Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "quadergebirge"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

40 Ergebnis(se) für "quadergebirge" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Danzig, 1875. Das Quadergebirge südlich von Zittau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...entscheiden ist. Zum Schlusse sei noch folgende kurze Bemerkung gestattet. Dem südlichen Theile des böhmischen Quadergebirges, in der Gegend von Leitmeritz und Teplitz, fehlt der obere Quader; das oberste Formationsglied bildet daselbst...

Das Quadergebirge südlich von Zittau. Von E. Danzig aus Oybin. (Mit 1 Tafel Profile.) Grenzen des Gebiets. Das untersuchte Quadersandsteingebiet, das die Hauptmasse des Gebirges bildet, welches allein mit Recht als „Lausitzer Gebirge" bezeichnet werden kann, wird im Norden durch das ebene oder hügelige Land westlich, nördlich und östlich von Zittau ... 

2.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen, mit besonderer Berücksichtigung der glaukonitreichen Schriften Hanns Bruno Geinitz EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: \. den oberen Quadersandstein , 2. den Quadermergel ... 

3.
Otto, 1854. Additamente zur Flora des Quadergebirges in Sachsen. Heft II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ernst von Otto, 1854. Additamente zur Flora des Quadergebirges in Sachsen - II. Heft, Enthaltend meist noch nicht oder wenig bekannte fossile Pflanzen. (Verlag von G. Mayer) Leipzig: 1-53.

 ... Enthaltend meist noch nicht oder wenig bekannte fossile Pflanzen MIT NEUN LITHOGRAPHIRTEN DOPPELTAFELN. LEIPZIG VORWORT. Als ich im vorigen Jahre meine Additamente zur Flora des Quadergebirges in der Gegend um Dresden und Dippold swald e aus den Händen gegeben hatte, bemeisterte sich meiner eine gewisse ßänglichkeit und ich fasste den Entschluss ... 

4.
Otto, 1852. Additamente zur Flora des Quadergebirges in der Gegend um Dresden und Dippoldiswalde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort Ich will Dir meine Schätze bieten. Sei meine Freundin Du! Schiller. Wie das Glück zur Weisheit sprach, spreche ich jetzt zu Ihnen, verehrte Meister in der Petrefacteukunde! Was das Glück mich finden liess, will ich der Wissenschaft...

 ... jedenfalls unter den sichtbaren Schuppen, besonders unter der Schuppe b., noch mehrere Schuppen, da man ebenfalls braunerfüllte Spaltchen unter ihnen wahrnimmt. Von den vielen im Quadergebirge hiesiger Gegend vorkommenden, Schriften ausspricht. damals vorgelegten), wären es wohl nur Wurzeln von Corti/‘eren. meist flach gedrückten Stämmen ist Geinitz ... 

5.
Foerster, 1925. Beiträge zur tektonischen Deutung der Kluftsysteme im sächsischen Quadergebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VII. Das Grundgebirge. In engstem Zusammenhang mit der Tektonik der sächsischen Kreide steht die Frage nach der Beschaffenheit des Grundgebirges. Hier stehen zwei Ansichten einander gegenüber. ,LEPSIUS verlegt die Ablagerungsgrenze...

 ... Monatsberichte) 90008 -- 76. Band 1924 (Mit 6 Tafeln) Berlin 1925 Verlag von Ferdinand Enke Stuttgart 3. Beiträge zur tektonischen Deutung der Kluftsysteme im sächsischen Quadergebirge. Von Herrn HERMANN FOERSTER in Leipzig. (Mit 5 Textabbildungen.) Inhalt. I. U. Allgemeines 2. En Seite rn Erweiterung der Lose zu Klüften 1. Mechanische Lockerung 2 ... 

6.
Deichmüller, 1882. Ueber das Vorkommen cenomaner Versteinerungen bei Dohna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...unternommener Ausflüge sollen im Folgenden in aller Kürze niedergelegt werden. Die tiefsten Schichten unseres Quadergebirges, der cenomane untere Quader, sind in einem schon seit langer Zeit betriebenen Bruche hinter der Brandmühle...

7.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Robert Wilhelm Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden. Verlag von C. Heinrich (Dresden): 1-169.

 ... gewinnen als jetzt, wo dieselben erst einsetzen. Die Wasser, welche auf der Sandsteinhochfläche sich sammelten, erhielten durch die leichte Aufbiegung des Südstückes vom Quadergebirge einmal und durch die nördlich gelegene Lausitzer Hochfläche zum andern eine nordwestliche Abflußrichtung angewiesen nach dem weiter und weiter nordwärts zurückweichenden ... 

8.
Geinitz, 1868. Die fossilen Fischschuppen aus dem Plänerkalke in Strehlen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Museum in Dresden enthält in seiner geologischen Abtheilung eine sehr ansehnliche Sammlung Versteinerungen aus dem Quadergebirge oder der Kreideformation, worin Sachsen selbst würdig vertreten ist. Neben ähnlichen Ueberresten aus...

 ... a. 0. S. 115 als Aequivalente des Upper Gree:nsand in England bezeichnet worden sind. Der untere Pläner liegt auf dem unteren Quadersandsteine, dem ältesten Gliede des Quadergebirges oder der Kreideformation in Sachsen, wie man bei Koschiitz, Banewitz und Welschhufa, in der Nähe der Prinzenhöhe und der goltlenen Höhe. bei Entschiitz u. a. 0. noch ... 

9.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...sächsischen Kreidegebirges, pag. 39, Taf. 13, Fig. 4 ex parte. 1849. Ammonites bicurvatus (Mich.), Geinitz: Das Quadergebirge in Deutschland, pag. 112, Taf. 9, Fig. 2. 1871-75. Ammonites cf. bircuvatus (Mich.), Geinitz: Das Elbthalgebirge...

 ... Geinitz: Elbthalgebirge II, pag. 185, Taf. XXXVI, Fig. 4. Von dieser seltenen Art liegen ausser den drei Geinitz'schen Stücken, von welchen zwei im Elb­thalgebirge und im Quadergebirge abgebildet sind, nur noch ein weiteres aus der Sammlung des Herrn Kühnscherf vor. Wir können der Beschreibung Geinitz's nichts hinzufügen, müssen jedoch hervorheben ... 

10.
Otto, 1856. Blatt-Abdruck aus dem Schieferthon des untern Quader von Paulsdorf bei Dippoldiswalde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...untern Quader vonPaulsdorf bei Dippoldiswalde. Von E. V. Otto. Im zweiten Hefte unserer Additamente zur Flora des Quadergebirges in Sachsen S. 47 und 48, führten wir Blattfragmente aus Paulsdorf an, welche uns, sowie einigen andern...

Allgemeine deutsche Naturhistorische Zeitung Im Auftrage der Gesellschaft ISIS in Dresden mit aoswlrtlgen und elnhelmlsehen Gelehrten herauggegeben von Dr. Adolph Drechsler. Neue PoJce: .welter BancL 1. ~tft. I N H ALT. N~lIe Vog~larten "on Alf"d und Oskar Br~A", und einige andere ...... rk .. iirdige noch niebt gehörig beseftriebene Vögel, gC!ichild('rt ... 

11.
Geinitz, 1900. Hanns Bruno Geinitz - ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Franz Eugen Geinitz, 1900. Ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert. - Leopoldina (E. Blochmann & Sohn) Halle 36 (4–6): 59-70,85-89,98-104.

 ... des sächsisch-böhmischen KreideEine Fülle von Arbeiten schloss sich hieran an, „Die Versteinerungen von Kieslingswalde“, „Das Quadersandsteingebirge in Deutschland“, „Das Quadergebirge in Sachsen“, dann „Die fossilen Fischschuppen aus dem Eibthalgebirge“. die geologischen Plänerkalk von Strehlen“ und endlich das zweibändige Prachtwerk „Das Auch hier ... 

12.
Lamprecht, 1928. Schichtenfolge und Oberflächenformen im Winterberggebiete [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Der Gesteinswechsel im Brongniartiquader. Die Stufe des Brongniartiquaders ist uns im Winterberggebiet in etwa 350 m Mächtigkeit erschlossen. Das Leitfossil, der lnoccramus Brongniarti Sow. wäre jetzt richtiger Volviceramus Lamarcki...

 ... v. Staff und Raßmus, Zur Morphogenie der Sächs. Schweiz, Geol. Rundschau 1911 2. Bd. S. 373. 2) H. Foerster, Beiträge zur tektonischen Deutung der Kluftsysteme im sächs. Quadergebirge. Zeitschr. der Deutschen Geol. Ges. Bd. 76 1925 S. 79. Foerster spricht von an benachbarten Klüften unmeßbar kleinen, aber sich summierenden Verwerfungen an den Kliiften ... 

13.
Zahálka, 1924. Český útvar křídový v saské zátoce [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Úvod. Bylo především i. v Čechách, Sazku, sousedního skou Slezska. křídou. naší snahou sz. Moravě, Křídu Z tohoto prozkoumati stratigrafii české křidy, t. Kladsku a pak rozsířiti výzkum ten i do slezskou celého a českou území dohromady...

 ... Plánermerglu (IX.) v Čechách, jejž staví nyní nad Plánerkalk (X.), Uveřejnil krátce po sobě tyto spisy: r. 1849. „Das Quadersandsteingebirge in Deutschlad“.R. 1850, „Das Quadergebirge in Sachsen“. R. 1850. „Charakteristik der Schichten u. Petrefacten des sächsischböhmischen Kreidegebirges Il. Ausgabe. V těchto spisech změnil Geinitz některé své dřívější ... 

14.
Müller, 1929. Die geologische Sektion Deutsch-Gabel des Kartenblattes Rumburg-Warnsdorf [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

B. Die Ablagerungen der Kreideformation. Böhmen wurde erst in der Mitte der Kreidezeit vom Meere überflutet. Auch in der Sektion D. Gabel dürften alle Ablagerungen dieses Meeres, also alle Stufen der Oberkreide vom Zenoman bis zum...

 ... schon vor mehr als einem halben Jahrhundert beschrieben und vorzüglich gekennzeichnet hat. östlich vom Dorfe stellte er nachstehende Schichtenfolge fest: 4) E, Danzig: Das Quadergebirge südlich von Zittau. Mit Profilen auf einer Tafel. Dresden, Isis, 1874, S. 8.[11] 199 Blaugraue Mergel, e) Feinkörniger gelblicher Sandstein ohne kalkiges Bindemittel ... 

15.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... Die Schichten des hercynischen Procaen- oder Kreidegebietes in Böhmen, ihre Deutung und Vergleichung mit anderen Kreidegebieten. (Sitzungsber. Wissensch. E. Danzig, Das Quadergebirge den — Prag 1891.) von Zittau, Sitzungsber. der Isis, Dres südlich 1874. Die Gliederung des oberen Quaders südlich von Zittau, Dresden 1893. zur geologischen Spezialkarte ... 

16.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... vollstand. Verzeichnis seiner Veröffentlichungen. E. Kalkowsky: H. B. Geinitz, die Arbeit seines Lebens. „Isis" 1899. Die für Sachsen wichtigsten Werke Geinitz's : 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen. 18B2/53. Die Versteinerungen der Grauwackenformation in Sachsen und den angrenzenden Länderabtheilungen. 1855. Die Versteinerungen ... 

17.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... Palaeontographica, 20 (2): vii + II.1 – II.19, Taf. II.1 – II.6. B. Niebuhr, E. Seibertz: Asteroiden (Seesterne) 140 Geinitz, H.B. (1882): Ueber Versuche nach Kohlen im Quadergebirge Sachsens und Leitfossilien des Quadersandsteins. – In: Redactions-Comité (Hrsg.): Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden ... 

18.
Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges. Festschrift des Humboldtvereins zur Feier des 50jährigen Bestehens am 22. Oktober 1911 (Humboldt-Verein) Ebersbach: 33–64.

 ... ist mir die Stelle des „Stadtbruches von Stadt Kreibitz“ (Charakteristik S. 107). Jn dieser Arbeit hält er den Sandstein von Kreibitz für unteren Quader, während er im „Quadergebirge“ (S. 60) die Aehnlichkeit mit den Bildungen am Salzberg bei Quedlinburg hervorhebt. Von Fritsch“) sind die Fossilien des Eisenbahneinschnittes an der Station Tannenberg ... 

19.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung . ................................ 1 Einführung in das Gelände ......................... 2 Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau ............................. 4 Die Störungslinien...

 ... Urgebirgsscholle am Maschwitzberg zwischen Habstein und Daubain Böhmen. Eger 1883. Selbstverlag. 7. COTTA, B., Geognostische Wanderungen 11, Dresden 1837. 8. DANZIG, E., Das Quadergebirge südlich von Oybin. Sitzungsber. d,. naturw. Ges. Isis.Dresden 1874, S. 114. 9. -, Gliederung des oberen Quaders südlich von Zittau. Sitzungsber. d. naturw. Ges ... 

20.
Andert, 1928. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Einleitung Geographische Einführung in das Gelände Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau. Die Störungslinien. Beschreibung der einzelnen Schollen Das nördliche Tafelland. A. Die Liliensteinscholle...

 ... Heidcgrund (l b ). Ilier trifft sie auf eine OW streichende Linie, die man entlang des ) FÖRSTER, Rt:RMANN, Beiträge zur tektonischen Deutung der Kluftsysteme im sächsischen Quadergebirge. Zeitschr. d. Dtsch. Geol. Ges., 76. Bd. (1924), S. 78-114, Berlin 1925. Trotzdem ich die Arbeit erst bei Abschluß meiner Abhandlong erhielt, veranlassen mich wichtige ... 

Ergebnisseiten: 1|2

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen