Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "untercenoman"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

17 Ergebnis(se) für "untercenoman" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Sonderausstellung zur Börse Dresden im April 2010
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Obercenoman) - Erstnachweis für Sachsen, ehemaliger Eisenbahntunnel Oberau Turrilites (T.) cf. scheuchzerianus (Untercenoman) - Erstnachweis - Meißen-„Riesenstein“ Schloenbachia varians costata Sharpe (Untercenoman) - Meißen-Zscheila

2.
Forschung (BCB): Entwässerungssysteme im böhmischen Kreidebecken
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

Entwässerungssysteme, also die Gesamtheit eines zusammenhängenden Systems aus Flüssen und /oder Seen, sind durch die topographischen Eigenschaften des Untergrundes geprägt. Die Kombination aus Art und Morphologie...

3.
Klippe in Meißen-Zscheila
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

Das Typusprofil der Meißen-Formation (unteres Cenoman, Mantelliceras saxbii/Mantelliceras dixoni-Zone) befindet sich im oberen Bereich eines auflässigen Steinbruches in Joachimstal, Meißen-Zscheila. Die Ablagerungen bestehen aus rotbraunen...

4.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

...Acta Universitatis Carolinae - Geologica 41 (1): 1-13. Spaeth, C. 1997. Erstnachweis eines Belemniten aus dem Untercenoman von Meissen, Sachsen - Fossilien - Zeitschrift für Hobbypaläontologen (Goldschneck) Korb 14 (4): 225-226...

5.
S191n - Baubeginn der Umgehungsstraße Bannewitz-Rippien-Goppeln
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Biostratigraphisch war dies ein Problematikum. Die (revidierte) Art Mantelliceras mantelli ist ein Leitfossil des tieferen Untercenomans (!). Die falsche Bestimmung suggerierte also ein zu hohes Alter (tieferes Untercenoman) der...

6.
Die paläontologische Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

...Acta Universitatis Carolinae - Geologica 41 (1): 1-13. Spaeth, C. 1997. Erstnachweis eines Belemniten aus dem Untercenoman von Meissen, Sachsen - Fossilien - Zeitschrift für Hobbypaläontologen (Goldschneck) Korb 14 (4): 225-226...

7.
Neues von der OPAL & Der Verfall von Aufschlüssen im Tharandter Wald
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Autobahn A4 Dresden nach Chemnitz bei Dresden-Mobschatz und Dresden-Leuteritz. Die für ihre Flora bekannt gewordene untercenomane Niederschöna-Formation (NF) konnte ebenfalls im Rohrleitungsgraben der OPAL beobachtet werden. Im Gegensatz...

8.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... sequenzstratigraphische Zusammenfassung präsentieren Janetschke & Wilmsen (2014). Ein erster Meeresvorstoß in die Elbezone erfolgte vor etwa vor 97 Millionen Jahren (Ma) im späten Untercenomanium (dixoni-Zone) von Norden und erreichte das heutige Meißen (Meißen-Formation, Tröger & Voigt in Niebuhr et al. 2007, siehe auch Prescher & Tröger 1989), der ... 

9.
Galerie: Gastropoda
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Eine hohe Vielfalt an Schnecken findet sich im Ratssteinbruch (Dresden-Dölzschen, Plauenscher Grund). Der als submarine Schwelle (Flachwasser) interpretierte Fundort bot offensichtlich im oberen Cenoman gute Bedingungen für Vertreter der "Bauchfüsser". Die letzten umfangreichen Bearbeitungen fanden 1905 (Deninger) und 1910 (Weinzettl) statt. Die Nerineacea der sächsisch-böhmischen Oberkreide wurden 1998 (Kollmann) bearbeitet.

10.
Galerie: Anthozoa
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Die sächsischen Korallen haben seit den späten 1980er Jahren durch Hannes Löser eine umfassende Neubearbeitung erfahren. Die Bearbeitung der Scleractinia (Steinkorallen) wurde mit neuem Material von historischen Fundstellen, wie Meißen-Zscheila, Dohna-Kahlbusch oder dem Ratssteinbruch im Plauenschen Grund durchgeführt. Aus Letzterem sind bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts Funde von Korallen bekannt. Die Taxonomie richtet sich nach Löser, 2009. Fossile Korallen aus Jura und Kreide.

11.
vollständige Bibliographie (ab 1749)
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

Zusammenstellung von Literaturnachweisen, die im Kontext zur (sächsisch-böhmischen) Kreide stehen. Die Liste wird regelmäßig erweitert. Die Daten wurden aus der Sammlungsverwaltungs-Software PalCol/PaleoTax exportiert. Einige (gemeinfreie) Werke sind unter der Rubrik: E-BOOK DER WOCHE als Download verfügbar, die sonst nur über einen US-Proxy zugänglich sind (siehe Hinweise zur Google Buchsuche, HathiDownloadHelper und Nutzung von US-Proxies).

 ... Meissen (Saxony). in: Horna: Fifth International Cretaceous Symposium and Second Workshop on Inoceramids : 1487–1488. Köhler, Steffen, 2001. Turrilites-Nachweis aus dem Untercenoman von Meissen – Fossilien – Zeitschrift für Hobbypaläontologen (Goldschneck) Korb 18 (3): 163–164. Köhler, Steffen, 2004. Zwei Hamitensteinkerne aus dem Cenoman von Oberau ... 

12.
Pötzsch, 1803. Bemerkungen und Beobachtungen über das Vorkommen des Granits in geschichteten Lagen oder Bänken besonders in der Oberlausitz und dessen relatives Alter, wie auch über den Sienit [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Christian Gottlieb Pötzsch, 1803. Bemerkungen und Beobachtungen über das Vorkommen des Granits in geschichteten Lagen oder Bänken, besonders in der Oberlausitz und dessen relatives Alter, wie auch über den Sienit: mit Berichtigungen und Zusätzen zur mineralogischen Beschreibung - mit Berichtigungen und Zusätzen zur mineralogischen Beschreibung der Gegend um Meißen (Dresden): 1-554.

Bemerkungen und Beobachtungen . über das Vorkommen des Granits in geschichteten Lagen oder Bänken, besonders in der Oberlausitz und dessen relatives Alter, wie auch über den Sienit, mit Berichtigungen und Zusätzen zur mineralogischen Beschreibung der Gegend um Meißen, von Christian Gottlieb Pötzsch, der Kaiserliche» Akademie l« Naturforscher kortespondtrendem ... 

13.
Tröger, 2003. The Cretaceous of the Elbe valley in Saxony (Germany) - a review [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Kreide im sächsischen Elbtalgebiet (Deutschland). Eine der wesentlichen Verbindungen des tethyalen Faunenreiches mit dem nördlichen gemäßigten Faunenreich liegt in der Elbtalzone zwischen den Blöcken des Erzgebirges (Teil der Mitteleuropäischen...

 ... Zusammengeschwemmte Echiniden aus dem Cenoman von Meissen.Fossilien - Zeitschrift für Hobbypaläontologen, Korb, 3/96, p. 167 172. KÖHLER S. (2001).-Turrilites-Nachweis aus dem Untercenoman von Meissen.-Fossilien Zeitschrift für Hobbypaläontologen, Korb, 3/01, p. 163-164. KOLLMANN H., PEZA L.H., CECH S. (1998).- Upper Cretaceous Nerinacea of the Bohemian ... 

14.
Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Erhard Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna. Zitteliana, Reihe B, Abhandlungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie München 10: 317-347.

 ... selbst unter den außerordentlich reichen Faunen des nördlichen Bereiches befinden sich noch zahllose unbeschriebene Arten; noch gibt es ganze Faunen, wie z. B. diejenige des Untercenomans vom Kassenberg bei Mül-heim-Broich (Ruhr), die größtenteils aus neuen Arten besteht, und für welche Frieg (1981: 23) allein aufgrund der Korallenfauna Temperaturen ... 

15.
Schlönbach, 1868. 4 Beiträge zur Kreideformation in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Urban Schlönbach, 1868. Die Kreideformation im Iser-Gebiete in Böhmen: 250-256. Die Kreideformation im nördlichen Iser-Gebiete und in der Umgebung von Böhm.-Leipa, Böhm.-Kamnitz und Kreibitz: 289-294. Die Kreideformation im Gebiete der Umgebung von Chrudim und Kuttenberg, Neu-Bidschow und Königgrätz, und Jicin und Hohenelbe: 294-298. Die Kreideformation in den Umgebungen von Josephstadt und Königinhof im östlichen Böhmen: 325-326. in: Verhandlungen der kaiserlich-königlichen Geologischen Reichsanstalt Wien Band, 1867.

 ... Jahresberichte der böhmischen Landesdurchforschung und aus der Darstellung GUmbel's bekannt ist. Wir beobachteten dort zunächst als Hangendes der weiter südlich auftretenden untercenomanen Schichten entlang dem rechten Elbufer unterhalb Melnik einen mächtigen Complex von wechselnden grauen und gelben Mergeln und festeren sandigen Kalkschichten, welche ... 

Ergebnisseiten: 1|2

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen