Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "korallen"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

68 Ergebnis(se) für "korallen" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Review: H. Löser - Fossile Korallen aus Jura und Kreide
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

...und Mollusken, zur Anwendung von Datenbanksystemen in der Paläontologie (Paleotax, Palcol,..) und natürlich über Korallen. Dieses Buch richtet sich laut Autor an interessierte Laien und Studenten der Geologie und Biologie. Ein Schreibstil...

2.
Bücher: Fossile Korallen aus Jura und Kreide
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...führt Hannes Löser den Geologen und interessierten Laien in das Reich der jurassischen und kretazischen Korallen - erklärt Morphologie und Lebensräume der fossilien Organismen. Für die Arbeit griff der Autor...

3.
Bölsche, 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

4. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreide- Gebirges. Von Herrn Wilhelm Bölsche in Braunschweig. (Hierzu Taf. VII, VIII. IX.) Seitdem in Folge der classischen Arbeiten von Milne Edwards und Haime die Paläontologen mehr Aufmerksamkeit...

 ... Ueber die Reichensteiner Quarzzwillinge 426 FERD. ROEMER. Ueber die Auffindung devonischer Kalkstein­ schichten bei Siewierz im Königreiche Polen. 433 WJI,HELM BÖLSCHE. Die Korallen des norddeutschen Jura-und Kreide-Gebirges. (Hierzu Tafel VII, VIII, IX.) . 439 G. VOM RATH. Mineralogisch -geognostische Fragmente aus Italien. (Hierzu Tafel X, XI, XII ... 

4.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...naturhistorischen Hofmuseums. Die vorliegende Publikation beschäftigt sich mit der vorwiegend aus stockbildenden Kreidekorallen bestehenden Fauna des Karpathensandsteines von Klogsdörf, während die Behandlung der aus. der Diluvialregion...

 ... Sendungen an den "Deutschen Verein für die Geschickte Mährens und Schlesiens" zu richten. . Für das Kuratorium: Prof. A. Rzehak;. . Vize-Präsident. -, Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf . in Mähren. Von Dr. Friedrich Trauth. Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren ... 

5.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Hermann von Meyer 182 IA Trochus Struveanus. Von Carl Zimmermann 185 IA Ueber einen neuen Asteracanthus aus dem Korallenkalk des Lindener Berges bei Hannover. Wilhelm Dunker 188 IA Ueber ein bisher nicht beschriebenes Exemplar von...

6.
Galerie: Anthozoa
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Die sächsischen Korallen haben seit den späten 1980er Jahren durch Hannes Löser eine umfassende Neubearbeitung erfahren. Die Bearbeitung der Scleractinia (Steinkorallen) wurde mit neuem Material von historischen Fundstellen, wie Meißen-Zscheila, Dohna-Kahlbusch oder dem Ratssteinbruch im Plauenschen Grund durchgeführt. Aus Letzterem sind bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts Funde von Korallen bekannt. Die Taxonomie richtet sich nach Löser, 2009. Fossile Korallen aus Jura und Kreide. Weitere Literatur findet sich in der Bibliographie der paläontologischen Literatur, Punkt 2.3

7.
Die frühe Kreideforschung: Teil 1: C.F. Schulze
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...1760[4] finden sich Abbildungen eines Seesternabdruckes aus dem sächsischen Elbsandsteingebirge (Abb. 2), sowie von "Korallengewächsen" (Abb. 3) aus dem Pläner der Dohnaer Gegend. Der Abbildung nach handelt es sich bei Letzteren...

8.
Kurzmeldungen Juni 2009
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Daten kostenlos im Sachsenatlas. Weitere Informationen sind hier und hier nachzulesen. Literatur: Buch über fossile Korallen aus Jura und Kreide (deutsch) Das von Hannes Löser (Mexiko) angekündigte Buch wird im August diesen Jahres...

9.
Pelz, 1904. Geologie des Königreichs Sachsen in gemeinverständlicher Darlegung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Stellen des Meeresgrundes versetzt zu werden, so sind sie mit Haftapparaten ausgestattet. Es finden sich festsitzende Korallen und Schwämme, dnrch Fäden angeheftete Zweischaler , besonders Austernart.en. Andere Stellen sind angebohrt...

 ... Wellen mit fortgerissen und an ihnen nicht zusagende Stellen des Meeresgrundes versetzt zu werden, so sind sie mit Haftapparaten ausgestattet. Es finden sich festsitzende Korallen und Schwämme, dnrch Fäden angeheftete Zweischaler , besonders Austernart.en. Andere Stellen sind angebohrt von Bohrmuscheln oder Seeigeln, die sich so ein sicheres Haus ... 

10.
Die frühe Kreideforschung: Teil 2: Der Plauensche Grund im 18. Jahrhundert
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...abgebildet siehet.[...] Helck beschreibt hier wohl Schwämme der Gattungen Chonella/Seliscothon - möglicherweise auch Korallen. Von Helck erwähnte Abbildungen aus Nikolaus Langs Historia lapidum von 1708 (die Stücke stammen aus der...

12.
Der Begriff Klippenfazies
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...Ufer oder Küsten (litorale oder subpelagische Facies, und zwar a) Facies der felsigen Ufer, Klippenfacies, oft Korallenfacies (Facies corallien)" (Cotta 1856: 29). Einen konkretes Beispiel führt Cotta jedoch nicht an. Die von Cotta...

13.
Schulze, 1760. Betrachtung der versteinerten Seesterne und ihrer Theile [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...der sächsischen Kreide. Vom "Petrefactenberg" von Krebs (Dohna) & Pirna-Zehista stammen die vermeintlichen "Korallengewächse" (entnommen aus Henkel, 1731); der Abdruck eines Seesternes im Sandstein stammt aus dem Elbsandsteingebirge...

–Betrachtung versteinerten der ihrer - Thele. Abgefaßt - - Christian Friedrich Schulzen, riebst einigen ZKupferblättern, Warschau und Dresden, - - - bey Michael Gröll. I 76 o. „FDem Hochedelgebohrten, Hochachtbaren und Hochge lahrten Herrn, - „ H E R WR Fohann Saniel Titi Us, der Mathematik öffentlichen Lehrer auf der Universität zu Witten berg, der ... 

14.
Wer macht was - Spezialisten für die sächsisch-böhmische Kreide
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

...Fische Boris Ekrt (Prag) - Nationalmuseum   Inoceramen Karl-Armin Tröger (Freiberg)  - Technische Universität   Korallen Hannes Löser (Hermosillo, Mexiko) - Nationale Autonome Universität Helena Eliásová (Prag)   Nanoplankton (calcareous nannofossils) Lilian Švábenická (Prag) - Geological Survey   Polychaeta, Serpulidae Tomáš Kocí (Príbram)   Schwämme Radek Vodrážka (Prag) - Geological Survey, AS-CR   Paläobotaniker Lutz Kuntzmann (Dresden) - Museum für Mineralogie & Geologie Jiří Kvaček (Prag) - Nationalmuseum

15.
Klippe in Meißen-Zscheila
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

...Meißen-Zscheila. Die Ablagerungen bestehen aus rotbraunen bis roten Konglomeraten und Sandsteinen, die reichlich Korallen, Bivalven, Brachiopoden, Echiniden, Schwämme und Bryozoen enthalten. Als Seltenheit treten auch Ammoniten auf...

16.
Roemer, 1841. Die Versteinerungen des norddeutschen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...einem weichen, grauen Kalksteine (Blegekridt) und dieser endlich von einem mächtigen Kalksteine, welcher viele Korallenbruchstücke enthält und eine sandsteinartige Structur hat (Liimsteri), überlagert; alle diese Schichten werden...

 ... Leerlag), diese vom wenig mächtigen Faxöe-Kalke, dieser von einem weichen, grauen Kalksteine (Blegekridt) und dieser endlich von einem mächtigen Kalksteine, welcher viele Korallenbruchstücke enthält und eine sandsteinartige Structur hat (Liimsteri), überlagert; alle diese Schichten werden für jünger gehalten, als die Englische obere Kreide und mit ... 

17.
Tauber, 1799. Mineralogische Beschreibung des Plauischen Grundes bis Tharand [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Andreas Tauber, 1799. Zweiter Theil - Mineralogische Beschreibung des Plauischen Grundes bis Tharand: 1-44. In: Becker, 1799. Der Plauische Grund bei Dresden mit Hinsicht auf Naturgeschichte und schöne Gartenkunst.

Wenige Gegenden werden In einem Umfange von etlichen stunden in die Länge und Breite dem Geognilien so viel interessante Gegensikände vor Augen »stellen, als die ams linken Elbufer bei Dresden: »denn hier liegt eins von den wichtigsten Archiven einer grossen Revolution unserer Erde, dies lie ehemals zdurch Wasser eriitten hat. Aber das vorzügliclihe ... 

18.
Coschütz: Heidenschanze
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

...Grain- und Rudstones) mit einer reichen Flachwasserfauna aus Austern und anderen Muscheln, Schnecken, Serpeln, Korallen und Rudisten." (Wilmsen & Niebuhr 2014). Im höheren Teil der Konglomerate wurde der Belemnit Praeactinocamax...

19.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...umschlossen. Diese Mergel ergaben neben einer reichen Ausbeute von kleinen Muscheln, Tafeln von Seesternen, Seeigeln, Korallen und Bryozoen eine merkwürdige Mikrofauna von Gastropoden. Von den in dieser Arbeit aufgeführten 89 Gastropodenarten...

 ... Syenitblöcken Mergellagen, die noch einzelne Gerölle von Syenit umschlossen. Diese Mergel ergaben neben einer reichen Ausbeute von kleinen Muscheln, Tafeln von Seesternen, Seeigeln, Korallen und Bryozoen eine merkwürdige Mikrofauna von Gastropoden. Von den in dieser Arbeit aufgeführten 89 Gastropodenarten aus dem Cenoman wurden nicht weniger als 72 ... 

20.
Fraas, 1910. Der Petrefaktensammler [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Eberhard Fraas, 1910. Der Petrefaktensammler: ein Leitfaden zum Sammeln und Bestimmen der Versteinerungen Deutschlands (K. G. Lutz) Stuttgart: 1-249.

 ... Wirbeltiere, oder als Gehäuse, wie die Schalen der Brachiopoden, Muscheln, Schnecken, mancher Würmer, der Krebstiere u. a., oder auch als beides zugleich, wie die Kalkbauten der Korallen oder die Kalkkörper der Strahltiere ; hierzu kommen noch die Verstärkungen einzelner Organe, wie die Zähne, Schlundknochen, Stacheln, Panzer u. dgl. Die Substanz ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen