Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "harz"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

73 Ergebnis(se) für "harz" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Carl Ferdinand Roemer (1818-1891)
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...Oolithgebirge gab er heraus „Die Versteinerungen des norddeutschen Kreidegebirges“ (1840), „Die Versteinerungen des Harzgebirges“ (1843), „Beiträge zur geologischen Kenntniß des nordwestlichen Harzgebirges“ (5. Abthlg., 1850–1866...

2.
Flegel, 1905. Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch-schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...dieser Karte begründet wurde. Eine genauere paläontologische Untersuchung wurde durch den Beginn der Aufnahme des Harzes verhindert. 1) Geinitz: Die Versteinerungen von Kieslingswalde und Nachtrag zur Charakteristik des sächsisch-böhmischen...

 ... Cenoman, ohne daß diese Altersbestimmung in den Erläuterungen3) zu dieser Karte begründet wurde. Eine genauere paläontologische Untersuchung wurde durch den Beginn der Aufnahme des Harzes verhindert. !) Geinitz: Die Versteinerungen von Kieslingswalde und Nachtrag zur Charakteristik des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Dresden und Leipzig 1843 ... 

3.
Die frühe Kreideforschung: Teil 2: Der Plauensche Grund im 18. Jahrhundert
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...Muschelschaalen gleichsam bestreuet, sehr feste, dahero schwer zu zer- p. 9schlagen, scheinen ungleich und sehen wie scharzgrauer Marmor oder Kalkstein aus, nehmen auch Politur an. Sie sind nicht allein sehr reich an Muscheln,sondern...

4.
Petrascheck, 1905. Die Zone des Actinocamax plenus in der Kreide des östlichen Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Daß sich die Plänersandsteinstufe der schlesischen Geologen weit nach Böhmen hinein verfolgen läßt, ist eine altbekannte Tatsache. Von Osten aus hat Beyrich diesen Horizont bis an die Gehänge des Aupaflußes verfolgt und in seiner...

 ... gelungen, eine P/e«i s-Zone auszuscheiden. Müller4) fand die Art in Lünebung an der Grenze von Cenoman und Turon; Schlüter5) erwähnt sie aus dem roten (Labiatus-) Pläner vom Harzrande. Dem Vorgehen He herts6) folgend, fügte Schlüter ') Vgl. Die Belemniten der Insel Bornholm. Zeitschr. d. Deutsch, geol. Ges., Bd. 26 (1874), pag. 840. ») 1. c. pag ... 

5.
Schlüter, 1871-1876. Cephalopoden der oberen deutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Scaphites Geinitzii, d'Orb. Taf. 23. Fig. 12—22. Taf. 27. Fig. 9. 1840. Scaphites aequalis, Geinitz, Characterist. der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges, pag. 40 (Fundort Strehlen). [...] Das Gehäuse...

 ... zweifellos ist, da die Loben nicht sichtbar sind, der Bauch aber, wahrscheinlich in }I'oige von Compression, scharf erscheint. Von Strombeck 1. c. führt die Art auch nördlich vom Harze an, und zwar aus Tourtia, Varians-und Rotomagensis-Pläner. Ein Dutzend Exemplare in meiner Sammlung, ausserdem in vielen norddeutschen Sammlungen und Museen, wie in ... 

6.
Roemer, 1864. Die Spongitarien des norddeutschen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort Ein Versuch, die früher von mir beschriebenen Seeschwämme des norddeutschen Kreidegebirges dem jetzigen Stande der Wissenschaft entsprechend zu ordnen und neu zu benennen, hat mich verleitet, eine allgemeinere Arbeit darüber...

 ... keine deutlichen und regelmässigen Mündungen. Auf den Seiten der Rippen bemerkt man unter der Lupe etwa acht sehr fein punktirte Längslinie (b). Hat sich im Pläner bei Tliale am Harze gefunden. 6. V. c ylindr accu n. sp. Tab.WIL Fig. 10. Der Schwamm ist fast walzenförmi nimmt nur allmählig an Dicke z ist ziemlich cUckwandig und trägt aussen etwa 16 ... 

7.
Bölsche, 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

4. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreide- Gebirges. Von Herrn Wilhelm Bölsche in Braunschweig. (Hierzu Taf. VII, VIII. IX.) Seitdem in Folge der classischen Arbeiten von Milne Edwards und Haime die Paläontologen mehr Aufmerksamkeit...

 ... Mittelgebirge. (Hierzu Tafel XIII) . . 667 C. RAMMELSBERG. Ueber die Bestimmung des Schwefeleisens in Meteoriten. .. .. . 691 A. v. GnoDDEcK. Ueber die Erzgänge des nordwestlichen Ober­ harzes, (Hierzu Tafel XIV, XV, XVI.) . 69J BEHM. Ueber die Bildung des unteren Oderthales . 777 C. RAMMELSBERG. Analyse der Glimmer von Utö und Easton und Bemerkungen ... 

8.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

DIE GASTROPODEN DER SÄCHSISCHEN KREIDEFORMATION von Dr. Karl Deninger. (Mit 4 Tafeln.) Mitteilung aus dem königl. mineralogisch-geologischen Museum in Dresden. Im Jahre 1875 hat Hans Bruno Geinitz seine Erforschung der sächsischen...

 ... der böhm. Kreideformation. 1870. Roemer F. A.: Geologie von Oberschlesien. 1841. » Ferd.: Die Versteinerungen des nordd. Kreidegebirges. 1843. » Ferd.: Die Versteinerungen des Harzgebirges. 1847. de Ryckkolt: Melanges Paleontologiques. M6m. Acad. royale de Belgique, Bd. XXIV. 1837. Sowerby: Großbritanniens Mineral-Konchologie. Deutsche Bearbeitung ... 

9.
Geinitz, 1839. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns-Bruno Geinitz, 1839. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. Der Tunnel bei Oberau in geognostischer Hinsicht und die dieser Bildung verwandten Ablagerungen zwischen Oberau, Meißen und dem Plauen'schen Grunde bei Dresden.

 ... Liberalität bei Benutzung von kostbaren Werken mich kräftig unterstützten. Die ganz treuen Abbildungen, welche ich der vielfach erprobten Meisterhand des Herrn Kupferstechers Harzer in Dresden verdanke, werden, nach der Natur gezeichnet, nur diejenigen Exemplare darstellen, die entweder ganz neue Arten sind, oder von denen es mir längst schon wünschenswerth ... 

10.
Schlönbach, 1866. Kritische Studien über Kreide-Brachiopoden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Obwohl die Anzahl der aus der Kreide-Formation des nordwestlichen Deutschlands bekannt gemachten Brachiopoden-Arten eine verhältnissmässig durchaus nicht geringe zu nennen ist — A. Roemer zählte z.B. schon im Jahre 1841 in seinen...

 ... 1860. S t o b a e u s , Dissertatio de Numulo Brattenburgensi; 1732. schrift d. deutsch. geol. Ges. IX, n. g. G. IX == A. von Strombeck, Die Gliederung des Pläners nächst dem Harze, in Zeitschr. d. deutsch. geol. Gesellsch, IX, In; und im neuen Jahrb. für Mineral. etc. 7. Heft, 1857. = A. von Strombeck, Beitrag zur Kenntniss des Pläners über der West ... 

11.
O`Connell, 1919. The Schrammen Collection of Cretaceous Silicispongiae in the American Museum of Natural History [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bohemia In 1840 August Emanuel von Reuss began his elaborate work which appeared under the title of 'Geognostische Skizzen aus Böhmen' (1840-1844), on the stratigraphy of the Bohemian Mittlegebirge in the neighborhood of Teplitz and...

 ... Subprovinces on the Borders of the'Rhenish Dome ... 69 a. The Maastricht-Aachen District ..69 b. The Westphalian District ..69 c. The Plains of Hanover and the Northern Border of the Harz.. 71 d. The Regensburg-Passau Area ..76 4. The Bohemian Basin, and Adjoining Districts of Saxony (Valley of Elbe-Elbthal) and of Silesia .. 76 a. The Bohemian-Saxon ... 

12.
Danzig, 1875. Das Quadergebirge südlich von Zittau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] Es bleibt uns nun noch Übrig, so weit es nicht schon im bisherigen Verlauf der Betrachtung geschehen ist, einiges über die oberen Schichten des oberen Quaders anzuführen. Die petrographischen und Lagerungs-Verhältnisse sind...

 ... betrachteten Hebungserscheinungen; diese bilden aber nur ein Glied in jener langen Kette von Störungen in der ursprünglichen Lagerung der Gesteinsschichten, die sich vom nördlichen Harzrand durch Sachsen und das nordöstliche Böhmen bis Mähren erstreckt. Viel unbedeutender und weniger Wichtigkeit beanspruchend, wie die eben beschriebenen, sind folgende ... 

13.
Häntzschel, 1930. Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluss nördlich Dohna bei Dresden
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluß nördlich Dohna bei Dresden.Von Walter Häntzschel, Dresden.Mit 2 Abbildungen im Text. In der Umgebung von Dohna (Blatt 83 [Pirna] der geologischen Spezialkarte von Sachsen) treten an mehreren...

 ... das ganze Profil hindurch verfolgen läßt, Sie ist etwa 50-60 cm mächtig. Darüber lagern gut geschichtete 2 Es sei darauf hingewiesen, daß manche lmterdevonische Kalke des Oberharzes, so bei spielsweise im Gosetal südlich Goslar, ganz ähnlich zu porösem, lockerem, mulmigem Materialvon brauner Farbe verwittern, aus dem leicht Steinkerne von Fossilien ... 

14.
vollständige Bibliographie (ab 1749)
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

Zusammenstellung von Literaturnachweisen, die im Kontext zur (sächsisch-böhmischen) Kreide stehen. Die Liste wird regelmäßig erweitert. Die Daten wurden aus der Sammlungsverwaltungs-Software PalCol/PaleoTax exportiert. Einige (gemeinfreie) Werke sind unter der Rubrik: E-BOOK DER WOCHE als Download verfügbar, die sonst nur über einen US-Proxy zugänglich sind (siehe Hinweise zur Google Buchsuche, HathiDownloadHelper und Nutzung von US-Proxies).

 ... Geologie und Erdkunde der Sudetenländer (Anstalt für Sudetendeutsche Heimatforschung) Reichenberg 7: 68–70. Müller, G, 1888. Beitrag zur Kenntnis der oberen Kreide am nördlichen Harzrand – Jahrbuch der Könglich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (Simon Schropp) Berlin 8 (1887): 372–456. Müller, V, 1974. Stratigrafie a faciální ... 

15.
Engelhardt, 1885. Die Crednerien im unteren Quader Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Engelhardt, 1885. Die Crednerien im unteren Quader Sachsens. Festschrift der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden zur Feier ihres 50 jährigen Bestehens am 14. Mai 1885. (Dresden):55-62.

 ... fossiles. S. 111. 1849. Credneria Reicht. Geinitz, Quadergeb. S. 247. 1857. fflUngslmwenia tremidaefolia Brongn. sp. Stiehler, Beitr. z. Kenntn. d. vorweit. Flora d. Kreidegeb. im Harze. Palaeont. V. S. G7. Schimper, Traité vég. pal. III. S. 62. Taf. 96. Fig. 28. Die Blätter sind klein, lederig, querelliptisch, in der Mitte am breitesten, am Grunde ... 

16.
Petrascheck, 1899. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... letztgenannten Schichtcomplexen sehr häufig, jedoch nicht ausschliesslich auf sie beschränkt. So erscheint Inoceramtts Brongniarti Sow. in Böhmen, ~ieder-Schlesien und am Nordrande des Harzes bereits in der LabiatusStufe, ebenso ist Bpondylus spirwsus Sow. von A. Fritsch in Böhmen in den unserer Labiatus-Stufe entsprechenden Weissenberger Plänern ... 

17.
Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 111>: 1–207.

 ... der Scheibe 0,4—0,7 mm, der Röhre 0,07 mm. Vergleiche Lituola incerta. Westfalen: Ob. Senon h. Unt. Senon: Wiescherhöfen b. Hamm s. Em scher: Ostinghausen b. Soest ns. N ordharz: Em scher: Blankenburg a. H., Zgl. a. Westend-Bhf. Sachsen: Turon, Scaphitenton: Hinterjessen, Zgl. ns, Zeichen b. Pirna s. Die Art scheint in der Schreibkreidefacies Aachen ... 

18.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... Tiefbauschachtes No. lIder Steillkohlenzeche Holland bei Wattenscheit, von wo ich es im Jahre 1876 mitgebracht habe. Der von DEsoR beschriebene Stachel fand sich bei Langels heim am Harzrande, angeblich in einer Schicht zwischen Tourtia und Flammenmergel am Kahnstein 2). 1) Während der Correctur dieses Bogens erhalte ich durch die Gefälligkeit des ... 

19.
Goldfuß, 1826-1833. Petrefacta Germaniæ. Erster Theil [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Georg August Goldfuß & Georg Münster, 1826-1833. Petrefacta Germaniæ – Abbildungen und Beschreibungen der Petrefacten Deutschlands und der angränzenden Länder. Erster Theil. (Arnz & Comp.) Düsseldorf: 1–252.

 ... Gothland, Kord- America infundibuliformis nb. Eifel Spongites nob. „Bensb., Dud'ey 5 80 1215 fibrosa nob. . . Nordamerika S 82 )215 3 . 4 . polymorpba nob. . Eifel. Harz. Bensb. 79 { Bergb. Namur, Elberfelc Caryophyllia Lamk Cassi du lus Lamk. ,137 1142 Catenipora Lamk. — — 74,245 escharoides Lamb. jUebergsk. ' Diluv. Eif.,Norw., Amer.j Essen ... 

20.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... Gegenden nicht an Anzeichen dafür, dass die Zeit der Senkung bis weit in das Turon hinein gedauert hat. Wofern auch bei uns nur die hängendsten der beispielsweise am Nordrande des Harzes vorhandenen cenomanen Schichten zur Ablagerung gekommen sein sollten, so ist es doch nicht möglich, das sächsische Cenoman auch nur mit einer, etwa der obersten der ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen