Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "unterkreide"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

25 Ergebnis(se) für "unterkreide" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Stühmer, Spaeth & Schmid, Fossilien Helgolands. Teil 1: Trias und Unter-Kreide (1982) & Teil 2: Oberkreide (1986)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...erschien Teil 1 der »Fossilien Helgolands«. Er befaßt sich mit den fossilen Organismenresten aus der Trias und Unterkreide. Der hiermit vorgelegte Teil 2 vermittelt eine Übersicht von zumeist erst in jüngster Zeit geborgenen Fossilien...

 ... Helgoland mit Verlauf der untermeerischen Klippenzüge und der größeren Verwerfungen (Störungen). //Gliederung Holozän Pteistozän - 2 MioVorkommen typischer Fossilien in Trias und Unterkreide Helgolands Cephalopoden BelemAmmoniten niten Muscheln und Schnecken Brachiopoden Wirbeltiere -65 MioMaastricht Campan Santon Coniac Turon Cenoman .Q| -100 Mio ... 

2.
Herm (Hrsg.), 1983., 2. Symposium Kreide, München 1982 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...der Kreide-Basisschichten am Haarstrang (SE-Westfalen) zwischen Unna und Möhnesee 43 MAREK, S.: Epikontinentale Unterkreide-Ablagerungen in Polen 55 MARCINOWSKI, R. & RADWANSKI, A.: The Mid-Cretaceous transgression onto the Central...

 ... Southern Province of England 17 Hiss, M. : Biostratigraphie der Kreide-Basisschichten am Haarstrang (SE-Westfalen) zwischen Unna und Möhnesee 43 Marek, S.: Epikontinentale Unterkreide-Ablagerungen in Polen 55 Marcinowski, R. & Radwanski, A.: The Mid-Cretaceous transgression onto the Central Polish Uplands (marginal partof the Central European Basin ... 

3.
Literaturschau: April 2009
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...alte Stufe: Uppermost Albian biostratigraphy and chronostratigraphy Das Alb (Albian) ist die jüngste Stufe der Unterkreide und wird in unteres, mittleres und oberes Alb gegliedert. In der ältere Literatur findet man zwischen oberem...

4.
Forschung (BCB): Entwässerungssysteme im böhmischen Kreidebecken
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Uuml;ber weite Zeiträume  haben sich Strukturen im böhmischen Massiv gebildet, die an der Grenze Unterkreide zur Oberkreide die Ausbildung mehrerer Entwässerungssysteme im BCB begünstigten. Die Elbezone...

5.
Tröger, 2003. The Cretaceous of the Elbe valley in Saxony (Germany) - a review [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Lausitz (Westsudetische Insel). In der Elbtalzone fehlen marine Sedimente des tieferen Unter-Cenomans und der Unterkreide. Transgressionen in die Elbtalzone erfolgten im Cenoman von NW nach SE (höheres Unter-Cenoman) sowie vom SE...

The Cretaceous of the Elbe valley in Saxony (Germany) - a review Karl-Armin TRÖGER Abstract: Citation: TRÖGER K.-A. (2003).- The Cretaceous of the Elbe valley in Saxony (Germany) -a review.-Carnets de Géologie / Notebooks on Geology, Maintenon, Article 2003/03 (CG2003_A03_KAT) Résumé : Le Crétacé de la vallée de l'Elbe en Saxe (Allemagne).- En Europe ... 

6.
Petrascheck, 1933. Der böhmische Anteil der Mittelsudeten und sein Vorland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Königgräz. Sehr flache Faltenwellen sind hie und da bemerkbar. Brüche hingegen bedingen ein erneutes Herausheben. Unterkreide, Cenoman und Turon allein sind vorhanden. Der Cenoman-Quader und vor allem der Turon-Pläner sind formengebende...

 ... Adlergebirges im Osten gegen das Tiefland um Josefstadt und Königgräz. Sehr flache Faltenwellen sind hie und da bemerkbar. Brüche hingegen bedingen ein erneutes Herausheben. Unterkreide, Cenoman und Turon allein sind vorhanden. Der Cenoman-Quader und vor allem der Türon-Pläner sind formengebende Elemente der Landschaft. Über den Denudationsrand der ... 

7.
Mertin, 1941. Decapode Krebse aus dem Subherzynen und Braunschweiger Emscher und Untersenon [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Überarbeitung ergab eine Reihe neuer Bestimmungen; die alten Namen werden in Klammern beigefügt. Eine Anzahl neuerer Fundstücke wurden, soweit sich ein Zusammenhang mit behandelten Arten ergab, in die Bearbeitung eingeschlossen...

 ... Protocallianassa faujasi ( D e s m a r e s t ) Entwicklung der europäischen Oberkreide-Protocallianassen Protocallianassa in der außereuropäischen Oberkreide Die Beziehungen zu den Unterkreide-Callianassen 2. Tribus Paguridea H e n d e r s o n Gattung Palaeopagurus v a n S t r a e l e n Palaeopagurus cretaceus n. sp . . . . 157 157 157 160 160 161 ... 

8.
Prescher, 1959. Geologie des Elbsandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Einleitung Im Kranze der deutschen Mittelgebirge nimmt die Sächsische Schweiz eine eigene Stellung ein. Weder die absolute Höhe ihrer Berge, noch die Größe selbst verschaffen ihr diese Stellung, sondern die eigenartige und nur...

 ... geröteten Untergrues doch so beträchtlich, daß die Rotlehmbildung sicher nicht sehr lange vor dem Eindringen des Kreidemeeres stattgefunden hat, wahrscheinlich ist sie in der Unterkreidezeit (vielleicht schon im obersten Jura) wirksam gewesen. Aus dem eben Gesagten ergibt sich die Schlußfolgerung, daß Sachsen wäend der Unterkreide Festland war, also ... 

9.
Konecný & Vašíček, 1987. Die Cephalopoden der Cenoman-Turon-Grenze des Steinbruchs Prokop
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Nach der systematischen Kollektion großer des Ammonitengehäuse aus feinkörnigen spongiolithischen Sandsteinen des Unterturons im Steinbruch Prokop bei Březina (Konečný Vašíček, 1983) konzentrierte sich unser Interesse nun auf Funde...

 ... ziehen, dass die Meßmethoden an Belemniten-Rostren sehr uneinheitlich sind. Die hier benutzte Methode entspricht dem Vorschlag von Stojanova-Vergilova (1970), dem besonders die Unterkreide-Spezialisten folgen. Bei den Oberkreide-Belemniten finden gemessenen Werte (z. B. wir manchmal Najdin, andere Symbole und andere Relationen der 1964]. Das Profil ... 

10.
Rompf, 1960. Foraminiferen aus dem Cenoman von Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. EINLEITUNG Das Cenoman in Sachsen, besonders in der Umgebung von Dresden, ist schon in verschiedenster Hinsicht, so auch makropaläontologisch, eingehend untersucht worden. Es soll hier auf die Arbeiten von GEINITZ (1872/75), PETRASCHEK...

 ... 1-27, München 1899. [19] EICHENBERG, W.: Die Erforschung der Mikroorganismen, insbesondere der Foraminiferen der norddeutschen Erdölfelder ; Teil I: Die Foraminiferen der Unterkreide. 1.-4. Folge: Alb, Barreme, Hauterive, Apt von Wenden am Mittellandkanal. Jber. Nieders. Geol. Ver. 25, 26 und 27. Hannover 1933-1935. [20J FRANKE, A.: Die Foraminiferen ... 

11.
Seifert, 1955. Stratigraphie und Paläogeographie des Cenomans und Turons im sächsischen Elbtalgebiet
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

INHALT Einführung Überblick über die neuere Literatur und methodische Bemerkungen Petrostratigraphische Gliederung Bemerkungen zu den präcenomanen Verwitterungsbildungen Cenoman Crednerien-Schichten Basale Grundschotter, Kiese und...

 ... Kreidegebietes betonte und eine altersgleiche Einstufung forderte. Nach seiner Ansicht handelt es sich auch bei den Crednerien- Schichten um fiuviatil-liimnische Ablagerungen der Unterkreide. — Die Möglichkeit, daß Teile der Crednerien-Schichten örtlich schon der Unterkreide angehören, kann daher nicht ausgeschlossen werden?. Bezüglich des Fossilgehaltes ... 

12.
Prescher, 1954. Sedimentpetrographische Untersuchungen oberturoner Sandsteine im Elbsandsteingebirge
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung Bei der großen Beachtung, welche die Sedimentpetrographie innerhalb der Geologie während der letzten 30 Jahre erfahren hat, war es unbedingt notwendig, die Ablagerungen der sächsischen Kreide ebenfalls mit zur Diskussion...

 ... Verwitterungsprodukte anzusehen, ist m. E, doch etwas zu eng gefaßt. Es soll durchaus nicht abgestritten werden, daß sich im Bereiche damals noch vorhandener Jura-Schichten während der Unterkreide Eisenanreicherungen gebildet haben können. Wenn man jedoch die großen Mengen von Brauneisengeröllen im weiteren Elbsandsteingebirge betrachtet, dann ist ... 

13.
Prescher, 1957. Die Niederschönaer Schichten der Sächsischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Einleitung Nachdem zwischen den beiden Kriegen die genauere Erforschung der sächsischen Oberkreide weit vorangetrieben worden war (ANDERT, SCHANDER, LAMPRECHT, SEIFERT, HÄNTZSCHEL, SCHEIDHAUER, UHLIG), sind die „Niederschönaer...

 ... cf. Die gute Erhaltung Evonymus der Blätter läßt TRUSHEIM schließen, daß ein längerer Transport nicht stattgefunden hat. Damit wären alle z. Z. auf der mitteleuropäischen Unterkreideinsel bekannten Floren erwähnt. Wenn nicht noch andere kretazeische Floren, wie z. B. Grönland, Lesina, Aquitanien usw., aufgeführt werden, dann deshalb, weil aus pflanzengeographischen ... 

14.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... dem zwischen Die nächstfolgenden marinen Ablagerungen Ma!m Malm sind cenomanen und Cenoman Alters. eine Wir haben also Schichtenlücke, denn es feh'en jegliche Reste mariner Unterkreideschichten, eine Schichtenlücke, der in Norddeutschland ein S:hichtenstoß von etwa 1000 m Mächtigkeit entspricht. Gegen Ende der Malmzeit hatte eine bedeutende Regression ... 

15.
Scupin, 1933. Zur Stratigraphie und Tektonik der Nordsudetischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen. Zur Gliederung des Turons und Emschers: a) Das nördliche Hauptgebiet. b) Die Lähner Grabenmulde. Zur Tektonik des Gebietes: a) Das tektonische Kartenbild. b) Bemerkungen zur Frage der jüngeren Krustenbewegungen im...

 ... Ob diese, vermutlich also jungjurassische, orogene Krustenbewegung sich noch in die U n t e r k r e i d e fortsetzte, kann nicht gesagt werden, jedenfalls aber w ar die Unterkreide noch 22) E. K aysers , Lehrbuch der Geologie, 4. Aufl. 1912, bringt den Begriff Epirogenese nur in einer kleinen Fußnote. 23) H. S tille , Die Begriffe Orogenese und Epirogenese ... 

16.
D3.js Showcase: "interaktive" Stratigraphische Tabelle von Deutschland
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

Zunächst wurde mittels dem Grafikprogramm Inkscape eine Vektor-Grafik (xml-svg) aus der aktuellen STD2016-PDF extrahiert und auf vergleichsweise primitive Art mithilfe regulärer Ausdrücke der Textanteil modifiziert. Die Verlinkung...

 ... Morgenstern-Subformation Glockenberg-Subformation Grenzlerburg-Subformation STD 2002 STDK 2012 Gruppe Holstein-Tröge Vorpommern Lehmbrink-Subformation (Serpulit) Thüste-Subformation UNTERKREIDE OBERKREIDE

17.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... Zirren-Ansatzstellen an einem Stielelement (Abb. 1h). Bemerkungen: Kelche, die eindeutig der Gattung Isocrinus Meyer, 1836 zugeordnet werden können, sind aus Oberjura bis einschließlich Unterkreide (Jäger 1981) und B. Niebuhr, B. Ferré: Crinoiden (Seelilien) 106 rezent bekannt, nicht aber aus der Oberkreide (Rasmussen 1999: T851). Die Gattung Nielsenicrinus ... 

18.
Petrascheck, 1905. Die Zone des Actinocamax plenus in der Kreide des östlichen Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Daß sich die Plänersandsteinstufe der schlesischen Geologen weit nach Böhmen hinein verfolgen läßt, ist eine altbekannte Tatsache. Von Osten aus hat Beyrich diesen Horizont bis an die Gehänge des Aupaflußes verfolgt und in seiner...

 ... gegenüberliegenden Gestade des Canal de la manche mergelige Entwicklung zeigt *), ist das Cenoman in vollständiger Schichtfolge vorhanden und wird noch von den Tonen der Unterkreide unterteuft. Trotzdem aber ist die Fauna, die Barrvis anführt), eine rein cenomane. In der Gegend von Fauguembergue und Aix en Gohelle (beide Orte nördlich der Achse von ... 

19.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... Kreideflysch von Delatyn und Dora (Ostgalizien) beschriebenen 2) bestehen und zugleich das geo- _IpgischeAlter: der letzteren'zu beurteilen, dessen bisherige Be;. stimlIl:.Q.ng als Unterkreide oder Oenoman mir keineswegs hinreichend begründet erscheint. 1) Wenn. wir die Korallen führenden Schichten der ostalpinen Gosau' for~atlon und der 'südfranzösischen ... 

20.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Hohnstein) legen nahe, dass durch synsedimentäre Bewegungen der Randstörung signifikante Topographie erzeugt und bis in das Coniacium hinein vorwiegend Deckgebirgsschichten (Unterkreide, Jura, Permotrias?) auf der Lausitz abgetragen wurden (Voigt 2009, Hofmann et al. 2013). 6 7 Abb. 3. Chrono-, Bio- und Lithostratigraphie der Elbtal-Gruppe. Fig. 3 ... 

Ergebnisseiten: 1|2

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen