Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "leonhard"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

48 Ergebnis(se) für "leonhard" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Leonhard, 1834. Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Cäsar von Leonhard, 1834. Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen. - Neues Jahrbuch für Geologie und Mineralogie Stuttgart 1834: 127-150. 2 Tafeln.

Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen geschildert von Leonhard. (Hiezu die Tafeln Ш und IV) Im Herbste des Jahres 1833 unternahm ich einen Ausflug durch Franken, Baiern, Böhmen und Sachsen. Er verschaffte mir die erwünschte Gelegenheit, mich mit vielen dortländischen wichtigen, belehrenden und interessanten geognostisch-geologischen ... 

2.
Leonhard, 1897. Die Fauna der Kreideformation in Oberschlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Anregung zu dieser Studie verdanke ich Herrn Professor Dr. Frech, der mir die Sammlungen des Breslauer Mineralogischen Museum bereitwillig zur Verfügung stellte. Sodann war ich bemüht, durch eigene Aufsammlungen an Ort und Stelle...

 ... Deutseben Geologischen Gesellschaft. Vierundvierzigster Band. Erste und zweite Lieferung. Inhalt:, Philipp!, E. Ueber Ischyodüs suevicus nov. spec. fS. 1 — 10, Taf. I, II). Leonhard, Richard. Die Fauna der lüeiilet'ormation irTObersdilesien (S. 11—70, Taf. III— VI). -gv^O-'-Stuttgart. E. Schweizerbart'sche' Verlagsbuchhandlung (E. Koch). 1897. Ausgegeben ... 

3.
Die frühe Kreideforschung: Teil 1: C.F. Schulze
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...zwischen Krebs (Dohna) und Zehista (Pirna) Erst bei der Rechere in der "Vor-Geinitzschen" Literatur (Schulze[5], Leonhardi[6]) ist mir der Begriff "Petrefactenberg" untergekommen. Der Petrefactenberg ist eine "1/2 h fortlaufende...

4.
Oberau: ehemaliger Eisenbahntunnel
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

...Geinitz, 1839) Der Bau des Tunnels war für die Erforschung der sächsischen Elbtalkreide ein Glücksfall. Durch K.C. Leonhard (1834) und C. S. Weiß (1827) wurden erste Arbeiten über eine »Klippe« in Meißen-Zscheila und Jura-Kreidevorkommen...

5.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...I–II). E. Philippi. 1–10 IA Die Fauna der Kreideformation in Oberschlesien (Mit Taf. III–VI und 12 Fig.). Richard Leonhard. 11–70 IA Dritte und Vierte Lieferung. Dezember 1897 Zur Kenntniss der Süsswasserablagerungen und Mollusken...

6.
Friedrich Adolph Roemer (1809 - 1869)
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...als dritte Abtheilung der von Leunis herausgegebenen Synopsis der drei Naturreiche, 1853 und kleinere Aufsätze in Leonhard’s und Bronn’s N. Jahrbuch. Inzwischen war R. (1844) zum Bergamtsassessor und seit 1851 zum Vorstand der Bergschule...

7.
Petrascheck, 1899. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... Charakteristik" Tafel A eine anschauliche Abbildung giebt, der wir das Profil Fig. 13 entnehmen. Der Gneiss stellt hier eine vielfach von Granitgängen durchschwärmte Scholle *) Vergl. Leonhardt im Neuen .Jahrbuch 1834, S.14O . ) Charakteristik, S. 6 . ) Sitzungsberichte der Isis 1877, S. 17 und 74. 67 im Meissener Syenit-Granitmassiv dar. Die Emporragung ... 

8.
Petrascheck, 1903. Ueber Inoceramen der Kreide Böhmens und Sachsens
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Eine Suite Inoceramen, die von Herrn Dr. Gäbert bei Tellnitz am Fusse böhmischen Erzgebirges und mir von Berrn Geheimrath Dr. Credner in freundlicher Weise zur Untersuchung wurde, gab das in der geologischen Reichsanstalt vorhandene...

 ... das einzige Vorkommnis im hercynischen Kreidegebiete. Bereits Schlüter 2) hat hervorgehoben, dass Geinitz's I. striatu8 eine im tlbrigen Norddeutschland unbekannte Art ist. Leonhard S) hat für dieselbe die Bezeichnung Inoceramus bohemicus vorgeschlagen. Bei Einführung dieses neuen Namens beruft er sicb auf die Abbildungen und Beschreibungen von Goldfuss ... 

9.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... ist, da die Rippen vor ihr verwischen, erzeugen sie im Bereiche der Luftkammern auf derselben kleine Knötchen. Solche findet man auch bei dem Desmoceras clypealoides, das Leonhard2) aus demselben Niveau, nämlich dem Plänerkalk von Oppeln, beschrieben hat. Es unterscheidet sich jedoch auch dieses durch die ausgesprochen sichelförmige Krümmung seiner ... 

10.
Schlüter, 1867. Beitrag zur Kenntnis der jüngsten Ammoneen Norddeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Tafel: Figur Originalbezeichnung in Schlüter, 1867 revidierte Bezeichnung (Riegraf & Scheer, 1991) Bem. I: 1, 4 Ammonites coesfeldiensis n. sp Hoplitoplacenticeras coesfeldiense (Schlüter, 1867)   I: 2-3 - " - Hoplitoplacenticeras...

 ... franzö8ischen Kreide bekannt gemacht waren -erst die Namen angesehen werden, welche ji'. W. Höninghaus 1830 im Jahrbuche für Mineralogie, Geognosie unll Petrefactenkunde von Leonhard und Bronn 2. und H. von Dechen 1832 in seiner Bearbeitung des Handbuche~ tler ffeognosie von deI a Be c h e veröffentlichten. H ö ni n g h u u s nennt folgende Arten ... 

11.
Tröger, 2003. The Cretaceous of the Elbe valley in Saxony (Germany) - a review [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Kreide im sächsischen Elbtalgebiet (Deutschland). Eine der wesentlichen Verbindungen des tethyalen Faunenreiches mit dem nördlichen gemäßigten Faunenreich liegt in der Elbtalzone zwischen den Blöcken des Erzgebirges (Teil der Mitteleuropäischen...

 ... Formation is confirmed by an ichnofauna - Thalassinoides saxonicus (GEINITZ) - and small glauconitic lenses. Meissen Formation The type locality of the Meissen Formation (LEONHARD, 1834; PRESCHER & TRÖGER, 1989) in Meissen-Zscheila (Fig. 3, 4) yields an assemblage containing key fossils of the dixoni zone (uppermost Lower Cenomanian: Fig. 3) including ... 

12.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

 ... Antonstadt durchschnitt: 57 Fuss Sand und Kies, 742 - Mergel und Kalkstein _.„ _ . ... { Pläner 782 Fuss, 40 - reinen Mergel ) 20 - graoen Sandstein (Quadersandstein). (Cotta in Leonhard Bronns Jahrbuche 1837, p. 41.) aber gehört das häufige Vorkommen von den mit losem Sande erfüllten Höhlungen darin, welche ihre Entstehung wahrscheinlich einem Auslaugungsprocessc ... 

13.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... Schweizermühle nur durch den Mittelquader, worin man vielorts Inoceramus labiatus Schl. sp., Lima pseudocardium Gürpbe 1 in Sitzungsb. d. Ges. Isis in Dresden, 1867. p. 72 und in Leonhard u. Geinitz n. Jahrb. 1867. p. 664. -IV Reuss, Pecten c11rrnt11s Gein., Pecten quadricostatus. Exogyra lateralis Nilss., Exogyra Columba Lam., meist nur in kleinen ... 

14.
Wanderer, 1909. Tierversteinerungen aus der Kreide Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die landschaftlich so reizvollen und Wirtschaftlich so wichtigen Absätze der Meere, welche zu Ende des Mittelalters der Erde, in der Periode der „Oberen Kreide“, einen beträchtlichen Teil unseres Vaterlandes überfluteten...

 ... Porschdorf, Lilienstein; für P. cretacea: Unt. Turon Gottleiibatal, Kninitzwand; Mitt. T7iron Postelwilz; Senon Herrenleithe, Wehlen, Rathen. Taf. IV, Inoceramus bolieinicus Leonhardt (Inoceramus Fiii. 6. striatus). [Gemeinsame Merkmale unserer Inoceramen, die für die Gliederung der sächsischen Kreide größte Bedeutung besitzen, sind: ovaler oder längsovaler ... 

15.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

DIE GASTROPODEN DER SÄCHSISCHEN KREIDEFORMATION von Dr. Karl Deninger. (Mit 4 Tafeln.) Mitteilung aus dem königl. mineralogisch-geologischen Museum in Dresden. Im Jahre 1875 hat Hans Bruno Geinitz seine Erforschung der sächsischen...

 ... niederes Gewinde als ältere. Man kann auch an den jüngeren Stücken das Einschieben feinerer Linien zwischen die gröberen beobachten, so daß es sicher ist, daß wir in Turbo Leonhardi nur Jugendexemplare von Turbo Naumanni zu sehen haben. Nahe verwandt ist Turbo grcniose-cinctus Binkhorst, Gast, craie sup. Limbourg, S. 48, Taf. \'a 1, Fig. 16. 15 Stück ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen