Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "paulsdorf"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

14 Ergebnis(se) für "paulsdorf" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Otto, 1856. Blatt-Abdruck aus dem Schieferthon des untern Quader von Paulsdorf bei Dippoldiswalde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Blatt-Abdruckaus dem Schieferlhon des untern Quader vonPaulsdorf bei Dippoldiswalde. Von E. V. Otto. Im zweiten Hefte unserer Additamente zur Flora des Quadergebirges in Sachsen S. 47 und 48, führten wir Blattfragmente aus Paulsdorf...

 ... Naturgescllichte heisst es von Hamamelis virginica: es sei ein Strauch über mannahooh "t mit vielen krummen Zweigen. Wir fanden nun ein hieher gehariges -Blattfragment in Paulsdorf, l1ber welches ein gestreifter, gekrümmter, astähnlicher Pflanzenabdruck liegt; da das Blattfragment aber nicht an denlJelben befestigt ist, son- dern nur darunter liegt ... 

2.
Die Kreide im Tharandter Wald
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

Tertiäre (miozäne) Schollenbewegungen ließen die Sandsteinpakete an Störungslinien, beispielsweise bis rund 40 m im Tharandter Wald oder mindestens 200 m an der Karsdorfer Störung absinken. Der einsetzende Vulkanismus an den Schollenrändern...

3.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1589 Datensätze ₋ Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien.de/1836)

 ... Quadersandstein – Allgemeine deutsche naturhistorische Zeitung (Rudolf Kuntze) Dresden n.F. 1: 307–312. Otto, E., 1856a. Blatt-Abdruck aus dem Schieferthon des untern Quader von Paulsdorf bei Dippoldiswalde – Allgemeine deutsche naturhistorische Zeitung (Rudolf Kuntze) Dresden n.F. 2: 293–296. Otto, E., 1856b. Ueber verdrückte Steinkerne und Formverschiedenheiten ... 

4.
Petrascheck, 1900. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... Gerade am Südrande der heutigen Kreideresidua ist die litorale Crednerien- Stufe nicht nur am häutigsten, sondern auch am besten ent wickelt, so bei Niederschöna, Grüllenburg, Paulsdorf, im Wilischbachthal. im Bahrethal, bei Langenhennersdorf und bei Tyssa. Innerhalb des ge schlossenen Kreidegebietes dagegen ist dieselbe nur bei Leuteritz und Dohna ... 

5.
Beck, 1897. Geologischer Wegweiser durch das Dresdner Elbthalgebiet zwischen Meissen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VI. Von Kötzschenbroda über Neucoswig1 nach den Plänerbrüchen von Weinböhla.   Diese halbtägige Excursion bewegt sich ausschliesslich im Gebiete von Section Kötzschenbroda und soll die geologische Zusammensetzung des Steilabfalles...

 ... schwärzlichen Schieferthones enthalten, repräsentiren die unterste Stufe des Cenomans, die sogenannte Crednerienstufe. Sie sind denselben Schichten zu parallelisiren, die bei Paulsdorf und Niederschöna eine reiche Flora mit den charakteristischen Credneria-Blättern geliefert haben. Noch weiter oben am Gehänge folgt darüber der Quadersandstein der ... 

6.
Otto, 1857. Nachtrag zu den Versteinerungen des Kreidegebirges in Sachsen... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Nachtrag zu den Versteinerungen des Kreidegebirges in Sachsen, seit dem Erscheinen des Werkes : Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland, H. Br. Geinitz 1849. Von E. v. Otto. Acht Jahre sind verflossen, seit die...

 ... ähnlich. Halyserites Reicht Sternberg, bei Gein. Seite 268 als Chiropteris Reicht, Additam. II. pag. 7. Tafel I. Figur 1. Trafen wir auch im Schieferthon des untern Quader von Paulsdorf bei Dippoldiswalde. Laminarites cretosus E.v. Otto, und ),,,., „ „ , » c •., „ r. .n« i Additam. II. pag. 8 und 9. Sargassites cretosus E. v. Otto ) r ° Beide aus ... 

7.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

 ... sogenannten Mittelsteines getrennt, welcher ziemlich weiss ist und durch viele grobe Quarzkörner hier und da in eine Kieselbreccie übergeht. Ein anderes Interesse gewährt der bei Paulsdorf nordwestlich vonDippoIdiswalda gelegene Sandsteinbruch, dessen Quader unmittelbar auf dem Gncisse ruht. Wie mir ein zuverlässiger Beobachter*) unter Beilegung der ... 

8.
Gumprecht, 1835. Beiträge zur geognostischen Kenntniß einiger Theile Sachsens und Böhmens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

a) Oberaue. Schon von weitem erkennt man östlich von Oberaue da, wo das Moritzburger Granitplateau in das Elbthal abfällt, und der S. 99 bereits erwähnte Fahrweg nach der Buschmühle in den Abfall tief einschneidet, dass der untere...

 ... Eberbach, ebenso Martini den vollständi gen, allmähligen Uebergang des Granits in den Syenit zwischen Rosenhayn und Löblitz (östlich von Löbau), so dass der letztere endlich bei Paulsdorf und Cuners dorf nach seiner Darstellung allmählig sich in einen sehr schönen Grünsteinporphyr verwandelt. Auch zu Reibers dorf (bei Zittau) bildet die Hornblende ... 

9.
Otto, 1852. Additamente zur Flora des Quadergebirges in der Gegend um Dresden und Dippoldiswalde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort Ich will Dir meine Schätze bieten. Sei meine Freundin Du! Schiller. Wie das Glück zur Weisheit sprach, spreche ich jetzt zu Ihnen, verehrte Meister in der Petrefacteukunde! Was das Glück mich finden liess, will ich der Wissenschaft...

 ... Bank eine Lettenschicht überlagert. Bisher hat man die Lettenschicht noch nicht durchsunken‚ desshalb steht es nur zu vermuthen, dass der Quader dieses Bruches, wie der von Paulsdorf und Paulshain bei Dippoldiswalde, ebenfalls auf Gneis ruht. Merkwürdig ist es, dass sich in diesem so geräumigen und mächtigen Bruche bis jetzt auch nicht die geringste ... 

10.
Die paläontologische Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

Der Export der vollständigen Bibliographie nach BiBTeX ist hier möglich. 1. Allgemeines 2. Paläozoologie 2.1 Mikro- & Nannofossilien: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata, ... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (und andere Cnidaria) 2...

 ... Enthaltend meist noch nicht oder wenig bekannte fossile Pflanzen – (Carl Jehne) Dippoldiswalde : 1–53. Otto, E., 1856a. Blatt-Abdruck aus dem Schieferthon des untern Quader von Paulsdorf bei Dippoldiswalde – Allgemeine deutsche naturhistorische Zeitung (Rudolf Kuntze) Dresden n.F. 2: 293–296. Göppert, J.H.R., 1865. Beiträge zur Kreideflora und ihre ... 

11.
Otto, 1854. Additamente zur Flora des Quadergebirges in Sachsen. Heft II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ernst von Otto, 1854. Additamente zur Flora des Quadergebirges in Sachsen - II. Heft, Enthaltend meist noch nicht oder wenig bekannte fossile Pflanzen. (Verlag von G. Mayer) Leipzig: 1-53.

 ... gc:flirbt haben', auch eher ein Bild von Halden der Steinkohlen we l' ke wul der Lias-Brüch e. Eine den Niedersc h ö n a -Schic h te n ganz ähnliche Ablagertmg nndet sjch auch zu Paulsdorfbei Dippoldswalde. Herr Professor Dr. Geinitz in Dresden-hat nun zwar bereits in seinel' gekrönten Pl'eisschrift (Das Quadergebirge in Sachsen, 1850. S. 30 u. 31 ... 

12.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... schwärzlichen Schiefertones enthalten, repräsentieren die unterste Stufe unserer Kreide , die sogenannte Crednerien stufe. Sie sind denselben Schichten zu parallelisieren, die bei Paulsdorf und Niederschöna eine reiche Flora mit den charakteristischen Oredneria- Blättern geliefert haben. Noch weiter oben am Gehänge folgt darüber der Quadersandstein ... 

13.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... Enthaltend meist noch nicht oder wenig bekannte fossile Pflanzen – (Carl Jehne) Dippoldiswalde : 1–53. Otto, E., 1856a. Blatt-Abdruck aus dem Schieferthon des untern Quader von Paulsdorf bei Dippoldiswalde – Allgemeine deutsche naturhistorische Zeitung (Rudolf Kuntze) Dresden n.F. 2: 293–296. Göppert, J.H.R., 1865. Beiträge zur Kreideflora und ihre ... 

14.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... Turonium. Unterquader der Oberhäslich-Formation; Plänersandstein der Dölzschen-Formation; Sandstein c der oberen Postelwitz- Formation. Fundorte: Dippoldiswalde (mit Malter und Paulsdorf); Sandberg bei Klingenberg-Paulshain; Dohna (mit Brandmühle und Deutschmanns Bruch bei Gorknitz); Königstein. Keckia cylindrica von Otto in Geinitz, 1849 Abb. 10 ... 

Ergebnisseiten: 1

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen