Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "mantell"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

146 Ergebnis(se) für "mantell" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gideon Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex: 1-320.

THE FOSSILS OF THE SOUTH DOWNS; ILLUSTRATIONS GEOLOGY OF SUSSEX. BY GIDEON MANTELL, F.L.S. FELLOW OF THE ROYAL COLLEGE OF SURGEONS, MEMBER OF THE GEOLOGICAL SOCIETY, &c. THE ENGRAVINGS EXECUTED BY MRS. MANTELL, FROM DRAWINGS BY THE AUTHOR. Bhs I'instant que je me suis consacrfi a la medicine, persuade que la connoissance des corps naturels, source ... 

2.
Eastman, 1894. Beiträge zur Kenntniss der Gattung Oxyrhina [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Beiträge zur Kenntniss der Gattung Oxyrhina mit besonderer Berücksichtigung von Oxyrhina Mantelli Agassiz von Charles R. Eastman. Hierzu Tafel XVI—XVIII. Historische Einleitung. Die fossilen Haifischzähne des Lamnidae-Typus, welche...

Beiträge zur Kenntniss der Gattung Oxyrhina mit besonderer Berücksichtigung von Oxyrhina Mantelli Agassiz von Charles R. Eastman. Hierzu Tafel XVI—XVIII. Historisehe Einleitung. Die fossilen Haifischzähne des Lamnidac-TyipüS, welche Agassiz vor 50 Jahren mit grossem Scharfsinn in eine Anzahl Gattungen und Species zerlegte, gehören nicht allein zu den ... 

3.
Geinitz, 1846. Grundriss der Versteinerungskunde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Kreide Beryx ornatus Ag., S. 127, Taf. VII: Schuppe, in 1/2 nat. Gr., aus dem Plänerkalke von Strehlen Koprolithes Mantellii Ag., S. 151, Taf. VIII, Fig. 3: aus dem Plänerkalke von Strehlen Pycnodus rhomboidalis Reuß, S. 153, Taf...

4.
S191n - Baubeginn der Umgehungsstraße Bannewitz-Rippien-Goppeln
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Funde des Ammoniten C. naviculare aus "Welschhufa" und Rippien allerdings fälschlicherweise zu der Art "Ammonites" mantelli. Biostratigraphisch war dies ein Problematikum. Die (revidierte) Art Mantelliceras mantelli ist ein Leitfossil...

5.
Reuss, 1853. Über Clytia leachi Rss. - einen langschwänzigen Dekapoden der Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Kreide von Lewes und von Houghton in Western-Sussex beschrieben und abgebildet unter dem Namen von Astacus Leachii (Mantell, The fossiles of the South Downs, 1822, p. 221-223; Taf. 29, Fig. 1, 4; Taf. 30, Fig. 1, 2; Taf 31, Fig...

 ... Astaciden an demselben Fundorte nicht wohl bestimmen. - Später entdeckte Gei n i t z diesen Krebs auch im Pläner von Strehlen und WeinböhJa in Sachsen und beschrieb unter dem Mantell' sehen Namen ein Fragment von ersterem Fundorte (Charakt. d. Schichten des sächsisch -böhmischen Kreidegebirges, p. 39, Taf. 9, Fig. 1). Es besteht in einem seitlich ... 

6.
Klippe in Meißen-Zscheila
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

Das Typusprofil der Meißen-Formation (unteres Cenoman, Mantelliceras saxbii/Mantelliceras dixoni-Zone) befindet sich im oberen Bereich eines auflässigen Steinbruches in Joachimstal, Meißen-Zscheila. Die Ablagerungen bestehen aus rotbraunen...

7.
Wanderer, 1908. Ein Vorkommen von Enoploclytia Leachi Mant. sp. im Cenoman von Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...bestehen, als das Gestein die typische petrographische Zusammensetzung besitzt, die wir aus den Lagen mit Douvilléiceras Mantelli Sow. sp. dieses Fundortes kennen. Unsere Erwerbung stellt den Cephalothorax obengenannter Krebsart...

Teplitzer- und Priesenerschichten. H. B. Geinitz *) ruhrt Enoploclytia Leachi; als "selten" im Labiatuspläner von Briessnitz a. E. an, als häufiger" im Plänerkalk von Strehlen und Weinböhla, sowie aus dem Oberturonen Quadermergel von Königsbrunn unweit Königstein. Zwei neuere Funde entstammen dem kleinen Bruch an der Windmühle von Leutewitz bei Dresden ... 

8.
Ziegler, 1984. Family Pleurotomariidae from the Bohemian Cretaceous Basin [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Pleurotomariidae SWAINSON, 1840 was figured in papers by J. SOWERBY (1812 -1845), B. B. SOWERBY (1820-1834) and F. MANTELL (1822 ). These species were assigned to the genus Trochus and differentiated in 1826 by J. L. M. DEFRANCE...

 ... PREVIOUS STUDIES A large number of species of the family Pleurotomariidae SWAINSON, 1840 was figured in papers by J. SOWERBY (1812 -1845), B. B. SOWERBY (1820-1834) and F. MANTELL (1822 ). These species were assigned to the genus Trochus and differentiated in 1826 by J. L. M. DEFRANCE. His new genus Pleurotomaria is based on the same principal features ... 

9.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Georg Böhm. 81–148. IA Beiträge zur Kenntniss der Gattung Oxyrhina, mit besonderer Berücksichtigung von Oxyrhina Mantelli Agassiz. (Mit Taf. XVI–XVIII) Charles Rochester Eastman. 149–191, IA, Separat-Abdruck Google-USA* Campylognathus...

10.
Bayer, 1898. Ein neuer Fund des Sauriers Polyptchodon Owen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...uns nach Fritsch9) bisher Reste folgender Wirbelthiere gefunden: Ornithochirus (Cretornis) Hlaváči Fr., Oxyrhina mantelli Ag.,: O. angustidens Reuss, Otodus (Lamna) semiplicatus Münster, O. appendiculatus Ag., Corax heterodon Reuss...

Resume des böhmischen Textes. In der vorangehenden böhmischen Originalabhandlung wird ein neues, interessantes Schädelfragment von Polyptychodon interruptus Ow. be)chrieben. 8) Dasselbe wurde im heurigen Frühjalu'e in einem Steinbruche bei Zamost (unweit von Jungbunzlau) gefunden; der graue Sandstein, in dem die Knochen eingebettet sind, gehört den ... 

11.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...columba, E. haliotoidea, Ostrea hippopodium, Cidaris vesiculosa, Pleurotomaria sp., Trochus Geinitzi, Acanthoceras Mantelli, kleine Hippuriten, ein Exemplar von Schloenbachia varians. [...] Auszug S. 150f.

 ... Inoceramus striatus Pinna_ decussata Pinna Cottl ....\n\ncn\n Rhynchonella compressa . Protocardia hillana\n rehnt Pygurus Lampas\nNerinea Geinitzi\nArca subglabra . on Acanthoceras Mantelli Nautilus elegans -. -. . - - Serpula gordialis . . . 2\nir ve SaRORIEnS\n.»...- ech\n200.\n in rn Trigonia sulcataria en .\nAstarte elongata 3, Lima aspera ... 

12.
Ein falscher Fisch aus der böhmischen Kreideformation
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

Vollständige Exemplare und Reste von Exemplaren der Gattung Hoplopteryx (Beryciformes) wurden bereits in den "klassischen" Monographien des 19. Jahrhunderts von Louis Agassiz und August Emanuel Reuss beschrieben und abgebildet. Anhand einer Abbildung aus eben diesen Monograhpien wurde eine Fälschung eines solchen Knochenfisches hergestellt. Sie gelangte in den 1930er Jahren in die Sammlung des tschechisch geologischen Dienstes.

13.
Gemälde zur Fauna des Cenomans und Turons der böhmischen Kreideformation
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

...Reuss, 1856 Reste von „Chelone Benstedi“ beschrieben) Fische (darunter ein Hai — evtl. Rekonstruktion von „Oxyrhina mantelli“) weitere Informationen zu diesem Gemälde im Beitrag von A. Fritsch, 1878. Geologické obrazy zeme ceské...

15.
Reuss, 1856. Reptilienreste im Pläner der Umgebung von Prag & Schildkrötenreste im böhmischen Pläner [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...in besserem Erhaltungszustande gefunden worden waren. Nebst grossen Fischwirbeln, einzelnen Zähnen von Oxyrhina Mantelli Ag. und einer grossen Menge von Foraminiferen, die besonders den oberen Schichten des Pläners zukommen, sind...

 ... alle schon anderwärts in grössercr Menge und theilweise auch in besserem Erhaltungszustande gefunden worden waren. Nebst grossen Fischwirbeln, einzelnen Zähnen von Oxyrrhina Mantellii A g. und einer grossen Menge von Foraminiferen, die besonders den oberen Schichten des Pläners zukommen, .sind es insbcsondei-e: ClytiaLeachfRss., Ammonitcsperamplus ... 

16.
Zahálka, 1928. Das Cenoman in der belgischen und böhmischen Kreide, Teil IV, 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

ÉTAGE CÉNOMANIEN DE LA BELGIQUE ET DE LA BOHÊME. (Le Crétacé sudétique et ces équivalents dans les pays occidentaux de T Europe Centrale. Tome IV Partie 3.) Par Č. Zahálka Résumé du texte tchèque. Dans cette note, nous présentons...

 ... s o u s e d s t v í n a v i c e i j í k r í d é . j e s t e j n o d o b y c h n a s í m d r u h ú n a z n a é u j e m I V . , s v é Oxyrhina. Ya, Yb, Ptychodus. Macropoma Mantelli. Xabc. Nautilus sp. Inoceramus labiatus. Id Peden laminosus. Janira quadricostata. Xabc. Xabc. Spondylus spinosus. Ya, Yb — Xd. p r i n á s í m j s o u I I . d i e I I ... 

17.
Wegner, 1913. Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. In der Umgegend von Oppeln in Oberschlesien hat die Forschungsarbeit der Geologen schon sehr frühzeitig eingesetzt. Bereits in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts hatten ihr C. v. Oeynhausen 1), Friedrich Adolph Roemer...

 ... ostgalizischen Kreide bildet eine kompakte massige Platte mit weit dichter stehenden Kelchen. Vorkommen: Umgelagerte Kreide von Kgl. Neudorf bei Oppeln. Parasmilia centralis Mantell 1822. (Tafel 1822 Aladrepora centralis Mantel}, 1841 Turbinolia centralis Römer, IN, Fig. Ceology of Sussex. 1—+4.) London 1822. 1850 Parasmilia centralis M. Edwardsand ... 

18.
Pelz, 1904. Geologie des Königreichs Sachsen in gemeinverständlicher Darlegung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XV. Das Kreidemeer. In verschiedenen Zeitperioden wurden die Gebirge von innen heraus wirkenden Kräften aufgewölbt und durch die äußeren Einwirkungen der Sonnenwärme, des Frostes, der atmosphärischen Niederschläge, der Flußläufe...

 ... lockerem Sand ausgeitillt sind und welche Organismen ihr Entstehung danken, die Serpelhöhlen. Das Vorhandensein derselben und das Fehlen von Kalk, sowie Abb. 86. Acanthocera. Mantelll Sow. (n. Geinitl). MauteU. Stachelhom. die Porosität des Gesteines deuten an, daß es ursprünglich sehr kalkreich war. Durch Auslaugung seitens der Tagewässer ist der ... 

19.
Schrammen, 1910. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. I. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Der große Reichtum an fossilen Kieselspongien, der eine auffallende Eigentümlichkeit der oberen Kreideformation Nordwestdeutschlands und hauptsächlich der preußischen Provinz Hannover bildet, hat schon seit langen Jahren...

 ... Quenst. (Tetraclad.). Fig. 20—23. Siphonia ficus; Jerea Quenstedtii v. Zittel (Tetracl.). Einige Arten, die auch in der oberen Kreide von Xordwcstdeutschland vorkommen, sind von Mantell 1) (1822), Phillips 2 ) (1829), Renett 3 ) (1831) und T. Smith 4 ) (1848) zuerst aus den Kreideablage- 1) G. A. Mantell. The Fossils of the South Downs; or Illustrations ... 

20.
Schrammen, 1912. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. II. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Die Hexactinelliden bilden nicht ganz die Hälfte aller aus der oberen Kreide von Nord westdeutschland bekannten Silicea. Dies Verhältnis müßte sich freilich, nach den bei Oberg gemachten Beobachtungen erheblich zu ihren...

 ... Palaeontographica.Suppl.-Bd. V. 23 Der Scaphitenpläner enthält folgende Hexactinelliden: Leptophragma glutinata Quenstedt sp. Plocoscyphia Roemeri Leonhard. Ventriculites radiatus Mantell. Plectascus clathratus Roemer sp. Leiostracosia aleyonoides Mantell sp. Oncotoechus cavernosus Schrammen. „ angustata Roemer sp. Camer•ospongia jungijormis Ferd ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4 |5 |6 |7 |8

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen