des Moulinsi dArchiac. Als Unter- Taf. ir, Fig. 8. Scheidungsmerkmal für die Art kann die Lage des herzförmigen Afters (Fig. 8) gelten, welcher derart an der hinteren Randfläche liegt ... 

11.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... Exemplar von 8 mm. Länge be­kannt, welches dem Plänerkalke von Strehlen entnommen ist. Dasselbe ist durch Seitendruck in der Nähe des Wirbels etwas verändert, so dass es der Lima Archiaciana Briart & Cornet aus der Meule von Bracquegnies (I. c. pag. 51. PI. 14. fig. 16. 17) mehr ähnlich wird. Normale Exemplare finden sich in dem oberen Quadersandsteine ... 

12.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

DIE GASTROPODEN DER SÄCHSISCHEN KREIDEFORMATION von Dr. Karl Deninger. (Mit 4 Tafeln.) Mitteilung aus dem königl. mineralogisch-geologischen Museum in Dresden. Im Jahre 1875 hat Hans Bruno Geinitz seine Erforschung der sächsischen...

 ... von Geinitz unter dem Namen Turbo cf. Raulini abgebildeten und beschriebenen Stücke sind schlecht erhalten und gehören sicher nicht zu Turbo. Turbo Leblanci d'Arch. 1847. d'Archiac. Mem. soc. geol France, 2, II, 2, S. 339, Taf. 23, Fig. 8. 1875. Gein., Elbtal, I, S. 254, Taf. 55, Fig. 13, 14. Die sächsischen Stücke sind ziemlich variabel in der Skulptur ... 

13.
Schlüter, 1871-1876. Cephalopoden der oberen deutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Scaphites Geinitzii, d'Orb. Taf. 23. Fig. 12—22. Taf. 27. Fig. 9. 1840. Scaphites aequalis, Geinitz, Characterist. der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges, pag. 40 (Fundort Strehlen). [...] Das Gehäuse...

 ... Ammoniten darstellte, dessen Umgänge breiter wie och und dessen ebene oder flach concave Aussenseite ungekielt ist, den er dann allerdings später auf Grund einer Bemerkung d' Archiac's im Prodrome als Amm. Vielbancii umgetauscht hat. Giebel's Amm. Woolgari S) beruht auf diesem Amm. Vielbancii. Erst 1865 fand ich den echten Ammonites Woolgari in der ... 

14.
Schlüter, 1883. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1883. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - I. Glyphostoma (Latistellata). - Abhandlungen zur geologischen Specialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten Berlin 4 (1): 1-72.

 ... Aquitanicum Aus Aptien 1, Phymo801na Loryi Cott. Aus Albien keine. Aus Cenoman 2, Phymo801na Cenomanense Cott. Aus Turon 4, » » d' Orbignyanum Cott. radiatum Aus Senon 22, Phyrno8oma Archiaci » c08tutatum » » » » Cott. ra1-ituberculatum Cott. » pulcheum Cott. » MoulinBi Cott. » Ameliae Cott. I. Diadematidae. Phymo8oma Koenigi Mont. granulo8um G. » ... 

15.
Drescher, 1863. Ueber die Kreide-Bildungen der Gegend um Löwenberg [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ueber die Kreide-Bildungen der Gegend von Löwenberg. Von Herrn R. Drescher in Berlin. Hierzu Tafel VIII. und IX. Die eigentümliche Entwickelung der Gebirgsarten und geognostischen Formationen am Nordrande des Riesengebirges hat...

 ... Schichten von Neu-Warthau als die häufigsten und am meisten bezeichnenden heraus. Davon sind 16, nämlich Mesostylus Faujasi, Serpula filiformis, Baculites ineurvatus, Avellana Archiaciana, Vrochus plicato-carinatus, liostellaria vespertilio, Pyrula coronata, Venus Goldfussi, Venus caperata, Modiola radiata, Avicula triloba, Pectén virgatus, Pectén ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen