Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "süß"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

32 Ergebnis(se) für "süß" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Süß, 1927. Geologisches vom Plauenschen Grunde
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Noch eine vierte Erscheinungsform des Cenomans, die sogenannte Klippenfazies, treffen wir, wenn wir auf der rechten Talkante ostwärts wandern bis zum »Hohen Stein«. Dieser ist ein einzelner Fels auf dem etwa sechzig Meter hohen, fast...

Geologisches Von Dr. Ausnahmen Bienert vom Plauenfchen Grunde Johannes Süß, Dresden von Studienrat Albert Wiese, Dresden Reisende, der von Chemnitz nach Dresden fährt, genießt einen weiten sanft gewellte Landschaft des östlichen Erzgebirges, gleichviel, ob er zur Linken oder zur Rechten hinausschaut. Sobald jedoch der Zug den Bahnhof Klingenberg-Colmnitz ... 

2.
sächsische-kreide.de: Infoblatt 1/2-2011 erschienen
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Muschelabdrücke enthält, näher beleuchtet. Bernhard Cotta erwähnte 1836 sowie 1842 den Fund einer Anodonta ähnlichen Süßwassermuschel in Niederschöna. Die in der Probe sind jedoch nicht mit Unio oder Anodonta zu vergleichen. Die...

3.
Langenhan, 1891. Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...keineswegs überflüssig erscheint, darauf aufmerksam zu machen, daß es sich nicht etwa um einen „Binnensee", oder „Süßwassersee" im Glatzer Lande gehandelt hat, sondern daß „die See", das heißt das offene Meer, seine Spuren zu ganz...

 ... Glatzer Land muß doch früher »ein See« gewesen sein, daß es keineswegs überflüssig erscheint, darauf aufmerksam zu machen, daß es sich nicht etwa um einen »Binnensee«, oder »Süßwassersee« im Glatzer Lande gehandelt hat, sondern daß »die See«, das heißt das offene Meer, seine Spuren zu ganz verschiedenen geologischen Zeiten und an den verschiedensten ... 

4.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Säugethier aus der Nieder-Rheinischen Braunkohle. Hermann von Meyer 37–39 IA Fossile Conchylien aus den tertiären Süßwasser- und Meerwasser-Ablagerungen in Kurhessen, Grossherzogthum Hessen und der Bayer’schen Röhn. Rudolph Ludwig...

5.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1709 Datensätze ₋ Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien.de/1836)

 ... Geologie) Freiberg : 151–151. e-book Šulc, J., 1931. Přispěvek ku poznáni Ostracodů českého křídového útvaru – Vestník Ústredního ústavu geologického (Ústav) Praha 8: 372–379. Süß, J., 1927. Geologisches vom Plauenschen Grunde – Mitteilungen – Landesverein Sächsischer Heimatschutz (Lehmannsche Buchdruckerei) Dresden 16 (3/6): 81–103. e-book Švábenická ... 

6.
Bruder, 1904. Geologische Skizzen aus der Umgebung Aussigs [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

III. Schlußfolgerungen aus dem Gebirgsbau. Das scheint ein weitläufiges Alphabet, Aber die Natur hat nur eine Schrift, Wenn auch verschiedene Lesarten. GOETHE. Liegen irgendwo verschiedenartige Schichten, wie z. B. die cenomanen Sandsteine...

 ... Sandsteinen und Tonschiefern , welche teils unter den Braunkohlenflözen lagern, teils dieselben bedecken, finden sich an manchen Orten Abdrücke von Blättern sowie Reste von Lurchen, Süßwasserfischen und Insekten u. s. W., woraus gesch lossen werden muß, daß man es hier mit Bildungen zu tun habe, die in einer Ansammlung von süßem Wasser, in einem See ... 

7.
Seifert, 1955. Stratigraphie und Paläogeographie des Cenomans und Turons im sächsischen Elbtalgebiet
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

INHALT Einführung Überblick über die neuere Literatur und methodische Bemerkungen Petrostratigraphische Gliederung Bemerkungen zu den präcenomanen Verwitterungsbildungen Cenoman Crednerien-Schichten Basale Grundschotter, Kiese und...

 ... 85) vermißten Angaben über die vertikale Verbreitung von Micrabacia coronula vor; diese tritt ..im Kreideprofil bei Veltrus dicht über dem marinen Transgressionskonglomerat auf Süß- "wasserbildungen in einer Schicht.auf, welche.von ZAZVORKA noch zum Cenoman gerechnet wird, da Actinocamax.; ‚plenug, hier erst wesentlich höher vorkommt. .- Turon- 107 ... 

8.
Prescher, 1957. Die Niederschönaer Schichten der Sächsischen Kreide
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Einleitung Nachdem zwischen den beiden Kriegen die genauere Erforschung der sächsischen Oberkreide weit vorangetrieben worden war (ANDERT, SCHANDER, LAMPRECHT, SEIFERT, HÄNTZSCHEL, SCHEIDHAUER, UHLIG), sind die „Niederschönaer...

 ... PIETZSCH). 2. Terrestrische Sandsteine Als nächste Gruppe sollen nun die Sandsteine der Niederschönaer Schichten "beschrieben werden. Es wurde jedoch hier noch keine Trennung in Süßwasserund Dünensandsteine vorgenommen, da eine solche Trennung sich stratigraphisch nicht verwerten läßt. Auch hier folgen wir ganz derselben geographischen Reihenfolge ... 

9.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... Sandsteinen mit eingescha.teten Schiefertonen und Kohlennestern und aus konglomeratischen Lagen. Die Tonschiefer führen eine reiche Flora. Bemerkenswert ist das Vorkommen von Süßwasserfossi.ien und von einigen Insektenresten in ihnen. Die Perucer Schichten sind besonders im. mitt!eren Nordböhmen weit verbreitet und stellenweise sehr mächtig. Metern ... 

10.
Mertin, 1941. Decapode Krebse aus dem Subherzynen und Braunschweiger Emscher und Untersenon [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Überarbeitung ergab eine Reihe neuer Bestimmungen; die alten Namen werden in Klammern beigefügt. Eine Anzahl neuerer Fundstücke wurden, soweit sich ein Zusammenhang mit behandelten Arten ergab, in die Bearbeitung eingeschlossen...

 ... Kreideformation158 Hans Miertin: [22] und sind heute im Rückgang begriffen. Sie haben zahlreiche Reste aus der Familie Nephropsidea geliefert. Zu dieser Abteilung werden auch die Süßwasserkrebse, die Familien Potamobiidae und Parastacidae gerechnet; es erscheint mir richtiger, sie als gesonderte Gruppe den vereinigten Erymaidae und Nephropsidae gegenüber ... 

11.
Hibsch, 1930. Geologischer Führer durch das Böhmische Mittelgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ablagerungen der Oberen Kreideformation 63. Auf dem Grundgebirge und den spärlichen Resten des mittleren Rotliegenden lagern im Böhmischen Mittelgebirge unvermittelt Gebilde der Oberen Kreideformation, mit dem Zenoman beginnend...

 ... Letten, Sande, Tone, Braun- 73 kohlenflöze. Quarzite (Knollonsteine), Lagerungsverhältnise . . Oberoligozän. Tuffit, Brandschiefer, Braun- 76 kohlenflöze, Diatomeenschiefer, Süßwasser- |" Untermiozän. koblenflöze. Letten, Tone, Sande, BraunSüßwasserkalk von Kolosoruk 86 B. Tertiäre Erstarrungsgesteine und deren Tuffe 96 Allgemeines. - Stoff und Masse ... 

12.
Velenovský & Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae I [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně I. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. I. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 1: 1–57.

 ... dere die Gattungen Carallia und Bruguieria. Die rezenten Bäume dieser Ver- wandtschaft bilden sogenannte Mangroveformation am Meeresstrande. Nur wenige sind auch Bewohner der süßen Gewässer des Binnenlandes. An diese — 51 7* —schließt sich Kreideart, die am Strande der cenomanen Seen Rhizophoraceen sind tropisch. Der lederartige Kelchkranz diente ... 

13.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... oder Neptunschleier bezeichnet. Von wenigen Schwimmkolonien abgesehen sind die meisten an ein Substrat festgehaftet und kommen in allen Breitengraden und allen Wassertiefen in Süß-, Brackund Salzwasser vor. Bryozoen können entweder ein Substrat überziehen (inkrustieren) oder aufrecht wachsend (erekt) an ein Substrat geheftet sein. Zooide einer Kolonie ... 

14.
Michael, 1912. Geologie von Proskau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Richard Michael & Wilhelm Quitzow, 1912. Geologie von Proskau — Geologisch-agronomische Darstellung der Umgegend der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Gartenbau Proskau bei Oppeln in Oberschlesien. (Königliche Preußische Geologische Landesanstalt) Berlin: 1–99.

 ... tertiäre* Glimmersande und Toneisensteinknollen zu beobachten. Von sonstigen Einlagerungen des Tertiärs sind schließlich ge- wisse konkretionäre Bildungen zu erwähnen, sogenannte » Süß- wasserquarze « oder »Knollensteine«, die in sehr verschiedenen Formen und oft beträchtlichei Größe beobachtet werden. Ihre Grund masse ist ein fester, grauer, feinkörniger ... 

15.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung . ................................ 1 Einführung in das Gelände ......................... 2 Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau ............................. 4 Die Störungslinien...

 ... einem Brunnenbau, an letzterer Stelle nach Mitteilung von Anwohnern 70 cm mächtig (Stufe y). SW der Kirche von Markersdorf liegt am Steilrande des Markers­dorfer Kirchberges Süßig's Sandgrube. Hier waren aufgeschlossen: Oberkante der Grube 266,0m ü, d, M. m 3. Lehm .............................. ... ............................. 1,5 2. Sand und Lehm ... 

16.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... Kalksandstein; bei Prag Sandstein dunkler Plänermergel Sandstein Plänersandstein Ton Mergelsandstein mit Glaukonit Sandstein Cenoman bis 85 m Pläner, Ton, Sandstein, Konglomerate Süßwasserton Toniger Sandstein, Konglomerate Trögelsberg: Sandstein und Konglomerate Kalksandstein, Kalkmergel, Letten, Konglomerate am Maschwitzberge toniger Sandstein ... 

17.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... Meißen. Z. d. d. geol. Ges. LXII, 1910, Monatsber. S. 102. 190. — , Über Pechstein von Meißen und Felsitporphyr von Dobritz. Z. d. d. geol. Ges. 1911, Monatsber. S. 361. 191. v. Süßmilch-Hörnig, M., Historisch -geographischer Atlas von Sachsen U.Thüringen. Dresden 1860. 192. Wagner, P., Die mineralogisch -geologische Durchforschung Sachsens in ihrer ... 

18.
Scupin, 1910. Über sudetische, prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Über sudetische, prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges. Eine Studie zur Geschichte der Kreidetransgression von Prof. Dr. Hans Scupin...

 ... 471 III. Literatur-Besprechungen. Artus, Die Grundzüge der Chemie für Gewerbetreibende sowie für Lehrer an Gewerbeschulen 390 Binz, Kohle und Eisen 400 Geyer, Unsere Land- und Süßwassermollusken. Einführung in die Molluskenfauna Deutschlands 477 Glafey, Rohstoffe der Textilindustrie 157 Haase, Die Erdrinde 154 ” Lötrohrpraktikum 155 Hegi, Illustrierte ... 

19.
Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 111: 1–207.

 ... der Anordnung zugrunde legte.Systematischer Teil Die Foraminiferen sind kleine, meist mikroskopische, wasserbewohnende Tiere, meist Meeresbewohner; nur wenige Arten kommen im Süßwasser vor. Der Körper besteht aus halbflüssiger Sarkode, aus körnigem Protoplasma und ist eingeschlossen in einer Schale, die entweder ganz von dem Tiere abgesondert wird ... 

20.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna. Von HANS Scupin, Halle a. S. (Mit Taf. 1—XV und 50 Textfiguren.) Einleitung. Die ersten Notizen über Teile des Löwenberger Kreidegebietes stammen schon aus dem 18. Jahrhundert und finden sich...

 ... Küsten einen Zuwachs erfahren. Ein tlaches, schlammiges Becken ist entstanden, das vielleicht nur noch durch schmale Kanäle mit dem Meere in Verbindung stand. Es beginnt sich auszusüßen, eine an halbsalziges Wasser angepaßte Tierwelt nimmt ihren Einzug. Zusammen mit dem Tonschlamm werden auch zahlreiche Pflanzenteile, Blätter und Holz eingeschwemmt ... 

Ergebnisseiten: 1|2

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen