Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "kohle"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

134 Ergebnis(se) für "kohle" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
sächsische-kreide.de: neues Infoblatt 5/6-2011
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...verschieden großer Treibhölzer, einzeln oder zu Teppichen angehäuft, was in den vergangenen Jahrhunderten eine Welle von Kohlen-Abbauversuchen auslöste. Keines der in den vier Teilen genannten "Quaderkohlen"-Vorkommen war abbauwürdig...

2.
Wilhelm Petrascheck (1876 - 1967)
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...auf dem Gebiet der Kreide und später Schwerpunktmässig, veröffentlichte er Arbeiten der allgemeinen und speziellen Kohlengeologie. Prof. Dr.-phil. Dr.-Ing. Petrascheck starb am 16. Januar 1967 im Alter von fast 91 Jahren. Begraben...

3.
Reuss, 1840. Geognostische Skizzen aus Böhmen Band I und II. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

August Emanuel von Reuss, 1840. Geognostische Skizzen aus Böhmen. Die Umgebungen von Teplitz und Bilin in Beziehung auf ihre geognostischen Verhältnisse - Band 001: ein Beitrag zur Physiographie des böhmischen Mittelgebirges.Die Kreidegebilde des westlichen Böhmens - Band 002: ein monographischer Versuch ; nebst Bemerkungen über die Braunkohlenlager jenseits der Elbe und eine Uebersicht der fossilen Fischreste Böhmens

4.
Carl Ferdinand Roemer (1818-1891)
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...und in den angrenzenden Staaten einige Monate auf, drang dann weiter ins Innere nach St. Louis vor, durchsuchte das Kohlenkalkbecken des Mississippigebietes und wandte sich gegen Ende des Jahres nach New-Orleans, um von da nach Texas...

5.
Antonín Frič (1832 - 1913)
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...Die Reptilien und Fische der böhmischen Kreideformation. : 1-44. Fritsch, A. 1882. Fossile Arthropoden aus der Steinkohlen- und Kreideformation Böhmens: 2. Ueber Insecten aus der böhmischen Kreideformation. - Beiträge zur Paläontologie...

6.
Hanns Bruno Geinitz (1814 - 1900)
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...amp; Lehmann) Dresden 1878: 144. URL: http://digital.slub-dresden.de/ppn32421919Z/152 1882. Ueber Versuche nach Kohlen im Quadergebirge Sachsens - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturforschenden Gesellschaft ISIS (Warnatz...

7.
Deichmüller, 1881. Ueber das Vorkommen cenomaner Versteinerungen bei Dohna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Durch Zurücktreten der Quarzkörner und Vorherrschendes thonigen Bindemittels geht dasselbe in einen sandigen, viele Kohlenbrockenführenden und stellenweise selbst in einen reinen, glimmerreichen, an der Luft leicht zerfallenden grauen...

 ... welches an der Brandmühle den unteren Quader direct überlagert. Durch Zurücktreten der Quarzkörner und Vorherrschendes thonigen Bindemittels geht dasselbe in einen sandigen, viele Kohlenbrockenführenden und stellenweise selbst in einen reinen, glimmerreichen, an der Luft leicht zerfallenden grauen Schieferthon über, der sich in dünne, unebene Platten ... 

8.
MMG Dresden: Geologica Saxonica online!
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...bdquo;Specksteinstollen“) im Elbsandsteingebirge (Sachsen). Schneider, W. & Grunert, S.: Untersuchung eines kohleartigen Einschlusses in Kreidesandstein aus der Sächsischen Schweiz. Dietze, M. et. al.: Smectite im...

9.
Petrascheck, 1899. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... die Porosität des Gesteins und das Vorhandensein der Höhlungen, deutet darauf hin, dass der Kalkstein durch Auslaugung seines kalkigen Bindemittels verlustig gegangen ist. Die kohlensäurehaItigen Wässer, die auf den Kalk lösend wirkten, griffen auch den Quarzsand an, doch schied sich die Kieselsäure wenigstens zum Thei! bald wieder aus, indem sie ... 

10.
Engelhardt, 1885. Die Crednerien im unteren Quader Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Engelhardt, 1885. Die Crednerien im unteren Quader Sachsens. Festschrift der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden zur Feier ihres 50 jährigen Bestehens am 14. Mai 1885. (Dresden):55-62.

 ... gänzlich fehlt (Fig. 3), dargestellt worden. Letzteres zeichnete ich, weil sich an ihm an einer Stelle die feinere Nervatur sehr gut erhalten zeigte. Keines der Stücke zeigt die Kohlensubstanz erhalten; Fig. 6 ist durch Eisenoxydhydrat gelbbraun gefärbt. Alle inachen wahrscheinlich, dass die Blätter dieser Art weniger lederig waren, als die der vorigen ... 

11.
Beck, 1897. Geologischer Wegweiser durch das Dresdner Elbthalgebiet zwischen Meissen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VI.Von Kötzschenbroda über Neucoswig1 nach den Plänerbrüchen von Weinböhla.   Diese halbtägige Excursion bewegt sich ausschliesslich im Gebiete von Section Kötzschenbroda und soll die geologische Zusammensetzung des Steilabfalles...

 ... von zerriebenen Syenittheilchen äusserst fest verkittet sind. Auf Klüften des Syenites finden wir endlich Ausscheidungen von Kalkspath mit schön ausgebildeten Krystallen. Der kohlensaure Kalk dürfte hier zum grössten Theil den kalkigen Schichten der oberen Kreideformation entstammen, die wir dem Syenit aufgelagert fanden. Wir gehen zur Weisseritzbrücke ... 

12.
Danzig, 1875. Das Quadergebirge südlich von Zittau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] Es bleibt uns nun noch Übrig, so weit es nicht schon im bisherigen Verlauf der Betrachtung geschehen ist, einiges über die oberen Schichten des oberen Quaders anzuführen. Die petrographischen und Lagerungs-Verhältnisse sind...

 ... concentrischen Schichten, so z. B. am Fuss des Oybins. — Für den feinkörnigen Sandstein der tieferen Schichten des oberen Quaders ist von accessorischen Stoffen, besonders die Kohle bezeichnend, recht häufig findet sie sich in demselben, wenn in der Nähe die bald anzuführenden Mergel vorkommen. In eben demselben Sandstein kommt als accessorischer ... 

13.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... Pläner von Koschütz bei Dresden zwei kleine Stacheln von 11 und 12 rum Durchmesser. Das vorliegende Exemplar fand sich im cenomanen Grünsande des Tiefbauschachtes No. lIder Steillkohlenzeche Holland bei Wattenscheit, von wo ich es im Jahre 1876 mitgebracht habe. Der von DEsoR beschriebene Stachel fand sich bei Langels heim am Harzrande, angeblich ... 

14.
Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 111>: 1–207.

 ... Körper besteht aus halbflüssiger Sarkode, aus körnigem Protoplasma und ist eingeschlossen in einer Schale, die entweder ganz von dem Tiere abgesondert wird und dann meist aus kohlensaurem Kalk mit geringen andern Beimischungen besteht, oder das Tier baut sie auf aus Fremdkörpern, Sandkörnern, Schlamm, Schwammnadeln, kleineren leeren Foraminiferenschalen ... 

15.
Fritsch und Kafka, 1887. Die Crustaceen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Seit einer langen Reihe von Jahren bereitete ich nach und nach das Material zu dieser Arbeit vor und fand nur mit Mühe die zur Veröffentlichung nöthige Zeit. Die Arbeiten der Landesdurchforschung brachten in mehr als zwanzig...

 ... Böhmen. Band IV. Nro. 1. 1878. Preis 3 fl.) 6. Fritsch A. Die Reptilien und Fische der böhm. Kreideformatiou. 1878. Preis 15 fl. 7. Fritsch A. Fossile Arthropoden aus der Steinkohlen u. Kreideformation Böhmens. (In Mojsisowics u. Neumayer. Beiträge zur Palaeontologie Oesterreichs-Ungarns. 1882.) 8. Fritsch A. Palaeontologische Untersuchungen der einzelnen ... 

16.
Oberau: ehemaliger Eisenbahntunnel
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

Oberau in Niederau bei Meißen Im nördlichsten erhaltenen Teil der Elbtalkreide befindet sich Oberau, der Teil der kleinen Gemeinde Niederau ist. Östlich davon befindet sich die Stadt Meißen, im Süden Radebeul und Dresden. Der historische...

17.
Galerie: Cephalopoda
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Obwohl die Exemplare der sächsischen Kreide praktisch nie Details, wie etwa Lobenlinien besitzen, üben die Steinkerne eine gewisse Anziehungskraft aus. Insbesondere turone Funde sind oft genug zusätzlich sehr stark verdrückt, erreichen aber teils eine beachtliche Größe. 2013 erschien nach über hundert Jahren eine umfassende monographische Bearbeitung der sächsischen Ammoniten - allerdings beschränkt auf die Fauna des oberen Cenomans bis unteres Turon. Auswahl von Literatur: Fritsch & Schlönbach 1872, Konecny 1983, Kostak 1996, 2002, 2003, Kostak & Walter 1996, Kostak & al. 2004, Laube & Bruder 1887, Petrascheck 1902, Wilmsen & Nagm 2013

18.
Kalkowsky, 1897. Ueber einen oligocänen Sandstein an der Lausitzer Ueberschiebung bei Weinböhla in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XII. Ueber einen oligocänen Sandsteingang ander Lausitzer Ueberschlebung bei Weinböhla in Sachsen. Von Prof. Dr. Ernst Kalkowsky., (Mit Tafel I11.) Gänge von Gesteinen, die gewöhnlich nur als sedimentäre Massen in Form von Schichten...

 ... Vertheilung als Einschluss, so dass er dadurch ganz trübe erscheint. Die chemische Analyse ergab an vier Proben einen durchschnittlichen Gehalt des Sandsteins von 30 Procent kohlensauren Kalkes; von Magnesia wurde in dem Carbonat auch nicht eine Spur gefunden. Es ist kein merkbarer oder sicherer Unterschied im Gehalt an Kalkspath zwischen mittleren ... 

19.
Geinitz, 1895. Der Syenitbruch an der Königsmühle im Plauenschen Grunde bei Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] Aber ebenso gross ist die Verwandtschaft dieses Gesteines mit manchen Abänderungen der tertiären Basalte, welchen sich wohl die meisten der sogen, jüngeren Melaphyre naturgemäss anschliessen. Gerade für diese ist ein Ausspruch...

 ... Namen Baultit vorachlug) . ) Brunft O ft ..: Die Laml'ropbyu und lhlapbyre deo PlauelUCben Ornadeo bti nr.oden. Wien 1883. '1 YI/,'l. H. R G elniu : GeOgD. D.rstellu"" der Steinkohlenformation in S&c1lMa 1806, S. t1. [...] Die schönsten und grOSllartigsten Partien der Erdoberfläche si nd uas l'roduet einer inneren Thätigkeit unseres l'lueten, die ... 

20.
vollständige Bibliographie (ab 1749)
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

Zusammenstellung von Literaturnachweisen, die im Kontext zur (sächsisch-böhmischen) Kreide stehen. Die Liste wird regelmäßig erweitert. Die Daten wurden aus der Sammlungsverwaltungs-Software PalCol/PaleoTax exportiert. Einige (gemeinfreie) Werke sind unter der Rubrik: E-BOOK DER WOCHE als Download verfügbar, die sonst nur über einen US-Proxy zugänglich sind (siehe Hinweise zur Google Buchsuche, HathiDownloadHelper und Nutzung von US-Proxies).

 ... mathematisch-naturwissenschaftliche Classe) (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Praha 1883: 196–202. Feistmantel, Ottokar, 1872. Über Baumfarnenreste der böhmischen Steinkohlen-, Perm- und Kreideformation – Abhandlungen der königlichen böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Praha ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4 |5 |6 |7

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen