Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "seeigel"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

43 Ergebnis(se) für "seeigel" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
3.
Meusegast: Brücke über das Seidewitztal
kreidefossilien.de » Fundorte »

...Hora bei Kolin)  beschrieben worden und im sächsischen Teil bisher nicht präsent. Andere Fossilien, wie etwa Seeigelstacheln, (?Cidaris sp. und Cidaris sorigneti) oder Austern (Exogyra sp.) und vereinzelt Muschelreste (Spondylus...

4.
Helck, 1749. Nachricht von den Versteinerungen um Dreßden und Pirna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Eine halbe Stunde von Dreßden fängt sich bey dem Dorfe Plauen der so genannte plauische Grund an, durch welchen die Äeißeriß herab in die Elbe fließe Dieses enqe Thal, welches das Auge, besonders des Natursorschers, vergnügen kann...

 ... sie gefunden werden, durchgehcnds unterschieden. Die weißen Kalksteine zeigen fast bloß hohle Abdrücke, in welchen man, beym Ent:weyschlagen der Steine, die Stacheln von den Seeigeln oder Seeäpfeln gleichsam vermodert, und die Muscheln verdorret und verweset wahrnimmt. In dem Griese von unreifem Porphyr, wie auch im rochen verhärteten jenen, in dem ... 

5.
Die paläontologische Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

Um nach einem Titel zu suchen, bitte STRG + F drücken. 1. Allgemeines 2. Tiergruppen 2.1 Foraminifera/Radiolaria/Dinoflagellata 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa 2.4. Lamellibranchiata 2.4.1 Inoceramidae 2.4.2 Scaphopoda 2.5 Gastropoda 2...

6.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Syenit umschlossen. Diese Mergel ergaben neben einer reichen Ausbeute von kleinen Muscheln, Tafeln von Seesternen, Seeigeln, Korallen und Bryozoen eine merkwürdige Mikrofauna von Gastropoden. Von den in dieser Arbeit aufgeführten...

 ... Syenitblöcken Mergellagen, die noch einzelne Gerölle von Syenit umschlossen. Diese Mergel ergaben neben einer reichen Ausbeute von kleinen Muscheln, Tafeln von Seesternen, Seeigeln, Korallen und Bryozoen eine merkwürdige Mikrofauna von Gastropoden. Von den in dieser Arbeit aufgeführten 89 Gastropodenarten aus dem Cenoman wurden nicht weniger als 72 ... 

7.
Fritsch, 1889. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 4. Die Teplitzer Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Als weiteren Schritt der monographischen Bearbeitung der einzelnen Schichten der böhm. Kreideformation übergebe ich hiemit die vierte Studie: Die Teplitzer Schichten.*) In dieser Arbeit stellte ich mir als Hauptaufgabe den palaeontologischen...

 ... desiderata, Nov. (Novák pag. 10. [86]. Taf. 1., 2.) — Fig. 92. Aus den Teplitzer Schichten von Hundorf auf Micraster. Fig. 92. Hippothoa desiderata, Nov. a. Vier Tafeln eines Seeigels mit aufgewachsener Hippothoa in natürL Grösse. 6. Ein Exemplar vergrössert. Membrauipora confluens, Reuss. (Novák pag. 11. [87]. Taf. ?. Fig. 17., 18.) — Fig. 93. Selten ... 

8.
Schulze, 1760. Betrachtung der versteinerten Seesterne und ihrer Theile [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einige der abbgebildeten Stücke stammen aus der sächsischen Kreide. Vom "Petrefactenberg" von Krebs (Dohna) & Pirna-Zehista stammen die vermeintlichen "Korallengewächse"; der Abdruck eines Seesternes im Sandstein stammt aus dem...

 ... des Seehundes wären. Fer - randus Imperatus °, Boetius von Boot * und Coschwitz” sehen dieselben für Arten von Judensteinen an, und halten sie also für Theile der bekannten Seeigel. Beaumont ° giebt vor, daß sie von gewissen Pflanzen herstammen, die er aber nicht zu dem Kräuter sondern zudem Steinreicherechnet, und sie daher Steinpflanzennen net ... 

9.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

6. Goldene Höhe Die Exkursion soll uns als Tagestour in das Gebiet der Kreideformation führen, wie sie, nach einer jedenfalls erheblichen Erosion der turonen Schichten, noch heute auf dem elbthalgebirgischen Hange rechts der Weißeritz...

 ... Größe, kleine Exemplare von Rhynchonella- plicatilis Sow. (Elbth. II, S. 2G, T. 7), ebenfalls nicht selten. Außerordentlich häufig, nur nicht immer gut erhalten, finden sich Seeigel, insbesondere Micraster cor testudinarium Goldf. (Elbth. II, S. 11, T. 4). Von den fünfzehn gesammelten Formen dieses Fossils sind drei gut erhalten, mit deutlichem Scheitelapparat ... 

10.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

A. Lagerungsverhältnisse des Quadersandsteingebirges. Nicht Neuerungssucht ist es, dass ich den eingebürgerten Namen „Kreidegebirge“ mit dem von „Quadersandsteingebirge“ vertausche. Der alte Name passt nicht mehr für das neue Gewand...

 ... Würmer 102 V. Mollusken 108 A. Cephalopodcn (Kopffüsser) 108 B. Gasteropoden (Schnecken) 124 C. Conchifcren (Muscheln) 144 D. Brachiopodcn (Armfüsser) 206 VI. Radiaten 218 A. Seeigel 218 B. Seesterne 228 С Haarsterne 228 VII. Korallen 230 A. Anthozoen 230 B. Bryozocn 234 С Polythalamicn 252 D. Amorphozoen ( Sceschwämmc ) 254 VIII. Pflanzen ,266 1 ... 

11.
Neumayr, 1875. Die Ammoniten der Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Melchior Neumayr, 1875. Die Ammoniten der Kreide und die Systematik der Ammonitiden. - Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft Berlin 27 (4): 854-942.

 ... und vielfach noch jetzt unter dem Namen Ammonites zusammengefasst wird. Es ist dies dasselbe Verhältniss, wie wenn man eine einzige Gattung Trilobites festhalten, oder alle Seeigel in fünf oder sechs Genera eintheilen wärde. Wohl der Hauptgrund dafär, dass sich selbst in einer so viel bearbeiteten Abtheilung wie bei den Ammoniten dieser Zustand erhalten ... 

12.
Fritsch, 1883. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 3. Die Iserschichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Quelle: www.archive.org/details/archivfrdienat05obak In Czech language:  Antonín Frič, 1885. Studie v oboru křídového útvaru v Čechách - Palaeontologické proskoumání jednotlivých vrstev. III. Jizerské vrstvy http://kramerius.nkp.cz/kramerius/MShowUnit.do?id=8631

 ... schon früher *) au der Gegend von Luze und Brünlitz beschrieben habe (4). *) Weissenberger Schichten, pag. 40. Nach oben hin (5) enthält dieser leichte sandige Pläner einen Seeigel (Epiaster sp.), welcher in dem ganzen Adlergebiete von Adlerkosteletz angefangen über Warnberg bei Senftenberg, Zohsee bei Landskron, Policka, N euschoss überall in demselben ... 

13.
Otto, 1857. Nachtrag zu den Versteinerungen des Kreidegebirges in Sachsen... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Nachtrag zu den Versteinerungen des Kreidegebirges in Sachsen, seit dem Erscheinen des Werkes : Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland, H. Br. Geinitz 1849. Von E. v. Otto. Acht Jahre sind verflossen, seit die...

 ... vollständige Suite von sächsischen Hippuriten, auch in leidlichen Exemplaren, doch würden sie immer noch nicht zu einer neuen gründlichen Musterung ausreichend sein. Eadiaten. Seeigel. Cidaris vesiculosus Goldfuss, Gein. Seite 218. Davon kamen Stacheln im untern Quader von Oberhaeselig bei Dippoldiswalde vor. Nucteolites carinatus Goldfuss, Gein ... 

14.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... 2) und von DÖDERLEIN 3) unterschiedenen 1) Einen Anfang des Gesuchteu bietet das lehrreiche, jüngst ausgegebene l. Heft der von LUDWHl DÖDERLEI:S: bearbeiteten Japanesischen Seeigel«, Stuttgart, Schweizerbart, welches insbesondere auch für den Paläontologen werthvolle Beobachtungen enthält. 2) A. POMEL, Classification methodique et genera des Echinides ... 

15.
Beck, 1897. Geologischer Wegweiser durch das Dresdner Elbthalgebiet zwischen Meissen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VI.Von Kötzschenbroda über Neucoswig1 nach den Plänerbrüchen von Weinböhla.   Diese halbtägige Excursion bewegt sich ausschliesslich im Gebiete von Section Kötzschenbroda und soll die geologische Zusammensetzung des Steilabfalles...

 ... zu orientiren, suchen -wir nach Versteinerungen, die wir gewöhnlich vom Bruchmeister R. Fichtner im nordwestlichen Bruch erwerben können. Am häufigsten wird dem Besucher ein Seeigel, Mieraster cor testudinarium Goldf., ein Ammonit, Pachydiscus peramplus Mant. und ein Zweischaler, Spondylus spinosus Sow. angeboten. Diese Petrefacten beweisen, dass ... 

16.
Petrascheck, 1899. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... war sehr reich an Gastropoden und zwar waren sowohl grosse dickschalige, 61 als auch eine Menge kleiner Formen vorhanden. Ferner fanden sich zahlreiche Austern, Brachiopoden, Seeigel und Seesterne, Bryozoen und einzelne Stockkorallen. Eine ebenfalls sehr reichliche Ausbeute an Fossilien im Gebiet der Klippenfacies wurde früher am nahen Ho h e n S ... 

17.
Häntzschel, 1930. Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluss nördlich Dohna bei Dresden
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluß nördlich Dohna bei Dresden.Von Walter Häntzschel, Dresden.Mit 2 Abbildungen im Text. In der Umgebung von Dohna (Blatt 83 [Pirna] der geologischen Spezialkarte von Sachsen) treten an mehreren...

 ... Plänersandsteinen des Cenomans von Pennrich westlich Dresden, deren Fauna noch wenig beachtet worden ist.) Die CidarisStacheln sind nur als Hohlformen erhalten. Der einzige vollständige Seeigel und die zahlreichen Schwämme sind verkieselt und lassen höchstens im Abdruck etwas Skulptur erkennen. Von den Zweischalern liegen bisweilen noch die vollständigen ... 

18.
vollständige Bibliographie (ab 1749)
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

Zusammenstellung von Literaturnachweisen, die im Kontext zur (sächsisch-böhmischen) Kreide stehen. Die Liste wird regelmäßig erweitert. Die Daten wurden aus der Sammlungsverwaltungs-Software PalCol/PaleoTax exportiert. Einige (gemeinfreie) Werke sind unter der Rubrik: E-BOOK DER WOCHE als Download verfügbar, die sonst nur über einen US-Proxy zugänglich sind (siehe Hinweise zur Google Buchsuche, HathiDownloadHelper und Nutzung von US-Proxies).

 ... der Vorzeit (Theodor Fischer) Cassel 42 S., 3 Abb., 10 Taf. 20 1 1–42 1–10 1–3 0 1 1 0 1 https://archive.org/stream/daselbthalgebirg01gein#page/n8 Geinitz, Hanns-Bruno 1871 Seeigel, Seesterne und Haarsterne des unteres Quaders und unteren Pläners 0 Geinitz: Das Elbthalgebirge in Sachsen. Erster Theil. Der untere Quader Palaeontographica – Beiträge ... 

19.
Galerie: Bivalvia
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Einige Gruppen der Bivalvia fanden in Arbeiten der jüngeren Vergangenheit Beachtung. Die Pektiniden (Kammmuscheln) wurden in den 1970er durch Annie Dhondt und die Ostreen durch Joachim Gründel (1982) neu bearbeitet. Die für die Biostratigraphie bedeutenden Inoceramen wurden durch Karl-Armin Tröger bearbeitet. In der Monographie von B. Niebuhr & M. Wilmsen, 2014 - Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1 findet sich die jüngste Bearbeitung der Bivalven.

20.
Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

August von Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung. Weber-Verlag (Leipzig):1-108.

 ... Meeren leben, auffallen. Eine Neine Auswahl ist abgebildet: Der Seestern (F, 3) kommt am seltensten vor. Desto zahlreicher findet man in allen Schichten den (F. 5) abgebildeten Seeigel. Von dieser Art kennt man jedoch die Stacheln, - welche das Geschöpf als „Igel" charakterisiren sollen — nicht, und die Eremplare im Sandstein sind so mangelhaft erhalten ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen