Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "aufschluss"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

151 Ergebnis(se) für "aufschluss" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Häntzschel, 1930. Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluss nördlich Dohna bei Dresden
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluß nördlich Dohna bei Dresden. Von Walter Häntzschel, Dresden. Mit 2 Abbildungen im Text. In der Umgebung von Dohna (Blatt 83 [Pirna] der geologischen Spezialkarte von Sachsen) treten an mehreren...

 ... Dohna unter der De Zw Rx Granit Na Abb. 2. Profilskizze der Granitkuppe II, an Abb. 1 rechts anschließend. Zur Vereinfachung sind hier, wie auch bei Abb. 1, die Sohle des Aufschlusses und die Oberkante des Profils horizontal und parallel gezeichnet worden, obwohl beide in der Natur schräg nach rechts unten verlaufen. Längen und Höhen 1:85. Kreide ... 

2.
Aufschlusssituation: OPAL-Erdgastrasse
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...a. Mitautor von kreidefossilien.de, aus Freiberg hat heute einen Artikel auf seiner Seite über die derzeitige Aufschlusssituation bei Niederschöna veröffentlicht. Darstellung der Daten auf Grundlage der Geologischen Übersichtskarte...

3.
Wanderer, 1910. Cenoman-Aufschluß im Sandsteinbruch westlich von Alt-Coschütz bei Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] In dem in NNO.-SSW. Richtung angelegten Bruch ist heute nur die senkrecht angeschnittene Ostwand der Beobachtung zugänglich und zwar in einer Längsausdehnung von über 80 m. Nach einer geodätischen Aufnahme von Hans Ziegenbalg...

Cenoman-Aufschlufs im Sandsteinbruch westlich yon Alt-Coschütz hei Dresden.*) Von K. Wanderer. Lage des Bruches: Rechtwinckelig von dem den slawischen Rund- ling Alt-Coschütz umgebenden Weg geht auf der Westseite des Dorfes bei Sig. 212,7 ein Fahrweg in westnordwestlicher Richtung nach dem grofsen Syenitbruch unter der Heidenschanze Sig. 224,1. Ungefähr ... 

4.
Dohna: Brücke über das Müglitztal
kreidefossilien.de » Fundorte »

...Steinkerne, ohne erhaltene innere Struktur. Abb. 2 links: Profil am Zufahrtsweg zum Wasserhaltebecken Abb. 3-5: Böschungsaufschluss 2011; Konglomerate (Schicht b) 2011 (mitte) und 2005 (rechts). Abb. 6 unten: Pläner (Schicht d) mit...

5.
Federwürmer & Kalkröhrenwürmer aus dem oberen Turon der sächsisch-böhmischen Kreide
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Sammeltouren" wohl momentan nicht gewährt. Das Betreten ohne Genehmigung wird meines Wissens rigeros geandet. Der Aufschluss bietet (bot) ein Profil von über 30 m Höhe (ja nach Abbausituation) und umfasst die jüngsten Bereiche der...

Late Turonian polychaete communities recorded in the hemipelagic sediments of the Bohemian Cretaceous Basin (Teplice Formation, Ohre and Dresden districts) JAN SKLENÄRt TOMÄS KOö & MANFRED JÄGER The relatively rich sabellid and serpulid polychaete oryctocenoses of the hemipelagic Upper Turonian of the Bohemian Cretaceous Basin are hereby revised. Seven ... 

6.
Meusegast: Brücke über das Seidewitztal
kreidefossilien.de » Fundorte »

...AS Pirna) wurde im Spätsommer 2004 der Bau der Seidewitztalbrücke begonnen. Ein unerwartet interessanter Kreide-Aufschluss wurde dadurch geschaffen. Der Aufschluss befand sich am nordöstlichen Ende des Seidewitztals bei Meusegast...

7.
Der Begriff Klippenfazies
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...erwähnte Begrifflichkeit scheint zunächst nicht weiter Beachtung gefunden zu haben. Erst durch Beschreibung konkreter Aufschlussverhältnisse durch Beck und der genaueren Charakterisierung durch Petrascheck rückte der Begriff und...

8.
Aufschlüsse in der Elbtalkreide 2009/2010
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...von kreidefossilien.de zurückgegriffen hat und dies wohl immer noch tut. Noch ein Wort zur Veröffentlichung von Aufschlussinformationen hier auf kreidefosssilien.de Ich persönlich habe überhaupt keine Probleme, Inhalte über temporäre...

9.
Kauscha: Brücke über den Gebergrund
kreidefossilien.de » Fundorte »

Fotos vom Sommer 2002 & 2003-04 Liste der vorgefundenen Arten: ?Aporrhais sp. ?Chlamys sp. Enoploclytia leachi (Mantell, 1822) Eutrephoceras sublaevigatum (Orbigny, 1840) Gastrochaena amphisbaena (Goldfuss) Inoceramus sp. Lewesiceras...

10.
Impressionen vom Pipelinebau bei Oberau, Mai 2010
kreidefossilien.de » Fundorte » OPAL & EUGAL

Abb. 2 : Blick in Richtung Nord-Nordost. Im Vordergrund die Pipeline. Im Nordosten der Standort der Abbildungen 1 und 9 bis 13. Abb. 3: Der angelegte Graben mit circa 3 Metern Tiefe. Blick Richtung Nordost. Die bereits verschweißten...

11.
GIS und Karten von Sachsen
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

Wer sich nicht mühsam in eine lokale GIS-Anwendung einarbeiten möchte, kann mithilfe einiger Webangebote einen gleichwertigen Ersatz für die schnelle Recherche finden. Neben den etablierten Diensten, wie GoogleMaps und OpenStreetMap...

12.
Sonderausstellung zur Börse Dresden im April 2010
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

Bereits Hanns-Bruno Geinitz veröffentlichte, beim Bau des Eisenbahntunnels, gemachte Beobachtungen in seiner "Charakteristik der Schichten und Petrefacten" im Jahr 1839. Von dort stammen auch einige Erstnachweise von, für Sachsen...

13.
Dölzschen: Ratssteinbruch
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

Lage Der Ratssteinbruch liegt an der Tharandter Strasse, die von Dresden nach Freital führt. Er wird im Süden durch einen 1993 erichteten Tunnel begrenzt und streicht am nördlichen Ende aus, an dem sich Kleingärten befinden. Vor der...

14.
Ausblick: Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung (OPAL)
kreidefossilien.de » Fundorte » OPAL & EUGAL

...Niederschöna bis kurz vor Oberschaar wurden während der heutigen Begehung 40 Koordinatenpunkte mit vorläufigen Aufschlussbeschreibungen (Planie- und geplante Feldstreifen) gesetzt. Der nach Norden gerichtete Planievortrieb endet...

15.
Der Plauensche Grund
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

...Mit dem Ausbau der Bahnstrecke Dresden-Freital Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Fundstelle verschüttet. Der Aufschluss lieferte unzählige Funde, noch bevor der Ratssteinbruch kreidezeitliche Sedimente offenlegte. Heidenschanze...

16.
Interaktive geologische Profile mit Google Charts
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...color: '#000',count: 4}, minValue: 0}, title: 'Profilserie (ohne Verwitterungsschicht/Boden) über 120 m - ehm. Aufschluss an der Seidewitztalbrücke (A17), Meusegast bei Dohna', isStacked: true, //Die y-Koordinaten der Punkte werden...

17.
Das Elbsandsteingebirge: Einführung
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...sollte dies in jedem Fall tun. Vergleichbare Veröffentlichungen jüngeren Datums sind mir nicht bekannt. Gebiet Aufschluss Klassifikation nach Rast 1955  Stratigraphie Bemerkung Stufe Formation; Biozone bei Pirna s.l.  ...

18.
Dresden-Cotta: Ausbau der Weißeritz, Emerich-Ambros-Ufer
kreidefossilien.de » Fundorte » Dresden und Umgebung

Das Material auf der Halde besteht u.a. aus einem bankigem Pläner, der im frischem Zustand bläulich-grau ist und zahlreiche Inoceramen (M. labiatus) enthält. Einige Ammoniten (M. cf. nodosoides, S. revelieranus), Schnecken, Nautiliden...

19.
Neubau der Südumfahrung von Pirna
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...bedeuted, dass genügend (fossilhaltiges) Material im Zuge der Bauarbeiten bewegt wird. In jedem Fall ein höffiger Aufschluss für die nächsten Jahre. Ende 2013/Anfang 2014 können die ersten Fahrzeuge über die neue Strecke fahren...

20.
Leubnitz: Gamighübel
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

...verfallenen Zustand. Die Brandungstaschen sind nicht erkennbar. Bereits Häntzschel (1933) erwähnte die mangelhafte Aufschlusssituation. Der Gamighübel steht unter Naturschutz, weshalb sich ein Arbeiten im Anstehenden verbietet. Lesefunde...

Ergebnisseiten: 1|2 |3 |4 |5 |6 |7 |8

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen