Stand:
persistente URL: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "wendischcarsdorf"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

12 Ergebnis(se) für "wendischcarsdorf" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
1.
Otto, 1855. Fossile Würmer im Quadersandstein [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Im unteren Quader von Wendischcarsdorf bei Dippoldiswalde erfüllen wurmähnliche Bildungen die letzte brauchbare Bank so, dass man auf einer Platte von einer Quadratelle 20-30, ja oft 50 derselben zählen kann. Man findet theils Abdrücke...

 ... ist , werden wir uns zu erhalten bemüht sein. Dresden, den 2. Januar 1856. Dr. Adolph Drechsler. Fossile Würmer im Quadersandstein. Von E. v. Otto. Im unteren Quader von Wendischcarsdorf bei Dippoldiswalde erfüllen wurmähnliche Bildungen die letzte brauchbare Bank so, dass man auf einer Platte von einer Quadratelle 20-30, ja oft 50 derselben zählen ... 

2.
Spongites saxonicus - vom Schwamm zum Spurenfossil
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...Platten mit S. saxoncius aus den Sandsteinbrüchen in Bannewitz-Welschhufe, Groß-Cotta (Sächsische Schweiz) und Wendischcarsdorf (heute Karsdorf, Rabenau) ein rezentes Exemplar von Phyllospongia alcicornis (Esper, 1794) (Hornkieselschwamm...

3.
Otto, 1857. Nachtrag zu den Versteinerungen des Kreidegebirges in Sachsen... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Nachtrag zu den Versteinerungen des Kreidegebirges in Sachsen, seit dem Erscheinen des Werkes : Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland, H. Br. Geinitz 1849. Von E. v. Otto. Acht Jahre sind verflossen, seit die...

 ... bestritten, wesshalb wir ihnen auch hier eine Stelle einräumen, es mag unsre Vermuthung sich nun später bestätigen, oder widerlegt werden. Wir fanden sie im untern Quader von Wendischcarsdorf bei Dippoldiswalde. Serpula triangularis Münster, Gein. Seite 102. Fand sich auch im untern Quader von Oberhaeselig bei Dippoldiswalde. Serpula Plexus Sorverby ... 

4.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

A. Lagerungsverhältnisse des Quadersandsteingebirges. Nicht Neuerungssucht ist es, dass ich den eingebürgerten Namen „Kreidegebirge“ mit dem von „Quadersandsteingebirge“ vertausche. Der alte Name passt nicht mehr für das neue Gewand...

 ... Das Kön. Mineralienkabinet zu Dresden gewahrt es noch jetzt, wiewohl es im Brande seine Schönheit verloren hat. Fig- 6' 7- Spongia Oltoi Gein. aus dem unteren Quader von Wendischcarsdorf bei Dippoldiswalda. Eine kleine Spongia, welche mit walzigem Stiele beginnt und sich von ihm aus mit ein - bis zweimal gabelnden, kurzen, dicken keulenförmigen Aesten ... 

5.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

6. Goldene Höhe Die Exkursion soll uns als Tagestour in das Gebiet der Kreideformation führen, wie sie, nach einer jedenfalls erheblichen Erosion der turonen Schichten, noch heute auf dem elbthalgebirgischen Hange rechts der Weißeritz...

 ... Plänerterrasse zwischen Kemnitz und Gauernitz schaffend. 12) In ähnlicher Weise glitt, infolge einer das erzgebirgische Gneisterrain durchsetzenden Verwerfung, die als Wendischcarsdorfer Dislokation 13) von Groß-Ölsa über Wendischcarsdorf nach Hermsdorf am Südrande des Döhlener Bassins entlang streicht, der Gneisuntergrund mit seiner Cenomanbedeckung ... 

6.
Otto, 1852. Additamente zur Flora des Quadergebirges in der Gegend um Dresden und Dippoldiswalde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort Ich will Dir meine Schätze bieten. Sei meine Freundin Du! Schiller. Wie das Glück zur Weisheit sprach, spreche ich jetzt zu Ihnen, verehrte Meister in der Petrefacteukunde! Was das Glück mich finden liess, will ich der Wissenschaft...

 ... Quadersandsteinbruche zu chndisc/vmrsdorf auffand und dieser Bruch viel Eigenthümliches hat, erlaube ich mir, eine specielle Schilderung desselben zu geben. Er liegt. südlich von Wendischcarsdorf und grenzt an die Dippoldiswaldaer Haide. Sein Stein ist unterer Quadersandstein von ziemlich grobkörniger Beschaffenheit, wcfshalb er sich auch nicht zu ... 

7.
Wanderer, 1909. Tierversteinerungen aus der Kreide Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die landschaftlich so reizvollen und Wirtschaftlich so wichtigen Absätze der Meere, welche zu Ende des Mittelalters der Erde, in der Periode der „Oberen Kreide“, einen beträchtlichen Teil unseres Vaterlandes überfluteten...

 ... Quader Quader Quader Quader Plan er Pläner Pläner Quader Ouader Mitt. Turon Pläner Senon Quader Mitt. Turon Pläner Cenoman Ouader Ouader XXI Fundorte Nr. Stufe Fazies Wendischcarsdorf bei Possendorf (A. Dippoldiswalde) 82 Senonian Quader Wesnitzgrund bei Lohmen (A. Airna) 83 Mitt. Turon ( Quader Pläner } Zatzschke bei Copitz (A. Pirna) 83 Ob. Turon ... 

8.
Otto, 1854. Additamente zur Flora des Quadergebirges in Sachsen. Heft II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ernst von Otto, 1854. Additamente zur Flora des Quadergebirges in Sachsen - II. Heft, Enthaltend meist noch nicht oder wenig bekannte fossile Pflanzen. (Verlag von G. Mayer) Leipzig: 1-53.

 ... hinsichtlich der Entdeckung. Auf ~nsrer Taf. IV. Fig. 7 geben wir die Abbildung einiger sehr wohl erhaltener Abdrücke seitlich gedrückter Spongia Ottoi aus dem untern Quader von Wendischcarsdorf bei Dippoldswalde, welche, durch Eisenoxyd hellorange gefärbt, das Dichotomiren der Zweige deutlich erkennen lassen. ChOlldrites Sternberg. Frons cartilaginea ... 

9.
Pelz, 1904. Geologie des Königreichs Sachsen in gemeinverständlicher Darlegung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XV. Das Kreidemeer. In verschiedenen Zeitperioden wurden die Gebirge von innen heraus wirkenden Kräften aufgewölbt und durch die äußeren Einwirkungen der Sonnenwärme, des Frostes, der atmosphärischen Niederschläge, der Flußläufe...

 ... Habenau und Schlottwitz usw. abgetrennt. Früher war ein unleugbarer Zusammenhang vorhanden. Durch Vorgänge in der Tertiiirzeit wurde derselbe zum Teil an einer westlicb von Wendischcarsdorf von SO nach NW streichenden Verwerfung aufgehoben. Dieses Abb. 88. Omea (AlectrJoDia) Abb.. omea (Aleotryonla) earlAbb. 86. Serpula carinata Lam (n. OndDer). nat ... 

10.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

/ Digitalisate: https://www.archive.org/details/geologischer00beck1914 http://hdl.handle.net/2027/nyp.33433090755632 (nur mit US-Proxy) http://books.google.de/books?id=_RFaAAAAYAAJ (derzeit nicht verfügbar)

 ... den Feldweg, dem wir etwa 150 Schritte südwärts folgen. Dann wenden wir uns rechts zur Straße und auf dieser südwärts bis Quohren und darüber hinaus bis auf die Straße WendischcarsdorfHermsdorf. In zwei Drittel der Höhe, die wir so überschreiten, führt ein Weg westwärts in Aufschlüsse im Tonstein. Diese bilden hier eine mächtige Einlagerung im Gneiskonglomerat ... 

11.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Neu- Cunnersdorf, Nöthnitz, Prinzenhöhe, Rippien und Welschhufe) 7. Kreischa (mit Babisnau, Saida und Sobrigau) 8. Rabenau (mit Götzenbüschchen bei Oelsa, Oberoelsa und Wendischcarsdorf) 9. Klingenberg-Paulshain 10. Tharandt (mit Grillenburg, Großopitz, Hartha, Hartheberg, Markgrafenstein, Naunburg und Spechtshausen) 11. Halsbrücke (mit Haida, Hetzdorf ... 

12.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... Partien des Unterquaders ebenfalls sehr reich an Muscheln, insbesondere Austern. 8. Rabenau (mit Götzenbüschchen, Wolf’scher Quadersandstein- bruch, Oelsa, Oberoelsa und Wendischcarsdorf) Hier liegt der Unterquader der Oberhäslich-Formation auf Grundgebirge (Freiberger Gneis im weiteren Sinne), z. T. mit tiefgründiger prä-obercenomaner Rotlehmverwitterung ... 

Ergebnisseiten: 1

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen