Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "richter"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

71 Ergebnis(se) für "richter" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Richter, 1882. Der Ursprung des Wortes Pläner [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Struktur am wenigsten zeigt, auf welche dieser Name bisher zurückgeführt wurde. Dresden, im April 1882. Dr. Otto Richter,Rathsarchivar. S. 13 & 14 Quelle: http://archive.org/details/sitzungsbericht02dresgoog

2.
Die paläontologische Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

Um nach einem Titel zu suchen, bitte STRG + F drücken. 1. Allgemeines 2. Tiergruppen 2.1 Foraminifera/Radiolaria/Dinoflagellata 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa 2.4. Lamellibranchiata 2.4.1 Inoceramidae 2.4.2 Scaphopoda 2.5 Gastropoda 2...

3.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

1. General 2. Groups 2.1 Foraminifera/Radiolaria/Dinoflagellata 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa 2.4. Lamellibranchiata 2.4.1 Inoceramidae 2.4.2 Scaphopoda 2.5 Gastropoda 2.6 Cephalopoda 2.7 Ostracoda/Crustacea 2.8 Brachiopoda 2.9 Bryozoa...

4.
Das Elbsandsteingebirge: Einführung
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

 Im frischen Zustand von gelblich-weißer Farbe, erhält er im Laufe der Jahre eine natürliche Patina von schwarzer Farbe. Durch die gute Verwitterungsbeständigkeit und gute Bearbeitbarkeit wurde der Sandstein bereits in vorbarocker...

5.
Fossilium Catalogus. I, Animalia (1–57)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Pars 35 (1927): J. Felix, Anthozoa miocaenica PBC Pars 36 (1928): O. Kühn, Hydrozoa PBC Pars 37 (1928): Rud. et E. Richter, Trilobitae neodevonici PBC Pars 38 (1928): W. Wenz, Gastropoda extramarina tertiaria. III: Prosobranchia...

Acanthoceras Acanthoceras pseudodeverianum Acanthoceras robustum Acanthoceras sussexiense Acanthoceras texanus Acanthoceras triseriale Acanthoceras triserialis Acanthoceras utaturensis Acanthoceras vancouverensis Acanthoceras vectensis Acanthoceras vicinale Acanthoceras vicinalis Acanthoscaphites Acompsoceras Afra Algerites Ammodites Ammon nodosus ... 

6.
Spongites saxonicus - vom Schwamm zum Spurenfossil
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...Geinitz; Počta : 30. 1899  Spongites saxonicus Geinitz; Semenow : 6. 1909  Cylindrites spongioides Goeppert emend. Richter : 8, II. 1912  Spongites saxonicus Geinitz; Dettmer : 114-126 (pars.), ?pl. 8, figs. 4-6. ?1914  Aschemonia...

7.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Kolb. 141–256 IA Sechste Lieferung. März 1911 Über Hoplophorus. (Mit Taf. XXII, XXIII und 6 Textfiguren.) Johannes Richter. 257–284 IA Über das Ruderorgan der Asterolepiden. (Mit Taf. XXIV–XXVI und 26 Textfig.) Guido Hoffmann. 285–312...

8.
Häntzschel u. Seifert, 1931. Groß- und Kleinrippeln im Elbsandsteingebirge
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...vorliegt, sind meist verstreute, in anderem Zusammenhangs stehende Notizen (mit einer Ausnahme: G. Schönfeld und Rud. Richter 1926). Eine kurze methodische Bemerkung sei hier eingefügt: auch für die besonderen Verhällnisse des  Elbsandsteingebirges...

9.
Carl Ferdinand Roemer (1818-1891)
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...Vaterstadt und bestand hier das Advocatenexamen, während Ferdinand sich dem Staatsdienste widmen wollte und zum Richterexamen meldete. Dazu erhielt er jedoch keine Citation. Als andere, gleichzeitig mit ihm Gemeldete durch das Examen...

10.
Wanderer, 1909. Tierversteinerungen aus der Kreide Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die landschaftlich so reizvollen und Wirtschaftlich so wichtigen Absätze der Meere, welche zu Ende des Mittelalters der Erde, in der Periode der „Oberen Kreide“, einen beträchtlichen Teil unseres Vaterlandes überfluteten...

 ... Böhmens U.Sachsens. Jahrb. d. k. k. geol. Reichsanstalt, Bd. LUX, Wien 1903. 48. Ders Über d. jüngsten Schichten d. Kreide Sachsens. Abh. d. naturw. Ges. Isis, Dresden 1904. 49. Richter, O Der Ursprung d. Wortes Pläner". Sitzber. derselben 1882. 50. Scupin, H Die stratigraphischen Beziehungen d. obersten Kreideschichten in Sachsen, Schlesien u. Böhmen ... 

11.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

DIE GASTROPODEN DER SÄCHSISCHEN KREIDEFORMATION von Dr. Karl Deninger. (Mit 4 Tafeln.) Mitteilung aus dem königl. mineralogisch-geologischen Museum in Dresden. Im Jahre 1875 hat Hans Bruno Geinitz seine Erforschung der sächsischen...

 ... Turritella egregia, die sich durch ihre außerordentlich feine Längsstreifung und eine Längsrinne auf den Umgängen auszeichnet. In diesen Merkmalen stimmt unser Stück mit der Maestrichter Art überein. Es besitzt aber bedeutendere Größe und einen gleichmäßigen Gewindewinkel von etwa 200. 1 Exemplar von Strehlen. Cerithium subfasciatum d'Orb. 1845. C ... 

12.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... p. 13. 22. Taf. 8. fig. 1O. 1870. Cylindrospongia angustata F. Römer, Geol. v. Oberschlesien. p. 309. Ta[ 3O. fig. 7, 8. Palaeontographica XX. 2 Abth. I. Diese verlängert-trichterförmige oder verkehrt-kegelförmige Art verengt sich nach unten allmählich in einen ziemlich langen glatten Stiel, von dessen Basis einige Wurzeln auslaufen (Fig. 3). In der ... 

13.
Geinitz, 1843. Die Versteinerungen von Kieslingswalda und Nachtrag zur Charakteristik des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Digitalisate: http://hdl.handle.net/2027/mdp.390150619719285 https://archive.org/stream/charakteristikde00gein http://www.archive.org/stream/Geinitz1843Kieslingswalda http://opacplus.bsb-muenchen.de/search?oclcno=162996005

 ... Bestimmung hierüber war bisher unmöglich Strehlen VIII A m 0 r p h 0 z 0 e n Cnemidium Goldf C astroides m Nachtr Taf VI, Fig 13, a und b, von oben und unten Knollig oder trichterförmig, sehr dickwandig, aus dichtem, unregelmäfsigem Fasergewebe gebildet, auf der äufseren Seite mit unregelmäfsig vertheilten, über 2"' dicken, runden Mündungen bedeckt, welche durch verschieden breite, gewölbte Zwischenräume getrennt sind Der verdickte Rand der Zellen ist durch das dahin laufende Fasergewebe unregelmäfsig eingeschnitten, so daf s man hier entfernte Aehnlichkeit mit Astraeen findet Auf der inneren Seite sind im Gewebe nur bis i'" grofse rundliche Mündunge

14.
Schönfeld, 1926. Bemerkenswerte Rippeln im Turon von Pirna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bemerkenswerte Rippeln Im Turon von Pirna.Von G. Schönfeld in DresdenMit Tafel 6.G. SCHÖNFELD Ganz unerwartet ist dieser vorzügliche Beobachter mitten aus einem Leben gerissen worden, das ganz seiner Lehrertätigkeit und derForschung...

Bemerkenswerte Rippeln Im Turon von Pirna. Von 6. Schönhdd in Dresden t. Mit Tafel 6. G. SCHÖNFELD. Ganz unerwartet ist dieser vorzügliche Beobachter mitten aus einem Leben gerissen worden, das ganz seiner Lehrertätigkeit und der Forschung gewidmet war. Auf den verschiedensten Gebieten (Saurier, Paläobotanik) überraschte der Unermüdliche immer wieder ... 

15.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

 ... glaukonitischen Sandstein von Copitz entspricht und in der Nähe dieses Bohrloches viel mächtiger wird. Nr. 1 2 ist unterer Quadersandstein. In den letzten 10 Jahren sind durch den Richter Wehner in Zatzschke in dieser Gegend vielleicht zehn ähnliche Versuche angestellt worden. Unter ihnen ist besonders ein 204 Fuss tiefes Bohrloch desselben hervorzuheben ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4 |5

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen