Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "tertiär"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

142 Ergebnis(se) für "tertiär" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Palaeontographica, 1846-1922 (Band 1-64)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Halberstadt vorkommenden Versteinerungen. Wilhelm Dunker 34 IA Verzeichniss der in der Gegend von Magdeburg aufgefundenen Tertiärversteinerungen. Rudolph Amandus Philippi 42 IA Zweite Lieferung. März 1847 Fortsetzung der vorhergehenden...

2.
Scupin, 1910. Über sudetische, prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Über sudetische, prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges. Eine Studie zur Geschichte der Kreidetransgression von Prof. Dr. Hans Scupin...

 ... Einiges über die höhere Tierwelt der Marianen 458 Schulze, Erwin, Literatur über die triadische Pflanzengattung Pleuromeia 135 Scupin, Prof. Dr. Hans, Über sudetische prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges. Eine Studie zur Geschichte der Kreide- transgressiou ... 

3.
Wegner, 1913. Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...auch bereits einen bereits verkieselten Baumfarn aus Oppeln, der aus erodierten Schichten stammt, wahrscheinlich alttertiären  Alters ist und von Göppert Rhizodendron oppoliense genannt wurde. 5 Leonhard, R., Die Fauna der Kreideformalion...

 ... nn. 1—114 (Mit Taf. IV—\VIII und 28 Textfig.).. 115—174 Dritte und vierte Lieferung. Mai 1913. Wolfer, Otto, Die Bryozoen des schwäbischen Jura. Wegner, Richard Nikolaus, Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien). (Mit Taf. IN—\V und 35 Textlg.) nn. 175274 Fünfte und sechste Lieferung. Oktober 1913. Fraas, E., Neue Labyrinthodonten ... 

4.
Ettingshausen, 1867. Die Kreideflora von Niederschoena in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...diesen sind 14 bezeichnend für die Flora der Kreide-Periode; Eine Art kommt auch in der Wealden- und Eine in der Tertiärformation vor. (Siehe die beifolgende Tabelle.) 4. Die Analogien dieser vorweltlichen Flora mit der Flora der...

 ... Plagioklasgesteine . . . . . Graher, Zm Entwickelungsgesehichte und Reproductionsföhigkeit der Orthopteren. (Mit 4 Tafeln.) . . . . . Boue, Über eine neu entdeckte Höhle im tertiären Conglomerate in Gainfahrn . . . . . . . . . . VIII. Sitzung vom 14. März 1867: Übersicht . . . . . . . . . K1rrer, Zur Foraminiferenfauna in Österreich. (Mit 3 Tafeln ... 

5.
Göppert, 1842. Über die fossile Flora der Quadersandsteinformation in Schlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Johann Heinrich Robert Göppert, 1842. Über die fossile Flora der Quadersandsteinformation in Schlesien - als erster Beitrag zur Flora der Tertiärgebilde. Novorum Actorum Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosum [=Verhandlungen der kaiserlichen leopoldinisch-carolinischen Akademie der Naturforscher] (Eduard Weber) Breslau und Bonn 19 (2): 99-134.

 ... AETATIS PRIMUM, SA CR UM ESSE' DESPONSUMQUE VOLUMUS. ---.. ~ 1. " '\ ÜBER DIE FOSSILE FLORA DER QITADEBSAIWDSTEINFOBIA.TION IN S()HLESIEN ~ ALS ERSTER BEITRAG ZUR FLORA DER TERTIÄR.GEBILDE VON H. H. GÖPPER".I~, M. d. A. d. N. l\'llT 8 STEINDRUCKTAFELN. Bei der Akademie eingegangen den 10. September 1841. Yol . XIX. P. 11. 13 I. Ueber das Vorkommen ... 

6.
Reuss, 1854. Loliginidenreste in der Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...vollkommensten unter den zehnarmigen Dibranchiaten, und zwar Reste aus der jetzt noch lebenden Gattung Sepia. In der Tertiärperiode scheinen schon alle die genannten Gattungen ausgestorben gewesen zu sein, bis auf die letzterwähnte...

 ... aber auch noch Reste aus der Gruppe der Sepiaden , der voll kommensten unter den zehn armigen Dibranchiaten , und zwar Reste aus der jetzt noch lebenden Gattung Sepia. In der Tertiärperiode scheinen schon alle die genannten Gattungen ausgestorbem gewesen zu sein, bis auf die letzterwähnte. Die sparsamen Sepientrümmer finden sich in den alten Tertiärschichten ... 

7.
Perner, 1891. O radiolariích z českého útvaru křídového : Die Radiolarien aus der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Resumé des böhmischen Textes. Die Constatirung fossiler Radiolarien in vortertiären Schichten war schon lange eine wichtige Frage auf dem Gebiete der Palaeontologie, deren Beantwortung aber lange Zeit unerledigt blieb. Selbst Haeckel...

 ... Kenntniss der fossilen' Radiolarien aus Gesteinen der Kreide. Palaeontogr. Bd..XXXIV. Taf. 23.' Fig. 9. Das abgebildete Exemplar stimmt' vollkommen mit" der von St öhr aus dem Tertiär und von R ü staus der unteren . Kreide be; schriebenen Art überein. Durchmesser der- Schale 0'164 .mm. Vorkommen: "Iurnau (unieum). Acrosphaera 3 ) hirsut~ n, s~. Tat ... 

8.
Obst, 1909. Die Oberflächengestaltung der schlesisch-böhmischen Kreide-Ablagerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...haben, dass die heutigen Talsysteme im Diluvium bereits vorhanden waren, so wird man folgern dürfen, dass das durch tertiäre Schollenbewegung geschaffene Gebirge während der Pliocänperiode vollkommen Zeit zur Ausgestaltung gehabt...

 ... nun die glacialen Studien Partschs zu dem Resultat geführt haben, dass die heutigen Talsysteme im Diluvium bereits vorhanden waren, so wird man folgern dürfen, dass das durch tertiäre Schollenbewegung geschaffene Gebirge während der Pliocänperiode vollkommen Zeit zur Ausgestaltung gehabt hat. Für die hauptsächlichsten Dislokationen ist also die jüngste ... 

9.
Eastman, 1894. Beiträge zur Kenntniss der Gattung Oxyrhina [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...schönsten und best erhaltenen Fischüberresten, sondern auch zu den am längsten bekannten. Da sie fast überall in den tertiären Ablagerungen recht häufig sind, so verfehlten sie auch nicht, ihrer auffallenden Form und ihres Aussehens...

 ... Gattungen und Species zerlegte, gehören nicht allein zu den schönsten und best erhaltenen Fischüberresten, sondern auch zu den am längsten bekannten. Da sie fast überall in den tertiären Ablagerungen recht häufig sind, so verfehlten sie auch nicht, ihrer auffallenden Form.und ihres Aussehens wegen, in fast jedem Land und Zeitalter die Aufmerksamkeit ... 

10.
Geinitz, 1895. Der Syenitbruch an der Königsmühle im Plauenschen Grunde bei Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] Aber ebenso gross ist die Verwandtschaft dieses Gesteines mit manchen Abänderungen der tertiären Basalte, welchen sich wohl die meisten der sogen, jüngeren Melaphyre naturgemäss anschliessen. Gerade für diese ist ein Ausspruch...

Abhandlungen der naturwissenschafllichen Gesellschaft ISIS in Dresden. 1895. UI. Der Syenitbruch an der Königsmühle im Plauenschen Grunde bei Dresden. Von Dr. B. B. Geinitz. ( lII it Tafd 1.) Da dieser Steinbrnch seit Anlage des benachbarten Eisenbahn tunnels ausser Betrieh !?e15ctzt worden ist, 110 sind die dortigcn Lagerungs. verhältnisse, welche ... 

11.
Otto, 1856. Blatt-Abdruck aus dem Schieferthon des untern Quader von Paulsdorf bei Dippoldiswalde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Viviane [Mémoires d. 1. société geolog. d. France T. II. p. 131. Tab. X, Fig. 1 und 3. Tab. XI, Fig. 6] aus dem tertiären Gypse von Tortona abgebildeten Blättern, welche er der Gattung Acer zuschreibt u. s. w."Corda sagt von den...

 ... Spitze. Der Haupmerv als Fortsetzung des Blattstieles geht fast bis ill clie SpitH; von ihm IHfen die Sekundärne"en in IJphzem WiJ;lkel auch faa$ bis an die AUlsenriLDder. Die Tertiärnerven weichen "ber bedell- .~ von denen der mehrgenannten Blätter von N~~1Iö1Ul und T6t .. IIJ/I,n ~b, deDIl sie geben nicht wie dort in fast gtJrr.ukm, ßOOdel'll ebea ... 

12.
Gallwitz, 1935. Das Pliocän von Oberau in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Die Aufschlüsse beim Bau des Oberauer Tunnels und bei seinem Abtrag Der Bau des ersten Eisenbahntunnels in Deutschland durch die "Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie" in den Jahren 1837 - 1839 war für die damalige Zeit ein großes...

 ... gefunden worden ist und auch Carya in Mitteleuropa noch in das Diluvium hineinreicht, bleiben nur die Pollen ex aff„ Rhus und der Föhrentyp aus der Sektion Strobus als rein tertiäre Fossilien für das Gebiet nördlich der Alpen bestehen. Demnach sind die Schichten von Oberau, die mit dem Sapropelhorizont eine einheitliche Ablagerung darstellen, mit ... 

13.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Öolithen- oder Juragebirges, mit Einschluss der Wealden oder Wälderformation, und vor der Entstehung des Molassen-, Tertiär- oder Braunkohlengebirges entstanden sind, eine Reihe von sandigen, mergeligen und kalkigen Ablagerungen...

 ... Gruppe von Gebirgsschichten, welche nach der Bildung des Öolithen- oder Juragebirges, mit Einschluss der Wealden oder Wälderformation, und vor der Entstehung des Molassen-, Tertiär- oder Braunkohlengebirges entstanden sind, eine Reihe von sandigen, mergeligen und kalkigen Ablagerungen. Einige derselben haben unter einander vollkommene Aehnlichkeit ... 

14.
Bölsche, 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...verschiedener Formationen in mehreren Arbeiten monographisch behandelt. So haben die Korallen der norddeutschen Tertiär-Formationen in letzterer Zeit ihre Bearbeiter gefunden. Es fehlte jedoch immer noch eine Arbeit, in der auch...

 ... die von Gerhard Rohlfs auf der Reise von Tripoli nach Ghadames im Mai und Juni 1865 gefunde­nen Versteinerungen. (Hierzu Tafel Hl.) . 281 A. v. KORNEN. Ueber das Alter der Tertiärschichten bei Bünde in Westphalen 287 A. SADEl;lECK. Ein Beitrag zur Kenntniss des baltischen Jura 292 GÜMBEL. Ueber das Vorkommen hohler Kalkgeschiebe in Bayern 299 K. V ... 

16.
Herm (Hrsg.), 1983., 2. Symposium Kreide, München 1982 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Plattentektonik, Fazies- und Subsidenzgeschichte des baskokantabrischen Kontinentalrandes während Kreide und Alttertiär 207 VILAS, L., ALONSO, A., ARIAS, C., GARCIA, A., MAS, J. R., RINCON, R. & MELENDEZ, N.: The Cretaceous of...

 ... konnten bedeutende neue Ergebnisse, insbesondere aus der multistratigraphischen Forschung in 20 Artikeln vorgelegt werden. Fast alle Stufen der Kreide vom Berrias bis zu Kreide/Tertiär-Grenze werden behandelt. Ergebnisse aus der Arbeit einiger Kommissionen werden vorgestellt. Besonderer Wert wurde auf synoptische Darstellungen gelegt, um weitreichende ... 

17.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Kreide gerechneten, z. T. auch in knolligen Gebilden vorkommenden Quarzite nicht mehr zu dieser, sondern schon zum Tertiär gehören. Er versuchte dabei gleichzeitig, die einzelnen Schichten der Löwenberger Kreide auf die in Nordwestdeutschland...

 ... darauf hin, daß die von Beyrich und Drescher noch zur obersten Kreide gerechneten, z. T. auch in knolligen Gebilden vorkommenden Quarzite nicht mehr zu dieser, sondern schon zum Tertiär gehören. Er versuchte dabei gleichzeitig, die einzelnen Schichten der Löwenberger Kreide auf die in Nordwestdeutschland üblichen Zonen zu beziehen, kam aber dabei ... 

18.
GeoDresden 2009 - Tagung der DGG
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Elbezone - Erzgebirge (1 bis 2 Tage) 2. Kreide der Elbtalzone (1 Tag) 3. Paläozoikum des Barrandiums (2 Tage) 4. Tertiär der Leipziger Tieflandsbucht (1 Tag) 5. Permokarbone vulkanoklastische Becken (1 bis 2 Tage) 6. Freiberger Bergbau...

19.
Die Kreide im Tharandter Wald
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

Tertiäre (miozäne) Schollenbewegungen ließen die Sandsteinpakete an Störungslinien, beispielsweise bis rund 40 m im Tharandter Wald oder mindestens 200 m an der Karsdorfer Störung absinken. Der einsetzende Vulkanismus an den Schollenrändern...

20.
Bayer, 1903. Neue Fische der Kreideformation Böhmens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...als unsere neue Art. 3. Serranus cretaceus n. sp. Fossile Arten der Gattung Serranus Cuv. wurden bisher nur in der Tertiärformation gefunden. Aber unser Fragment des Schädels, des Kiemendeckels und der Brustflosse (aus dem Wehlowitzer...

 ... ähnlich, aber hat den weichen Theil der Rückenflosse länger als unsere neue Art. 3. Serranus cretaceus n. sp. Fossile Arten der Gattung Serranus Cuv. wurden bisher nur in der Tertiärformation gefunden. Aber unser Fragment des Schädels, des Kiemendeckels und der Brustflosse (aus dem Wehlowitzer Pläner) zeigt eine solche Uebereiustimmung mit den correspondirenden ... 

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4 |5 |6 |7 |8

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen