Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "cotta"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

120 Ergebnis(se) für "cotta" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Cotta, 1836-1838. Geognostische Wanderungen I & II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bernhard von Cotta, 1836-1838. Geognostische Wanderungen Geognostische Beschreibung der Gegend von Tharand – Ein Beitrag zur Kenntniss des Erzegbirges (1836). II: Die Lagerungsverhaeltnisse an der Grenze zwischen Granit und Quader-Sandstein bei Meissen, Hohnstein, Zittau und Liebenau (1838). (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 1–176; 1-64.

2.
temporäre Fundstelle in Dresden-Cotta
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

Seit einigen Jahren wird das Ufer und das Flussbett der Weißeritz am Emerich-Ambros-Ufer in Dresden-Cotta ausgebaut. Dabei wurde entlang des Uferbereiches einiges an Material bewegt. Dieser Aushub wurde wohl auf einer Halde am ALDI Ecke Tonbergstr./Emerich-Ambros-Ufer aufgeschüttet.

3.
Cotta, 1837. Über die bisherigen Resultate der geognostischen Untersuchungen bei Hohnstein [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bernhard von Cotta, 1837. Über die bisherigen Resultate der geognostischen Untersuchungen bei Hohnstein. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde (E. Schweizerbart) Stuttgart 1837: 1–9.

Öber die bisherig·e11 Rest1ltate der geo~ g~11ostische11 Unters11cl1ungen bei Holtnstein, von Hrn. Dr. BERNHARD CoTTA. (Ein am 25. Sept. 1836 bei der Versammlung hi iella gelialtencr Vortrag.) Es sey mir erlaubt hie1' Einiges über die Resultate de,r geognostischen Untersuchungen bei Hohnstein mitzutheilen; welche im Laufe dieses S~mmers auf Kosten ... 

4.
Dresden-Cotta: Ausbau der Weißeritz, Emerich-Ambros-Ufer
kreidefossilien.de » Fundorte » Dresden und Umgebung

Das Material auf der Halde besteht u.a. aus einem bankigem Pläner, der im frischem Zustand bläulich-grau ist und zahlreiche Inoceramen (M. labiatus) enthält. Einige Ammoniten (M. cf. nodosoides, S. revelieranus), Schnecken, Nautiliden...

5.
Die frühe Kreideforschung: Teil 1: C.F. Schulze
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...Grunde" (der Plauenscher Grund ist ein Tal zwischen Dresden-Plauen und Tharandt bei Freital), Funde im Zschonergrund in Cotta, (Dresden) sowie von einem sogenannten "Petrefactenberg" zwischen Krebs (Dohna) und "Zehist" (Zehista...

6.
Das Elbsandsteingebirge: Einführung
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...siehe Grunert 2007, 15). Die stratigraphische Einordnung der Varietäten kann daher nicht pauschalisiert werden. Cottaer Sandstein ("Cottaer Bildhauersandstein") Kirchleite-Sandstein bzw. Reinhardtsdorfer Sandstein (Handelsname...

7.
Der Begriff Klippenfazies
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...Vertreter einer "Fauna der Klippen". Der Begriff "Klippenfacies" wurde bereits vor Beck 1892 erwähnt. So bennent Bernhard Cotta eine "Facies der Ufer oder Küsten (litorale oder subpelagische Facies, und zwar a) Facies der felsigen...

8.
Geognostische Specialcharte des Königreichs Sachsen, 1846
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...Taucha, Strehla, Hainichen und Altenburg Naumann, 1845. Erstes Heft   3 (X) Dresden und Meißen Naumann & Cotta, 1845   4 (VI) Neustadt, Bischoffswerda, Wittichenau, Rothenburg, Görlitz, Ostritz, Rumburg und Schluckenau...

9.
Geinitz, 1846. Grundriss der Versteinerungskunde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Luschitz in Böhmen Arca glabra Park., S. 448, Taf. XIX, Fig. 11: Steinkern aus dem unteren Quader von Tyssa Pinna Cottae Gein., S. 451, Taf. XIX, Fig. 21: Steinkern in 1/? nat. Gr., aus dem unteren Quader von Cotta in Sachsen [Cotta...

10.
Spongites saxonicus - vom Schwamm zum Spurenfossil
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...unten), auf dem neben imposanten Platten mit S. saxoncius aus den Sandsteinbrüchen in Bannewitz-Welschhufe, Groß-Cotta (Sächsische Schweiz) und Wendischcarsdorf (heute Karsdorf, Rabenau) ein rezentes Exemplar von Phyllospongia alcicornis...

11.
Engelhardt, 1892. Ueber Kreidepflanzen von Niederschöna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Freiberg in Sachsen zweien zum unteren Quader zu rechnenden Schieferthonschichten entnommen werden konnten (vgl. Cotta, Geogn. Beschr. der Gegend von Tharand, S. 54), die Aufmerksamkeit der Paläontologen auf sich gerichtet. Forscher...

 ... Pflanzenreste, welche in der Nähe des Dorfes Niederschöna bei Freiberg in Sachsen zweien zum unteren Quader zu rechnenden Schieferthonschichten entnommen werden konnten (vgl. Cotta, Geogn. Beschr. der Gegend von Tharand, S. 54), die Aufmerksamkeit der Paläontologen auf sich gerichtet. Forscher wie Brongniart, S*te rnberg, Bronn, Geinitz, Göppert beschrieben ... 

12.
Schulze, 1770. Nachricht von dem ohnweit Dresden befindlichen Zschonengrunde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

p. 70: In eben dieser Gegend, und zwar hinter dem Dorfe Cotta, befindet sich ein beträchtlicher Stein- bruch, in welchem die sogenannten Pläner gebro- chen werden, welche man hier zum Aufbauen der Häuser und Mauren anwendet...

 ... Letten- oder graue Gartenerde. A 4 Wenn ret hat. Ferner muß man vermuthen, daß, an dem Fuße dieses Gebürges, in den ältern Zei ten, ein Treffen vorgefallen, indem man, um und bey Cotta, zu verschiedenen malen, Men schenknochen, ja ganze Gerippe von Menschen ausgegraben und ausgeackert hat. Und endlich leitet uns die in der Zschone befindliche Gegend ... 

13.
Neubau der Südumfahrung von Pirna
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Section Pirna, 1892. S. 62 a. Die liegenden Mergel (trm). Die Brongniartistufe beginnt local, nehmlich am Fusse des Cotta'er Spitz-Berges, am gegenüberliegenden rechten Gehänge der Gottleuba und in der Gegend des Kohlberges bei Pirna...

14.
Ettingshausen, 1867. Die Kreideflora von Niederschoena in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...ich nun durch die Güte des Herrn Prof. Beyrich in Berlin die vielen im königl. Museum daselbst aufbewahrten aus der Cotta'schen Sammlung stammenden Pflanzenfossilien von Niederschoena zu untersuchen in die Lage gekommen bin, so glaube...

 ... Callistemophyllum Heerii mit C. melaleucaeforme der tertiären Flora von Häring; von Palaeocassia lanceolata mit Cassia Phaseolites der fossilen Floren von Sotzka und Radoboj; von Inga Cottai mit I. europaea der fossilen Flora von Häring. Von anderen Abtheilungen des Pflanzenreiches sind einige bisher für die Tertiärflora aufgestellte Gattungen wie ... 

15.
Petrascheck, 1900. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Plauenschen Grundes cenomane Quader aufgeschlossen. Im Gegensatz hierzu gewinnen in der Gegend von Dohna, Plauen und Cotta kalkige Ablagerungen des Cenomans, also Carinaten-Pläner eine allgeıneine Verbreitung. Nach der bisherigen...

 ... stetig ändern die Quader und Pläner ihre Beschaffenheit Bei Königswald im Eulauer Thal in Böhmen ist der Labiatus- Quader mittelkörnig, er bleibt es bis in die Gegend von Klein -Cotta in der süd östlichen Ecke von Section Pirna, von hier ab beginnt er feinsandig zu werden und bildet den wegen seines feinen und gleichmässigen Kornes geschätzten Bildhauersandstein ... 

16.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Elbthalgebirge in Sachsen." 2, Kassel 1875, S. 15-16, Taf. V, Fig. 3). [Taf 22.] Taf 22. (unten rechts): Stellaster schulzei Cotta & Reichenbach aus dem "Rietzschgrund" bei K ö n i g s t ein. Sachsen <vgl. S. 267, Anm. 522...

 ... afel 1 t .I .I 'I\ Fischer, lU iflcralagic Tafe l 11 Parasaurus geinit::i H. v. M ever ] anassa bitumincsa Schlot lieim Ste/laster scltulzei (] anassa lnunboldti I'vlünster) Cotta fj Reichenbach Fisel/er, ivfitlera!ogie T'!fe1 2J f f 05. 74 ,"!-,;:o"':~ '; ;~W~ r. fi Marz f9R" 2'4\, ~J unI i~oJ &8, 1 9. nkt 1~ß8\Dr.-Ing.Walthe~ischer .' ..I· .-yMineralogie)nJachsen ... 

17.
sächsische-kreide.de: Infoblatt 1/2-2011 erschienen
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...aus dem Jahr 1992, welche mehrere undeutliche, bis 10 mm große Muschelabdrücke enthält, näher beleuchtet. Bernhard Cotta erwähnte 1836 sowie 1842 den Fund einer Anodonta ähnlichen Süßwassermuschel in Niederschöna. Die in der Probe...

18.
Roemer, 1841. Die Versteinerungen des norddeutschen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...hinsichtlich der Schönheit zu wünschen überlassen mögen. Die Herren Ober-Bergmeister Ahrens Zu Goslar, Professor Dr. B. Cotta zu Tharand, Geheimer Bergrath Von Dechen Zu Berlin, Berg - Geschworner Hartleben zu Osterwald, Berg-Commissarius...

 ... Zeichnung verbürgen und hoffen dadurch zu ersetzen, was sie hinsichtlich der Schönheit zu wünschen überlassen mögen. Die Herren Ober-Bergmeister Ahrens Zu Goslar, Professor Dr. B. Cotta zu Tharand, Geheimer Bergrath Von Dechen Zu Berlin, Berg - Gesch worner Hartleben Zu Osterwald, Berg-Commissarius Jasche Zu Ilseburg, Ober-Bergrath Jugler zu Hannover ... 

19.
Helck, 1749. Nachricht von den Versteinerungen um Dreßden und Pirna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Eine halbe Stunde von Dreßden fängt sich bey dem Dorfe Plauen der so genannte plauische Grund an, durch welchen die Äeißeriß herab in die Elbe fließe Dieses enqe Thal, welches das Auge, besonders des Natursorschers, vergnügen kann...

 ... Kern, so sich von der Schale sowohl durch seine Härte, als dunkele Farbe, unterscheidet. Daher ich zur Zeit nicht weiß, was ich ihnen für einen Namen geben soll. Unter dem Dorfe Cotta *, so von dar etwas näher gegen Dreßden zu liegt, ist eine Thongrube, so voll einschaligter Müschelchen ist. Ich habe derselbigen 4 Arten darinnen gefunden, als gemeine ... 

20.
Deichmüller, 1882. Ueber das Vorkommen cenomaner Versteinerungen bei Dohna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Lagerungsverhältnisse der Quader- und Plänerschichten der Gegend um Dohna durch die Arbeiten von Geinitz und von Naumann und Cotta bei Aufnahme der älteren geologischen Karte von Sachsen bekannt, doch galten diese Schichten bisher...

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4 |5 |6

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen