Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "goldfuß"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

12 Ergebnis(se) für "goldfuß" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Goldfuß, 1826-1833. Petrefacta Germaniæ. Erster Theil [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Georg August Goldfuß & Georg Münster, 1826-1833. Petrefacta Germaniæ – Abbildungen und Beschreibungen der Petrefacten Deutschlands und der angränzenden Länder. Erster Theil. (Arnz & Comp.) Düsseldorf: 1–252.

Formation. Fundort. Pag. T.ab. Fig. Acervularia Schw. — — 54, 244 A c H i l 1 e u m Schw. . clieirotonum nob. Ob. Jur alt.' Baireuth tuberosum Münst- Nattheim cancellatufn Münst; costatum Münst, . Streitberg dubium nob. , . Lith. Sch, Solenhofen 1,243 Morchella nob. Grüns. Essen muricatum nob. . truncatum nob. Westphalen glomeratum nob. . Kreidetuff ... 

2.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1604 Datensätze ₋ Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien.de/1836)

 ... saxonicus (GEINITZ)] aus obercenomanen Sandsteinen des Tharandter Waldes – Beiträge zur Geologie der Sächsischen Kreide: Informationsblatt (BGSK-INFO) Freiberg 2011 (7–9): 59–64. Goldfuß, G.A., 1834-1840. Petrefacta Germaniæ. Teil 2: Abbildungen und Beschreibungen der Petrefacten Deutschlands und der angrenzenden Länder – (List & Franke) Leipzig ... 

3.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

DIE GASTROPODEN DER SÄCHSISCHEN KREIDEFORMATION von Dr. Karl Deninger. (Mit 4 Tafeln.) Mitteilung aus dem königl. mineralogisch-geologischen Museum in Dresden. Im Jahre 1875 hat Hans Bruno Geinitz seine Erforschung der sächsischen...

 ... bei Fitton, Observ., S. 343, Taf. XVIII, V. Ähnlichkeit zeigt auch das von Holzapfel (Palaeontogr. 34, Taf. XIV, Fig. XXII) abgebildete Jugendexemplar von Natica exaltata Goldfuß, unterscheidet sich aber durch stark gewölbte Umgänge und vertiefte Nähte. Es liegt nur das Originalexemplar von Geinitz von Plauen vor. Natica (Amauropsis) extensa Sow ... 

4.
Flegel, 1905. Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch-schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Stand der Kenntnis. Die älteste nennenswerte Aufzeichnung über die Adersbach-Weckelsdorfer Kreideablagerungen und das Heuscheuergebirge findet sich bei Geinitz.1) Er unterscheidet einen unteren Quader, darüber einen Pläner und...

 ... der norddeutschen Kreide und bemerkt, daß er sich auch hin und wiederim Cuvieri-Pläner zeigt, jedoch niemals in kleineren Exemplaren, sondern nur in den großen Formen, welche Goldfuß Inoceramus annulatus nannte. Die aus dem Carlsberger Pläner vorliegenden großen Slücke gehören ebenfalls zu der Mutatio annulata und konnten mit einem großen auch zu ... 

5.
Wanderer, 1909. Tierversteinerungen aus der Kreide Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die landschaftlich so reizvollen und Wirtschaftlich so wichtigen Absätze der Meere, welche zu Ende des Mittelalters der Erde, in der Periode der „Oberen Kreide“, einen beträchtlichen Teil unseres Vaterlandes überfluteten...

 ... versenkt. C. Ananchytis ist nur als Steinkern aus der Quaderfazies bekannt. Fundorte: Al/tf. Tiiron Königstein, Schandau; Serion Wehlen. Taf. II, Micraster cor testudinariuiii Goldfuß. AmbuFig. 12. lakra blattförmig; das ordere liegt in einer flachen Rinne; von den übrigen vier gleichfalls vertieften Ambulakra ist das vordere Paar etwas länger als ... 

6.
Woldřich, 1918. Die Kreidefauna von Neratovic in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Nördlich von der Eisenbahnbrücke an der Strecke der böhmischen Nordbahn wurde bei Neratovic bei der Flußregulierung unweit des rechten Elbeufers ein Fangdamm errichtet. Ehedem ragte hier bei normalem Wasserstande der felsige...

 ... k. k. geol. Reichsanstalt, 1917, 67. Band, 2. Heft. (Dr. J. Woldřich.) 36216 Dr. Josef Woldřich. [10] angeführte Form ist etwas kürzer. Zahälka (79) führt Mod. concentrica Goldfuß, die nach Geinitz (20, S. 198) identisch sein soll mit Mod. laevigata vom Postelberge bei Geinitz (19, S. 78, Taf. 20, Fig. 35) und mit Mod. aequalis Sow., aus seinen Zonen ... 

7.
Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Čeněk Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente in den westlichen Ländern Mitteleuropas. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 65 (1/2): 1-176.

 ... p. 41. BO Ö. Zabälka. ~30] Micraster icauunensis Lambert 1895 1) ist eine neue Spezies, die früher zu Micraster decipiens Bayle und Micraster cortestudinarium Cotteau (non Goldfuß), ja auch zu Spatangus coranquinum Quenst. (non Klein) und Epiaster breois Barreis (non Schlüter) et Lambert gestellt worden ist. . Epiaster breois Schlüter 1869 = Micraster ... 

8.
Wegner, 1913. Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. In der Umgegend von Oppeln in Oberschlesien hat die Forschungsarbeit der Geologen schon sehr frühzeitig eingesetzt. Bereits in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts hatten ihr C. v. Oeynhausen 1), Friedrich Adolph Roemer...

 ... hat darauf hinge- Fig. 12. Serpula pentasiemma nov.nom. wiesen, daß die von Geinitzl.c. Tab. 63, Fig. 18 abgebildete Form nat. Gr. ee Fe von Kel. sicher nicht zu S. cincta Goldfuß gehört. Die von Reuß?) als S. SEPP cristata bezeichnete Form gehört zu S. rincta, dieser Name kann also nicht für die vorliegende Form angewandt werden, für die ich daher ... 

9.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Schlotheim of Geinitz (1873b: pl. II.14, fig. 3). 92 93 B. Niebuhr et al.: Muscheln 1873c Pinna cretacea Schloth. – Geinitz: II.54, Taf. II.14, Fig. 2, 3. 1909 Pinna decussata Goldfuß – Wanderer: 26, Taf. 4, Fig. 5. 1933 Pinna decussata Goldf. – Häntzschel: 119. 2003 Pinna cretacea (Schlotheim, 1813) – Seeling & Bengtson: 447, Abb. 4A– C. Material ... 

10.
Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges. Festschrift des Humboldtvereins zur Feier des 50jährigen Bestehens am 22. Oktober 1911 (Humboldt-Verein) Ebersbach: 33–64.

 ... Taf. II Fig. 2. • b) Hochwald, 19 17 „ ? soweit das Bruchstück meßbar meine Sammlung. Der typische Inoceramus Cuvieri Sow, wie er in der norddeutschen Kreide auftritt und von Goldfuß, Petr. Germ. II, Taf. 111 Fig. 1 ungefähr dargestellt wird, ist hier ziemlich selten. Gefunden hat er sich bis jetzt nur in den Quarzitblöcken bei Nassendorf, und zwar ... 

11.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... sp. of Reuss (1874: II.128). 47 GEOLOGICA SAXONICA — 62: 2016 „Marginaria (Cellepora) velamen Goldf.“ bei Geinitz (1842) [nomen dubium] non * 1826 Cellepora Velamen nobis. – Goldfuß: 25, Taf. 9, Fig. 2 – 3. 1842 Marginaria (Cellepora) Velamen Goldf. – Geinitz: 93. Originalbeschreibung: „Ein dünner Ueberzug schrägzeiliger ungleich-ovaler Zellen, welche ... 

12.
Langenhan, 1891. Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen. Mit 6 Tafeln Abbildungen, nach der Natur gezeichnet von A. Langenhan und M. Grundey, Breslau. Einleitung: In dem Maaße, wie man gegenwärtig beim geographischen Unterrichte auch...

 ... Haupt-Windungen ohne die Flügel vor. welche Die Abbildung zeigt die zierliche nur schwer aus dem harten Materiale herauszupräparieren sind. Naatilus sinuatoplicatus. vor Taf.11.Fig.18. (Goldfuß.) Seltener als die vorige; nur Bruchstücke liegen vor. Taf. 11. Fig.19. conk elongata. (F. A. Roemer.) Verschiedene Exemplare sind wohl mit der von dem vor ... 

Ergebnisseiten: 1

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen