Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "seeigel"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

55 Ergebnis(se) für "seeigel" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Galerie: Echinodermata
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Die Neubearbeitung der Echiniden (Seeigel) des sächsischen Materials steht noch aus. Literaturverwweise auf die jüngeren systematischen Bearbeitungen der Seesterne und Crinoiden des sächsisch-böhmischen Kreidebeckens sind unter 2.10 Echinodermata zu finden.

2.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...63, 147 I. Spongiae. Schwämme 18 II. Korallen von Dr. W. Bölsche 45 III. Radiata. Strahlthiere. 64 1. Echinoidea. Seeigel. 64 2. Asteroidea. Seesterne. 86 3. Crinoidea. Haarsterne. 91 Die Bryozoen und Foraminiferen. Dr. Aug. Em...

4.
Fossilfunde an der OPAL bei Niederau, Oberau & Gohlis
kreidefossilien.de » Fundorte » OPAL & EUGAL

Fundstücke, die im Sommer und Herbst 2010 an der OPAL-Trasse zwischen Gohlis, Oberau und Niederau gesammelt wurden. Das Material scheint aus dem oberen Cenoman (plenus-Event) zu stammen. Fotos & Sammlung: H. Greif

5.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Syenit umschlossen. Diese Mergel ergaben neben einer reichen Ausbeute von kleinen Muscheln, Tafeln von Seesternen, Seeigeln, Korallen und Bryozoen eine merkwürdige Mikrofauna von Gastropoden. Von den in dieser Arbeit aufgeführten...

 ... Syenitblöcken Mergellagen, die noch einzelne Gerölle von Syenit umschlossen. Diese Mergel ergaben neben einer reichen Ausbeute von kleinen Muscheln, Tafeln von Seesternen, Seeigeln, Korallen und Bryozoen eine merkwürdige Mikrofauna von Gastropoden. Von den in dieser Arbeit aufgeführten 89 Gastropodenarten aus dem Cenoman wurden nicht weniger als 72 ... 

6.
Meusegast: Brücke über das Seidewitztal
kreidefossilien.de » Fundorte »

...Hora bei Kolin)  beschrieben worden und im sächsischen Teil bisher nicht präsent. Andere Fossilien, wie etwa Seeigelstacheln, (?Cidaris sp. und Cidaris sorigneti) oder Austern (Exogyra sp.) und vereinzelt Muschelreste (Spondylus...

7.
Federwürmer & Kalkröhrenwürmer aus dem oberen Turon der sächsisch-böhmischen Kreide
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...einige Hartsubstrate bevorzugten (Schalen von Weichtieren), fand man Vertreter der Gattung Glomerula auf Schwämme, Seeigel und verschiedene Wirbellose Tiere haftend. Auch die Anpassung sowohl an Weich-, als auch an Hartgründe wurde...

Late Turonian polychaete communities recorded in the hemipelagic sediments of the Bohemian Cretaceous Basin (Teplice Formation, Ohre and Dresden districts) JAN SKLENÄRt TOMÄS KOö & MANFRED JÄGER The relatively rich sabellid and serpulid polychaete oryctocenoses of the hemipelagic Upper Turonian of the Bohemian Cretaceous Basin are hereby revised. Seven ... 

8.
Pelz, 1904. Geologie des Königreichs Sachsen in gemeinverständlicher Darlegung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...dnrch Fäden angeheftete Zweischaler , besonders Austernart.en. Andere Stellen sind angebohrt von Bohrmuscheln oder Seeigeln, die sich so ein sicheres Haus bauen. Dazwischen bemerkt man viele Armfüßer und kleine Napfschnecken. Letztere...

 ... ausgestattet. Es finden sich festsitzende Korallen und Schwämme, dnrch Fäden angeheftete Zweischaler , besonders Austernart.en. Andere Stellen sind angebohrt von Bohrmuscheln oder Seeigeln, die sich so ein sicheres Haus bauen. Dazwischen bemerkt man viele Armflißer und kleine Napfschnecken. Letztere hängen so fest an der Wand, daß man 8 kg daranhängen ... 

9.
Helck, 1749. Nachricht von den Versteinerungen um Dreßden und Pirna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Eine halbe Stunde von Dreßden fängt sich bey dem Dorfe Plauen der so genannte plauische Grund an, durch welchen die Äeißeriß herab in die Elbe fließe Dieses enqe Thal, welches das Auge, besonders des Natursorschers, vergnügen kann...

 ... sie gefunden werden, durchgehcnds unterschieden. Die weißen Kalksteine zeigen fast bloß hohle Abdrücke, in welchen man, beym Ent:weyschlagen der Steine, die Stacheln von den Seeigeln oder Seeäpfeln gleichsam vermodert, und die Muscheln verdorret und verweset wahrnimmt. In dem Griese von unreifem Porphyr, wie auch im rochen verhärteten jenen, in dem ... 

10.
Der Begriff Klippenfazies
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...rechte Schalen (Malchus et al. 1994). Ebenso finden sich teils stark abgerollte Fragmente größerer Austernschalen und Seeigelstachenl. Das deutet darauf hin, dass ein Transport in den Brandungskanal/-kessel, also eine allochthone...

11.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... Wunderbaren, Absonderlichen, und zählt darunter vor Allem die Versteinerungen und die „lapides figurati". Seine zahlreichen Ab bildungen von Steiukohlenpflanzen, Muscheln, Schnecken, Seeigeln, Dendriten zeugen von guter Beobachtungsgabe, wenn ihn dieselbe auch nicht davor schützt, gelegentlich in einer Eisenniere das Bild eines Mannes mit Perücke ... 

12.
Bruder, 1904. Geologische Skizzen aus der Umgebung Aussigs [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

III. Schlußfolgerungen aus dem Gebirgsbau. Das scheint ein weitläufiges Alphabet, Aber die Natur hat nur eine Schrift, Wenn auch verschiedene Lesarten. GOETHE. Liegen irgendwo verschiedenartige Schichten, wie z. B. die cenomanen Sandsteine...

 ... unter den Bezeichnungen: Vogelzung en, Brode, Schlang en, Skelette, Herzen etc., welche der Geologe leicht als Haifischzähne , Ammoniten-, Schnecken- u. MuschelSteinkerne oder Seeigelpanzer erkennt. Diese Reste, 'sowie die in den Kalkfi g. 6. Braunkohlensandstein mit Blattabdrü cken, steinen nachweisbaren von Oberl eutellsdorf (400 l1l ti ef) '/1 ... 

13.
Makowsky & Rzehak, 1884. Die geologischen Verhältnisse der Umgebung von Brünn [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VIII Kreide-Formation.(Nr. 10 und 11 der Karte).1. Literatur. K. Reichenbach: Geol. Mitth. aus Mähren; Darstellung der Umgegenden von Blansko. Wien, 1834.A, Reuss: Beiträge zur geognostischen Kenntniss Mährens. Jahrb. der k. k. geol...

 ... eocaena Gümb. Discorbina sp. Schizophora haeringensis Gümb. Bulimina sp. Gramostomum erosum Rss. An sonstigen Fossilien Fischschuppen, Thon von Zähnchen, Nikoltschitz kommen vor: Seeigelstacheln, auch noch kleine Schalenbruchstücke, Bryozoen, vereinzelte etc, Abdrücke im blauen von zarten Pteropodenschalen (Vaginella). Unter den Foraminiferen dürften ... 

14.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... plump-linsenförmige Tur- von Barzdorf (II) entstammt. Charakteristisch 1. Zirkone, daneben Fragmente. deren Material der Mergelgrube zessorischen ; Zusammensetzung chemische zer Stacheln von Seeigeln, Foramini- organische Reste: Fischschuppen, feren und größere verkohlte unregelmäßig von Staurolith und viele mannig Bröckchen fach gestauchte Muskovitblättchen ... 

15.
Krenkel, 1914. Zur Gliederung der Kreideformation in der Umgebung von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

2. Zur Gliederung der Kreideformation in der Umgebung von Dresden Von Herrn E. KRENKEL. Leipzig, den 23. September 1913. In den Erläuterungen zur Sektion Dresden der geologischen Spezialkarte von Sachsen hat R. Beck innerhalb der...

 ... Gesliana D’ORB.; Placenticeras memoria Schlönbachi L.u. BR.; Acanthoceras rhotomagense DEFR., das im Cenoman. so weit verbreitet ist, ist nirgends mit Sicherheit nachgewiesen. Seeigel: Cidaris (Dorocidaris) vesiculosa GOLDF.; Cidaris (Tylocidaris) Strombecki Des.; (Cidaris Sorigneti DEs.; Codiopsis Doma Desm.; Pyrina Des Moulinsi D’ARCH.; Pyrina inflata ... 

16.
Süß, 1927. Geologisches vom Plauenschen Grunde
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Noch eine vierte Erscheinungsform des Cenomans, die sogenannte Klippenfazies, treffen wir, wenn wir auf der rechten Talkante ostwärts wandern bis zum »Hohen Stein«. Dieser ist ein einzelner Fels auf dem etwa sechzig Meter hohen, fast...

 ... grünlichgrauen Mörtel zusammengekittet sind. Jn dem Mörtel sind Versteinerungen enthalten, und zwar stellen wir glatte oder gerippte Muschelschalen, schlanke oder keulige Stacheln von Seeigeln, stark glänzende, Eine kurze Beschreibung braune oder schwarze Haifischzähne u. a. fest. K. Wanderer in dem bietet und Büchlein Tiergute Abbildungen von auS ... 

17.
Soukup, 1940. Fund eines Seesternes (Stellaster schulzei) im Mittelturon der Umgebung von Budigsdorf in Nord-Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XXII. Fund eines Seesternes (Stellaster schulzei) im Mittelturon der Umgebung von Budigsdorf in Nord-Mähren. Dr. JOSEF SOUKUP. (Eingegangen am 13. Juni 1939.) Bei meiner gründlichen paläontologischen, stratigraphischen und petrographischen...

 ... ersichtlich, wird die Fauna größtenteils von Lamellibranchiaten und zwar ausschließlich von der Ordnung Anisomyaria gebildet. Von den übrigen Gruppen sind noch die Bryozoen, Würmer, Seeigel, Spongien und durch einen einzigen Vertreter auch die Korallen vertreten. Von der selten auftretenden Mikrofauna wurden bestimmt: Nesidea subdeUoidea (Münst ... 

18.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna. Von HANS Scupin, Halle a. S. (Mit Taf. 1—XV und 50 Textfiguren.) Einleitung. Die ersten Notizen über Teile des Löwenberger Kreidegebietes stammen schon aus dem 18. Jahrhundert und finden sich...

 ... Tiergruppen zusammen. Brachiopoden finden sich in größerem Individuenreichtum nur im Löwenberger Mergelsandsteine, außerdem ab und zu noch im Cenomanquader. Auch der größte Teil der Seeigel-Stücke stammt aus dem Löwenberger Mergelsandstein, aus dem jedoch auch nur wenige Arten bekannt sind. Ebenso ist der Löwenberger Mergelsandstein das Lager für ... 

19.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... Kalk zementiertem Porphyrgeröll, zum Teil auch mit grauem Mergel erfüllt. In beiden Ablagerungen finden sich zahlreiche Petrefakten, besonders Schalen vieler Austernaiten, Seeigelstacheln, Schwämme und Bryozoen. Diese Klippenfacies des Cenomans liegt gegen 35 m höher, als wie die Auflagerungsfläche der Sedimente derselben Stufe am Fuße des Berges ... 

20.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... B. (1871 – 1875): Das Elbthalgebirge in Sachsen. Erster Theil. Der untere Quader. Palaeontographica, 20 (I): I.43 – I.59, Taf. I.11 – I.13, Cassel. — Geinitz, H.B. (1872): Seeigel, Seesterne und Haarsterne des unteren Quaders und unteren Pläners. – In: Geinitz, H.B. (1871 – 1875): Das Elbthalgebirge in Sachsen. Erster Theil. Der untere Quader. Palaeontographica ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen